Samstag, 31. Dezember 2016

Der bookishe Jahresrückblick 2016


Das Jahr ist nun zu Ende und wir Buchblogger gehen ja gerne in Gedanken an all die Bücher, die wir gelesen haben zurück. Den "Bookishen Jahresrückblick" gibt es bei mir nun schon einige Jahre - auch 2016 in aktualisierter Form - und ihr dürft sehr gerne wieder mitmachen und dazu die Bilder verwenden - ich würde mich freuen :D 

Die Antworten auf die 13 Fragen sind rein subjektiv, also seid mir nicht böse, wenn ausgerechnet eurer Lieblingsbuch einer meiner Flops war oder so etwas. Ich habe 2016 wirklich ungemein viele Romane gelesen und meine Durchschnittsbewertung war 3,6 Sterne, was gar nicht mal so schlecht ist, wenn man bedenkt, dass ich am meisten 3-4 Sterne gebe. Von den über 200 Romanen, Comics, Mangas, Graphic Novels und Hörbüchern gab es aber nur sehr wenige, die volle 5 Sterne von mir bekommen haben.

Außerdem habe ich angefangen Bücher abzubrechen, wenn ich sie gar nicht mehr ertragen konnte und das hat echt gut getan. Weniger Zeit auf Dinge verschwenden, die mich nicht packen können/interessieren ist sowieso ein Vorsatz fürs neue Jahr von mir.

Dann mal los!




Platz 1: Moring Star
Platz 2: Crooked Kingdom
Platz 3: Lockwood #4

Das Derek Landy nicht in den Top 3 ist, hat mich selber auch sehr überrascht. Allerdings war die Demon Road Trilogie nicht so stark, wie diese drei Romane, die ich absolut geliebt habe und von mir auch volle 5 Sterne bekommen haben. Morning Star ist einfach ungeschlagen DAS BESTE BUCH 2016 für mich gewesen. Crooked Kingdom fand ich auch unglaublich genial und Lockwood bin ich sowieso verfallen :D Schade, dass gleich zwei dieser "Reihen" zu Ende gegangen sind ... aber hey, Lockwood #5 kommt noch xD


Platz 4: Desolation
Platz 5: Golden Son
Platz 6: Malou
Platz 7: Highly Illogical Behavior
Platz 8: Monster Geek
Platz 9: Als die Bücher flüstern lernten
Platz 10: Auf Null

Bei diesen Büchern fällt mir das Ranking wirklich schwer, ich bin mir auch nicht sicher, ob ich die Reihenfolge exakt so lasse. Aber eines ist sicher: Diese Bücher haben mich berührt, mich zum lachen gebracht, mich unendlich viele Gefühle erleben lassen und mich nach dem Beenden glücklich zurückgelassen! Es sind außergewöhnliche, wundervolle Romane, die für mich persönlich aus der breiten Masse herausgestochen sind!


 Und weil ich noch einige mehr dieser Bücher habe, hier noch vier weitere Bücher, 
die mich begeistern konnten und die ich euch unbedingt empfehlen würde!!! :P 




Und wie das so unweigerlich ist beim Lesen vieler, vieler Bücher gibt es auch die, die man hasst oder fürchterlich fand. Es gab für mich 2016 noch weitaus mehr (zum Beispiel mein bester letzter Sommer, aber das habe ich ja abgebrochen ... ) und das hier ist nur eine Auswahl einiger 1-2 Sterne Romane, die ich am liebsten aus dem Fenster geworfen hätte xD Das schlimmste meiner Albtraum Bücher war "Wahrheit schmeckt wie Mokkatorte", weil ich persönlich finde das egoistische, verlogene Verhalten der Protagonistin war nicht mehr zu toppen. Aber wie das halt so ist, Bücher sind eben Gefühlssache ... 




Welches Buch habe ich mir 2016 am allermeisten gewünscht? Tatsächlich war es das Journal aus Gravity Falls. Ich liebe diese Serie wirklich sehr und ich wollte von der ersten Folge an, dass Disney unsere Gebete erhört und ein richtiges, echtes Journal herausbringt! Und ich wurde nicht enttäuscht. Das Buch ist wie das Herzstück der Serie und hat meine Erwartungen alle erfüllt :D




Ein Buch, das ich 2016 unbedingt hatte lesen wollen und es nicht geschafft habe war "Eine Woche voller Montage". Nach wie vor höre ich nur Gutes über diese Contemporary Geschichte und ich nehme mir fest vor, sie im Januar von meinem SuB zu befreien! 




