Freitag, 31. Juli 2015

[Blogtour] Zwei wie Zucker und Zimt - Tag 2


Hallo meine lieben Leser und Leserinnen! :)

Heute gibt es meinen Beitrag zur Blogtour zu "Zwei wie Zucker und Zimt" von Stefanie Gerstenberger und Marta Martin - Das Mutter-Tochter-Gespann legt mit diesem süßen Roman sein Debüt vor und ich wette, ihr habt das zuckrige Cover schon einmal irgendwo entdeckt, oder? Ich finde, es ist der totale Blickfang in der Buchhandlung!


Charlotte, genannt Charles, ist einfach nur wütend! Wie kann man nur so nachgiebig sein wie ihre Mutter Marion? Da passiert es: Am Morgen nach einem Streit wacht Charles plötzlich in Marions Jugendzimmer auf. Charles ist in der Zeit zurückgesprungen und sieht sich ihrer fünfzehnjährigen Mutter gegenüber! Marion trägt grässliche Latzhosen, badet nackt und tobt sich aus in den wilden Achtzigern. Charles ist erst fassungslos - und dann fasziniert. Wird sie jemals zurück in die Zukunft gelangen? Und will sie das überhaupt?



Ich habe das Buch bereits ausgelesen und fand es total niedlich. Im Roman spielt Zeitreise eine Rolle, zwar keine große, aber sie ist praktisch der entscheidende Faktor, der alles ins Rollen bringt. Charles und ihre Mutter verstehen sich nämlich so gar nicht, denn diese gibt Charles Tante immer klein bei und steht nie für sich ein. Total schrecklich findet Charles - doch ehe sie sich versieht - schwups - bringt die alte Armbanduhr aus Kindertagen sie in die Zeit zurück, als ihre eigene Mama ebenfalls süße fünfzehn ist. Kann so etwas denn überhaupt gut gehen? Was meint ihr? 


Quelle: Etsystatic.com

Als Kind hatte ich auch eine ganz besondere Armbanduhr, nämlich meine ERSTE Uhr überhaupt. Ich weiß noch, dass ich zusammen mit meiner Mutter und Schwester in den Laden bin und wir uns beide eine aussuchen durften. Ich habe mich für eine total kitschige und hässliche entschieden (zumindest denke ich das jetzt) und werde wohl nie den Moment vergessen, als ich ganz stolz das erste Mal gesagt habe, wie viel Uhr es ist. Ich wollte danach ständig nach der Uhrzeit gefragt werden! Ständig! xD

Im Roman verknüpft Protagonistin Charles mit der Armbanduhr auch viele Erinnerungen. Diese ist sozusagen der Gegenstand, der sie und ihre Mutter verbindet, auch, wenn beide gerade streiten und das fand ich einen total schönen Ursprung für die Uhr als Symbol der Zeitreise. Charles kapiert relativ schnell, dass die Uhr der Auslöser ist - zwar nicht der Einzige, aber ein Auslöser und deshalb versucht sie herauszufinden, woher ihre Mutter diese hat und ob vielleicht etwas Magisches hinter dem Uhrwerk steckt. 

Wenn ihr wissen wollt, was Charles herausfindet, müsst ihr das Buch lesen :D



Quelle: Etsystatic.com


Die Zeit beschreibt die Abfolge von Ereignissen, hat also im Gegensatz zu anderen physikalischen Größen eine eindeutige, unumkehrbare Richtung. - Wikipedia

Zeit hat für die Menschen schon immer eine Rolle gespielt. Wir schauen oft auf eine Uhr, richten unseren Tagesablauf und unser Leben nach den Zeiten, wie wir sie kennen und verlassen uns auch auf das, was die Zeit uns sagt. Tageszeit, hell, dunkel, Tage, Monate - Zeit bestimmt das Leben aller Menschen und verbindet es auch miteinander.

Ist es da verwunderlich, dass die Menschen von dem Gedanken die Zeit zu beeinflussen oder eben durch diese reisen zu können so interessant fanden? Nein. Aber wie ist das eigentlich, wenn man ungewollt irgendwo landet, wenn man keinen Ausweg aus einer fremden Zeit sieht und dort sogar auf längere Zeit festsitzt? Genau so geht es Charles und zu Beginn ist sie darüber alles andere als glücklich. Nach einer Weile erkennt sie aber auch, dass die Reise in die Vergangenheit ihr eine Chance offenbar - Sogar mehrere.

