Montag, 31. August 2015

[BOOK QUICKIES] Gedankengänge querbeet




Bei den BOOK QUICKIES gibt es ein paar Sätze zu ein paar gelesenen Bücher :D




THIS SONG WILL SAFE YOUR LIFE
Außenseiter ♥ Musik ♥ Veränderung

Elise ist Außenseiterin und weiß nicht wirklich etwas mit sich und ihrem Leben anzufangen. Durch Zufall landet sie in einem angesagtem Club, entdeckt verborgen Talente und macht neue Freunde. Von dem Buch habe ich mir doch eine Menge erwartet. So ist das nun einmal, wenn einfach jede Rezension, die einem unter die Nase kommt positiv ausfällt. Allerdings war mir schnell klar, dass ich und das Buch nicht auf einer Wellenlänge liegen. Schon allein der Schreibstil kam mir echt unbeholfen und etwas seltsam vor. Ich weiß gar nicht warum, aber es hat sich so angefühlt, als würde zwischen den Zeiten gewechselt - besser kann ich das gar nicht ausdrücken. Etwas unbeholfen, mit wenig Gefühl kam mir die Geschichte doch recht nüchtern vor. Dabei ist Elise jemand, der sich konstant selber gefährdet und bei mir eigentlich eine Palette an Emotionen hätte auslösen müssen. 

Die Darstellung ihrer Krankheit fand ich unfassbar schlecht gemacht und alles andere als glaubwürdig. Die Autorin hat es sogar geschafft, dass ich viele "schlimme" Szenen lächerlich fand und mir dachte: du meine Güte, Mädchen, reiß dich mal zusammen! Damit will ich auch niemanden angreifen, der mit Depressionen o.ä. kämpft, aber im Roman war die Umsetzung echt lächerlich. Elise selbst war mir auch total unsympathisch. Dauernd verurteilt sie andere Menschen und ist ja selber etwas super Besonderes. Dafür, dass sie so tut, als wäre sie ein Loser, packt sie schon alles sofort beim ersten Anlauf. Wenn Elise einfach mal weniger gejammert und mehr getan hätte, wäre ihr Leben echt toll gewesen! 

Stattdessen nutzt sie andere Leute schamlos aus und fühlt sich nicht mal schlecht dabei. Auch die Liebesgeschichte war ein Witz...und dann das Ende. Einfach nicht Meins. Mal abgesehen davon mochte ich allerdings den Musik Aspekt im Buch wirklich gern. Dennoch hätte die Autorin es sich vielleicht schenken können zu sagen " alle, die Pop hören haben keine Ahnung von Musik", Musik ist eben Musik und muss nicht immer tiefgründig sein.


MILES & NILES
Illustrationen ♥ Humor ♥ Streiche

Miles ist ein fabulöser Streichespieler, doch dann muss er mit seiner Mom in ein Kuhkaff ziehen und all seine harte Arbeit und sein Ruf sind dahin. Als er sich mit dem ruhigen Niles anfreundet wird aber das Streiche-spielen-Feuer neu entfacht und besonders der Direktor der Schule muss sich in acht nehmen! Die Illustrationen im Roman haben mir mit am besten gefallen - diese sind einfach super cool und reichlich vorhanden. Fast auf jeder Seite gibt es passend zum Inhalt Illustrationen, die mir den Spaß beim Lesen versüßt haben. Wenn man ein Junge zwischen 10-15 ist, dann wird man dieses Buch sicher richtig lieben. Es gibt eine Menge Humor, der altersgerecht verteilt ist und immer wieder neue ulkige Situationen.

Der Streiche-Kampf war einfach eine total witzige Idee und auch, wenn das alles nicht ganz so originell klingt, so war es das in der Umsetzung alle mal :D Ich bin nur so durchs Buch geflogen, dabei gibt es einiges an Story zu entdecken und lesen. Im Roman kommen nicht besonders viele Figuren vor, aber die tragenden Rollen sind dafür super ausgearbeitet. Die ganze Sache mit den Kühen fand ich urkomisch und grinse noch immer darüber.

An einigen Stellen ist der Humor doch etwas übertrieben, aber, für Kinder ist das sicher angemessener, als für einen erwachsenen Leser. Es gibt die typischen Probleme, die man als kleiner Junge hat...Schule ist doof, Freunde finden schwer und am Ende hat man sogar noch etwas dazu gelernt. Der Plot ist ziemlich und klar aufgebaut, aber ich finde, das ist kein Kritikpunkt für ein Kinderbuch. Alles und allem hätte man noch etwas mehr alltägliches einbringen können, als dieses tägliche Albern-sein, aber bei der Länge des Buches ist das auch okay. Für ein spaßiges Abenteuer haben die Autoren wirklich gesorgt :)


JESSES GIRL
Country ♥ Romance ♥ Talentshow


Miranda Kenneally hat es bisher eigentlich immer geschafft mich gut zu unterhalten. Ich sage extra "gut", weil ihre Bücher keine weltbewegenden Geschichten sind, die man nach Jahren noch in Erinnerung hat. Einige Bücher waren besser als andere, aber insgesamt mochte ich die "Hundred Oaks" Reihe immer. Jesse´s Girl ist das fünfte Buch der Reihe und natürlich wollte ich es lesen. Ich dachte, vielleicht kann es mich mehr überzeugen als "Breathe, Annie, Breathe" was mich auch nicht vom Hocker gehauen hat. Leider nicht.

