Montag, 23. Januar 2017

Ich fliege ins Universal Resort nach Orlando - wuhu!


Bildquelle: attractionticketsdirect.de

Der Titel verrät eigentlich schon alles! Es geht ab in den Urlaub. Gemeinsam mit meiner Schwester fliege ich am 26.02. nach Florida, um dort eine Woche in dem "Universal Resort" zu verbringen. Dort gibt es Haufenweise cooles Zeug, aber am allermeisten freue ich mich auf die "Wizarding World Of Harry Potter" ... damit geht ein echter Fangirl Traum in Erfüllung! Wie es dazu kommt? Das ist eine Story, die ich selber noch immer kaum glauben kann. Ich habe diese Reise nämlich gewonnen. JA, GEWONNEN! Es gab ein Gewinnspiel von Universal zu "Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind" und ich habe mein Glück versucht und tatsächlich gewonnen. Das ist einfach so unglaublich surreal!!!

Die Reise beinhaltet einen Aufenthalt im Resort mit fünf Übernachtungen, freiem Eintritt und und und ... besonders toll ist auch, dass wir ab dem 27.02. vor Ort sein werden und dann das Special "A Celebration of Harry Potter" stattfindet, mit Ausstellung, Panels - sogar ein paar der Schauspieler werden dort sein. Ich bin so aufgeregt, dafür gibt es keine Worte!

Meine Begleitperson ist meine Schwester und wir freuen uns so sehr! WUHU! :D

Da ich im Anschluss an die Reise gleich zum Carlsen Campus (einer Veranstaltung für Mitarbeiter, Autoren & Co des Verlags ist), wird es hier wohl für 1-2 Wochen erstmal sehr ruhig sein. Ihr könnt euch aber darauf verlassen, dass ich euch im Anschluss mit Fotos und Berichten zu bomben werde! Ich glaube, so viel Glück hat man nur einmal im Leben xD

Bis dahin hoffe ich, dass ihr alle eine schöne Zeit habt. Wir schreiben uns bald wieder!

[BUCHREZENSION] Saint Lupin's Academy #1



In Drachenfeuerbällen durch die Gegend fliegen und sprechende Vögel als Navigationsgerät benutzen – das steht auf Annes Stundenplan, seit sie Schülerin an einer der berühmt-berüchtigten Abenteuerakademien ist. Eigentlich total cool … wenn da nicht plötzlich dieses klitzekleine Problem wäre: Zusammen mit ihrer besten Freundin Penelope, dem jungen Zauberer Hiro und dem magischen Handbuch für Abenteurer muss Anne eine tödliche Prophezeiung innerhalb von nur drei Tagen (!) lösen, das Schicksal der Akadamie, ja, sogar das der ganzen Welt hängt davon ab. Um ihr neu gewonnenes Zuhause nicht zu verlieren, müssen Anne und ihre Freunde Sandwölfe und Zombiehaie bezwingen, ohne zu ahnen, dass der schlimmste Gegenspieler noch auf sie wartet!

► Übersetzerin: Ulrike Köbele ► Autor/in: Wade Albert White  Genre: Kinderbuch
► Reihe: St. Lupin's Academy #1 ► Verlag: Thienemann Esslinger ► Seiten: 384 
► Gebunden - 14,99€ ► Kaufen: bei Amazon /beim Verlag



Saint Lupin's Academy ist mir vor allem ins Auge gesprungen, weil der Klappentext nach einer abenteuerlichen Geschichte und jeder Menge Spaß klang. Das Buch war sogar noch besser, als ich es mir vorgestellt habe. Der Autor hat sich hier eine Menge toller Sachen einfallen lassen, die wirklich absolut neu sind und mich richtig begeistern konnten. In der Story stecken viele wundervolle und außergewöhnliche Idee, wie z.B. die Sache, dass man mit Feuerbällen aus den Mäulern von Drachen teleportieren kann oder es Vögel gibt, die in Amuletten hausen und Prophezeiungen aussprechen. 

Protagonistin unserer Geschichte ist Anne. Sie ist ein Waisenkind und kann es kaum erwarten, raus in die Welt zu kommen und etwas zu erleben. Im Setting dieses Romans ist es nämlich so, dass alles magisch und märchenhaft ist und einfach Fantasy schreit! So gibt es echte Magie, Kinder werden zu Abenteurern ausgebildet, erfüllen Missionen, stellen sich bösen Schurken. Doch dazu müssen sie sich an einer "Abenteueracademy" ausbilden lassen und da kommt nicht jeder rein. Anne und ihre beste Freundin Penelope haben anfangs nur das Ziel aus dem Waisenhaus zu entkommen, doch dann ändert sich alles, als Anne ein Prophezeiungs-Amulett findet und sich innerhalb von drei Tagen auf eine Mission begeben soll! Dabei ist die Arme total unvorbereitet und hinter jeder Ecke lauern Gefahren!

Also, wenn dieses Buch kleinen und großen Bücherwürmern nicht gefällt, dann weiß ich auch nicht! Schon von Anfang hat ist die Handlung fesselnd und macht einfach nur großen Spaß. Die Welt, die der Autor beschreibt ist voller Überraschungen und man weiß nie so genau, wem man als nächstes begegnet. Einer Katze vielleicht, die Schulleiter ist? Einem Roboter-Ritter? Einer durchgeknallten Irren? Ich finde, man spürt beim Lesen ganz deutlich, dass sich hier viel Mühe gemacht wurde, mal über den Tellerrand zu blicken und einfach mal etwas "Anderes" zu schreiben. Und das Konzept geht auf! Zwischen den üblichen Kapitel ist in kleinen "Merkblättern" für "echte Abenteurer" immer mal wieder das ein oder andere Späßchen in Form eines Regelwerks oder kleinen Anmerkung enthalten.

Die Erzählstimme des Buches trieft nur so vor Humor und Sarkasmus. Hier werden so einige Klischee, die wir aus Geschichten voller Märchen und Mythen kennen auf die Schippe genommen. So spricht der Autor z.B. auch Dinge an wie "jedem Antagonisten stehen mindestens drei dramatische Auftritte in einer Story zu" und all so verrücktes Zeug. Ich fand das herrlich erfrischen und musste immer wieder über solche Anmerkungen schmunzeln! Es war, als würde das Buch sich selber nicht ganz ernst nehmen - toll!