Ich finde es auch unheimlich verlockend daran zu denken, dass ICH die Möglichkeit hätte einmal in die Vergangenheit zu reisen und eventuell ein Ereignis zu verändern, sodass die Zukunft eine bessere wäre. Irgendwie glaube ich aber auch an einen Butterfly Effekt und hätte totale Angst, etwas so zu manipulieren, dass es noch viel schlimmer wird :O



Quelle: Japeland

Als Zeitreise bezeichnet man in der Physik und der Science Fiction eine Bewegung in der Zeit, die vom gewöhnlichen gerichteten Zeitablauf abweicht bzw. auch eine Bewegung durch die Zeit. - Wikipedia



Es gibt so viele Bücher, Serien und andere Medien, die sich mit dem Thema beschäftigen, daher meine Frage an euch: Glaubt ihr, dass so etwas wie Zeitreisen möglich ist? :)


Alle Tage der Blogtour im Überblick:

Tag 1 - 30.07.: Caro's Tipp
Tag 2- 31.07.: Tanjas Rezensionen
Tag 3 - 01.08.: Amelies Rezensionen
Tag 4 - 02.08.: Nothing But N9erz
Tag 5 - 03.08.: Herr Booknerd
Tag 6 - 04.08.: Eulengewisper
Tag 7 - 05.08.: books & senses



GEWINNSPIEL


Unter allen, die während der Tour auf einem oder mehreren Blogs kommentieren wird dieser Hauptpreis verlost. Pro Kommentar könnt ihr ein Los sammeln - Ihr müsst dazu nur die Frage des jeweiligen Tages beantworten...ganz klassisch also :D Wenn ihr keinen Blogger-Account oder ähnliches habt, dürft ihr mir auch gerne eine Mail an tanjasrezensionen@web.de schicken. 

Der Gewinn ist von den Teilnehmern der Tour organisiert und wird daher auch von uns verschickt - Im Falle eines Gewinns wird die Adresse des Gewinners nach Versenden des Gewinns sofort wieder gelöscht. Eure Daten werden nicht an dritte weitergegeben. Wenn ihr noch nicht 18 seid, aber trotzdem mitmachen möchtet, fragt bitte nach dem Einverständnis eurer Eltern! Teilnehmen dürften alle aus Deutschland, Österreich oder der Schweiz. 

Das Gewinnspiel geht zum bis 09.08. und ausgelost wird am Folgetag!

Ich wünsch euch viel Spaß bei der Tour und Glück beim Gewinnspiel! :) 


Donnerstag, 30. Juli 2015

Juli Neuzugänge #4 Hilfe...so viele Bücher!!!



Diesen Monat habe ich echt so viele Neuzugänge wie schon lange nicht mehr gehabt. Irgendwie gab es einfach zu viele Chancen und Schnäppchen und Möglichkeiten, aber genug der Ausreden, hier kommen die fünfzehn (? xD) neuen Bücher, die noch im Juli bei mir eingezogen sind...BAM war der SuB auf einmal über dreißig *hust* xD



Die Graphic Novel liegt da übrigens so rum, weil sonst die Bücher umgekippt wären.


Cornwall College stand schon seitdem ich es das erste Mal gesehen habe auf meiner Wunschliste und als ich es in der Mayerschen habe liegen sehen konnte ich nicht drum herum gehen. Die Aufmachung des Romans ist einfach wunderschööööön, das sieht man auf dem Bild gar nicht so - Aber das Cover hat so viele tolle Details und glitzert ein wenig. 

Made You Up konnte ich mir bei Goodreads ertauschen und ich finde das Cover einfach nur total cool! Das Buch behandelt das Thema Schizophrenie und wurde mir wärmstens empfohlen, als ich es mir also ertauschen konnte, war ich total glücklich damit.  


Auf und davon ist die deutsche Version von Mosquitoland und stand schon lange auf meiner Wunschliste. Ich hatte gaaaanz großes Glück über Amazon Vine ein Leseexemplar des Romans zu bekommen und freue mich schon mega aufs Lesen. Road-Trip Bücher sind total Meins. Ich brauche echt mehr Zeit zum Lesen, das lacht mich schon die ganze Zeit so drängend an. Lieeeeeees mich endlich!

Die Buchspringer ist dank Tauschticket bei mir eingezogen. Ich habs dann endlich mal geschafft schneller als alle anderen zu sein und mir das Buch zu schnappen. Ich weiß ja, dass alle das Cover lieben und davon schwärmen, aber obwohl ich die anderen Bücher der Autorin gut fand, hat mich dieses hier nicht megaaa angesprochen. ABER ich freue mich, dass ich es nun doch besitze und gehe mal ganz ohne Vorurteile ran (Irgendwie kling der Klappentext nach Rubinrot 2.0 xD) Mechthild Gläser kann nämlich schreiben.