Jesse´s Girl ist DIE Stargeschichte, die man schon hundert Mal gelesen hat. Man muss nicht mal viele Stargeschichten gelesen haben, um zu wissen SO läuft das hier alles ab. Kein Funke originelle Idee, kein bisschen Eigeninitiative zeigt dieses Buch auf, weshalb ich es schlichweg LANGWEILIG fand. Bei circa 30% dachte ich mir: Mhh, hörst du lieber auf zu lesen? Aber die Chemie zwischen den Figuren hat doch irgendwie gestimmt und ich hatte Hoffnungen für beide.

Mit der Zeit wird Jesse immer weicher und Maya immer zickiger. Es war echt nicht zum aushalten. Zu Beginn mochte ich beide sehr gerne - er, der Sänger mit dem gutem Herzen, sie, das Mädchen, das für alles kämpfen muss. Nach und nach ging mir aber besonders Maya auf die Nerven. Sie ist immer total angeturnt, wenn Jesse irgendetwas macht. Dastehen. Atmen. Einfach gut aussehen. Die beiden lernen sich in der Spanne EINES TAGES kennen und irgendwie lieben - Fand ich reichlich übertrieben. Und dann dieses TYPISCHE...

- Nur SIE ist etwas Besonderes
- Nur SIE kann ihm zeigen, das es Liebe noch gibt
- Nur IHR kann er vertrauen, nach all der harten Zeit
- SIE ist seine Seelenverwandte

Und all dieser Kitsch - BAH BAH BAH! Im Ernst, es gab unglaublich viele Stellen, da dachte ich, ich muss gleich umfallen xD Es war fürchterlich, fürchterlich, FÜRCHTERLICH KITSCHIG! Die Sprüche stammten teilweise ja aus der Lovey-Dovey-0816-Bibel - Unerträglich für mich.  Dazu noch Mayas Eifersucht, weil er EINMAL mit einem anderen Mädchen fotografiert wird - Als Star. Oh, neiiiiin! Liebt er sie etwa nicht mehr, weil er EINEN TAG mit wem anders verbracht hat? xD Klar, es gab einige süße Szenen, aber das Buch war einfach nicht "echt" oder "authentisch". Die beiden sehen sich, erzählen sich am selben Tag noch all ihre Geheimnisse und sind dann forever and always in love. Die Autorin kann es nun wirklich besser. UND DIESES ENDE! Urggggg! Nein. Hat mich echt ausgeknockt. Ich glaube, ich bin jetzt Kitsch-verseucht. Und nebenbei Jordan und Sam waren die unsympathischsten Nebenfiguren aller Zeiten und jetzt mag ich ihr Buch gleich viel weniger - Danke, Miranda! -_-
 


(Das war jetzt nicht ganz so "quick" wie beabsichtigt xD) 

August Neuzugänge #4


Weil heute der letzte Tag im August ist, gibt es auch die letzten Neuzugänge im August. Jaaaa...diesen Monat waren es echt ziemlich viele Bücher und der SuB ist dementsprechend gestiegen *hust* Im September werde ich mich dann zurückhalten :D Da kommt auch weniger raus, was ich gerne lesen will. 



Vier englische und drei deutsche Bücher sind es geworden :D


Die Chaos Walking Trilogie von Patrick Ness stand auf meiner Liste "fortzusetzender Reihen" und dank der lieben Tamara aus Narnia (eigentlich kommt sie aus Österreich) habe ich jetzt Band 1 und 3 hier stehen :D Den ersten Teil habe ich schon vor einer Weile gelesen, stand aber nicht im Regal und Band zwei und drei fehlten mir noch. Band 2 fehlt immer noch xD Werde ich dann wohl bald kaufen müssen, damit ich weiter lesen kann :D


Afterworlds und Elantris habe ich auch von Tamara bekommen *-* Scott Westerfeld mag ich, genau wie Brandon Sanderson sehr gerne und bei den Büchern konnte ich dann nicht nein sagen :D Nochmal danke, Tamara! Afterworlds ist echt ein fetter Klopper, keine Ahnung, wann ich mich mal heran wage xDD und bevor ich Elantris lese, erstmal Mistborn zu Ende :D Aber Hauptsache im Regal xDD


Was uns bleibt ist jetzt habe ich via Amazon Vine bekommen und ist daher ein Leseexemplar. Das Buch hat mich schon in der Vorschau sehr angesprochen und ich freue mich aufs Lesen. Hoffentlich hält es, was es verspricht :D 

Die Nacht, in der wir uns wiedersahen ist dank Tauschticket bei mir eingezogen! :) Ich wollte das Buch schon etwas länger kaufen und hab mich voll gefreut, als ich es dort entdeckt habe :D Ich muss doch immer alle Contemporary Bücher von Random House lesen xD Wer mich kennt, weiß von meiner schlimmen Sucht :D


Zeugenkuss Programm habe ich auch über Tauschticket ergattern können :D Eigentlich bin ich nicht so der mega Fan von Eva Völlers anderen Jugendromanen gewesen, aber hier von hatte ich die Leseprobe gelesen und die hat mir echt gefallen, deshalb dachte ich mir - schnell erklicken :D

[Cover Reveal] Essenz der Götter II




**Wenn eine göttliche Bestimmung auf dich wartet…**

Eine dunkle Gefahr braut sich am Horizont zusammen. Größer noch als der seit Jahrtausenden tobende Krieg zwischen den Abkömmlingen der Götter und Titanen, in den Loreen seit wenigen Monaten verwickelt ist. Verstoßen aus dem Dorf der Divinus, ist sie als göttliche Nachfahrin plötzlich auf sich allein gestellt und fürchtet nichts mehr, als von ihren Feinden entdeckt zu werden. Bis auf den Verlust ihrer große Liebe Slash, dessen Überleben ungewiss ist. Doch Loreen steht vor einer weit größeren Prüfung, denn die aufziehende Dunkelheit bedroht nicht nur das Leben der Divinus und Titanus, sondern auch das eines jeden Menschen. Und es gibt nur einen Weg, die Welt zu retten…




