Freitag, 17. Juni 2016

[BOOK QUICKIES] The Trials of Apollo, Illuminae & Crimson Bound




Bei den BOOK QUICKIES gibt es ein paar Sätze zu ein paar gelesenen Bücher.
(Manchmal - ziemlich oft - wird der Text auch länger als "ein paar Sätze" xD)




THE TRIALS OF APOLLO: THE HIDDEN ORACLE
 Percy Jackson Spin-Off ♥ Mythologie ♥ Freundschaft

Nachdem mir "Magnus Chase" von Rick Riordan nicht mehr so gut gefallen hat, wie seine anderen Bücher, war ich etwas skeptisch, was sein neues Buch "Apollo" angeht. Wieder eine Reihe über Demigods und Prophezeiungen? Trotzdem wurde ich wirklich überrascht. Ich würde sogar sagen, dass dieser Roman einer von Riordans besten ist, ich mochte die Geschichten, den Humor und Apollo unglaublich gerne. Der Klappentext erweckt zwar stark den Eindruck, dass es hier wieder nur um einen Teenager-Jungen geht, der die Welt retten muss, aber in der Story ist das etwas anders. Apollo ist ein gefallener Gott und wird zur Strafe von Zeus in die Gestalt eines Teenagers verwandelt - ohne Kräfte. Zu Beginn der Geschichte wird es gleich witzig. Überhaupt ist der Humor im Buch SO GUT. Apollo ist eben nicht der typische Teenie-Held! Er ist alt, ein Gott, der Jahrhunderte gelebt hat und daran ändern seine Gestalt auch nichts. Mit einer Prise Egoismus und Selbstverliebtheit haut Apollo oft Sprüche raus, da prustet man nur so drauf los und kringelt sich vor Lachen! :D Der Kerl ist einfach so von sich überzeugt  - herrlich dumm das Ganze!

Die Geschichte war auch nicht wie sonst voller Monster und so Zeugs, sondern es ging mehr um Freundschaft und kleine Prüfungen, die Apollo bestehen muss. Die ganzen Nebencharaktere, also seine Kinder fand ich ganz große Klasse! Will, Kayla und Austin sind mir echt ans Herz gewachsen. Und überhaupt die Rückkehr nach Camp Halfblood war super! Nico ist auch wieder von der Partie und ich LIEBE Nico. Es gab auch einige neue Figuren, wie Meg, die sich mit Apollo anfreundet...allerdings wusste ich nicht recht, was ich von ihr halten sollte. Der Autor baut auch immer wieder kleine Seitenhiebe zu seinen anderen Romanen ein, die mir gut gefallen haben. Man hat irgendwie gemerkt, dass Riordan sich in seiner Welt sehr gut auskennt und auch nichts wiederholen will, sondern stattdessen darauf hinweist "hier gab es schon mal dies und jenes". 

Übrigens kann man Apollo NICHT lesen, ohne ALLE anderen Bücher des Autors zu kennen. Sonst lebt man echt in dem krassesten Spoilerparadies aller Zeiten xD




ILLUMINAE
Sci-Fi ♥ Abenteuer ♥ Aliens

Illuminae war eine Weile ziemlich oft im Gespräch bei sehr vielen Bloggern/Lesern/BookTuberin und da bin ich natürlich neugierig geworden. Die Aufmachung des Buches ist etwas GANZ BESONDERES und ja, das muss man in Kapslock setzen, weil es so ist. Ich habe noch nie eine Aufmachung, wie bei diesem Buch gesehen. Die Details sind richtig cool gestaltet. Der Roman wird nicht in einem fließendem Text erzählt, sondern in tausend anderen Dingen. Darunter z.B. : Log-Einträge, Bilder, Karten, dokumentierte Videos, Emails, Chat-Verläufe und Reimen. Das Buch zu lesen ist ein Erlebnis, wie man es wohl selten erlebt. Insgesamt gibt es knapp 600 Seiten, aber gelesen ist das Buch trotzdem schnell, weil man teils nur Bilder anschaut und durchblättert. Diese Art ist natürlich sehr speziell und wird nicht jedem gefallen. Bei mir war das im Endeffekt so eine 50/50 Nummer. Ich fand es einfach, naja...sau cool, so ein Buch zu lesen, anderseits wirkte der Roman an vielen Stellen sehr dröge und zäh, weil der Bezug zu den Personen nie direkt entstanden ist. Man ist eher selten in den Köpfen unserer zwei Protagonisten und die Handlung wechselt extrem flink zwischen verschiedenen Medien.

Zu Anfang wusste ich nur: hier wurde ein Planet von einer außerirdischen Rasse überfallen, die Menschen wurde auf zwei Raumschiffe evakuiert, tausende sind gestorben und trotzdem ist die Gefahr nicht vorüber. Verrat, weitere Angriffe, künstliche Intelligenz...es wird sehr Sci-Fi lastig, was ich richtig gerne mochte. War eben mal was komplett anderes. 