Die Figuren gefielen mir auch sehr gut. Anne mochte ich, ihre beste Freundin Penelope ebenfalls und auch Hiro hat das Team gut ergänzt. Im Buch gibt es nicht all zu viele Figuren, sodass man einen guten Überblick bewahren kann. Für ein Kinderbuch war die Handlung nicht zu verstrickt, die Sprache recht einfach und alles sehr logisch gemacht. Doch auch als erwachsener Leser kann man mit den Helden dieser Mission gut mitfiebern. Die Aufgaben, die Anne und ihre Freunde erfüllen müssen sind interessant gestaltet und man erkennt auch deutlich einen roten Faden. Am Ende gibt es dann noch ein nett in Szene gesetztes Finale und man versteht auch wieso der Titel des Buches dann Sinn macht. 

Was mich persönlich allerdings etwas gestört hat waren zwei Dinge. Erstens: Die zeitliche Abfolge. Das Buch spielt innerhalb weniger Tage und das merkt man auch deutlich. Ich hätte es schöner gefunden, wenn mehr Raum zur Entwicklung vorhanden gewesen wäre. Wo wir schon bei Punkt zwei wären: Es ist SO leicht! Der Autor macht es seinen Figuren nicht gerade schwer. Ständig fallen ihnen Lösungen und Antworten vor die Füße und so richtig lernen für etwas zu Kämpfen tun sie dabei nicht. Angesichts der Kürze des Buches musste das vielleicht so sein, damit die Mission gegen Ende auch abgeschlossen werden konnte, aber ich wünsche mir für den Folgeband auf jeden Fall etwas mehr Tiefe :D


Saint Lupin's Academy ist ein tolles Kinderbuch, mit super Ideen! Wer auf der Suche nach einer witzigen und spannenden Abenteuergeschichte ist, der sollte sich das Buch unbedingt merken. Für jüngere Leser ist die Story genau richtig, während ältere Leser sich vielleicht an dem mangelnden Herausforderungen und der Einfacheit der Lösungen stören konnten. Nichtsdestotrotz macht das Buch einfach Spaß und ich wurde super unterhalten. 


Sonntag, 22. Januar 2017

[Gelesen & Kommentiert] Mini Reviews #Januar2017



Wil glaubt daran, dass Sterne einem alles Mögliche weissagen können, deshalb ist sie auch Feuer & Flamme, als ihr Horoskop ihr sagt, sie habe 22 Tage um die große Liebe zu finden. Am Anfang gefiel mir das Buch wirklich sehr gut! Ich fand die Idee sehr süß und da ich selber ein Fan von Sternen & Co war ich gespannt, was die Autorin sich einfallen lassen würde. Die ersten Kapitel waren süß und witzig! Wil beobachtet auf einem Wasserturm die Sterne und wird dann von einem Jungen in ihrem Alter gefunden, der glaubt sie wolle Selbstmord begehen. Klingt recht ernst, war aber eine verzwickt-charmante Kennenlern-Situation! Doch so vielversprechend das Buch auch ein Weilchen war, umso mehr ging es mir später auf die Nerven. Die Autorin schreibt zwar flüssig und auch der Humor bleibt konstant unterhaltsam, aber WIESO musste es eine Dreier-Geschichte mit zwei Brüdern werden? Und die ist genauso wie sie jetzt klingt! 

Wil lernt den einen kennen, aber der andere soll laut Sternenbild ihr Traummann sein und so bandelt die Gute gleich mal mit beiden an. Zwar wird nicht fremd-geknutscht oder so etwas, allerdings drucksen die Figuren enorm um ihre Gefühle drumherum und es kommt wie es kommen muss - durch die pausenlose Geheimhaltung wird am Ende jemand verletzt! Außerdem fand ich sämtliche Hintergrunde des Buches auch so was von öde: Wil hat keine Eltern mehr, lebt bei ihre Oma, findet sich selber hässlich, ist aber total hübsch, hat ne durchgeknallte beste Freundin, die durch die Gegend flirtet usw. Hätte echt nicht sein müssen. Da das Buch aber wirklich alles andere als schlecht war, hab ich es ganz gern gelesen, doch in meinen Augen ist es wieder eine "typische YA Contemporary" Story. Kann man für zwischendurch lesen, muss man aber echt nicht - sehr schade! 




Von Kim Nina Ocker habe ich bisher noch kein Buch gelesen, da mich ihre neuste Contemporary Geschichte aber absolut angesprochen hat, habe ich sie kurzerhand verschlungen. Hier stimmt alles, was der Klappentext verspricht: Eine schöne Geschichte über das Mutig-sein, Liebe, Freundschaft und einen unvergesslichen Bucket-Listen-Road-Trip - all das bekommt man! Ich finde, die Autorin hat einen echt tollen Schreibstil, der locker-leicht mit sehr humorvoller Note die Geschichte auf so eine schöne Art und Weise erzählt, dass man das Buch schwer aus der Hand legen kann. Protagonistin Harlow war mir sehr sympathisch und ich habe mich teils in ihr wiedergefunden. Die Autorin hat eine liebenswerte Figur erschaffen, mit der man sich super identifizieren kann! Außerdem macht das Buch extreme Lust aufs Reisen, da Orte wie z.B. Seattle oder San Francisco authentisch beschrieben wurden und es kleine Details waren, in die ich mich beim Lesen verliebt habe! Und wo wir schon bei Liebe sind: Der Love-Interest des Buches war auch eine Nummer für sich - ganz im positiven Sinne. Er ist zwar komplett anders als Harlow und macht sein eigenes Ding, aber ich fand die Chemie zwischen beiden unbestreitbar perfekt. 