Überrascht hat mich mein zuletzt beendetes Buch "Auf Null", aber auch der Impress Titel "Weihnachtszauber in New York", weil ich von beiden Büchern nicht erwartet hatte, sie SO gut zu finden. Auch beim neuen Buch von Rick Riordan war ich sehr skeptisch, gefiel mir Magnus Chase nicht mehr so wie seine anderen Romane, doch Apollo konnte mich fast ganz überzeugen! Bücher, von denen man unerwartet umgehauen wird sind doch mit die Besten, oder? :D 


Eine besondere Erwähnung verdient auch Polly Schlottermotz, weil es für mich DER Kinderbuch-Newcomer schlechthin gewesen ist. Eine ultra süße, witzige und freche Geschichte, die einfach Spaß macht und für groß und klein etwas ist! 





Enttäuscht wurde ich so richtig vom Abschluss der Young Elites Reihe, waren für mich Figuren und Handlung im Vergleich zu den Vorgängern nur noch ein Trauerspiel. Und auch mit meinem ersten Roman von Kira Gembri, der von all meinen Bloggerfreunden in den Himmel gelobt wurde, konnte ich mich wenig anfreunden. Die Sprache zu vulgär und einen Drogenhändler als Love-Interest waren mir einfach too much. Leider gefiel mir Kasie Wests neuster Roman auch kaum noch: Unglaublich viele Klischee und so viel Kitsch, dass ich für die nächsten 100 Jahre bedient bin. Die Bücher waren allesamt nicht schlecht, allerdings hatte ich mich sehr auf sie gefreut und war am Ende doch sehr niedergeschlagen. 



Dieses Jahr gab es wieder einige wahnsinnig umwerfende Cover, allerdings gefiel mir das von Anna Pfeffer am besten. Ich liebe all die Details und diesen gewissen dunklen Charme, den es ausübt! Und wenn ich das mal so sagen darf, ohne, dass es blöd klingt, aber mein persönlicher Coverschatz ist einfach Nova & Avon gewesen. Zu wissen, dass mein eigenes Buch so ein wunderschönes Cover hat lässt mein Herz immer noch höher schlagen. Ich liebe illustrierte Cover und das ist für mich (wer kann es mir übel nehmen, oder?) ein absoluter Traum :D 




Als liebste Autorin hat sich dieses Jahr Leigh Bardugo in mein Herz geschlichen. Ich mochte sie vorher schon sehr gerne, aber mit "Six of Crows" und "Crooked Kingdom" hat sie sich auf die Liste meiner Top-Autorinnen gespielt. Sie ist so ein unglaublicher sympathischer Mensch über Social Media und hat in diesen Büchern so viel verarbeitet, ohne das es aufgesetzt wirkt. Diversity wurde noch nie so groß in YA geschrieben und ich finde sie hat so viel Talent, da kann man echt neidisch werden! Und weil ich dieses Jahr ihren Werdegang besonders gerne verfolgt habe und mich schon unendlich auf etwas Neues von ihr freue, bekommt sie 2016 von mir ein Krönchen aufgesetzt. 



Highlights gab es dieses Jahr sehr viele. Ich war das erste Mal in Leipzig auf der Buchmesse und habe dort viele Leute kennengelernt, die ich sonst aufgrund der großen Entfernungen noch nie "live" gesehen habe. Zusammen mit Amelie hatte ich sehr viel Spaß, auch wenn ich zwischendurch mit Magendarm flach lag und mich das etwas traumatisiert hat xD Ich bin das allererste mal in meinem Leben geflogen! Und zwar von Düsseldorf nach Leipzig und das werde ich jetzt für immer mit der Messe in Verbindung bringen :D 

Ich hatte außerdem das Gefühl, dass ich einfach stolz darauf sein kann, dass mein Blog noch immer so aktiv ist. Nächstes Jahr im Februar wird er schon sechs Jahre alt und ich hätte niemals gedacht, dass ich so lange "durchhalte". Dieses Jahr hat sich vieles für mich durch meine Arbeit als Autorin verändert, aber ich liebe das Bloggen nach wie vor! Und ich bin so froh, dass ich viele der "alten Blogger" noch kenne und sie ebenfalls noch bloggen. Versteht mich nicht falsch, viele der neuen Blogs sind super und die Blogger richtig sympathisch, aber ich habe das Gefühl die "Blogger der alten Sorte" sterben langsam aus und ich bin sau froh, dass z.B. Amelies RezensionenHis & Her Books, reading tidbits oder Lost Pages noch dabei sind! :D (vielleicht mache ich mal eine Empfehlungs-Liste xD)

