Samstag, 30. Mai 2015

Mai Neuzugänge #3


Heute gibt es mal wieder einen richtig gut gefüllten Neuzugänge Post! So viele Bücher haben sich lange nicht mehr auf einmal angesammelt und ich weiß gar nicht warum es nun doch wieder mehr sind, als die vorherigen Male xD Mein SuB steigt also ein wenig an. Badaaadaaaam...welch Schock! :D Immerhin viele, bunte...Bilder! :)



Elf Bücher sind es geworden, wobei englische überwiegen.


#skandal habe ich mir angefragt, weil ich mich das Buch angesprochen hat - wie äußerst logisch xD Von Sarah Ockler habe ich schon zwei Bücher gelesen und die Chancen stehen 50/50, dass ich dieses mag. Die Idee mit den Hashtags und dem Skandal klingen jedenfalls amüsant und Drama-haft. 

Girl On The Train ist ja DAS neue "alle reden darüber Buch" und dank Amazon Vine ist es auch bei mir eingezogen. Vielleicht wisst ihr noch, dass ich in einem Produkttester Programm bin. Ich bin sehr gespannt, was an dem Roman dran ist und werde das Buch vermutlich noch in der ersten Juni Woche lesen.


The Fill-In Boyfriend ist das neue Kasie West Buch und auch, wenn ihre anderen Contemporary Schmöker für mich eher 3-Sterne-Bücher waren, so konnte ich nicht um das neuste Buch der Autorin herumkommen. Ich konnte es mir sogar ertauschen und hab mich sehr gefreut, dass ich es nicht kaufen musste. Die ersten 10% sind schon gelesen und bisher fand ich es witzig - Hoffe, dass bleibt so!

A Court Of Throns And Roses hatte ich eigentlich schon als Ebook, aber dann war es bei Tauschticket für zwei Tickets drin und ich habe es mir doch geschnappt. Von Throne Of Glass war ich ja nicht so mega begeistert, aber vielleicht kann mich die Autorin ja doch noch überzeugen. Bei all den positiven Stimmen bin ich super neugierig geworden.


Dann gab es noch verspätete Weihnachts - und Geburtstagsgeschenke von der lieben Amelie. Wir beide haben uns jetzt über ein halbes Jahr (!) nicht gesehen gehabt und am Freitag konnten wir uns endlich wieder in die Arme schließen...okay, das klingt echt melodramatisch xDD Wir waren zusammen mit Pia unterwegs und haben dann auch unsere Sachen getauscht. The Planet Thieves MUSSTE ich früher oder später einfach haben, weil ich Dan Krokos False Memory Trilogie so geliebt habe und Flunked war auch ein echtes Must-Have, seitdem ich das Buch damals auf Goodreads gefunden habe. Es ist eine Middle Grade Geschichte über eine Fairy Tale Reform School, meine aktuelle Lektüre und super niedlich bisher! Und dieses Cover...es ist einfach so mega cool :D


Als ich letztens mein Buchregal umgeräumt habe, hab ich wieder ein paar Bücher aussortiert und gegen Amazon Gutscheine eingetauscht. Diese wurden - oh, Überraschung! - direkt in neue Bücher investiert. Darunter ICE KISSED, der zweite Band in der Spin-Off Reihe der Tryll-Trilogie von Amanda Hocking. Das Buch hat mir auch echt gefallen (3 Sterne) und die Autorin ist perfekt für lockere Unterhaltung. Außerdem ist das Cover bzw. die Cover der Reihe echt hübsch! WHERE I BELONG war ein Contemporary Buch, dessen Cover ich irgendwie total niedlich fand und dann deshalb gekauft habe. Obwohl der TB Preis von 9€ schon etwas teuer für das dünne Büchlein war, aber manchmal muss man sich was gönnen :D Es geht um Großstadtmädchen trifft Landei - Klingt sehr witzig!


Dunkelsprung hat die liebe Amelie mir dann auch noch mitgebracht. Irgendwann hat sie es mal unangefragt vom Verlag bekommen und weil ich so ein mega Leonie Swann Fan bin, war sie so lieb es an mich weiterzugeben. Ich bin auch schon super gespannt auf die neue Geschichte, die so sehr nach Magie und Abenteuer klingt - Etwas ganz anderes, als Schafs-Detektive, aber hoffentlich genauso gut. 