Das Buch bekommt hin und wieder aber auch eine ernstere Note, da es viel um die Frage geht, was aus Harlows Großmutter Eliza wird. Kann Harlow die Liste zu Ende bringen und wird Eliza das noch miterleben? Die Konflikte im Roman beschäftigten sich viel mit dem Loslassen eines geliebten Menschen, aber auch mit Gedanken an die Zukunft, die unaufhaltsam auf uns alle zukommt. Ein bisschen mutiger sein! Das sollten wir alle versuchen, nicht nur leben, sondern LEBEN und erst recht nichts bereuen. Und obwohl das Buch an einigen Stellen etwas sehr Stereotypisches hatte, mochte ich es sehr!




Puh, ich weiß gar nicht recht, was ich von dem Buch erwartet habe. Vielleicht ein schönes Märchen, mit Liebesgeschichte? Könnte sein, dass meine Erwartungen da nicht mal so falsch waren, denn es gibt definitiv Elemente von beiden Dingen in Entwined. Ich glaube, der Grund, warum das Buch nicht gerade die allerbesten Bewertungen hat ist, dass die Autorin sich irgendwie in ihren Beschreibungen und Gebilden verrannt hat. Erstmal spielt das Buch so circa 100 Seiten lang zu einer Zeit, in der die Mutter der 12 Prinzessinnen noch am Leben ist und man erfährt etwas über das Leben im Königshaus, was milde gesagt echt langweilig war. Azalea und ihre Schwestern blieben absolut blasse Abziehbilder ihrer Selbst, denn keine der Prinzessinnen hatte eine Persönlichkeit, die heraus gestochen ist. Allgemein ging es mir da mit fast allen Figuren so. Sie waren einfach ... da. Aber bloße Existenz reicht eben nicht aus, damit man als Leser Sympathie aufbringen kann. Also habe ich mich ein wenig leer gefühlt. Ich mochte die Charaktere nicht, fand sie aber auch nicht doof.

Der Schreibstil reißt da schon eine Menge heraus, denn er ist absolut zauberhaft! Die Autorin kann schön schreiben und dadurch kommt auch eine angenehme Atmosphäre auf. Je länger man allerdings liest, umso mehr nimmt diese ab. Vielleicht, weil das Buch sonst kaum etwas zu bieten hat. Es gibt einen Hauptplot, der sich darum dreht, dass die 12 Prinzessinnen nach dem Tod ihrer Mutter nicht mehr tanzen dürfen, weil sie in Trauer leben sollen und sie in einem magischen Raum/Ort, welcher vom "Keeper" bewacht wird heimlich ihrer Leidenschaft nachgehen. Doch der "Keeper" führt etwas im Schilde ... das Finale lässt ewig auf sich warten, war dafür aber echt spannend und hat mich richtig gefesselt! Doch bis man mal an diesen Punkt kommt, quält man sich eher durch nachgemachte Jane Austen Sitten und kleine Andeutungen zu Liebesgeschichten, als das man Spaß hat. 




Nina MacKay ist eine wirklich sympathische, junge Autorin und ich habe mich riesig darauf gefreut, ihr Buch zu lesen. Ein wenig war ich schon "vorbelastet", weil so ziemlich alle meine Freunde die Geschichte rund um Banshee Alana nicht so gerne mochten. Vielleicht habe ich mich vorab tatsächlich etwas beeinflussen lassen, aber ich komme nicht umhin vielen der Kritikpunkte an den Roman zuzustimmen. Erstmal das Gute: Die Autorin hat einen sehr flüssigen Schreibstil, der einen schnell durch die vielen Seiten bringt. Man fliegt durch die Kapitel und der Humor ist auch nicht von schlechten Eltern. Das Buch hatte etwas sehr Humorvolles, Freches an sich, das mich wohl auch dazu gebracht hat, es zu Ende zu lesen. Die Idee mit der Banshee fand ich super cool! Ich persönlich habe bisher kaum etwas über diese magische Kreatur gelesen und deshalb rechne ich der Autorin Punkte für "originelle Einfälle" an, denn neben Alana gibt es noch einige interessante Wesen, von denen ich in dieser Form noch nicht gehört habe. Das Buch hat teils auch Spannung, denn die Frage nach dem Mörder der magischen Wesen ist sehr präsent.

Ansonsten ... bin ich mir sehr unsicher, wie ich den Rest so finde. Alana war mir leider nicht sehr sympathisch. Sie ist sehr egoistisch, zeigt wenig Mitgefühl für andere und ist ein wenig, nennen wir es mal "Tussi", mit ihrem Faibel für Schuhe und Make-Up, dass ihr oftmals wichtiger ist, als alles andere. Ich hatte nicht das Gefühl, viel über sie zu wissen, außer der Sache mit ihrer Mutter und ihrem besten Freund. Man lernt sie einfach nicht kennen. Ebenso wenig die anderen Figuren. Sie bleiben blass und oberflächlich. Die Handlung verwendet bekannte Elemente, mit einer Prise Mystery und hatte Potenzial. Doch leider macht das Wenigste einen Sinn und besonders das Ende war wirklich merkwürdig. Die Probleme lösen sich praktisch durchs Nichtstun unserer Protagonistin auf. Bei mir wollte einfach kein Gefühl für die Geschichte aufkommen. 




Eine Prinzessin vom Mond, Sternenmagie und Seelenpartner in Form von Tieren? Toll! Mit "Mondprinzessin" hat Ava Reed vielleicht nicht das Rad neu erfunden, wie man so schön sagt, dafür aber eine schöne Fantasygeschichte geschrieben, die gut unterhält. Vorweg sollte gesagt sein, dass das Buch recht kurz ist und das Ende ziemlich mutig. Wer sich eine Liebesgeschichte mit Happy End erwartet, wird wohl eher enttäuscht werden. Ich bin völlig unvoreingenommen an das Buch herangegangen und vielleicht mochte ich es deshalb auch so gern. Was mir besonders gut gefallen hat, waren die vielen sehr ergreifenden und schönen Zitate bzw. ein wenig das Motto des Buches: Sei mutig, sei stark und lass dir niemals von anderen erzählen, du seist weniger wert als andere! Beim Lesen sind viele tolle Werte in die Geschichte mit eingeflossen und das hat mich teils echt berührt. 