Mein Blog hat dieses Jahr zweimal ein neues Design bekommen und ich war (und bin) mit beiden sehr zufrieden. Vielleicht ist es einfach so, dass ich öfter Abwechslung brauche, als andere, aber naja xD Ich werde jetzt aber erstmal eine Weile bei diesem Header bleiben.

Dann kommt hinzu, dass Frankfurt für mich eine der besten Messen gewesen ist. Nicht wegen den Veranstaltungen (da war irgendwie Flaute), sondern weil so viele von euch Lesern und anderen Bloggern mich immer noch kennen und unterstützen und meinen Blog weiterhin lesen. Einige von euch kommentieren so oft und ich bin dafür wahnsinnig dankbar und hoffe, dass ich im neuen Jahr mit etwas mehr Elan einiges zurückgeben kann :P



Pet-Peeve bedeutet so viel wie "Lieblings-Ärgernis" und wenn es ein Jahr gibt, in dem ich am liebsten schreiend vor so einigen dieser "Ärgernisse" im Bezug auf Bücher davon gelaufen wäre, dann ist es wohl 2016! Für mich persönlich war es besonders im Bereich "Contemporary" furchtbar schlimm, weil ich irgendwann auch einfach übersättigt von all den Geschichten, die ich früher so sehr geliebt habe. Wenn man viel in einem Genre liest, dann fallen einem bestimmte Muster auf, die man nur noch zum Teufel jagen will. Mal abgesehen von den Klischees in den Romanzen, die oberflächlich und öde waren, hatte ich aber vor allem große Probleme damit, dass einige Autoren nur noch auf dem "Nachmacher-Zug" zu fahren schienen. Lief eine Idee gut, waren plötzlich zig ähnliche da. Als würde Kreativität allmählich aussterben. Und ganz ehrlich, da sehe ich auch ein wenig schwarz. Wenn ich mir die Neuerscheinungen für 2017 so ansehe, merke ich, wie mich immer weniger und weniger anspricht, weil sich alles gleich anhört und nach Schema-X abzulaufen scheint. 

Diversity war ja so eines der großen Themen, das 2016 an Land gespült wurde und ich werde wohl niemals begreifen, wie große/bekannte Autoren nicht mal ihre Popularität/Macht dazu benutzen, um den Fans Denkanstöße mit auf den Weg zu geben. Noch nie habe ich so viele Shitstorms miterlebt wie dieses Jahr und da frage ich mich ernsthaft, wieso man nicht offen mit Kritik/Anmerkungen umgehen kann, sondern lieber schweigt. 



Meine Tops dieses Jahr waren keine Buchverfilmungen. Im Gegenteil, die ganzen Buchverfilmungen, die ich gesehen habe, fand ich schrecklich, darunter z.B. Die Insel der Besonderen Kinder oder ein ganzes halbes Jahr ... dafür konnte mich jedoch Phantastische Tierwesen sehr begeistern und Filme wie Deadpool, Civil War, Rogue One, Star Trek Beyond, Dr. Strange oder Animationsfilme wie Moana oder Zootopia haben fett gepunktet!

An Tv-Serien (und dabei beziehe ich mich nur auf die neuen 2016) fand ich Stranger Things und The Real O'Neals unglaublich genial, ebenso wie No Tomorrow, was so in etwa meine "Faves" waren.



Im Januar freue ich mich am meisten auf meinen Urlaub in Orlando! Ob ihr es glaubt oder nicht, ich habe eine Reise in die Wizarding World of Harry Potter gewonnen!!! Das heißt Ende Januar fliege ich mit meiner Schwester nach Florida und lebe den ultimativen Fangirl-Traum!!! Dazu schreibe ich aber vor meiner Abreise noch etwas separat :D

Natürlich freue ich mich riesig auf die Veröffentlichung von "Nova & Avon", meinem Kinderbuch bei Carlsen, das als Hardcover erscheint! Mein erstes Hardcover im Buchhandel!!! Wuhu! Und die zwei Buchmessen stehen auf meiner YAY-Liste weit oben.