Meine Rezension zu Band eins findet ihr *hier*




Essenz der Götter 2 ist der Nachfolger von...Essenz der Götter 1 - wer hätte das nur gedacht? :P Diese Dilogie ist aus der Feder von Glasgow Rain und Road To Hallelujah Autorin Martina Riemer. Mit dem Abschluss der Götter Dilogie legt Riemer bereits ihr viertes Buch vor. Das eBook erscheint am 05. November 2015! :)

Wie auch beim ersten Cover gefällt mir dieses hier sehr gut! Ich kann mich auch nicht entscheiden, welches ich farblich besser finde :D Das Goldene fand ich letztes Jahr schon echt cool, aber diese dunklere, kühlere Variante hat auch irgendwie was. Ich finde es natürlich etwas schade, dass der Folgeband dasselbe Motiv bekommen hat, aber viele Verlage entscheiden sich ja irgendwie dafür...allgemein bin ich eher Fan von unterschiedlichen Covern - hier hätte man ja Slash nehmen können *sabber* xD aber trotzdem ist und bleibt ein cooles Cover eben ein cooles Cover :)

Ich freue mich auch wahnsinnig auf den Roman! Band 1 mochte ich sehr gerne und ich glaube, Band 2 könnte an Spannung und Dramatik noch mal alles übertreffen *g*

Es gibt bald auch wieder eine tolle Bloggeraktion - mehr Infos folgen!

Und was sagt ihr zur Inhaltsangabe? Mögt ihr das Cover? :)


Samstag, 29. August 2015

[BUCHREZENSION] Wanderer - Hüter der Zeit


Titel: -
OT: Hüter der Zeit
Autor/in: Amelie Murmann
Genre: YA Fantasy
Buchreihe: Wanderer #2
Zur Verlagsseite:






Amelie Murmanns Liebe zu Jugendromanen begann mit einem Jungen, der überlebte, und festigte sich endgültig mit einem Mädchen, das in Flammen stand. Um diese Liebe mit der Welt zu teilen, eröffnete sie 2010 ihren eigenen Buchblog, und begann kurz darauf mit dem Schreiben. Amelie lebt mit ihrer Familie und ihren über vierhundert Büchern in Moers. Wenn sie nicht gerade liest, vorliest, schreibt oder bloggt, studiert sie Lehramt an der Universität Essen. "Wanderer. Sand der Zeit" ist ihr Debütroman.




Deutsch
Ebook/ 3,99€
Seiten: 320
Verlag: Impress


Englisch
Deutsches
Original





Rundum gelungener Abschluss. Spannend. Witzig. Was fürs Herz!

Kurzbeschreibung

Das erste Schuljahr an der »Palaestra Viatorum« beginnt für Emilia alles andere als rosig. Zwar weiß sie mittlerweile, dass es sich bei dem renommierten Internat um keine gewöhnliche Schule handelt, aber ihre neuentdeckten Fähigkeiten als Wanderer geben ihr immer noch so einige Rätsel auf. Nicht genug damit braut sich über den Köpfen der Internatsschüler ein gefährliches Himmelskomplott zusammen. Wieder liegt es an Emilia und Max, die Ziele der griechischen Götter und die Geschicke der Zeit zu entwirren. Dass ihre Beziehung vor wenigen Monaten in die Brüche gegangen ist, macht es für keinen der beiden leichter. Doch am Ende zählt nur eins: den drohenden Krieg der Götter zu verhindern…

Buchgestaltung
Die Aufmachung der Dilogie gefällt mir persönlich sehr gut. Auch beim zweiten Band passt das Cover wieder hervorragend zum Inhalt und so etwas ist bei Fantasybüchern nicht selbstverständlich. Die Farbgebung gefällt mir persönlich auch besser als noch beim ersten Band. Besonders, wenn man die Romane nebeneinander sieht merkt man einfach, die gehören zusammen. Die Schriftart ist richtig cool und ich stehe einfach auf Schnörkel. Der Titel ist auch sehr passend. Die Hüter spielen eine große Rolle und somit ist der Beititel mit Hintergedanken ausgewählt.
Meinung

Nachdem ich letztes Jahr den ersten Band der Bloggerin und Autorin Amelie Murmann gelesen habe, war ich völlig hin und weg. Für mich eines DER Highlights des Jahres. Die Mischung war saugut: Spannung, Romance, Freundschaft, Mythologie und ein Humor, der meinem persönlichem Geschmack zu 100% entspricht. Meine Erwartungen waren demnach überirdisch hoch und irgendwie hat man doch Angst, letzten Endes enttäuscht zu werden. Es gibt zu viele gute Reihen, in denen besonders der zweite Band eher schlecht als recht ist. Ich bin aber einfach froh sagen zu können, dass dieser Abschluss noch mal besser ist als der erste Teil.