Leider waren mir die Figuren die meiste Zeit fremd und letzten Endes scheiterte das Buch dann genau daran. Kady und Erza waren mir oft ein Rätsel und je länger ich das Geschehen verfolgte, umso unsympathischer wurde Kady mir. Nach und nach verlor ich das Interesse an der Geschichte und mir war es auch egal, was dann am Ende mit den Charakteren passierte. Dabei gab es zwischendurch richtig krasse Szenen, welche die Spannung durch die Decke gejagt haben und mich dazu antrieben immer weiter zu lesen. Das Buch ist komplex, es stecken außergewöhnliche Ideen dahinter...aber man muss sich darauf einstellen die Figuren nicht wirklich zu begleiten, eher abgeschieden von Emotionen zu beobachten, wie sie ihren Weg gehen. Das war insgesamt dann doch nicht Meins.



CRIMSON BOUND
 Retelling ♥ Märchen ♥ Fantasy

Das Buch war einfach...schlecht. Ich kann die vielen guten Meinungen absolut nicht verstehen. Ich fand Cruel Beauty von der Autorin damals noch ganz gut und wollte deshalb auch einem weiteren ihrer Bücher eine Chance einräumen, aber es hat mir einfach nicht gefallen. Schon allein der Anfang war so...da wollte ich einfach nur mit den Augen rollen. Die Geschichte basiert nämlich auf einem Fehler, den die Protagonistin macht. Einem unglaublichen dummen Fehler, für den ich NULL Verständnis aufbringen konnte. Rachelle wurde seit ihrer Geburt eingetrichtert, dass sie nicht ohne Schutz in den Wald gehen soll, weil sonst die "Forestbound" kommen und sie verletzten könnten...aber okay, die Gute legt dann nach EINER Aufforderung jeden Schutz ab, wird "verflucht" und steht dann vor der Entscheidung einen Menschen zu töten oder nach drei Tagen selber zu sterben. Da das Buch nicht nach zwanzig Seiten zu Ende ist, könnt ihr euch denken, was passiert...

Die Story war langweilig. Auf mehreren hundert Seiten geht es darum den Bösewicht, den "Devourer" zu besiegen, aber so wirklich dafür tun...nö. Beschreibungen jagen Beschreibungen jagen Beschreibungen und ich habe die Welt, die Rosamund Hodge versucht hat zu erschaffen teils auch gar nicht verstanden. Ein Retelling von Rotkäppchen sucht man hier übrigens auch ganz vergebens - das ist irreführende Werbung, mehr nicht. Das Setting sollte mythisch und märchenhaft sein, aber mir kam es eher so vor, in einer High-Fantasy-Welt unterwegs zu sein, in der niemand eine Ahnung von etwas hat. Das hat tierisch genervt. Rachelle ist auch nicht gerade sympathisch gewesen - besonders nicht nach dem Anfang des Romans. Sie ist eine egoistische, hormongesteuerte Ziege, die mir einfach nur auf den Nerv ging. 

Dann dieses Liebesdreieck - URKS! Das war fürchterlich. Genau wie bei Cruel Beauty gibt es den "guten, reinen Kerl" und den "bösen Bad Boy Kerl"...und dann geht es hin und her zwischen den beiden...ich habe immer wieder gedacht: Lust/Verlangen ist keine Liebe! Wurde in diesem Buch aber so dargestellt. So weit kann es mit der Liebe auch nicht her sein, wenn Rachelle dem einen ihre Gefühle gesteht, abgewiesen wird und sofort mit dem anderen Kerl schläft -_- Meine Güte, was soll so was denn immer? Das Ende war...seltsam. Ich konnte - bis auf den Schreibstil - gar nichts am Buch gut finden.


Kommentare:

  1. Dann freue ich mich ja schon richtig auf Apollo. Mir hat Magnus auch richtig gut gefallen - vielleicht aber auch, weil ich grad in der nordischen Mythologie stecke und zu viel Vikings schaue? :-D

    Also drück mir die Daumen, dass Carlsen auch Apollo übersetzt :-)

    Viele Küsschen <3

    Steffi

    AntwortenLöschen
  2. Hey :)

    Ich habe gerade die Percy Jackson und Helden des Olymp Reihen weg-gesuchtet und bin schon sehr gespannt auf Magnus Chase und Apollo ;)
    Besonders, wenn ich lese, dass dir der erste Band der Apollo Reihe gut gefallen hat!

    Liebe Grüße
    Chianti

    AntwortenLöschen

Dankeschön, dass du so lieb bist und Feedback, deine Meinung oder Anregungen hinterlässt! :D