Ich bin mir auch sicher, dass diese Punkte meine absoluten Highlights sein werden xD

Und natürlich freue ich mich darauf viele von euch Lesern/Mitbloggern mal wieder zu treffen oder das erste Mal zu sehen und über unseren Austausch über Bücher & alles Mögliche!



2016 war in vielerlei Hinsicht echt kacke. Einige großartige Menschen sind von uns gegangen, in der Politik hat sich einiges verändert und und und ... aber 2016 war auch ein gutes Jahr, mit vielen Highlights. Ich werde z.B. niemals den Moment vergessen, als ich im März mein erstes Kinderbuchscript an den Verlag gegeben habe, dass ich im September eine Agentur gefunden habe, die mich jetzt vertritt und all die Buchveröffentlichungen, an denen mein Herz gehangen hat ... ich habe so einiges über mich selber und andere gelernt und bin froh darüber diese Erfahrungen mit ins neue Jahr nehmen kann! Ich war mit meiner Schwester in London! Hatte meine erste Signierstunde als Autorin! Es kommt mir vor, als sei nie ein Jahr schneller umgegangen als dieses Mal ... und ich vergesse auch nicht all die Zweifel und Ängste, die ich so manchmal mit mir herum getragen habe. Ich denke, man sollte eben das Gute und Schlechte in Erinnerung behalten, damit man weiß, dass das Leben immer weitergeht. Hat jetzt zwar nicht mehr viel mit Büchern zu tun, aber #YOLO!

Guten Rutsch ins neue Jahr, ihr Lieben!!!



Dezember Neuzugänge #3



Da heute der letzte Dezembertag ist, gibt es meine letzten Neuzugänge für dieses Jahr - oder sollte ich sagen den letzten Neuzugang! Zu Weihnachten habe ich dieses Mal keine Bücher bekommen. Nur der zweite Band von Luca & Allegra durfte bei mir als Taschenbuch signiert einziehen :D Ist auch schon als Ebook gelesen worden und daher kein SuB-Futter.


Meine Meinung zur Dilogie findet ihr *HIER* :D

Freitag, 30. Dezember 2016

[BUCHREZENSION] Auf Null



Gesund – aber nicht geheilt. Das ist Ninas Diagnose nach überstandener Leukämie.
Für die Zwanzigjährige klingt das wie: Freu dich bloß nicht zu früh. Ohnehin hat die Krankheit alles verändert. Mit ihrer besten Freundin Bahar ist sie zerstritten, ihr Bruder ist streng gläubig geworden, und Nina würde eher einem Hütchenspieler vertrauen als ihrem eigenen Körper. Dann lernt Nina Erik kennen und ist schneller in ihn verliebt, als ihre Angst vor einem Rückfall es erlaubt. Aber wie soll Liebe funktionieren, wenn einem der Mut zum Leben fehlt?

► Deutsche Originalausgabe ► Autor/in: Catharina Junk  Genre: Contemporary ► Einzelband ► Verlag: Kindler (Rowohlt) ► Seiten: 400 ► Hardcover, mit Schutzumschlag - 19,95€ ► Kaufen: bei Amazon /beim Verlag



Kennt ihr diese Bücher, die euch von guten Freunden empfohlen werden und an die ihr keinerlei Erwartungen habt? Einfach, weil sie nicht eurer Genre sind oder nicht direkt eure Aufmerksamkeit auf sich gezogen haben? Auf Null war für mich ein solches Buch und ich bin unglaublich froh, dem Roman eine Chance gegeben zu haben. Zum Jahresende hin hat sich dieses Debüt nämlich ganz einfach in meine Top 10 Bücher von 2016 geschlichen. 

Geschichten, die von kranken Menschen handeln oder eben Menschen, die krank werden oder ihre Krankheit besiegt haben, gibt es wirklich wie Sand am Meer. Teilweise war es ein richtiger Trend, mit dem die breite Masse geschwommen ist, nachdem es dieses eine bestimmte Erfolgsbuch gab. AUF NULL versucht aber nicht einer dieser Fische zu sein, die im Mainstream Strom mit schwimmen, vielmehr erscheint es so, als wäre dieses Buch der einzige Fisch, der gegen den Strom schwimmt. Um es mal kurz zu sagen: Dieses Buch ist anders. Anders gut, anders umwerfend, anders anders halt und anders sticht aus der breiten Masse des Einheitsbreis auf dem deutschen Buchmarkt hervor. 