Schon zu Beginn ist klar, etwas hat sich verändert. Die Stimmung ist düster, fast tragisch an manchen Stellen und mir wurde beim Lesen doch öfter mal richtig mulmig zu mute, als ich erfahren habe, welche Entwicklungen in der Welt seit dem Ende von Band eins vor sich gegangen sind. Die Fortsetzung schließt nicht ganz nahtlos an den ersten Teil an, aber dennoch kommt man schnell in die Geschichte – nicht nur wegen Murmanns flüssigem Stil. Ich mochte ihre Art zu schreiben schon beim eShort und Wanderer #1 überaus gerne. Im Vergleich zu vielen Jugendbuch Autorinnen ist ihre Sprach lebhaft, facettenreich und nicht immer nur dieselben Formulierungen. So war ich schnell wieder an Emilias Seite, musste aber auch einsehen, dass das hier nicht wie der erste Band verlaufen würde. Grenzen wurden überschritten. Herzen gebrochen. Unglück angerichtet. Dieses Art von – nennen wir es mal Endzeit Atmosphäre – macht das Buch von der ersten Sekunde an spannend, aber auch traurig. Es gab so, sooo viele Szenen in denen ich echt heulen musste. Normalerweise weine ich bei Büchern nicht so oft, aber diese Ungerechtigkeiten teilweise waren schwer zu ertragen. Dabei werfe ich der Autorin nichts vor, die Umsetzung war genial gemacht, aber ich habe echt mit Emilia und den anderen mitgelitten und gelitten und noch etwas mehr gelitten.

Versteht mich nicht falsch, auch der für die Autorin so typische Humor kommt hier nicht zu kurz ;) Es gibt mindestens genauso viele witzige Szene, die alles auflockern, wie es ernste gibt. Besonders Florian und Kit waren große Klasse, aber auch Emila selbst und ihre Einstellungen haben mich zum lachen gebracht. Das Buch ist einfach randvoll von diesen eigenständigen, starken und sarkastischen Figuren, die logisch und klug handeln, aber auch coole, lockeren Sprüche zur richten Zeit auf den Lippen haben. Genau wie bei meinem Lieblingsautor Derek Landy bewundere ich Murmann dafür, dass sie die Balance zwischen Humor und Ernst so gut getroffen hat.

In diesem Teil ist wie immer nicht alles aus dem Blickwinkel von Emilia geschrieben, sondern auch einiger anderer Figuren. Ganz besonderes Highlight für mich war dabei Celia. Celia ist in diesem Band zu einer meiner liebsten Figuren herangewachsen und ich habe sie einfach durchweg geliebt. Vielleicht lag es auch daran, dass sie mir persönlich etwas ähnlicher ist als Emilia selbst, aber ich mochte Celia sogar noch mehr als die eigentliche Protagonistin. Und auch ihre Liebesgeschichte war einfach Zucker für die Seele. Viele meiner favorisierten Stellen in Hüter der Zeit haben mit ihr und Nic zu tun. Dabei wurden Paare wie Florian und Kit oder Emilia und Max aber nicht vergessen. Ich hatte schon Angst, der Roman wäre durch die verschiedenen Konstellationen zu überladen, aber auch hier wurde perfekt die Waagschale gehalten. Niemand kommt zu kurz, es wirkt aber auch nichts überfüllt.

Während es die meiste Zeit echt verdammt heiß her geht – Kämpfe und Action ohne Ende – wird es ab und zu aber auch sehr poetisch, wenn man das so sagen kann. Viele Dialoge sind mir einfach ans Herz gegangen und während ich so da sitze und diese Worte tippe kommt mir fast wieder ein Tränchen, wenn ich an das Ende denke. Welches für mich absolut PERFEKT gewesen ist. Vieles im Buch war das, aber dieses Ende war ein Meilenstein für mich. So oft verflucht man das Schicksal und die Götter und auch die Autorin, aber dann gegen Ende...kann man zufrieden sterben xD Naja, zumindest zufrieden die virtuellen Buchdecken zuklappen. Noch lange nach dem Lesen denke ich an die Charaktere zurück und an ihr Leben...einfach wundervoll!

Im Abschluss von Wanderer findet sich auch mehr Mythologie wieder, als zuvor. Viele der Details und Götter sind bestens recherchiert haben aber auch einen originellen Touch. Zu Ende gibt es dann noch ein Nachwort, das erklärt, wie die wahren Begebenheiten waren. Dieser Aspekt gefiel mir sehr. Die Einmischung und Motive der jeweiligen Götter waren verständlich und sorgten oft noch einmal für kleine Höhepunkte im Buch. Über die Wanderer erfährt man dazu auch noch mal neue Informationen. Das ganze System im Roman fand ich echt cool! Ich glaube, ich würde auch gerne ein Wanderer sein und durch Bilder springen :D



Die Figuren bleiben sich in dieser Dilogie immer treu, sind bestens ausgearbeitet, haben Herz und Verstand. Die Liebesgeschichten berühren das Herz, verzichten auf Kitsch und gehen manchmal auch durch alle Zeiten. Es wird spannend, es wird tragisch, es wird lustig, es wird hoffnungsvoll – Macht euch auf ALLES gefasst. Für mich ein rundum perfektes Buch, das einem viel mit den auf den Weg gibt. Mehr Jugendbücher sollten so sein wie Wanderer. Spannend, actionreich und mit dem gewissen Extra, dass sich in sämtlichen Elementen der Dilogie wiederfindet.

Absolut empfehlenswert für alle Fantasyfans! :)



Freitag, 28. August 2015

[BUCHREZENSION] Cornwall College – Was verbirgt Cara Winter?