Lynn ist eine sympathische Figur gewesen, die nicht sofort mit allem klar kommt oder alles kann, sondern eher ein normales Mädchen, mit einem großen Schicksal ist. Auch der Love-Interest Juri gefiel mir und ich fand die Liebesgeschichten zwischen beiden sehr süß, wenn sie auch recht oberflächlich gehalten wurde, das kann man nicht leugnen. Dennoch war es keine Insta-Love und ich verstehe, was die beiden ineinander gesehen haben. Auch die übrigens Figuren, aber besonders die "Schutzgeister" der Hauptcharaktere waren große Klasse! Man hat echt gespürt, dass die Autorin sich bemüht hat viel Herz und Charme ins Buch zu stecken. Die Ideen im Buch sind teils neu, teils alt, aber das Setting (der Mond) und die Sache mit den Planeten/Gaben konnten bei mir punkten. Es gab zwar auch ein paar Dinge, die ich nicht so mochte, wie z.B. dieses Prinzen-Zeugs, aber besonders das Ende konnte mich überzeugen. Ich war da echt auf dem Holzweg, was den Gegenspieler angeht.


Samstag, 21. Januar 2017

Januar Neuzugänge #1


Hallöchen! Die vergangene Woche war es etwas still hier auf meinem Blog, aber Bücher sind hinter den Kulissen trotzdem eingezogen. Ich hatte ein wenig Glück bei Tauschticket und habe dort gaaaanz viele Sachen gefunden, die ich schon ein Weilchen haben wollte :D


Das ist die Ausbeute des Januars bisher! 


Polly Schlottermotz ging am 17. Januar in die zweite Runde. Ich habe das Buch dank Netgalley schon vorablesen können, musste es mir dann aber noch als Hardcover kaufen. Die Reihe ist sooo süß und witzig! Ein echtes Kinderbuch-Juwel. Meine Rezension zum zweiten Teil gibt es *HIER*

Magic Girls habe ich von Tauschticket. Das Buch ist recht alt, ist 2003 erschienen und war damals ein richtiger Bestseller. Mir wurde es mehrmals empfohlen als es darum ging Bücher in der Sparte "Magie für Mädchen" zu finden. Allerdings fand ich das Buch einfach nur ... schlecht. Leider! Es hat mir so gar nicht gefallen, war mir zu kurz und die Figuren fand ich doof :( Das darf im Grunde gleich wieder ausziehen xD


Rat der Neun habe ich vom Verlag bekommen und schon angefangen zu lesen. Der Anfang war schon mal ganz interessant. Ich bin total neugierig, wie das neue "Meisterwerk" von Veronica Roth so sein wird ... die Divergent Trilogie hat mich gegen Ende ja total enttäuscht. 

Orange ist ein Manga, den ich schon soooooooo lange lesen wollte. Er wurde mir immer und immer UND IMMER wieder von allen möglichen Leuten empfohlen und meine Erwartungen sind gigantisch! Ebenfalls bei Tauschticket abgestaubt :D


Dann sind noch zwei Bücher aus dem Drachenmond Verlag dank Tauschticket bei mir eingezogen. Die Rabenkönigin und Ein Käfig aus Rache und Blut sind beides Titel, deren Cover und Klappentexte mich absolut angesprochen haben, also adieu Tickets, hallo Buchregal! Ich hoffe, sie sind guuuuut! Bisher haben mich schon einige Romane aus dem Verlag nicht überzeugen können. Wäre schön, wenn die beiden Story mich umhauen!

Kennt ihr eines der Bücher oder möchtet es lesen? :D

[BUCHREZENSION] Polly Schlottermotz: Ein Rüssel kommt selten allein



Potzblitz! Als Polly mit einem schrecklichen Schwindelgefühl aufwacht, ahnt sie es schon: Sie hat einen neuen Eckzahn bekommen! Dass auch dieser Zahn Zauberkräfte hat, stellt Polly schnell fest – denn aus Versehen verwandelt sie ihren Papa in einen Elefanten … Doch das ist nicht ihr einziges elefantöses Problem: Adlerauges große Liebe, die Elefantendame Roberta, droht nach Afrika verschifft zu werden! Pollys sprechender Fledermäuserich ist völlig verzweifelt. Klar, dass Polly sich gemeinsam mit ihrem Freund Paul sofort aufmacht, um Roberta zu retten! Zum Glück ist auf Tante Winnies Hausboot noch Platz. Und wer sucht schon in einer finnischen Sauna nach einem Dickhäuter?

► Deutsche Originalausgabe ► Autor/in: Lucy Astner ► Illustratorin: Lisa Hänsch Genre: Kinderbuch ► Polly Schlottermotz #2 ► Verlag: Planet Girl! ► Seiten: 224 ► Gebunden, ohne Schutzumschlag, mit Spotlack - 9,99€ ► Kaufen: bei Amazon /beim Verlag



Hurra! Der zweite Polly Schlottermotz Band ist da! Mir hat der erste Band schon super-ober-mega-gut gefallen und deshalb habe ich mich riesig auf den Folgeband gefreut. Enttäuschung? Pff, gibt es bei Lucy Astner nicht! Dieser zweite Teil sprüht nur so vor origineller Ideen, Witz und Charme! Ich fand ihn sogar noch einen Ticken besser als den ersten. Für mich ist diese Kinderbuch Reihe eine echte Neuentdeckung und die Autorin eine frische Stimme auf dem Buchmarkt. Wenn ihr jüngere Geschwister habt, eigene Kinder oder so wie ich auch gerne Kinderbücher lest, dann lasst euch diesen Spaß nicht entgehen :D 

Nachdem Polly herausgefunden hat, dass sie ein Vampir ist, blöden Blutorangensaft täglich trinken muss und ihr erstes Abenteuer einigermaßen überstanden hat, kommen schon neue Probleme auf dieses Potzblitz-starke Mädchen zu! Bei einem Ausflug in den Zoo, sollte sie eigentlich nur die Bekanntschaft eines lieben Elefanten machen, in den ihre sprechende Feldermaus bis über beide Ohren verknallt ist, doch dann passiert ein Unglück und Pollys Lehrerin wird verletzt. Der Elefant soll abgeschoben werden! Doch als wäre das nicht schon schlimm genug, bekommt Polly einen zweiten Zahn und verzaubert gleich mal ihren Papa! Plötzlich läuft die Zeit gegen sie und es gilt ein paar mysteriöse Rätsel zu lösen ... 