Das Buch wird im Grunde in zwei "Phasen" erzählt. Die Kapitel wechseln sich zwischen Gegenwart und Vergangenheit ab und man begleitet Protagonistin Nina durch ihr Leben, vor und während und nach der Diagnose Leukämie. Dabei ist im Buch so viel zu finden, was mich berührt hat und beim Lesen war ich in einem ständigen Zustand aus weinen-oder-lachen gefangen. Die Sache ist nämlich die: Autorin Catharina Junk schreibt nicht nur schön, sie erzählt auch schön. Eine ehrliche, echte Geschichte, die auf und ab geht, wie das Leben selbst. Voller Zweifel, Ängsten, Sorgen, voller Freundschaft, Liebe und Witz.

Wer hätte schon gedacht, dass eine Story über ein krankes Mädchen so philosophisch-normal, zum-Nachdenken-anregend und absolut charmant-witzig sein könnte? Ich nicht.

Nina war eine tolle Protagonistin, die ich auch gerne zur Freundin gehabt hätte. Sie hat eine starke Persönlichkeit, ist sich aber auch nicht zu schade um Hilfe zu bitten, sich ihre Furcht und Zukunftsängste einzugestehen. Und das was ich besonders gelungen fand war, dass Nina eben nicht einen auf pseudo-nun-da-ich-dem-Tod-von-der-Schippe-gesprungen-bin-weiß-ich-alles-besser-Gehabe gemacht hat. Ninas Diagnose hat ihr Leben beeinflusst, aber nicht ihre komplette Person verändert und dafür war ich dankbar. Im Buch gibt es ein ganzes Ensemble an facettenreichen Figuren, die Nina - so wie der Leser - begleiten. Einige mag man, andere nicht und am Ende lernt man irgendwie etwas dazu. Über Familie und Freundschaft zum Beispiel. Die Autorin hat nämlich großen Wert darauf gelegt, beides einzubringen und genug Raum zu geben. So lernt man Ninas Eltern kennen, sieht, was ihre Diagnose bei ihrem Bruder angerechnet hat und erkennt zusammen mit unserer Heldin, dass manche Freundschaften für die Ewigkeit bestimmt sind und andere leider nicht.

Und über allem lag dieser ständige emotionale Schleier. Es gab wirklich keine Szene, die mich nicht zum nachdenken/weinen/lachen gebracht hätte. Der Humor hat mir auch so wahnsinnig gut gefallen! Viele der Sprüche kamen wie aus dem Nichts und ich musste laut lachen, so richtig laut lachen, nicht nur kichern oder schmunzeln und kann der Autorin für ihren Wortwitz einfach nur applaudieren. Dazu noch diese Spannung und die quälende Frage: Was passiert am Ende? Wird Nina leben? Wird sie gesund? Oder kommt es doch ganz anders ... ich war absolut begeistert vom Ende des Romans und habe im Angesicht vieler Szenen am Ende mehrere Tränchen verdrückt. Ja, dieses Buch hat einiges mit mir angestellt. Eine kleine Liebesgeschichte gibt es übrigens auch. Unkompliziert und erfrischend ehrlich, so wie AUF NULL eben durchgehend bleibt. 

Außerdem fand ich die Geschichte auch ausgesprochen gut recherchiert, denn man erfährt vieles über Leukämie und Erklärungen werden zwar nicht unendlich ausgeweitet, aber eben im Prozess der Handlung ausgeblendet oder als unwichtig erachtet. Respekt, dafür. 

Im Buch werden dazu noch ein paar wichtige Randthemen angesprochen, was ich angesichts des Hauptplots nicht erwartet hatte, aber nur als weiteren Pluspunkt sehen kann. Ninas Einstellung würde ich zu 100% selber so vertreten. Übrigens ist sie ein riesiger Taylor Swift Fan und das Buch voll von Anspielungen auf die Sängerin, das fand ich klasse! Lebensweisheiten muss man eben nicht zwanghaft aus irgendwelchen Möchtegern-Ratgebern ziehen, sondern aus den Dingen, die einem etwas bedeuten. 

Um es mal mit den Worten von Taylor zu sagen:

“Life isn't how to survive the storm, it's about how to dance in the rain.” 