Titel: -
OT: Cornwall College –
Was verbirgt Cara Winter?
Autor/in: Annika Harper
Genre: Kinder, - Jugendbuch, Contemporary
Buchreihe: Cornwall College #1
Zur Verlagsseite:







Annika Harper studierte Anglistik in Hamburg und London und arbeitet als Übersetzerin und in einem Chocolate Shop. „Cornwall College“ ist ihr erster Roman. Sie lebt mit ihrem englischen Mann, zwei Kindern und drei Hunden in einem Cottage in Cornwall.




Deutsch
Gebunden/ 11,99€
Seiten: 256
Verlag: Carlsen


Englisch
Deutsches
Original





Hanni & Nanni meets Wild Child – Zuckersüße Internatsgeschichte!


Kurzbeschreibung

Das Nobelinternat "Cornwall College" in England. Hier sind sie alle, die Kinder der Reichen und Schönen: protzige Prinzen und Glitzergirls, echte Stars und Dramaqueens. Und Cara. Gerade erst ist sie aus Deutschland gekommen. Fast könnte man das unauffällige Mädchen übersehen. Aber Cara hat ein Geheimnis.
Buchgestaltung
Die Aufmachung ist wirklich zauberhaft und auch einer der Gründe, warum mir das Buch überhaupt ins Auge gefallen ist. Das Hardcover hat zwar keinen Schutzumschlag, aber dafür schimmernden Schutzlack, sowie einige Details, die sich abheben. In echt sieht das Ganze noch mal viel schöner aus, als auf dem Bild. Im Inneren finden sich einige tolle Schriften, kleine Icons und im Gesamtbild ist die Aufmachung für ein süßes Mädchenbuch rundum gelungen. Ich mag´s total! :)
Im oberen Bereich sieht man das Logo der Reihe, was perfekt zum Titel passt und ansonsten finden sich auf dem Motiv viele kleine Dinge wieder, die Bezug zum Inhalt des Romans haben. Man merkt, dass sich hier wirklich Gedanken um die Gestaltung gemacht wurde und ich hoffe, die Folgebände können da mithalten!
Meinung

Der Klappentext von Cornwall College verrät nicht so super viel über das Buch, hat mich aber dennoch neugierig gemacht. Eigentlich ist der Roman für Mädchen ab 10 Jahren (würde ich mal sagen) konzipiert, aber auch mir als Erwachsener hat er echt gut gefallen. Ich bin immer wieder auf der Suche nach süßen, leichten Geschichten, die Humor haben und mir einfach das Herz wärmen, wenn ich mal keine Lust habe etliche Seiten eines Fantasyromans zu wälzen. Cornwall College unterhält in dieser Hinsicht auf alle Fälle. Ob groß oder klein, besonders weibliche Leserinnen werden wohl mit Cara und ihrem Abenteuer ihren besonderen Spaß haben! :)

Cara ist zu Beginn des Buches ein klein wenig verzogen und sagen wir mal weltfremd :D Man denkt sich zunächst, dass sie aufgrund ihrer reichen Großmutter und der Privatlehrerin einen etwas besseren Lebensstandart kennen müsste, als andere Mädchen in ihrem Alter, aber Cara ist ziemlich eigen und so gar nicht darauf bedacht mit Geld um sich zu werfen oder sich hochmodern zu kleiden. Aufgrund des Beititels des Romans weiß man, dass unsere Protagonistin etwas verbirgt, aber ich habe doch bis zum Schluss ordentlich mit gerätselt, was nun Sache ist. Das liegt vor allem daran, dass es der Plot nicht so eilig hat, dieses Geheimnis preiszugeben. Es gibt immer wieder kleine Hinweise im Buch, aber erst gegen Ende ergeben diese alle einen Sinn. Im Fokus steht eben das College und Caras neues Leben dort.

Schon zu Beginn hab ich mich an einigen Stellen echt kringelig gelacht, weil Cara recht verpeilt ist und erst mal alleine klarkommen muss. Bargeld – braucht man das? Und wie genau fährt man eigentlich mit einem Bus? Dass Cara so einige Dinge, die für mich normal sind, nicht kannte, hat für viele ulkige Szenen gesorgt. Gleich zu Anfang begegnet sie so auch einem Jungen, der aber alles andere als der strahlende Prinz in Rüstung ist, der sie rettet, sondern vielmehr ein Großkotz – und ausgerechnet auch noch aufs Cornwall College geht. Ich hab mich direkt riesig gefreut, weil ich mir dachte, da kommen noch knistrig süße Momente, hundert pro! Natürlich muss man bedenken, dass die Figuren im Buch relativ jung sind und nicht über einander herfallen, aber erste Ansätze sind so was von da *hihi*

Cara schließt neue Freundschaften und lernt fernab von zu Hause ein Leben kennen, das ihr sehr gut gefällt und das sie auch nicht aufgrund ihrer kontrollsüchtigen Großmutter aufgeben möchte. Hin und wieder gibt es diese seltsamen Telefonate, in denen man merkt – hier geht mehr vor sich, als es den Anschein hat.

Mit seinen knapp 260 Seiten ist das Buch flott zu lesen, wozu auch Annika Harpers angenehm flüssiger Schreibstil beiträgt. Schwuppdiwupp – ist man schon bei der Hälfte des Buches und dann fängt es an so richtig spannend zu werden. Wenn man etwas älter ist, dann sieht man natürlich wohin die Geschichte läuft, aber ich mochte die Umsetzung trotzdem sehr gerne. Schön verständlich, nicht zu dramatisch, aber dennoch eine gute Wende. Ein wenig hat mich das alles an Hanni & Nanni oder den Film Wild Child erinnert. Die Mischung aus Mädchen-Freundschaft, frechen Sprüchen und einer Prise Abenteuer hat auch hier sehr gut funktioniert.