Wie auch beim Vorgänger ist die Aufmachung absolut niedlich! Lisa Hänsch, die Illustratorin, hat einen tollen Stil und mit ihren Zeichungen unterstreicht sie besonders ulkige Szenen in der Story immer mal wieder. Da muss man bei Handlung und Bildern selbst als Erwachsene wie eine Wildgewordene drauf loskichern. Überhaupt hat das Buch durch den Schreibstil von Lucy Astner seinen ganz eigenen Zauber! Es macht so unheimlich viel Spaß es zu lesen! Eine wahnwitzige Idee jagt die andere und macht Polly Schlottermotz auch in Runde zwei zu einem besonderen Leseerlebnis. Man muss laut lachen, kichern, sich kugeln - ja, es besteht absolute Gefahr, dass einem bei der Menge an Lachanfällen, die man so erleidet das Zeitliche segnet. Der Humor der Autorin ist einfach herrlich skurril und witzig-frech! Polly ist eine fabulös-fantastische Stimme, in der sich sicherlich viele junge Mädchen wiedererkennen.

In diesem Band passiert auch wirklich sehr viel! Die Sache mit dem Elefanten, ein verhexter Papa, der zweite Vampirzahn, neue magische Kräfte, die Sache mit dem Mädchen im Bilderrahmen und ein neuer Feind! Obwohl das Buch nur knapp 230 Seiten hat, ist jedes Kapitel voller Spannung, sodass man es gar nicht mehr weglegen möchte. Schon beim Einstieg geht es ordentlich zur Sache und man munkelt zusammen mit Polly über den seltsamen Postboten nach! Ich kann vor all den tollen Ideen echt nur meinen Hut ziehen. 

Freundschaft und Familie kommt auch nicht zu kurz. Ich fand es echt schön, dass auch Pollys Papa mal eine besondere Rolle bekommen und am Ende sogar noch etwas dazu lernt. Man muss eben nicht immer der Mutigste sein, um den Menschen, die man liebt etwas zu beweisen. Polly und ihr bester Freund bekommen auch unerwartet Hilfe von jemanden aus der Schule ... die Autorin hat hier wirklich ein paar schöne Freundschaften erschaffen. Man mag die Figuren alle! Egal, ob es Polly selbst ist, ihre verrückte Tante oder der tollpatschige Papa. Ich bin so gespannt auf alles, was noch so passieren wird! 

Natürlich ist nicht alles im Buch suuuuper realistisch, aber durch den Wortwitz und die vielen coolen Einfälle kann ich da nicht meckern. Für Kinder und junge Leser absolut toll! Und selbst als 27-jährige hat mich das Polly Schlottermotz Fieber gepackt :D


Polly Schlottermotz: Ein Rüssel kommt selten allein ist Potzblitz-starker zweiter Band, der mir sogar noch besser gefiel, als der erste Teil. Diese Kinderbuch Reihe ist witzig, charmant und etwas ganz Besonderes! Mit vielen fantastischen Ideen ist jedes Polly-Abenteuer eines, das man sich nicht entgehen lassen darf! Ich freue mich auf Band drei! 


[BUCHREZENSION] Winterzauber in New York




Das ganze Semester über hat sich Hannah auf diesen Moment gefreut: Endlich kann sie das amerikanische College verlassen und mit ihrer Familie in Deutschland Weihnachten feiern. Doch ausgerechnet am 23. Dezember werden in New York wegen eines Schneesturms alle Flüge gestrichen und Hannah sitzt fest – in der angeblich aufregendsten Stadt der Welt, aber leider ohne Geld und ohne Bleibe. Zu allem Übel trifft sie dort auf Kyle, den schlimmsten Womanizer des ganzen Colleges, der das gleiche Problem hat wie sie. Während der Schnee die Stadt allmählich in einen Eispalast verwandelt, wird ihnen klar, dass sie die nächsten Stunden gemeinsam verbringen müssen. Doch so wenig die beiden miteinander anfangen können, so sehr sind sie sich in einer Sache einig: Weihnachten muss gefeiert werden, egal wo man ist…

► Deutsche Originalausgabe ► Autor/in: Julia K. Stein  Genre: Contemporary
► Einzelband ► Verlag: Carlsen Impress ► Seiten: 221 ► Ebook - 3,99€ 
► Kaufen: bei Amazon /beim Verlag



Winterzauber in New York ist mein erstes Buch von Julia K. Stein gewesen und sicherlich nicht mein Letztes! Mit der witzig-romantischen Geschichte von Hannah und Kyle hat sie mich fast komplett verzaubern können und ich versichere euch, dass ihr hier ein paar wunderschöne Lesestunden in New York verbringen könnt. Gerade zur kalten Jahreszeit war das Buch ein echter Hit, denn das Szenario ist das verschneite New York und es kommt mächtig Weihnachts - und Winter-Feeling auf! Ich lese normalerweise Bücher nicht passend zur Jahreszeit, aber es war echt ein tolles Erlebnis, gemütlich mit dem eReader im Bett zu sitzen, während es vor meinem Fenster und auch in der Geschichte schneit :D 

Man wird gleich in die Handlung hineingeworfen: Hannah steht am Flughafen und kommt einfach nicht weg. Eigentlich lebt sie in Deutschland, ist aber wegen dem Studium in New York. Sie möchte unbedingt an Weihnachten zu Hause sein - sitzt aber gegen ihren Willen fest. Durch Zufall trifft sie dabei Kyle, der ein absoluter Womanizer ist und auf ihre Uni geht. Schon das erste Aufeinandertreffen der beiden sprühte nur so vor Charme! Wenn Hannah und Kyle sich unterhalten, dann muss man unweigerlich mitlachen oder kichern! 