Ein Sommer und vier Tage habe ich mir beim Verlag angefragt und ich bin einfach sau mäßig gespannt! Von Adriana Popescu höre ich immer wieder so wundervolle Dinge und bisher habe ich nichts von ihr gelesen, aber das wird sich bald ändern.

Anyas Geist ist eine Graphic Novel, die ich auch über Tauschticket erstehen konnte. Mich hat das Cover und die Illustrationen sofort angesprochen, auch, wenn ich nicht so wirklich weiß, worum es eigentlich geht...um Anyas Geist nehme ich mal an xD


Misty Falls habe ich oben auf dem Bild vergessen und ist daher hier einzeln zu sehen - Ich lese gerade Joss Stirlings neuestes Savant Werk und bisher mag ich es echt gerne. Die Geschichten der Autorin sind immer so charmant und witzig. 





Und dann kamen die weißen Buchwochen bei der Mayerschen...ich sag euch, die waren einfach richtig cool bisher! Jetzt gegen Ende haben alle Bücher nur 3€ gekostet und da konnte ich an vielen Büchern einfach nicht vorbei gehen. Einige davon wären sonst wohl nie bei mir eingezogen...ich war auch so erstaunt, was es alles gab! Teilweise Phantasmen, Wie Blut so rot, Fluch des Tigers - Richtig aktuelle, coole Jugendbücher eben. Wie weh mir das getan hat, die alle zurückzulassen, aber ich hab sie eben schon lange xD



Die Furcht des Weisen ist wohl das Buch, über das ich mich am meisten gefreut habe. Vor kurzem erst meinte ich noch zu Tina (der Patrick Rothfuss Fanatikerin schlechthin), dass ich irgendwann gerne mal weiterlesen würde und dann viel mir der erste Teil des zweiten Tages der Königsmörder Chroniken praktisch fürs nichts vor die Füße! Das musste ich doch einfach kaufen :D

Geisterblumen ist übrigens auch so ein Buch, das mir seit Tinas Rezension im Kopf geblieben ist und ich dann (als alle Bücher noch bei 5€ waren) gekauft habe, als ich mit Amelie in Düsseldorf unterwegs war. Tina, falls du das hier liest - Diese Bücher hab ich jetzt wegen dir ;) Ihre Rezension zum Roman findet ihr übrigens *hier


Echt mieses Timing ist mir auch seitdem Erscheinen im Kopf geblieben, auch, wenn die Rezensionen nicht so toll ausgefallen sind. Ich finde aber für so einen mickrigen Preis greift man dann doch mal gerne auf gut Glück einfach zu. Wenn es schlecht ist, hab ich ja nichts verloren :D 

Firelight - Leuchtendes Herz - Was soll ich sagen? Eigentlich sollte das Buch an eine Freundin gehen, aber die wollte dann doch nicht mehr und jetzt subbt es bei mir rum xD Vielleicht hab ich irgendwann ja doch Lust die Reihe zu Ende zu lesen...das Cover ist ja ganz schön. Tolle Erklärung für ein gehaulted Buch, ich weiß...aber es ist eben wahr! 


Sommernachtszauber wurde mir praktisch von einer Freundin von mir aufgezwungen, die das Buch total geliebt hat. Zuerst wollte ich es nicht, aber als es dann noch mal reduziert war, hab ich es doch gekauft. Leider ist das Cover ein klein wenig beschädigt, aber bei dem Preis sieht man ja doch irgendwie drüber hinweg.

Die große Wildnis ist so ein Buch, um das ich immer wieder herumschleiche. Ich finde, die Idee klingt total cool, aber ich habe so viel unterschiedliches gehört, dass ich nicht wusste, ob ich das Buch nun lesen mag oder nicht. Jetzt kann ich ja herausfinden, ob es gut ist oder nicht :D Heil den weißen Buchwochen der Mayerschen xD


Diese eine Woche im November ist mir aus der damaligen Vorschau noch im Kopf geblieben und hat mich ziemlich gereizt, besonders, weil es mal wieder ein Roman von einem deutschen Autor ist. Der Klappentext klang auch ganz cool, als ich ihn heute noch mal gelesen habe und daher kam das Buch mit. 

Böser Traum ist ein Jugendthriller und die lese ich ab und zu echt gerne. Auch hier war der super günstige Preis wieder ein Argument, das mich überzeugt hat...an cbt Büchern kann ich eh nicht vorbeigehen, ohne zu denken IN MEIN REGAL BUCH! xD




Wie ihr sehen könnt, sind unheimlich viele Bücher bei mir eingezogen...hattet ihr auch Glück bei den weißen Buchwochen? Und hat vielleicht jemand Interesse an Firelight 3? Waterfire Saga Band 1 liegt hier übrigens auch noch bei mir herum und würde ich abgeben ;) Die Freundin, für die ich beide Bücher geholt habe ist...doof! Hörst du das, du bist doof! 