Der Humor ist übrigens auch noch eine nennenswerte Sache! :D Davon gibt es an einigen Ecken doch eine Menge und ob nun die fiese Oberzicke, der Großkotz Moritz oder doch Cara selbst etwas Lustiges sagt, ich habe ganz oft mit gegrinst.

Die einzige Anmerkungen, die mir einfällt ist, dass zu Anfang der Story doch einige Figuren in der Handlung vorkommen und viele davon nur kurz namentlich genannt werden. Mir persönlich war das ein klein wenig zu viel, aber vielleicht erfährt man in weiteren Teilen etwas mehr über die einzelnen Schüler und Schülerinnen von Cornwall.



Lest ihr gerne Bücher wie Rubinrot oder Rosen & Seifenblasen? Süße, lustige Geschichten für ein paar tolle Lesestunden sind mit Cornwall College genauso garantiert wie bei einem Roman aus der Feder von Gier oder Kaiblinger. Ist das Buch auch für eine etwas jüngere Zielgruppe, so hatte ich echt meinen Spaß dabei. Cara ist eine liebenswerte Figur und ihr Abenteuer was Unterhaltsames für zwischendurch.


Wäre ich ein junges Mädchen, dann hieße es Begeisterung auf ganzer Linie :)


RED RISING von Pierce Brown - Mit diesen Editionen geht es auf deutsch weiter!


Red Rising war eines meiner Highlights letztes Jahr und weil ich das Buch auf deutsch gelesen habe, kam bei mir natürlich immer wieder die Frage auf: wie geht es denn nun weiter? Lange Zeit war unklar, was denn nun sein würde. Der Erscheinungstermin des Hardcovers wurde vom Heyne Verlag erst verschoben, dann war das Printbuch gar nicht mehr gelistet. Man munkelte, dass der Autor Pierce Brown vielleicht im Oktober zur Buchmesse nach Deutschland kommen würde und das Buch deshalb erst später erscheinen würde. Inzwischen ist aber bekannt, wie es für deutsche Fans weiter geht!

Zunächst einmal wird es keine Hardcover der Reihe mehr geben, sondern die Fortsetzungen erscheinen in broschierter Version für je 12,99€! Der Verlag hat allerdings nicht kopflos entschieden den Fans einen Strich durch die Rechnung zu machen, sondern bringt passend zu den Fortsetzungen auch Band 1 in neuer (broschierter) Auflage heraus. 

Und jetzt das Beste - Die Original Cover, Leute...DIE ORIGINAL COVER! Diese werden nämlich für die Neuauflage von Red Rising, sowie den Rest der Trilogie übernommen. Es gibt ein paar kleine Änderungen, aber mir gefallen sie wirklich sehr gut. Außerdem sind auch die Beititel von Golden Son und Morning Star wirklich GUT. Ich meine, wann kann man das denn schon mal sagen? Ich finde es zwar etwas doof, dass man nun, wenn man die Reihe passend haben möchte noch mal zu Band 1 greifen muss, aber immerhin bietet einem der deutsche Verlag diese Möglichkeit. Der Preis von 12,99€ ist meiner Meinung nach auch sehr günstig. Viele deutsche Bücher kosten ja inzwischen fast so viel wie ein Hardcover, wenn sie broschiert sind. Da sträubt sich echt alles in mir xD

Wie ihr sehen könnt werden die Bücher auch nicht mehr im Jugendbuchlaben "Heyne fliegt" erscheinen, sondern beim regulärem Verlag - für das Level an Brutalität und Mord in den Büchern (und Folgebänden) ist das sicher auch etwas angemessener :D

Lange Rede, kurzer Sinn. Ich präsentiere - Red Rising auf deutsch: 



Erscheint am 24. September 2015. 



Erscheint am 8. März 2016.



Erscheint am 13. Juni 2016.


Zum Vergleich die englischen Originale:



Was sagt ihr zur Entscheidung des Verlags?
Gefallen euch die "neuen" Cover?
Freut ihr euch auf den März, wenn es weiter geht?


Donnerstag, 27. August 2015

[Cover Reveal + NEWS] Arya & Finn - Im Sonnenlicht von Lisa Rosenbecker



Arya & Finn - Im Sonnenlicht ist der Debütroman von Bloggerin Lisa Rosenbecker, die ihr alle sicher von Books & Senses kennt. Lisa ist seit einer Weile als "Rookie" bei Neobooks dabei. Dies ist eine Aktion von Droemer Knauer, bei der fünf Debütautorinnen auf ihrem Weg zur Veröffentlichung begleitet werden. Aus diesem Grund führt die Autorin auch einen Autorenblog auf dem in Tagebuchform alles erzählt wird, was vor und während der Veröffentlichung so passiert! :D Das alles ist wirklich sehr spannend zu verfolgen.

Wie wahrscheinlich eine Menge Leute, kenne ich Lisa Rosenbecker durch ihren tollen Buchblog, der wohl zu einem der bekanntesten und beliebtesten unter uns allen gehört. Lisa ist vor allem für ihre nette und offene Art bekannt - wer sie schon einmal auf der Buchmesse (oder wo anders) getroffen hat, der kann mir sicher zu 100% zustimmen. Ich glaube, bei vielen Menschen, die selber gerne lesen, kommt irgendwann der Zeitpunkt, an dem man dann selber zur Schreibfeder greift. Es sind vermutlich nicht alle dafür gemacht oder wirklich begabt, aber das Phänomen Blogger-Autoren gibt es doch zur Genüge xD

Ich kenne Lisa schon ziemlich lange und habe auch mitverfolgt, wie sie Arya & Finn geschrieben und beendet hat. Wie sie zu Neobooks gekommen ist. Durfte ihr Buch bereits lesen. Und solche Romane liegen mir dann immer persönlich sehr am Herzen. 