AUF NULL ist ein toller Debüt-Roman mit allem, was ein gutes Buch für mich ausmacht: Einem durchdachten Plot, Spannung, Herz, Humor, Freundschaft und einer Prise Liebe. Gebt dem Buch eine Chance, ihr werdet es garantiert nicht bereuen! 



Dienstag, 27. Dezember 2016

[Cover Reveal] The Trials of Apollo: The Dark Prophecy



Am 22. Dezember gab es auf USA Today endlich das neue Cover von Rick Riordan zu sehen! WUHU! Den Original-Artikel, in dem ihr auch eine Leseprobe bzw. kleinen Ausschnitt aus Kapitel eins findet, gibt es *HIER* auf der Webseite der USA Today :D 

Das Buch erscheint am 2. Mai 2017 und ist der zweite Band der fünfteiligen Reihe, die sich um den Gott Apollo dreht, welcher aufgrund eines Fehlers sich plötzlich als sterblicher Teenager durchschlagen muss. Ich fand den ersten Band richtig gut - meiner Meinung nach war es eines der besten Riordan Bücher - und freue mich riesig auf die Fortsetzung!

Das Cover gefällt mir auch richtig gut! Eigentlich ist das bei Riordan immer der Fall. Ich finde es einfach cool, dass die Motive etwas über die Story verraten und rätsle schon mega gespannt herum, welche Szene genau wir eigentlich sehen. 

Meine Kurz-Review zum ersten Teil findet ihr *HIER* :D

Was sagt ihr zum Cover? Lest ihr die Reihe oder wartet ihr lieber auf die deutsche Übersetzung, die sicher irgendwann beim Carlsen Verlag erscheinen wird. 

Freitag, 23. Dezember 2016

Dezember Neuzugänge #2


Morgen ist zwar Weihnachten und vielleicht zieht das ein oder andere Buch dann noch bei mir ein, aber hier hat sich ein bisschen was angesammelt, deshalb kommt heute die zweite Neuzugänge Runde für den Dezember :D 


Fangen wir mal mit den buchigen-Nicht-Büchern an. 


Ich habe mir zwei Colouring Books gekauft, weil ich zurzeit sehr gerne Zeugs ausmale und ich fand diese zwei richtig cool, weil sie eben Motive aus Oz oder Alice haben :D Die Illustratorin (nennt man das dann noch so? xD) hat auch einen tollen Stil, der mir richtig gut gefiel! :D 


Dann habe ich mir den dritten Band der Batgirl Comic-Trilogie geholt. Er war wie auch die Vorgänger genial und ich bin jetzt absoluter Batgirl-Fan! Außerdem durfte das Lesebuch von Flow bei mir einziehen, dazu werde ich aber noch mal gesondert meine Meinung vom Stapel lassen.


An Büchern gab es Genre-mäßig auch viel durcheinander. 


Baste Lübbe hat zu Weihnachten ein Wunschbuch an Blogger verschenkt und da habe ich mir Absender: Glück ausgesucht. Ich wollte diese Geschichte schon lange lesen, weil sie auf Goodreads so hoch gelobt wurde und einfach süß klang. Auf Null habe ich mir von Tauschticket geholt. Herr Booknerd hat mich total mit seiner Rezension angefixt und jetzt muss ich einfach schauen, was ich selber von der Geschichte halt. Ausflug in ein neues Genre - YAY!


Als ich dann gestern mit Amelie unterwegs war habe ich mir (weil ja morgen Weihnachten ist und so) zwei Bücher gegönnt, die ich zwar schon gelesen habe (und sehr mochte), aber mir noch im Regal gefehlt haben. Einmal Lockwood #4 (absolut geiles Buch!) und das HC von Zimt & weg (bisher hatte ich nur das LE Taschenbuch). Ich habe mich also selbst beschenkt :D 


Dann habe ich dieses Büchlein entdeckt und muss sagen, dass ich es unglaublich liebe! Es ist eine Ansammlung aus Illustrationen und Zitaten von Katie Daisy und ich finde es einfach nur wunderschön, inspirierend und charmant. Durch einen Zufall bin ich drüber gestolpert und musste es einfach haben. Dazu werde ich euch aber mit ein paar Fotos vom Inneren auch noch etwas in einem eigenen Post erzählen. 


