Samstag, 1. Oktober 2016

[BUCHREZENSION] Luca & Allegra - Doppelreview der Dilogie



Maskenbälle, unsternbedrohte Familiengeschichten und verfluchte Liebespaare kennt Allegra höchstens aus ganz alten Büchern, aber mit der Realität haben sie für sie nichts zu tun. Das ändert sich grundlegend, als sie bei einem Kurzurlaub am Gardasee erfährt, dass ihr Hotel von Nachfahren der Capulets geführt wird. Anscheinend ist ihre Fehde mit den Montagues auch nach Jahrhunderten noch intakt. Als sie aus purer Neugier die andere Seite des Sees erkundet, beginnen sich die Ereignisse unwillkürlich zu verdichten. Denn Allegra trifft auf Luca Montague und damit auf ihr magisches Schicksal… 


Cover des zweiten Bands, Abschluss der Dilogie

► Deutsche Originalausgaben 
► Autor/in: Stefanie Hasse 
 Genre: YA Fantasy 
► Buchreihe: Liebe keinen Montague, Band 1 
Küsse keine Capulet, Band 2
► Verlag: Carlsen Impress
► Seiten: 213, Band 1/ 230, Band 2
► Ebook, je 3,99€ / Band 1 auch als TB für 12,99€
► Band eins kaufen: bei Amazon /beim Verlag



Wer kennt sie nicht, die Geschichte von Romeo & Julia? Ich musste sie sogar für mein Abi so richtig durchkauen und dachte eigentlich sie würde mir schon zu den Ohren rauskommen. Da ich die Bücher von Stefanie Hasse alle verschlinge, weil die Autorin für mich ein Granat für gute Romane ist, musste ich diese Dilogie aber einfach lesen. Und wie das bei Lieblingsautoren so ist, sie enttäuschen ja eigentlich nie. Hier war das auch so. Die Geschichte legt vor allem den Fokus auf Protagonistin Allegra, die zusammen mit ihrer besten Freundin Urlaub in Italien macht - eine spontane Entscheidung, die einer Eingebung von Allegra folgt. Zu Beginn wird man in die Story geworfen, findet sich aber sehr schnell zurecht. Wie immer ist der Schreibstil der Autorin angenehm locker-leicht und beim Lesen sind immer schwups die Seiten/Prozente um. Ich bin förmlich durchs Buch geflogen! :) 

Allegra fand ich super sympathisch. Sie ist eine sehr bodenständige Figur, die das Herz am rechten Fleck hat und gehört neben Lin (aus BookElements) definitiv zu Hasses besten Charakteren. Ihre schlagfertige und humorvolle Art kam hier besonders in Gesprächen mit ihrer besten Freundin heraus und ich habe mich oftmals köstlich amüsiert, wenn die beiden Mädchen über alles mögliche auf freundschaftliche Weise diskutiert haben. Dort, wo der Humor von Allegra vor allem im Bezug auf ihre Familie/Freunde sehr stark ist, kommt ihre emotionale Seite immer zum Vorschein, wenn sie sich in der Nähe einer bestimmten Person befindet ... na, erratet ihr, wen ich meine? :P Ich fand es schön, dann eine andere Seite an ihr zu sehen und außerdem war die Liebesgeschichte zwar etwas schnelllebig, dafür gerade durch diese Art aber auch sehr süß und romantisch. Angelehnt an Romeo & Julia, wo im Grunde auch ein Blick zum Verlieben reichte, stehen hier die Gefühle von Allegra und Luca aber unter keinem guten Stern - denn vom ersten Moment ihrer ersten Begegnung an spürt man als Leser, dass etwas Finsteres im Gange ist. Und das lag nicht nur an dem atmosphärisch dichtem Prolog, der schnell für Spannung und viele Fragen sorgt.

Zum Großteil ist das Buch eine Liebesgeschichte, aber es kommen auch viele mythologische Elemente darin vor. Besonders im letzten Drittel geht richtig die Action ab, als Allegra sich schwierigen Prüfungen stellen muss. Das war auch mit mein liebster Teil im Buch, denn ich wurde überrascht, habe mitgefiebert und Allgera für ihren Mut bewundert.

Was ich an diesem Buch auch sehr mochte war, dass Familie so schön beschrieben wurde. Die Beziehung von Allegra zu ihrer Mutter spielt eine Rolle, aber während ihrem Aufenthalt in Italien lernt man auch viele der Montague/Capulets kennen und besonders Allegras Cousin war ein ganz toll ausgearbeiteter Charakter!!!