Hier ist der vorläufige Klappentext:

»Arya wollte immer nur eines: Ihrer Freundin und Thronerbin Elena als Leibwächterin zur Seite stehen. Fast ihr ganzes Leben lang hat sie sich darauf vorbereitet und dafür sogar ihre verhasste Gabe in Kauf genommen, die ein gut behütetes Geheimnis ist. 
Um Elena zu beschützen, lässt Arya sich auf eine gefährliche Reise ein, bei der sie nicht nur mit ihrer Vergangenheit, sondern auch mit der Zukunft konfrontiert wird. Denn Finn, einer  ihrer Reisebegleiter, weckt unbekannte Gefühle in ihr. Während Arya versucht, ihr Geheimnis zu hüten und ihre Freundin zu schützen, kristallisiert sich eine Bedrohung heraus, die das ganze Königreich ins Chaos stürzen könnte und der sich die Gefährten gemeinsam stellen müssen.«




Das Buch ist ein wirklich gelungener YA High Fantasy Roman, der sich viel auf die Geschichte zweier Freundinnen und ihrer Unterschiede konzentriert. Es geht um Freundschaft - alte, neue und ein ganz besonderes Geheimnis, welches die Protagonistin Arya umgibt. Eine Liebesgeschichte ist auch dabei, allerdings nimmt diese dem Plot nichts weg. Die Mischung des Buches hat von allem etwas. Es ist sehr atmosphärisch, beschreibt eine abenteuerliche Reise, gibt den Figuren Tiefe und wird zum Ende hin super spannend. Ich habe das Buch wirklich unglaublich genossen und freue mich darauf, wenn es erscheint!

Und wann wird das der Fall sein?

Bisher ist es so, dass der Plan steht es vor der Buchmesse im Oktober zu veröffentlichen. Lisa und ihr Team (Cover, Lektorat etc) geben ihr Bestes, damit ihr ein ganz tolles Buch in den Händen halten könnt. Das Ganze wird es dann als eBook UND Taschenbuch geben :)

Wenn ihr mehr zu Lisa Rosenbecker lesen möchten, dann...

...besucht sie auf ihrem Autorenblog *klick*
...folgt ihr auf Facebook *klick*





Auf der FBM wird es übrigens auch eine coole Veranstaltung von Neobooks geben, bei der die Rookies und ihre Bücher vorgestellt werden. Ich gehe da auf jeden Fall hin! :D

Ich finde das Cover einfach großartig und bin super aufgeregt!!!




Was sagt ihr dazu? Wie gefällt euch das Cover? 
Würdet ihr das Buch lesen, wenn es kurz vor Ende des Jahres erscheint? 


Mittwoch, 26. August 2015

[BUCHREZENSION] Hellhole - Wenn der Teufel bei dir los ist


Titel: Hellhole – Wenn der
Teufel bei dir los ist
OT: Hellhole
Autor/in: Gina Damico
Genre: YA Fantasy
Buchreihe: Einzelband
Zur Verlagsseite:










Gina Damico wuchs in Syracuse, New York auf. Sie studierte Dramaturgie und Soziologie am Boston College, wo sie Comedy-Improvisationstheater spielte. Später fesselten Damico phantastische Stoffe, und sie wurde Buchautorin. In ihrem Roman »Hellhole« beschäftigt sie sich mit der überlebenswichtigen Frage, wie man unbeliebte Mitbewohner loswird, besonders wenn sie aus der Hölle stammen. Gina Damico lebt mit ihrem Mann in Boston.





Deutsch
Broschiert/ 14,99€
Seiten: 384
Verlag: Penhaligon


Englisch
Gebunden/ 17,32€
Taschenbuch/ 6,70€
Seiten: 368
Verlag: HMH







Witzig, spannend und ziemlich abgedreht :)


Kurzbeschreibung

Max ist ein stinknormaler Nerd. Mit stinknormalen Nerd-Hobbys (Games) und stinknormalen Nerd-Problemen (zu wenig Kohle für Games und keine Freundin). Doch als eines Tages ein ausgewachsener Teufel – rot, mit Hörnern und einem unglaublich derben Wortschatz – in seinen Keller einzieht, steht Max‘ Leben plötzlich Kopf: Burk macht sich auf der Couch breit, spielt den ganzen Tag Playstation und futtert alle Fastfood-Snacks auf, die sich im Haus befinden. Um jeden Preis muss Max den Teufel loswerden, schon um seiner schwerkranken Mutter den Schock ihres Lebens zu ersparen. Doch dann schlägt Burk ihm einen Deal vor: Er rettet das Leben von Max' Mutter, wenn dieser ihm eine Luxusvilla mit Whirlpool besorgt. Und schlagartig wird aus dem unscheinbaren Max ein kriminelles Mastermind wider Willen.
Buchgestaltung
Beide Aufmachungen des Buches gefallen mir wirklich gut, wobei man sagen muss, dass sich der deutsche Verlag mit seiner Klappenbroschur deutlich mehr Mühe gemacht hat. Sieht man auf dem Cover nur die Rücken von Max und Burk, so befindet sich hinter der Klappenbroschur die Vorderseite des Motivs – ziemlich coole Sache. Das englische Titel ist eher auf Humor getrimmt, aber ganz niedlich. Der Titel des Buches wurde ja grundlegend übernommen und passt so weit auch.
Meinung

Auf Gina Damico bin ich letztes Jahr durch Zufall gestoßen, als mir ein Freund Croak schenkte. Der Auftakt ihrer Trilogie gefiel mir so gut, dass ich prompt die ganze Reihe durchgelesen habe – etwas, das ich wirklich selten bei Buchreihen mache. Die Reihe hatte ihre Schwächen, aber auch viele Stärken und so war ich gespannt, was die Autorin sich hat neues einfallen lassen. Von der Thematik her erinnerte mich der Klappentext zunächst doch wieder an das ganze Reaper/Hölle Thema und das findet man im Buch auch wirklich wieder, allerdings doch in anderer Form. Vielleicht ist das einfach Gina Damicas Ding – sie hat es jedenfalls super umgesetzt.

