Dienstag, 5. September 2017

[CHAT-REZENSION] New York zu verschenken



THREAD: New York zu verschenken


User, die online sind: Buch
*Tanja betritt den Chat-Raum*
*Tanja und Buch beginnen einen Chat*


Meine Geschichte wurde durch eine wahre Begebenheit inspiriert, wusstest du das? Im November 2014 verschenkte der Kanadier Jordan Axani nach der Trennung von seiner Verlobten eine Weltreise. Einziger Haken: Seine Begleiterin musste exakt den Namen seiner Ex-Freundin tragen, da die Flugtickets bereits auf sie ausgestellt waren. Dasselbe Schicksal teilt mein Protagonist Anton, der von seiner Freundin Olivia verlassen wurde!


Das klingt ziemlich traurig. Und deprimierend.


Ist es auch … ein wenig. Aber auch sehr witzig. Anton ist am Anfang nämlich ein Großkotz, der glaubt alles besser zu wissen! Als sich eine „neue“ Liv bei ihm meldet ist er super skeptisch.


Skeptisch? Er will ständig ein Foto von ihr sehen! Ich nenne das oberflächlich. Anton war mir anfangs auch nicht gerade sympathisch. Er redet nur über sich selbst und ist echt eingebildet.


Okay, das lässt sich nicht leugnen. Und wieso hast du dann weiter gelesen?


Da gab es einige Gründe. Das Buch ist nämlich wirklich SEHR WITZIG! All die Dialoge waren so voller Humor, dass ich oftmals vor Lachen auf dem Boden lag. Außerdem liebe ich Sarkasmus und coole Referenzen zu Serien, Filmen, Büchern und Kultfiguren – davon gibt es hier genug!


Ich finde auch, dass meine Autorinnen hier eine Glanzleistung vollbracht haben. Ich meine, ein Chat-Roman? Wer hört fremde Menschen schon gerne Stunden lang ohne Punkt und Komma reden? Aber Anton und Liv, die haben echt was! Fandest du nicht auch, dass Anton eine große Entwicklung durchgemacht hat? Gib es zu! Du hast ihn später richtig gern gehabt!


Na gut. Durchschaut! Es stimmt. So sehr ich Anton am Anfang auch schütteln wollte, damit er mal zur Vernunft kommt, umso mehr hat mir gefallen, wie er sich durch den Einfluss von Liv verändert hat. Sie hat ihn zum Nachdenken gebracht und ihm gezeigt, was wichtig ist. Geld allein reicht nicht aus, um glücklich zu werden. Eine sehr schöne Lektion.


Mal ehrlich, hattest du eine Ahnung, was aus Anton und Liv wird?


Aber hallo! Das war nicht gerade schwer zu durchschauen. Ich hatte da so eine Idee, wie es zu Ende geht und behielt damit zum Abschluss der Geschichte auch recht. Das war nicht unbedingt enttäuschend, hat mich aber dafür wenig überrascht.


Lass uns ein Spiel spielen.


Was für ein Spiel?


Du nennst mir drei Aspekte, die dir an mir besonders gut gefallen haben und im Gegenzug verrate ich dir noch ein paar Dinge, die zwischen den Zeilen standen! Deal?


Deal. Erstens: Der Humor. Habe ich den schon erwähnt? Es gab SO gute Witze. Die Sprüche waren erstklassig und dieses Hin-und-Her? SEUFZ! Ich stehe auf diese Art von Hass-Liebe. Zweitens: Tiefgang. Man erwartet es bei einem Chat Roman zwar nicht, aber den gibt es hier tatsächlich. Einige Stellen haben mich sehr berührt. Und drittens …


Drittens? Na los! Spuck es aus!


Star Wars. Wer mag Star Wars nicht?


Und ich dachte, du erwähnst jetzt die Liebe von Anton und Liv zu Adele. Adele ist großartig!


Sie ist … okay. Schön! Ich mag Adele auch.


Das geht trotzdem nicht als Nummer drei durch!


Fein. Drittens: Du lässt dich super schnell lesen und ich konnte mich mit vielen Dingen identifizieren. Meine Freunde und ich benutzen uns gegenseitig auch oft als Tagebuch und erzählen einander alles. Ich glaube, da geht es jedem so. Chatten ist einfach … befreiend.