Desweiteren ... diese herrliche Stimmung des Settings! Es war, als würde ich mich selber auf die Spuren alter Familien und prickelnder Geheimnisse begeben, denn die Autorin hat mit so viel Details und Charme Italien und bekannte Sehenswürdigkeiten beschrieben, dass ich nun unbedingt selber einmal dorthin möchte! Die vielen sich überschneidenen Elemente zum Original, wie z.B. die Balkonszene oder der Maskenball erhielten hier auch einen originellen Touch, wenn die Story auch wirklich sehr dicht am "echten" Verlauf dran war.

Ich glaube, mein größter Kritikpunkt war der Love-Interest Luca, der hier zu kurz kam. Man erfährt zwar schon etwas über ihn, aber er war mir ein großes Rätsel. Allerdings passte das auch irgendwie zu der Art, wie die Dilogie aufgebaut ist. Im zweiten Teil steht nämlich Luca im Vordergrund - wie auch das Cover von "Liebe keine Capulet" erahnen lässt. 

Und da kommen wir auch schon zu meiner Meinung zum zweiten Teil ...

... der hatte es nämlich absolut in sich! Band zwei der Dilogie gefiel mir sogar einen Ticken besser, als der erste Band. Schon allein der Anfang war super spannend. Nach dem Cliffhanger vom ersten Teil war die Wartezeit ja kaum zu ertragen :P und dann quält einen die Autorin auch noch mit einem Spiel der Verwirrung, denn man rätsel ganz schön mit. Nach und nach wird einem klar, welche Konsequenzen es für Allegra und Luca nach den Ereignissen des ersten Bandes gibt - und die stellen die junge Liebe erneut vor eine schwere Prüfung. Dieses Mal ist es allerdings Luca, der sein Bestes geben muss, ehe es für Allegra für immer zu spät ist. Allein die Prämisse setzt noch mal an Aufregung einen oben drauf, denn man startet gleich mit dem Abenteuer durch - Erklärungen sind nebenbei in die Erzählung eingeflochten. Ich war ja schon etwas skeptisch, ob sich die Geschichte hier wiederholen würde, aber das war nicht der Fall, dieser Band steht sehr solide für sich selbst dar und dem ersten schon mal in gar nichts nach. 

Man lernt die Protagonisten hier noch mal ganz neu kennen. Allegra arbeitet in dem Café ihrer Mutter und lebt ihr Leben, ohne Erinnerungen an die Ereignisse in Italien ... dieser mysteriöse Junge, der bei ihnen als Aushilfe anfängt weckt ihr in seltsame Gefühle, aber ist das wirklich der Luca, den wir kennengelernt haben oder führt jemand andere etwas im Schilde? Es gibt ja selten Geschichten, in denen sich die Helden gleich noch mal ineinander verlieben und das fand ich hier wirklich schön gemacht. Die Annäherungen der Figuren waren etwas sanfter, aber gleichzeitig auch echt niedlich! Es gab ja schon einige Stellen, wo ich beide in einen Raum sperren wollte, damit sie sich dann endlich mal küssen xD

Natürlich hängt auch hier eine dunkle Wolke in Verbindung mit den mythologischen Elementen über den beiden. Die Autorin hat hier auch mehr Erklärungen zum Gesamtbild des Settings geliefert und so nochmal alles runder gemacht. Je weiter man liest, umso mehr fürchtet man sich vor dem Ausgang - aber ich war mit dem Ende absolut zufrieden und konnte mit einem Lächeln auf den Lippen abschließen :)  



Luca & Allegra ist eine tolle Romantasy Dilogie mit viel Herzschmerz, aber auch einer ordentlichen Portion Spannung! Wer einmal ein Buch von Stefanie Hasse gelesen hat weiß, dass sie wundervoll schreibt: Mit einer Prise Humor, romantischen Momenten und Spannung an den richtigen Stellen. Die Bücher lohnen sich, wenn ihr mitverfolgen möchtet wie zwei Jugendliche entgegen ihres Schicksal um ihre Liebe kämpfen. Angelehnt an "Romeo & Julia" müssen sich "Luca & Allegra" nicht vor dem Original verstecken, sondern können wahrscheinlich eine neue Generation für Shakespeares Werk begeistern. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Dankeschön, dass du so lieb bist und Feedback, deine Meinung oder Anregungen hinterlässt! :D

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...