In Hellhole geht es um Max, der eine kranke Mutter daheim hat, einen doofen Job, dutzende Rechnungen und auch ansonsten nicht das schönste Leben. Eines Tages gräbt er auf einem Hügel ein Loch und prompt findet er Satan auf seiner Couch wieder. Zumindest einen davon, denn dem Konzept im Buch nach gibt es insgesamt 666 Teufel, die alle unterschiedliche Namen und Eigenschaften aufweisen. So muss Max mit Burk vorlieb nehmen, der sich nicht mehr vertreiben lassen will, es sei denn ein Deal wird ausgehandelt und genau dieser Deal könnte das Leben von Max Mutter retten, Max und seine Mutter aber auch in große Schwierigkeiten bringen...

Max war ein großartiger Protagonist! Es ist immer wieder ein Vergnügen auch mal Jugendbücher aus der Sicht eines männlichen Protagonisten zu verfolgen und die Autorin hat Max wirklich sehr sympathisch gestaltet. Er ist nicht gerade taff, aber auch kein Loser. Max steht für sich und seine Prinzipien ein – auch, wenn diese manchmal rechtliche Grenzen überschreiten. So wird er durch den Deal mit Burk dazu gezwungen immer wieder zu stehlen, was auch, wenn es hart klingt, zu den lustigsten Situationen im Roman geführt hat. Allein die Idee, das „Satan“ nur gestohlene Dinge benutzen/essen kann, fand ich total ulkig und hat eine Menge Konflikte hinaufbeschworen. Zum einen die Frage nach dem „sollte man Grenzen überschreiten, um seiner Familie zu helfen?“, aber auch etwas diesem Robin Hood Thema, nach dem Motto: Wieso haben andere mehr als man selbst und hat Glück wirklich etwas mit...naja Glück oder doch eher Unglück anderer zu tun?

So waren viele Entscheidungen von Max an Schicksale anderer Menschen geknüpft und besonders gegen Ende ist mir doch mehr als einmal die Luft weggeblieben, weil mir mulmig wurde. Die Geschichte hat von allem etwas. Ein wenig Humor (ab und zu auch sehr schwarz), eine Prise Verrücktheit und Spannung, die sich nicht mit Action oder solchen Dingen im Buch wiederfindet, sondern eher in etwas sehr Realem. So sind Maxs kleine Abenteuer doch öfter sehr nervenaufreibend, weil man befürchtet, dass alles total ins Auge gehen könnte – und es das manchmal auch tut.

Im Buch gab es zwar keine richtige Liebesgeschichte, aber ich mochte das, was sich aus der Freundschaft zwischen Lore und Max entwickelt total gerne. Zwar war mir vom ersten Moment an klar, was nun genau Lores Geheimnis sein würde, aber ich glaube, es war auch nicht die Absicht der Autorin das großartig zu verschleiern. Lore an sich war sowieso ein total cooles Mädchen. Etwas grob, etwas rebellisch und mürrisch, aber umso liebenswerter, weil hinter ihrer harten Schale ein weicher Kern steckte. Sie und Max haben ein absolut tolles Team gebildet. Es gab nicht wirklich viele Nebenfiguren, mal abgesehen von Maxs Freunden, die aber eher blass blieben. Dafür war Burk – der Teufel – auch ein echt schräger Geselle. Ich wusste nie wirklich, ob ich ihn mögen oder hassen sollte.

Besonders in den letzten Kapitel ist immer wieder die Stimmung gekippt. Gina Damico hat es echt geschafft eine Figur zu erschaffen, die sich an Humor immer wieder selbst übertrifft, aber ebenso ein echtes egoistisches Ekel sein konnte. Man könnte sagen die Story hat eine Moral, aber diese bewegt sich doch eher auf Abwegen und genau das fand ich am Buch wiederum beeindruckend. Es geht eben nicht immer um die Grenze zwischen Falsch und Richtig, sondern manchmal eben um alle Facetten dazwischen.



Hellhole ist ein richtiges Teufelsbuch und auf ganzer Linie empfehlenswert! Wer mal wieder eine echt abgedrehte und verrückte Geschichte mit einer Menge (schwarzem) Humor lesen möchte, der sollte hier einen Blick reinwerfen – es lohnt sich. Max und Lore waren tolle Figuren und ihr Abenteuer voller ungeahnter Wenden. Das Ende überrascht in mehr als einer Weise, wenn die Stimmung mehrmals kippt und die Autorin dennoch einen Weg gefunden hat mich zufriedenzustellen.


Ich empfehle auch allen, die englisch können die Croak Trilogie von Gina Damico. Die ist nämlich nochmal eine ganze Ecke aufregender, fantastischer und cooler als Hellhole. So oder so, die Autorin hat es einfach drauf :D


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...