Sonntag, 26. Juli 2015

Demon Road von Derek Landy - Cover Update



Demon Road von Derek Landy hat ein Cover Update bekommen. Der Autor hat auf seinem Blog gesagt, dass dieses Cover nun das echte, wirkliche, finale Cover sein wird, auch, wenn wir alle vorher gesagt bekommen haben, dass andere Cover wäre das echte, wirkliche, finale Cover xD Hier zum Vergleich das "alte neue Cover" zu Demon Road:


Altes Cover Demon Road

Das Mädchen auf dem Cover, welches Protagonistin Ember darstellt, ist jetzt anscheinend auf der Rückseite des Schutzumschlags zu sehen. Den Originalpost von Derek Landy findet ihr *hier* Der Autor selber schrieb, dass das alte Cover zu überladen wirkte - Besonders im Vergleich von vorher/nachher kann ich da ebenfalls zustimmen. Und ansonsten so? Also ich bin immer noch nicht zu 100% Fan von dem Cover, aber etwas besser finde ich es tatsächlich. Die Wahl der dunkleren Farben mag ich z.B. sehr gerne und auch, dass alles etwas kompakter wirkt. Dieses "gelb" soll live auch eher gold sein...ich glaube, man muss das Buch im August einfach mal in real sehen und findet es dann vielleicht besser :D

Das Buch erscheint am 27. August.

Ich habs schon vorbestellt und zähle die Tage xD

Wie gefällt euch das Cover Update?


[BUCHREZENSION] Der Rithmatist


Titel: Der Rithmatist
OT: The Rithmatist
Autor/in: Brandon Sanderson
Illustrator: Ben McSweeney
Übersetzer/in: Jürgen Langowski
Genre: MG/YA Fantasy
Buchreihe: Rithmatist #1
Zur Verlagsseite:






Brandon Sanderson, 1975 in Nebraska geboren, schreibt seit seiner Schulzeit phantastische Geschichten. Er studierte Englische Literatur und unterrichtet Kreatives Schreiben. Sein Debütroman »Elantris« avancierte in Amerika auf Anhieb zum Bestseller. Seit seinen »Kinder des Nebels«-Romanen und seinen Sturmlicht-Chroniken gilt Brandon Sanderson auch in Deutschland als einer der neuen Stars der Fantasy. Der Autor lebt mit seiner Familie in Provo, Utah.




Deutsch
Gebunden/ 14,99€
Seiten: 432
Verlag: Heyne (fliegt)


Englisch
Gebunden/ 17,82€
Taschenbuch/ 9,80€
Seiten: 384
Verlag: Tor







In sich abgeschlossener Auftakt einer originellen Buch-Idee.


Kurzbeschreibung

Abenteuer, Magie und unheimliche Kreidemonster!

Wie wird man Magier, wenn man nicht zaubern kann? Mit diesem Problem kämpft Joel tagtäglich, denn nichts wünscht er sich sehnlicher, als ein Rithmatist, ein berühmter Kreidemagier, zu werden. Doch so sehr er sich auch bemüht, seine Kreidefiguren bleiben leblos – bis zu dem Tag, an dem plötzlich das Schicksal aller Rithmatisten auf Joels Schultern ruht. Einem Tag, an dem eine lange verborgene Gabe in ihm erwacht …
Buchgestaltung
Mir gefällt das Cover wirklich gut und es passt auch zum Buch. Man sieht eines der Verteidigungsschilder gegen wilde Kreidlinge, mit einer Art „Special Effect“, das über der Stadt schwebt. Titel und Name des Autors nehmen die Hälfte des Platzes ein, aber ich finde die Proportionen ganz gut verteilt. Warum der Autorename in gelb gehalten ist weiß ich nicht und in weiß hätte mir das Ganze besser gefallen. Trotzdem sprechen die düsteren Farben für sich und die gesamte Aufmachung ist ein Blickfang für Fans des Fantasy Genres. Schön, dass das Originalcover übernommen wurde.
Meinung

Der Rithmatist ist das dritte Buch von Brandon Sanderson, das ich lese und neben Steelheart und Kinder des Nebels nicht unbedingt mein Favorit. Das bedeutet nicht, dass ich diesen Reihenauftakt nicht mochte, allerdings fehlte mir besonders im Vergleich zu Sandersons anderen Romanen etwas mehr durchgehende Spannung im Buch. Man kommt ja leider nie daran herum, gelesene Werke miteinander zu vergleichen. Dass es sich bei der Rithmatist um eine Mischung aus Kinder – und Jugendbuch handelte war mir allerdings von Anfang an klar, weshalb ich gar nicht mit dieser Art von Komplexität im Roman gerechnet hatte.