Okay, ich bin am Zug. Zwischen meinen Zeilen gibt es noch mehr als Humor, Tiefgang und … Tagebuch Gedöns. Das hat mich etwas beleidigt, ich bin ein Buch, kein Tagebuch. Buch! Egal. Zwischen meinen Zeilen findet ihr eine locker leichte Liebesgeschichte über zwei Teenager, welche dieselben Ängste und Sorgen wie IHR teilt. Zukunft? Pfui? Fernweh? Hui! Ihr jungen Leute wünscht euch doch alle eine Reise nach New York und eine süße Sommerliebe.


Willst du damit sagen, alle sollten dich lesen? Wie eingebildet!


Nicht ALLE. Sagen wir 99,9% aller Jugendbuch Leser. Anton ist zwar kein Bad Boy und Liv keine Katniss, aber ihre Geschichte ist doch perfekt für den Sommer: Kurz, süß und witzig!


Wir haben August. Bald ist Herbst …


Dann holt euch eben den Sommer in den Herbst! Sonst ist alles so trist …


Da hast du recht.


Ich bin eben ein gutes Buch. Ein cleveres Buch. Ein poetisches Buch!


Übertreib nicht, die Leute haben es verstanden. Ich empfehle dich weiter.


Trotz meiner kleinen Fehler?


Dann gibst du zu, dass du welche hast?


Naja … ich ziehe mich schon etwas im Mittelteil. Und vergessen wir nicht, was du am Anfang über Anton gesagt hast. Der Junge muss erstmal zu sich selber finden. Er nervt manchmal.


Dann sind wir uns einig. Aber das Gefühl mit dem man am Ende die Buchdeckel zuklappt ist dennoch überzeugend. Ich glaube, du wirst dich in einigen Regalen gut machen!


Ich sehe auch wirklich schick aus, nicht wahr? Pretty In Pink!


Pink ist nicht gerade meine Lieblingsfarbe…


Banause! Aber man sagt schließlich die inneren Werte zählen.


Dem stimme ich zu. Machs gut, Buch. Irgendwann fliege ich selber nach New York. Ich werde dort eine Postkarte kaufen und sie später zwischen deine Seiten legen. Was meinst du?


Abgemacht! Verliere niemals deine Träume aus den Augen!

*Tanja hat sich aus dem Chat ausgeloggt*
*Buch hat seinen Status aktualisiert*
*Status-Buch: Gelesen! Wertung 8 von 10 Punkten! YEAH!*

Anton hat alles, was sich ein 17-Jähriger wünscht: vermögende Familie, liebende Eltern und keine Geschwister. Was Anton seit Kurzem auch noch hat: eine Ex-Freundin. Olivia hat ihn grundlos nach ein paar Monaten abserviert, und das, obwohl er sie doch mit einer Reise nach New York überraschen wollte. Das Ticket ist auch schon auf ihren Namen gebucht. Kurzerhand startet der selbstsichere Sonnyboy via Instagram die Suche nach einer neuen Olivia Lindmann. Der Andrang ist mäßig, aber es meldet sich eine 16-jährige Liv, die ganz anders ist, als die Mädchen, die Anton sonst trifft …

► Autorin: Anna Pfeffer ► Buchreihe: Einzelband ► Besonderheit: Chat-Roman ► Deutscher Verlag: cbj ► Seiten: 336 ► Broschierte Ausgabe - 14,99€ ► Kaufen: bei Amazon /beim Verlag


New York zu verschenken ist ein flotter und witziger Chat-Roman, der einfach Spaß macht. Man braucht etwas Zeit, bis man mit Anton warm wird und im Mittelteil ziehen sich die Gespräche etwas, allerdings hält das Buch einige Überraschungen bereit. Ist das Ende auch sehr schnell klar, so macht das Lesen trotzdem viel Spaß. Empfehlung an alle, die eine leichte Liebesgeschichte mit Unmengen an Humor lesen möchten! 


Kommentare:

  1. Was eine coole Idee und eine tolle etwas andere Rezi. Es passt zum Buch und macht unglaublich Spaß zu lesen. xD
    LIebe Grüße
    Mandy

    AntwortenLöschen
  2. Hallöchen,
    so eine Chat-Rezension ist ja eine super coole Idee! Hat wirklich Spaß gemacht, sie zu lesen.
    Liebste Grüße
    Kate ♥

    AntwortenLöschen
  3. Oh. Mein. Gott. Du bist einfach die coolste Socke evaaaa :D tolle Idee, wunderbar umgesetzt. Das Buch muss ich mir jetzt kaufen!

    Liebste Grüße

    Rica

    AntwortenLöschen

Dankeschön, dass du so lieb bist und Feedback, deine Meinung oder Anregungen hinterlässt! :D