Glaskinder ich dann bei einem Gewinnspiel gewonnen und mich sehr gefreut. Von Kristina Ohlsson wollte ich schon lange etwas lesen und da ich inzwischen ja gerne Jugendbuchthriller mag, bin ich gespannt was mich erwartet. 


Das letzte Buch, das bei mir eingezogen ist heißt Extraordinary Means und war eine meiner Mai Vorbestellungen. Da das Buch erst am 26. erschienen ist, kam es nicht sofort hier an, wurde aber gestern sofort gelesen! Heute ging sogar die Rezension online, wer also wissen möchte, worum es geht und wie ich den Roman von Robyn Schneider fand, der darf gerne *hier* klicken und sich von meiner Rezension überzeugen lassen ;)


Das waren die Neuzugänge für letzte Woche :) Kennt ihr etwas davon?


[BUCHREZENSION] Extraordinary Means


Titel: -
OT: Extraordinary Means
Autor/in: Robyn Schneider
Genre: YA Contemporary
Buchreihe: Einzelband
Englisch-Schwierigkeitsgrad:






Robyn Schneider ist Autorin, Schauspielerin und Videobloggerin. Sie studierte Kreatives Schreiben an der Columbia University und Medizinethik an der Pennsylvania School of Medicine. Sie lebt in Los Angeles - und im Internet.




Deutsch
Noch nicht erschienen.
Genaueres unbekannt!

Englisch
Gebunden/ 8,30€
Taschenbuch/ 13,50€
Seiten: 336
Verlag: Katherine Tegen









LIFE GOES ON. UNTIL IT DOESN`T.


Kurzbeschreibung

John Green's The Fault in Our Stars meets Rainbow Rowell's Eleanor & Parki n this darkly funny novel from the critically acclaimed author of The Beginning of Everything.

Up until his diagnosis, Lane lived a fairly predictable life. But when he finds himself at a tuberculosis sanatorium called Latham House, he discovers an insular world with paradoxical rules, med sensors, and an eccentric yet utterly compelling confidante named Sadie—and life as Lane knows it will never be the same.
Robyn Schneider's Extraordinary Means is a heart-wrenching yet ultimately hopeful story about the miracles of first love and second chances.
Buchgestaltung
Vor dem Lesen: Mhh, was soll das sein? Sieht ganz hübsch aus. Schlicht, nette Farben und der Titel ist super. Nach dem Lesen: OMG, BÄUME...die erinnern mich an DIESE Szene und...wo sind meine Taschentücher? Wieso muss so das Cover aussehen. Und mal ganz allgemein: Das Cover wirkt vielleicht wahllos, aber es passt echt gut zum Buch und dessen Inhalt. Ich mag sowohl Cover, als auch Titel wirklich gerne und hoffe, dass alle von Schneiders Büchern so in Zukunft gut zusammenpassen werden wie Extraordinary Means und The Beginning Of Everything.
Meinung

Es ist so schwer, dass Buch zu bewerten. 4 Sterne - oder doch 5?! Ich habe gelacht, gelitten, geweint und war wütend. So, so wütend am Ende, was allerdings nicht mit der Autorin oder ihrer Art zu tun hat, sondern...dem Leben? Der Ungerechtigkeit dieser Welt? Intoleranten Menschen? Mich hat schon lange kein Buch mehr so zum Nachdenken gebracht. Das ist gut. Das ist schlecht. Ich leide irgendwie xD

Das Buch wurde ja ein klein wenig für Fans von John Green angepriesen und das könnte ich auch so unterzeichnen - Nur, dass mir persönlich dieses Werk hier einfach besser gefallen hat, als alle John Green Bücher, die ich bisher gelesen habe zusammen. Extraordinary Means erzählt die Geschichte von zwei Jugendlichen, die beide an Tuberkulose erkrankt sind und deren Leben dadurch ruiniert wurde. Zum einen haben wir da Lane, der immer alles dafür getan hat, um an sein Traum-College zu kommen und dessen Leben nun sein Ziel verloren hat. Zum anderen gibt es da Sadie, die schon so ewig krank ist, dass sie sich denkt, jeden Tag als Rebellion ein Stück mehr genießen zu müssen. Beide treffen in einer Art Medizin-Center aufeinander, in dem Jugendliche mit Tuberkulose behandelt werden.