Die Geschichte dreht sich um den jungen Joel, der zusammen mit seiner Mutter in einer der Unterkünfte an einer renommierten Schule lebt, weil sein Vater dort eine Art Professor war und Joel nach dessen Tod dort umsonst „studieren“ darf. In Joels Welt gibt es eine dunkle Gefahr, die aus Magie und Kreide geschaffen – die Kreidlinge – immer wieder Menschen und Städte angreifen und eine echte Plage sind. Dagegen halten nur die Rithmatisten – Kreidemagier – welche mit ihrer Begabung Flüche und Banne gegen die kreidige Bedrohung aussprechen können. Joels größter Wunsch ist es einen von ihnen zu sein, aber das bleibt ihm leider verwehrt, da man zum Rithmatist auserwählt werden muss und nicht einfach so einer werden kann. Was Joel dafür hat ist seine Intelligenz, seine Gier nach Wissen und sein strategisches Können – Alles Attribute, die ihm zu Großem verhelfen könnten.

Zu Beginn wird man eiskalt in das System hineingeworfen. An Joels Seite lernt man, wie die Welt funktioniert und der Autor hat es einem erstaunlich leicht gemacht, den Dialogen und Beschreibungen zu folgen. Gerade, weil man mit Joel unterwegs ist, erhält man viele Einblicke in aktives Geschehen und reimt sich viel zusammen, als mit Informationen bombardiert zu werden. Allerdings ändert sich das im Verlauf des Buches sehr schnell, was ich wirklich schade fand. Besonders am Anfang fand ich es klasse, wie Brandon Sanderson sich bemüht hat, die Leser in das Abenteuer einzuführen, aber danach folgte den Rest des Buches über nur trockene Theorie.

Nach den ersten 100 Seiten ließ meine Begeisterung über die sehr originelle Idee deshalb leider etwas nach. Vor jedem Kapitel gibt es sehr coole Zeichnungen, welche einem immer schwieriger werdende Künste der Kreidemagier erläutern und dazu kommen die endlosen Schmökereien in Büchern, das Austauschen in Dialogen und Joels innere Gedankengänge, die von einer Besessenheit an Rithmatisten zeugen. Was ich nach vielen Informationen noch als interessant empfand wuchs mir schnell über den Kopf. Dafür, dass Joel noch sehr jung war, kam ich mir neben ihm manchmal richtig doof vor, weil ich seinen Gedankengängen auch nicht immer zu 100% folgen konnte. Es war stellenweise echt so, als wolle der Autor einem sämtliches Rithmatisten Wissen auf den 400 Seiten in den Kopf hämmern. Dazu kommt, dass vieles davon für die Handlung auch tatsächlich irrelevant gewesen ist. Natürlich war es schön, dass die Geschichte so durchdacht gestützt wurde und vielleicht ist dieses Wissen für den zweiten Band auch nützlicher, aber mir hätte es einfach besser gefallen, wenn es deutlich weniger gewesen wäre.

Joel an sich mochte ich allerdings echt gerne. Er hatte eine etwas verquerte Art das Leben und sein Umfeld zu betrachten und fiel damit aus dem Rahmen. Seinen Wunsch ein Rithmatist zu werden habe ich auch gut verstehen können und ich hoffe, dass sich irgendwann für ihn mehr als nur eine Tür öffnet. Was die Nebenfiguren betrifft, so habe ich etwas länger gebraucht, um mit ihnen warm zu werden. Der kauzige und etwas wirre Professor gefiel mir auf Anhieb, aber seine Figur lernt man erst nach und nach besser kennen – Ebenso bei Melody, die eine Rithmatistin ist, aber eigentlich keine sein möchte. Besonders dieser starke Kontrast in dem was man hat und dem was man will war in der Freundschaft zwischen Joel und Melody sehr spannend gemacht. Ich fand die Entwicklung ihrer Freundschaft wirklich gelungen und habe mich mit jedem Kapitel mehr mit beiden verbunden gefühlt.

