Freitag, 17. Februar 2017

[BUCHREZENSION] Simsaladschinn – Das Mädchen aus der gelben Tasche



So hat sich Flaschengeistmädchen Diamandarazade, genannt Amanda, ihren 77-wöchigen „Menschenlehrdienst“ nun wirklich nicht vorgestellt! Statt die Zeit bequem und unentdeckt in einer alten, hässlichen, gelben Tasche abzusitzen, landet sie ausgerechnet in den Diensten von Oberlangweiler Jonas. Um ihren entführten Lehrmeister Muffid zu retten, schlägt Amanda Jonas einen Deal vor: Für jeden erfüllten Wunsch verlangt sie einen Gegenwunsch von ihm! Blöd nur, dass Amanda durch ein Versehen all ihre Magie verliert und Jonas ein richtiger Angsthase ist. Denn die Zeit läuft ihnen langsam davon …

► Deutsche Originalausgabe ► Autor/in: Corinna Wieja ► Illustratorin: Mila Marquis  Genre: Kinderbuch, Mädchenbuch  ► Simsaladschinn #1 ► Verlag: Magellan ► Seiten: 208 ► Gebunden, mit Spotlack - 14€ ► Kaufen: bei Amazon /beim Verlag



Als ich Simsaladschinn damals in der Vorschau des Magellan Verlag gesehen habe wusste ich schon, dass ich das Buch unbedingt lesen möchte. Da war zum einen das hübsch gestaltete Cover, das ich wirklich toll finde und zum anderen die ansprechende Idee. Ich für meinen Teil habe bisher noch kein Buch gelesen, in dem es um Dschinn geht und war sehr neugierig, was es hier mit der gelben Tasche auf sich hat. Die Autorin hat für dieses Kinderbuch Witz mit Freundschaft und einer kleinen Spannungskurve vereint. Kurz gesagt: Das Lesen macht mega viel Spaß! Außerdem ist dieses Kinderbuch bestens für die Zielgruppe von Kindern zwischen 9 und 11 Jahren und auch ältere Leser/innen werden ganz sicher nicht enttäuscht sein. Das Schöne ist nämlich, dass neben der Protagonistin - dem Dschinnmädchen Amanda - auch ein Junge eine große Rolle spielt. Man sollte sich also nicht von dem zuckersüßem Cover ablenken lassen - hier können alle mitlesen! Tatsächlich kann ich mir dieses Buch auch als Familienfilm vorstellen :D

In der Geschichte geht es um Diamandarazade, die von allen aber nur Amanda genannt wird, verständlich bei so einem Zungenbrecher! Wie das bei den Dschinn so ist muss Amanda, die nebenbei bemerkt noch die Tochter vom Herrscher der Dschinn ist, in die Menschenwelt, um ihren "Menschendienst" abzuarbeiten. Das bedeutet 77 Wochen Wünsche erfüllen und vorher einen Meister suchen. Doch, weil Amanda die Tradition nicht in den Kram passt, sucht sie sich absichtlich eine gelbe Tasche als Gefäß für ihren Aufenthalt in der Menschenwelt aus - an so etwas rubbelt doch keiner, denkt sie. Doch als einer ihrer Dschinn Freunde in der Klemme steckt, muss Amanda ausgerechnet mit einem Menschen zusammenarbeiten, damit ein böser Plan vereitelt werden kann. 

Am Anfang wechselt das Buch zwischen Amandas Erlebnissen und denen von Jonas. Diese beiden könnten gar nicht unterschiedlicher sein. Amanda ist von sich überzeugt, mutig und eigen und Jonas ist eben ... Jonas. Nicht besonders selbstbewusst und in seinen eigenen Augen ein echter Loser. Die Autorin beschreibt ihre Figuren gleich zu Beginn so gut, dass man sich ein Bild von ihnen machen kann. Es ist schnell klar, Amanda und Jonas haben kleine Macken, aber auch ihre eigenen Stärken - nur wissen sie nichts davon. Obwohl beide nicht perfekt sind, so waren sie mir sehr sympathisch. Ich bin mir auch sicher, dass viele Kinder sich selber in Amanda oder Jonas wiedererkennen werden, denn die alltäglichen Probleme (z.B. blöde Typen aus der Schule, nervige Geschwister, Versagensängste) sind sicher jedem, der einmal Kind war nur allzu vertraut.

Allem voran steht hier das Thema Freundschaft groß im Vordergrund. Was es bedeutet Freunde zu finden, wie man selber ein guter Freund ist und zum Teil auch, dass Freundschaft eine ganz eigene Magie zu bieten hat. Das mochte ich unheimlich gerne und fand ich schön beschrieben. Man lernt etwas, ohne das man es zuerst realisiert. Eine tolle Botschaft, die wie gemacht für ein solches Kinderbuch ist. Die Autorin hat das ganz wunderbar hinbekommen. Aber auch Familie spielt eine Rolle, so ist Jonas Schwester bei dem Abenteuer ab einem bestimmten Punkt auch dabei. Jonas selbst macht eine Entwicklung durch, für die es ebenfalls Pluspunkte gibt. Manchmal muss man eben für sich selber einstehen und mit Freunden im Rücken den eigenen Mut entdecken.

Mal abgesehen von diesen warmherzigen Elementen im Buch, ist der Unterhaltungsfaktor groß. Die verrückten und magischen Ideen rund um die Dschinn sind fantastisch. Ob es nun die Sache mit der gelben Tasche ist oder andere Regeln, die wir nach und nach kennenlernen, ich fand es verflucht cool (anders kann man das nicht sagen :D) wie unheimlich witzig die vielen Szenen durch die magischen Vorfälle und Wünsche geworden sind! Ich möchte nicht zu viel verraten, aber Amanda hat so einige Eigenarten, die super ulkig sind! Und der Spruch "pass auf, was du dir wünschst, es könnte wahr werden" wird dadurch noch mal eine ganz andere Bedeutung verliehen. 

Schnell wird klar in welche Richtung das Abenteuer geht: Die Rettung von Amandas Lehrer steht an. Doch die Autorin hat sich viel überlegt, um es den Kindern nicht so leicht zu machen. Gegen Ende wird es spannend und das Finale ist zwar sehr gradlinig, aber dennoch gelungen. Für ein Kinderbuch stimmte hier die Mischung aus fesselnden Momenten, ohne, dass zu dick aufgetragen wird und einer Prise Wortwitz. 


Simsaladschinn – Das Mädchen aus der gelben Tasche ist ein tolles Kinderbuch, das mit Wortwitz und einer Prise Magie verzaubert. Die Geschichte um das chaotische Dschinn-Mädchen macht ganz viel Spaß, denn die Figuren sind alle charmant und lustig drauf. Durch den lockeren Schreibstil fliegt man so schnell durch das Buch, dass man meinen könnte, man säße selber auf einem fliegenden Sofa, ehh Teppich! Klare Empfehlung!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Dankeschön, dass du so lieb bist und Feedback, deine Meinung oder Anregungen hinterlässt! :D