Hannah war eine ganz tolle Figur, die ich sehr, sehr, sehr lieb gewonnen habe. Sie ist zwar nicht unbedingt die Coolness in Person und weiß, wohin sie mal im Leben möchte, aber sie ist klug, nicht auf den Mund gefallen und offen für Neues. Zwar fällt ihr Letzteres anfangs etwas schwer, aber sie schafft es sich über ihre Vorurteile hinaus eine eigene Meinung über alles zu bilden. Ich mochte sie durch und durch! Die Autorin hat hier eine starke junge Frau geschaffen, die nicht beim Anblick eines gutaussehenden Kerls gleich ihre Prinzipien über Bord wirft. Hannah ist standhaft, dabei durchgehend sympathisch und dazu noch ein kleiner Nerd, der Bücher liebt - hallo, da muss man sie doch einfach lieben! 

Ich fand viele der Dialoge/Gespräche mit Kyle sehr intelligent geschrieben. Hier gibt es nicht nur diese humorvolle Note, sondern auch etwas Ernstes, manchmal sogar eine kleine Moral. Dabei wirkt es beim Lesen gar nicht so, als wolle die Autorin ihre Leser/innen belehren, sondern vielmehr mal zum Nachdenken anhalten. Es gibt einfach zu viele Jugendbücher/Erwachsenenromane, in denen besonders Frauen als das schwächere Geschlecht dargestellt werden und hier waren Akzeptanz, Respekt und Wertschätzung füreinander wichtige Punkte. So wird in Situationen, in denen sich mal jemand daneben benimmt auch mal genauer unter die Lupe genommen, was daran verkehrt war.

Die Charaktere haben ihre Ecken und Kanten. So haben Hannah und Kyle beide ihre Stärken, aber auch ihre Macken. In den ersten Kapitel habe ich mich noch gefragt, wie die Autorin es schaffen wird, diese zwei unterschiedlichen Menschen zusammenzubringen ... und es ist ihr auf eine schöne Weise gelungen zu zeigen, dass man in der Liebe einfach man selbst sein sollte, denn sonst ist eine Beziehung oder Verliebtsein nicht viel wert.

Es gab so viele witzige, freche, romantische Szenen, da könnte ich mich niemals entscheiden, welche Momente ich am liebsten mochte! Fakt ist jedoch, dass das ganze Buch eine wundervolle Zusammensetzung aus einem süßen Knistern, magischer Anziehungskraft und sprühender Chemie ist! Man kann es auch nicht anders sagen, aber Kyle ist ein ziemlicher heißer Love-Interest, der einem hin und wieder einheizt :P 

Dazu kommt, dass die Kulisse - NEW YORK - einfach klasse war! Man hat beim Lesen richtig gemerkt, dass Julia K. Stein Ahnung hat, worüber sie hier schreibt. So waren Ortschaften, Gegebenheiten, Bräuche usw. sehr authentisch geschildert. Ich hatte wirklich das Gefühl mit den Protagonisten in New York zu sein und etwas zu erleben! Toll!

Die Handlung ist wie bei einem Contemporary Roman üblich auf die Liebesgeschichte ausgelegt, bietet aber auch Drumherum noch einiges. Es gibt Tiefgang und Hintergründe zu den Figuren, deren Motiven und Gedanken. So wechselt die Perspektive der dritten Person auch öfter mal zu Kyle und man bekommt von mehr als einer Partei etwas mit - das hat mir super gefallen! Die Autorin hat es auch geschafft Kyle zwar als selbstbewusst und etwas eingebildet rüberzubingen, er war aber keineswegs ein blöder Macho. 

Das Ende fand ich an sich auch rund und hat mich zufrieden zurückgelassen. 

Ich kann auch gar nicht groß am Buch herum meckern, allerdings hatte ich ein klitzekleines bisschen das Gefühl, dass ab der Mitte der Geschichte zu viel auf einmal passiert und Kyle hat sich auch das ein oder andere Mal echt daneben benommen. 


Winterzauber in New York ist eine charmante Contemporary Geschichte, die vor lauter Witz und Herz nur so überquillt. Ein verschneites New York, zwei tolle Charaktere und ein kleines Abenteuer machen das Buch zu einer liebens - und lesenswerten Geschichte, die ich klar weiterempfehlen würde :D 


Montag, 9. Januar 2017

Vorfreude: Lemony Snicket ab 13. Januar auf Netflix


Bildquelle: Netflix

Schon im November 2014 wurden die Filmrechte der bekannten Lemony Snicket Bücher "A Series of Unfortunate Events" erneut verkauft. Im Jahre 2004 gab es bereits einen Film zu den Büchern, der inhaltlich etwa die ersten drei Romane umfasst. Jetzt gibt es allerdings keinen neuen Film, sondern eine TV-Serie - und zwar ein Netflix Original. Netflix hat sich in den letzten Jahren zum absoluten Liebling aller Welt entwickelt. Kein Wunder! Die Plattform bietet von Serien über Filme so ziemlich alles und dann auch noch einen Haufen "Originale" und dazu viele Reboots/Weiterführungen beliebter Serien, wie zuletzt z.B. die von Fans heiß herbeigesehnte Fortsetzung der Show "Gilmore Girls". 