Meiner Meinung nach ist das Buch ruhiger, als es den Anschein erweckt. Es gibt zwar gleich zu Beginn ein Kreideduell und auch ab der Mitte wird es durch die Entführungen an Schülern der Academy etwas spannender, aber mir war es einfach nicht spannend genug. Meinem Empfinden nach gab das Buch 70% Theorie her und 30% richtige Spannung und Kämpfe. Das Ganze ist eher wie eine lange Suche voller Hinweise aufgebaut und Zwischenfälle und Höhepunkte lassen auf sich warten. Wenn es sich dann aber einmal zuspitzt dann war ich vollends gefesselt. Das ist auch einer der Gründe, warum ich der Geschichte so zwiegespalten gegenüber stehe. Ich mochte sie wirklich, aber die Handlung war mir nicht stramm genug erzählt.

Das Ende hat mir dafür aber umso besser gefallen. Es hatte eine Prise Humor, viele Offenbarungen, einen guten Kampf und Erkenntnisse, die man in dem Ausmaß nicht hat kommen sehen. Zudem ist die Geschichte auch abgeschlossen, was das warten auf den Folgeband (der erst 2017 auf englisch erscheinen soll) recht leicht macht.




Der Rithmatist ist nicht Sandersons bestes Werk. Die Idee ist wahnsinnig originell, das Setting ausführlich beschrieben und die Figuren gelungen – Dennoch war mir die Handlung einfach zu theoretisch, zu zäh und ich hätte mir mehr Spannung und Wenden gewünscht, als die Suche nach der Nadel im Heuhaufen. Wer jedoch gerne Fantasybücher liest, die etwas detailreicher ausfallen dürfen und nicht vor langen Lektionen zurückschreckt, der wird mit Joel mehr Spaß haben, als ich. 


[BUCHREZENSION] The Doublecross: (And Other Skills I Learned as a Superspy)


Titel: -
OT: The Doublecross:
(And Other Skills
I Learned as a Superspy)
Autor/in: Jackson Pearce
Genre: MG, Mystery, Contemporary
Buchreihe: The Doublecross #1
Englisch-Schwierigkeitsgrad:






Die amerikanische Autorin Jackson Pearce, geboren 1984 in North Carolina, lebt in Atlanta. Sie studierte Englisch und Philosophie und arbeitet als Tanzcoach an einer High School. Als Jackson Pearce zwölf Jahre alt war, setzte sie sich in den Kopf, unbedingt ein Buch lesen zu wollen, in dem ein schlaues Mädchen, Pferde, Tierbabys und Magie eine Rolle spielen - und da sie ein solches nirgendwo finden konnte, begann sie, sich die Geschichte selbst auszudenken und aufzuschreiben. 2009 wurden ihre ersten beiden Romane bei renommierten amerikanischen Verlagen veröffentlicht. Jackson Pearce, die laut eigener Angabe mit einer schielenden Katze und einem Hund, der ein bisschen wie ein Außerirdischer aussieht, zusammenlebt, ist auf Facebook aktiv, twittert unter und unterhält eine Website, auf der sie ihre Gedanken und Videos veröffentlicht.




Deutsch
Noch nicht erschienen.
Genaues unbekannt!

Englisch
Gebunden/ 12,30€
Seiten: 304
Verlag: Bloomsbury






Tolle Middle Grade Geschichte voller Humor und Action :)


Kurzbeschreibung

Everyone in twelve-year-old Hale's family is a spy, going way back. They've all worked for the Sub Rosa Society, an elite organization that's so top secret that new agents aren't recruited; they're born. His parents may be the ultimate spy team at SRS, but Hale isn't your typical stealthy spy-he is, as his mother puts it, "big-boned," and as some of his classmates put it, "fat." Still, he's convinced he will someday be a great field agent. After all, it's his legacy.

But when both his mother and father go missing on a secret mission-likely captured by the SRS's number one enemy-it's Hale's time to step up and (with a little help from his acrobat-cheerleader little sister) save the day.
Buchgestaltung
Als ich das Cover das erste Mal gesehen habe, war ich nicht ganz so mega begeistert. Vor allem die Farben fand ich in Kombination nicht wirklich schön. Im Nachhinein mag ich das Cover allerdings doch ganz gerne. Es passt einfach total gut zum Inhalt und so eine Tatsache hat bei mir immer ein Stein im Brett. Man sieht den Protagonisten Hale und seine kleine Schwester Kennedy – Beide sind tatsächlich so gezeichnet wie sie im Buch beschrieben werden.Die ganze Typografie ist dazu ziemlich cool und `The Doublecross´ spielt eine zentrale Rolle im Buch.
Meinung