Da ich in der Nähe von Köln wohne mache ich hin und wieder Abstecher in ein Antiquariat und dort gab es Band 1-4 der "Glücksbäckerei" und ... naja, ich konnte nicht widerstehen. Normalerweise kaufe ich keine Reihen, sondern immer nur Band 1 und lese erstmal los, aber pro Buch habe ich 7,50€ bezahlt (also 30€ für alle zusammen) und das fand ich total günstig. Außerdem sind die Cover zuckersüß!!! Ich lese gerade Band eins und bisher mag ich es sehr gerne :D Vielleicht hat mein Bauchgefühl (und die Überredung meiner Schwester) mich ja nicht im Stich gelassen xD



Kennt ihr die Reihe schon? Niedlichkeits-Overflow xD 


Donnerstag, 22. Dezember 2016

[Lohnt sich das?] Fantastic Beasts and Where to Find Them: The Original Screenplay



Vor einer Weile durfte bei mir das Screenplay zum gleichnamigen Film "Fantastic Beasts and where to find them" einziehen und ich habe mir vor dem Lesen die Frage gestellt, ob es sich lohnt das Script zu lesen, wenn man den Kinofilm sieht? Den Film habe ich direkt in der Vorpremiere am 16.11. in unserem Kino in Düren geschaut und ich war S-E-H-R begeistert :D Meine Schwester und ich waren uns ziemlich einig: Der Film ist absolut sehenswert!

Eine richtige Rezension dazu wird es auf meinem Blog allerdings nicht geben. Ich habe SO VIELE Gefühle und Gedanken dazu, die kann ich einfach nicht niederschreiben ... und außerdem möchte ich Spoiler vermeiden und ich glaube im Fangirl-Modus würde ich so richtig eskalieren. Von mir würde der Film auf jeden Fall eine 8/10 bekommen. Ganz perfekt fand ich ihn nicht und einige Dinge waren mir zu wenig ausgeführt, aber die Schauspieler waren großartig! Und der Film hatte alles: Magie, Spannung, Freundschaft, Abenteuer ...


Ich habe für das Screenplay in Buchform circa 13€ als Hardcover bezahlt und finde das völlig in Ordnung. Für mich war vor allem die Aufmachung ein echter Anreiz das Script zu lesen. Und ich wollte unbedingt wissen, wie das so ist, wenn dieses Mal ein Film dazu existiert. Cursed Child ist ja eine Art Ausnahme, weil wohl kaum jemand mal eben die Kohle locker hat, um nach London zu fliegen und es sich anzuschauen ... uns blieb ja im Grunde nur das Script ... aber hier haben wir den Kinofilm zum Vergleich. Also, wie genau wurde das Screenplay umgesetzt und sollte man es noch lesen, wenn man de Film kennt?

Wenn ihr eine ehrlich Antwort möchtet: Nein.

Im Script kommen ein paar Sachen anders rüber, als sie im Film umgesetzt wurden. So ist z.B. Percival Graves ein sympathischer Mensch, dem man nicht sofort an der Nasenspitze ansieht, dass er irgendwie Dreck am Stecken hat und es gibt so ganz feine Nuancen in den Dialogen an 3-4 Stellen, die im Film anders gesprochen wurden. Oder eine Szene, die am Ende im Film wohl weggefallen ist und etwas länger war. Die Unterschiede sind wirklich minimal und kaum spürbar. Meiner Meinung nach kann man das Screenplay also entweder lesen, weil man A) ein die-hard-Potter-Fan ist oder B) man neugierig ist - so wie ich es war. 

Zusätzlich etwas mit mir gemacht hat das Buch jetzt nicht unbedingt :D

Dafür ist die Gestaltung einfach W-U-N-D-E-R-S-C-H-Ö-N! 

Der Niffler unter dem Schutzumschlag, die Illustrationen zwischen den Seiten und und und - in der Aufmachung stecken viele kleine hübsche Details, die das Buch mit seinem veredelten Schutzumschlag zu einer Art "Sammlerstück" machen ... ich bereue nicht es mir gekauft zu haben. Wenn ihr allerdings skeptisch seid und wisst, dass ihr hier eben nichts Neues geliefert bekommt, wenn ihr den Film kennt, könnt ihr beruhigt sein: Ihr verpasst nicht wirklich etwas. Trotzdem gehen die Verkaufszahlen der deutschen Ausgabe sicher genauso durch die Decke, wie die der englischen, weil ... JK Rowling eben xD

Wollt ihr euch das Screenplay noch ins Regal stellen?
Oder findet ihr nichts an solchen "Fan-Extras"?