Lemony Snicket: A Series of Unfortunate Events ist die 13-teilige Kinderbuch Reihe des amerikanischen Autors Daniel Handler, welcher diese Bücher unter dem Pseudonym "Lemony Snicket" schrieb und damit eine Art Kultfigur schuf. Die Bücher waren weltweite Bestseller und konnten Millionen Kinder und Erwachsene begeistern. Im Kern der Reihe geht es um drei Waisenkinder, die versuchen herauszufinden, wer für den Tod ihrer Eltern verantwortlich ist und dabei aufgrund einer Reihe unglücklicher Zufälle von einem Ort zum nächsten ziehen müssen. Dabei erleben sie allerhand schaurig-schlimme Abenteuer, halten jedoch wie eine wahre Familie zusammen. Gegenspieler ist dabei "Graf Olaf", welcher hinter dem Erbe der Baudelaire Waisen her ist. Der Machthungrige Graf ist in seinem Tun skrupellos und verfolgt die Kinder, wohin sie auch gehen. Die Bücher sind ein Mix aus Humor, Spannung und ein wenig Moral. Mich konnten sie wirklich begeistern! :D


Trailerquelle: Netflix US & Canada

Die erste Staffel der Serie wird es vorerst auf Englisch geben und umschließt acht Folgen. Am 13. Januar werden alle Episoden zeitgleich auf Netflix online gehen. Ich habe gehört, dass eine Folge in etwa auf zwei Bücher kommen soll, was den Inhalt angeht. Das würde bedeuten, dass wir mehr als eine Staffel bekommen! HURRA! Im Trailer sieht man schon verschiedene Figuren aus den Romanen und ich bin wirklich mega aufgeregt!!! xD


Bildquelle: Netflix

FUN FACT: Der letzte Band der Reihe (im Original: The End) erschien an einem Freitag, den 13. im Jahre 2006! Irgendwie passt es einfach perfekt, dass die Serie also ebenfalls an einem Freitag, den 13. startet - man könnte es Schicksal oder Geniestreich nennen :P 

Die Besetzung der Serie:


Graf Olaf – Neil Patrick Harris
Violet Baudelaire – Malina Weissman
Klaus Baudelaire – Louis Hynes
Lemony Snicket – Patrick Warburton
Onkel Monty – Aasif Mandvi

Textquelle: Wikipedia

Ich finde den Cast echt sehr gut getroffen! Der Trailer lässt auch darauf vermuten, dass die Serie um einiges düsterer wird, als der Kinofilm und somit auch näher an den Büchern ist. Denn, was die Baudelaire's teils so alles ertragen müssten ist nicht mehr schön. 

Kennt ihr die Bücher oder möchtet die Serie schauen? :D


Freitag, 6. Januar 2017

Cover Reveal in eigener Sache: Frühlingsflüstern



Sieben echte Küsse muss sie erhalten, bevor sie die Liebe ihres Lebens findet. Das ist es, was Angelina von einem Wahrsager auf der Frühlingskirmes prophezeit bekommt. Von sieben verschiedenen Menschen! Dabei scheinen schon alle mit der ersten großen Liebe vollkommen überfordert zu sein. Darunter sogar ihre verwitwete Großmutter, die immer noch nach dem letzten Geheimnis ihrer Ehe sucht, dessen Ort ihr auf einer Schatzkarte hinterlassen wurde. Als sich Angelina bereit erklärt, ihr dabei zu helfen, trifft sie ausgerechnet auf Archie, den Mädchenschwarm ihrer Schule, der gefährlich nach jemandem aussieht, der sich für einen echten Kuss eignen würde …

Erscheint am 2. März als Ebook für 3,99€




Heute gibt es mal eine neues Cover in eigener Sache. Bei Frühlingsflüstern handelt es sich nämlich um meinen neuen Roman, der am 2. März bei Carlsen Impress erscheint und somit die Sommerflüstern Reihe komplett macht! Die Bücher der Reihe kann man alle unabhängig voneinander lesen - ist mir immer wichtig das schön extra zu betonen :P Logo, oder? Vielleicht greift dann auch mal jemand zum Buch, der noch nichts von mir kennt. 

Ich muss sagen, dass mir das Cover auch richtig gut gefällt und ich da ganz ehrlich sagen kann, dass meine Lektorin einen wundervollen, wenn nicht gar perfekten Klappentext gezaubert hat. Wie das beim Schreiben so ist liegen einem manche Bücher ein klitzekleines bisschen mehr am Herzen und Frühlingsflüstern gehört für mich eben zu genau diesen. Ich hatte super viel Spaß beim Schreiben - auch, wenn mich die Überarbeitung teils in den Wahnsinn getrieben hat xD Lange Rede, kurzer Sinn: Wie gefällt euch das Cover?

Das Buch kann man *hust* übrigens seit heute auch bei Amazon & Co vorbestellen :D

Liebe Grüße an alle Leute da draußen, die schon mal etwas von mir gelesen haben!

Mittwoch, 4. Januar 2017

[BUCHREZENSION] Als die Bücher flüstern lernten



Als Waisenkind hat die 17-jährige Hope schon früh gelernt, niemandem außer sich selbst zu vertrauen. Mit Ausnahme von ihren Büchern natürlich und den Geschichten, die diese ihr zuflüstern. Bis sie eines Nachts in das Haus einer reichen Familie einbricht, um sich in deren riesigen Bibliothek zu bedienen, und bei ihrem Buch-Streifzug auf frischer Tat ertappt wird. Während Hope schon aus reiner Gewohnheit eine Abwehrhaltung gegenüber dem absolut nerdigen, aber zugegebenermaßen ziemlich süßen Jungen einnimmt, scheint dieser alles andere im Sinn zu haben, als sie zu verraten. Doch noch bevor Hope herausfinden kann, was genau es mit diesem Sam auf sich hat, werden sie unverhofft in eines der Bücher hineingezogen und landen… ja, wo eigentlich?


► Deutsche Originalausgabe ► Autor/in: Felicitas Brandt  Genre: YA Fantasy 
► Einzelband (vorerst) ► Verlag: Carlsen Impress ► Seiten: 312 ► Ebook - 3,99€ 
► Kaufen: bei Amazon /beim Verlag



Von Felicitas Brandt habe ich schon ein paar Geschichten gelesen, die ich alle mochte, aber ihr neuer Roman "Als die Bücher flüstern lernten" ist anders in vielerlei Hinsicht. Es ist eines dieser Bücher, das sich klammheimlich in eurer Leserherz schleicht, während ihr nicht mal die letzte Seite beendet habt und ist es dann so weit, dann spürt man tief in sich drin diese unglaubliche Zufriedenheit und einen Funken Glück - Buchglück eben! Ich könnte die Story jederzeit wieder lesen, weil sich dieses Abenteuer wie eine warme Tasse Kakao mit Feenstaub angefühlt hat. Trotz 1-2 klitzekleiner Kritikpunkte war ich unheimlich begeistert und hoffe, dass ich euch mit meiner Rezension ein bisschen anstecken kann!