Wahrscheinlich wiederhole ich mich bei jeder Review zu einem Jackson Pearce Buch, aber ich könnte alle Bücher der Autorin lesen und würde sie nie schlecht finden. Egal ob nun Jugendbuch oder Kinderbuch die Autorin kann einfach schreiben und dank ihres Wortwitzes habe ich immer etwas zu lachen und amüsiere mich beim lesen. Als feststand, dass Jackson Pearce als nächstes wieder ein MG Buch herausbringt, war mir das egal – Hauptsache ein neues Buch aus ihrer Feder :D

In `The Doublecross´ geht es um Hale. Er ist zwölf Jahre alt und stammt aus einer Familie voller Spione. Seine Eltern sind ziemlich berühmt als „Das Team“ und werden für die gefährlichsten und schwierigsten Missionen genommen. Seine jüngere Schwester Kennedy ist gerade einmal neun, aber auch sie ist der totale Überflieger und in allem auch noch besser als Hale. Hale selbst ist nicht gerade das, was man als typischen Spion bezeichnen kann. Er ist etwas pummelig, tollpatschig und hat nicht gerade viele Freunde. Stattdessen wird er in seiner Klasse immer Letzter, muss den Laufboten für seinen fiesen Lehrer übernehmen und die anderen machen sich über ihn lustig. Die Autorin hat Hale jedoch nicht als einen absoluten Loser ohne Selbstwertgefühl dargestellt, sondern als cleveren Jungen, der weiß was er will, nämlich ein echter Spion werden.

Was ich besonders an Hale mochte war, dass er trotz der Umstände und seiner Missgeschicke niemals aufgibt. Er kämpft für das, was er erreichen möchte – Härter als alle anderen in seinem Jahrgang und hat damit nach und nach auch Erfolg. Was Hale an Kondition fehlt, gleicht er mit seinen Einfällen und Ideen wieder aus. Seine Figur war das beste Beispiel für einen „Normalo“, der etwas erreichen kann. Ich mochte es wahnsinnig gerne, wie die Autorin Hale ins Zentrum der Geschichte gestellt hat, ohne, dass er ständig jammern musste, weil alle schlanker und besser sind als er. Das ist ihm durchaus bewusst, aber dank seines Humors und seiner Schlagfertigkeit macht Hale einen Schritt nach dem anderen und holt langsam die anderen Spione in Ausbildung ein. Ich fand es große Klasse, einen solchen Helden zu haben, der eben nicht toll, sportlich, überbegabt und in allem perfekt ist. Ich denke auch, dass viele Kinder sich mit ihm identifizieren können und Hale ihnen zeigt, dass man sich niemals unterdrücken oder selber aufgeben sollte. Ein gutes Vorbild eben.

Die Geschichte an sich erinnert wirklich etwas an die Spy-Kids Filme. Direkt zu Beginn verschwinden Hales Eltern spurlos und er und seine Schwester Kennedy wollen herausfinden, was ihnen zugestoßen ist. Bei ihrer Such enthüllen sie dann ein großes Geheimnis, was alles, an das sie geglaubt haben, in Frage stellt. Das Setting im Buch spielt in unserer Welt zur aktuellen Zeit. Neben all den Dingen, die wir kennen gibt es jedoch verschiedene Spionage-Schulen und eine ganze Sub-Kultur an Spionen direkt unter der Nase der normalen Leute. Hale lebt mit seiner Familie auf solch einem geheimen Gelände und besucht natürlich auch eine Academy, die ihn zum Spion ausbilden soll. Dort gibt es verschiedene Aufgaben, Prüfungen und Training, die man als Spion in Training durchlaufen muss. Die Informationen im Buch waren leicht verständlich und trotzdem interessant, genau wie man es bei einem Kinderbuch erwartet. Coole Techniken und Spionage-Geräte kommen nicht zu kurz, aber das Buch wirkt auch nicht damit zu überladen.

Neben Hale mochte ich auch seine Schwester Kennedy wahnsinnig gerne. Wo Hale ruhig und durchdachter handelt, ist Kennedy total quirlig, laut und wild. Auch die anderen Nebenfiguren, wie Hales neue Freunde, sein Mentor oder eben sein ehemals bester Freund waren gut ausgearbeitete Figuren, die man schnell mochte. Die Anzahl der Figuren ist recht überschaubar und aus diesem Grund munkelt man auch nicht lange herum, wenn es darum geht den Bösewicht zu enttarnen. Jüngere Kinder haben es hier natürlich nicht so leicht, wie ich als Erwachsene. Ich glaube sowieso, dass das größte Problem an Kinderbüchern für ältere Leser immer die Vorhersehbarkeit bleiben wird. Nichtsdestotrotz macht der Humor und Spaß-Faktor das alles wieder weg und man fliegt nur so durch die abenteuerliche und packende Geschichte.

Die Story ist gradlinig und gut durchdacht, hat die perfekte Mischung aus Spannung und Ruhepolen und konnte mich bis auf Kleinigkeiten von sich überzeugen. Es gibt eigentlich nichts, das ich am Roman verändern würde. Gegen Ende erlebt man ein tolles Finale und auch, wenn das Buch von der Haupthandlung her abgeschlossen ist, steht für mich nach dem Lesen fest, dass es weitergehen wird. Ich freue mich schon!





The Doublecross erfindet vielleicht nicht das Rad neu, aber ich mochte die witzige Geschichte rund um die Kinderagenten sehr gerne. Hale ist ein toller Protagonist, den man gerne durch seine Abenteuer begleitet. Freundschaft und Zusammenhalt wird hier groß geschrieben und bei den Missionen geht es super lustig oder spannend zu. Wer gerne eine Geschichte im Stil von „Spy Kids“ lesen möchte, ist hier richtig :)


Mittwoch, 22. Juli 2015

Juli Neuzugänge #3


Was soll ich sagen? Ja, schon wieder ein Book Haul. Der letzte ist..ehm...so ein paar Tage her. Aber irgendwie hat sich schon wieder etwas angesammelt und ich weiß nicht, ob ich es schon mal erzählt habe, aber ich stelle meine Bücher grundsätzlich immer erst ins Regal, wenn ich die Neuzugänge fotografiert habe xD Ist irgendein buchiger Booknerd-Tick von mir :D Dieses Mal hab ich die Bilder einfach direkt so geschossen. Ihr könnt jetzt schön die Bücher im Hintergrund anstarren, falls euch sowas interessiert :D 

Let the Hauuuuuuuuuuul begin! xD


Ob Bücher stemmen wohl gut für die Arme ist? Die waren echt schwer!


Patrycja Spychalski schreibt einfach immer gute Bücher und ich hab sie alle gelesen! Ist es da verwunderlich, dass ich ihr neues Buch auch haben musste? Nein. Das wird sehr bald gelesen und hoffentlich für gut befunden. Die Thematik des Buches geht mal in eine ganz andere Richtung als ihre üblichen Bücher und meine Neugier ist grenzenlos! :)


Ready Player One ist wohl eines dieser Bücher, die jeder schon gelesen hat...nur ich nicht! Aber ich fand die Cover des TB und HC einfach immer total kacke und dann hab ich dank Herr Booknerd diese Ausgabe bei Amazon gefunden! Das war totales Glück, weil es diese Edition eigentlich nicht mehr gibt. Ich konnte sie dann gebraucht erstehen *jubel* Jedenfalls schwärmen alle von dem Buch und da Fabian meinte, es wäre eines seiner Lieblingsbücher war ich sofort angefixt :D


In Real Life habe ich mir spontan gekauft. Ich hatte einfach Lust auf etwas anderes und das Cover hat es mir sofort angetan. Gelesen ist das gute Stück auch schon und für gut befunden worden. Die Illustrationen sind einfach megaaaaa genial! Rezi gibt es *hier*


Ebenfalls bereits gelesen und für genial befunden: Dipper´s & Mabel´s Guide To Mystery And Nonstop Fun aus der Serie Gravity Falls. Seitdem ich die Serie bis zur aktuellen Folge durchgesuchtet habe, bin ich mega Fan davon und musste das Buch haben. Wie ich es fand, könnt ihr in den Book Quickies *hier* nachlesen :D


Zwei wie Zucker und Zimt ist mein Buch des Monats und wurde somit von mir am meisten herbeigesehnt! Nach Rosen & Seifenblasen und anderen Büchern aus dieser Sparte ist mir der neue Arena Titel sofort bei den Vorschauen ins Auge gefallen. In Zusammenarbeit mit dem Verlag findet bald eine Blogtour zum Buch statt. Jaaa, noch eine Blogtour? Ich sag euch Leute, in den kommenden Wochen nehme ich an vier Blogtouren teil, aber ich stehe voll und ganz dahinter, weil die Bücher, um es die es geht wirklich sehr gut sind xD


Das neue Jackson Pearce Buch The Doublecross war auch ein echtes Must-Have für mich. Neben Derek Landy zähle ich diese Autorin zu meinen Lieblingen. Ihr neuster Streich - ein Kinderbuch - konnte mich vollends begeistern und ich fand es super klasse! Eine Rezension folgt dazu auf jeden Fall :D Ich liebe Jackson Pearce! *wuhuuuu* xD

Kennt ihr eines der Bücher? Möchtet ihr eines davon lesen? :)


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...