Worum genau geht es eigentlich? Ein Waisenkind und wieder so ein Buch-im-Buch Roman? Nicht ganz. Der Klappentext mag zwar den Eindruck erwecken, dass man hier wieder altbekannte Muster vorgesetzt bekommt, allerdings hat die Autorin sich hier enorm viel Mühe gemacht, wenn man Schlagworte wie "Originalität" und "Spannung" in den Raum wirft. Zwar ist Hope wirklich eine Waise und die Frage, nach dem Verbleib ihrer Eltern, treibt sie extrem an, allerdings sind kaum Klischees im Buch vorhanden. Hope ist eine unglaublich starke Heldin, die viel durchgemacht hat und deren Entwicklung gerade deshalb durch das Buch greifbar ist. Sie ist jemand, der nach und nach lernt Vertrauen zu fassen, ihre Mauern herunterzufahren und einen Schritt in eine neue Zukunft zu wagen. Dabei ist ihr Charakter sehr lebensfroh, gutmütig und absolut schlagfertig! Egal, in welcher Lage Hope auch gesteckt hat, ich habe sie angefeuert und zu 100% verstanden. Sie hat ein flottes Mundwerk, lässt sich nicht einschüchtern und handelt sehr klug, was sie aber nicht immer vor Fehlern bewahrt. In Hope habe ich eine gute Freundin gefunden, deren Schicksal mir etwas bedeutet hat und es ist, als könne ich sie wirklich flüstern hören ... 

Das Buch-in-Buch Thema wurde hier sehr gut umgesetzt. Ich selber habe Tintenherz, Book Elements oder Malou gelesen - Bücher, mit ähnlicher Thematik - und trotzdem hat die Autorin hier etwas Eigenes geschaffen. Zweifelsohne geht es um das "Springen in Bücher" und lebende "Buchfiguren", allerdings in einem anderen Zusammenhang und auch mit ganz anderen Geschichten und einem völlig neuen Storyverlauf. Wer sich also Sorgen macht, man könnte hier eine abgeschlackte Version einer alten Idee bekommen, der irrt sich. Hope & Sam werden "Teil" verschiedener Geschichten, die alle ein wenig mit Hopes wahrer Herkunft verknüpft sind. Im Roman gibt es auch kleine Hinweise auf das eShort der Autorin (Hinter den Buchstaben), welches die Geschichte von Hopes Eltern erzählt, man aber nicht kennen muss, um "Als die Bücher flüstern lernten" verstehen zu können :D 

Für mich war die Handlung eine gelungene Mischung aus Abenteuer, Fantasy, Action und einer großen, großen Portion Humor und Pop-Culture Referenzen, die ich echt abgefeiert habe! Eine meiner allerliebsten Stellen z.B. ist die Szene, wo Sam Hope sagt, dass jede/r Held/in einen Sam braucht, da müsste man nur mal auf Supernatural, Game of Thrones oder Herr der Ringe blicken! Haha! Überhaupt war der Roman so voller Liebe zum geschriebenen Wort. Weisheiten, Zitate, Anlehnungen an bekannte Dinge - von allem etwas in Dialogen, die vor Witz und Charme sprühen und mich teils sehr berühren konnten. So wechselt sich Ernstes mit Lustigem ab, Leichtigkeit mit Tiefgang und diese perfekte Balance aus all diesen Sachen macht das Buch zu einem ganz tollen Leseerlebnis.

Dazu noch dieser wunderschöne Schreibstil, der mich etwas an Cornelia Funke erinnert hat - und das ist ein Kompliment. Die Wortwahl war packend, facettenreich und hatte so eine Gänsehaut-verursachende-ergreifende-Note an Poesie, dass ich mich oftmals in Sätzen, Beschreibungen oder eigens erfundenen Wörtern verloren habe und ganz viel markieren musste! So zu schreiben ist schon eine Kunst und im Jugendbuch-Genre eher unüblich.

Eine kleine Liebesgeschichte gibt es auch und *hach* war die herrlich! Sam ist nicht der typische Love-Interest eines Jugendbuchs - Im Gegensatz hier ist eher Hope der "Bad Boy" und Sam ihr ruhiger, vernünftiger und etwas verschrobener Gegenpart. Sam, der ein guter Mensch ist, loyal und herzlich und mich mit seinem Humor so oft zum Lachen gebracht hat! Wirklich der ideale "Book-Boyfriend", wenn man das so sagen kann :D Auch Sams Familie war wunderbar! Seine süße, kleine Schwester oder seine coole Mutter - ich fand es echt schön, dass Familie so eine große Rolle gespielt hat - geht eben auch bei einem Fantasybuch. Überhaupt waren die Konflikte der Figuren SO GUT gemacht! Dieser Kontrast zwischen Hopes und Sams beider Leben, ihre Gefühle, ihre Einstellung ... genau diese Unterschiede haben sie zu Freunden gemacht und später auch zu mehr ... 

Die Handlung ist außerdem noch sehr gut durchdacht, spannend an jeder Ecke und viele Ereignisse überraschen selbst erfahrene Fantasyleser noch an der ein oder anderen Stelle. Und das Ende war einfach richtig emotional und hat mir ein paar Tränchen entlockt. 

Ich hätte mir noch etwas mehr zu den Feen gewünscht und auch die Sache mit Hopes Eltern hätte man noch runder machen können, aber das Buch ist alles in allem abgeschlossen und ein sehr lohnenswertes Abenteuer voller Feenstaub & Magie!


Als die Bücher flüstern lernten ist eine wundervolle Geschichte über Freundschaft und Mut und erzählt vom großen Abenteuer zweier Figuren, die man einfach nur ins Herz schließen muss. Mit Poesie und Charme hat die Autorin eine tolle Story geschrieben, die fesselt, lustig ist und das gewisse Extra hat. Gerne mehr davon! :D 


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...