Vielleicht eine Info am Rande: Die Autorin hat am Ende des Buches einen langen Brief verfasst, wieso sie sich für dieses Thema und diese Figuren entschieden hat. Darin wird auch erklärt, dass dieses Buch, seine Eigenheiten und auch die Form, in der die Krankheit dargestellt wird zum größten Teil fiktiv ist und nur wahren Dingen zu Grunde liegt. Tuberkulose kann in den meisten Fällen behandelt werden und ist nicht tödlich, aber die Idee hinter der Geschichte hat einen anderen Effekt. Es ist schwer zusammenzufassen, ohne zu spoilern, aber Robyn Schneider sagt es am Ende des Romans selber: Das Buch soll die Grenze zwischen Leben und Tod zeigen, den Weg sich selbst unter schlimmen Umständen zu finden und nicht zu vergessen, dass Freundschaft und Liebe mehr überdauern als Jahre, als ein Leben selbst.

Im Gegensatz zu ihrem Debüt, ist Extraordinary Means aus der Sicht zweier Figuren geschrieben – Lane und Sadie eben. Das Ganze beginnt relativ harmlos und nach und nach wird der Leser an die Situation und die Krankheit gewöhnt, die im Latham Center alle Patienten betrifft. Robyn Schneider hat einfach ein Talent dafür ihren Figuren eine einzigartige Stimme zu geben. Man merkt deutlich den Unterschied zwischen Lane und Sadie. Gedanken, Gefühle, einfach alles hat perfekt zu den Persönlichkeiten der beiden gestimmt. Lane ist eher ruhig und praktisch veranlagt, Sadie hingegen impulsiv und ein echter Freigeist. Natürlich ist von Beginn an klar, dass die beiden sich ineinander verlieben und das die Geschichte unter keinem guten Stern steht. Sadie sagte das sogar selbst mehrmals. In Latham darf man kein Happy End erwarten und vielleicht lag deshalb noch mal mehr Spannung auf allem.

Ich bin wirklich kein Fan von solchen „Krankheits-Büchern“, wo die Protagonisten auf Biegen und Brechen die unsterbliche Liebe finden, weil ihnen die Zeit davon läuft, aber hier war das auch gar nicht so. In der Abgeschiedenheit und Isolation haben Sadie und ihre Freunde ihre eigene, kleine Welt geschaffen und Lane stolpert dort durch einen Zufall hinein. Die Autorin kann einfach wundervoll beschreiben, wie Freundschaften entstehen, wie die Dynamik der Gruppe einem das Gefühl gibt, dass man Teil davon ist – Teil davon werden möchte. Und diese langsame, gefühlvolle Beziehung, die sich zwischen Lane und Sadie entwickelt, hat mich wirklich mitgenommen. Ich mochte die Charaktere auch einfach sehr gerne. Auch die Nebenfiguren sind mir echt schnell ans Herz gewachsen.

Es gab unheimlich viele humorvolle Stellen, aber genauso viele, die zum Nachdenken angeregt haben. Ich sitze immer noch hier und denke über viele Zitate aus dem Roman nach. Zum Beispiel die Sache mit dem Sterben und Leben. Ist das wirklich das gleiche? Läuft der Beginn eines Lebens aufs Sterben zu und sterben wir deshalb nicht alle irgendwie, ohne zu leben? Dabei ist das Buch auch gar nicht hoch philosophisch oder poetisch verfasst, es trägt einfach nur viele ehrliche und wahre Gedanken in sich, die aufgeschrieben so unheimlich viel Sinn gemacht haben.

Obwohl das Buch eine eher ruhige Atmosphäre hat und der Fokus auf der Liebesgeschichte liegt, so musste ich an mehreren Stellen doch den Atem anhalten und versuchen nicht in Tränen auszubrechen. Und dann dieses Ende...ich hab noch immer eine mega Wut im Bauch. Ein Detail hat alles verändert, ein Fehler und die Intoleranz einer Person, das Leben einer anderen verurteilt. Das ist wirkliche keine leichte Lebenslektion, welche die Autorin uns begreiflich macht und sicher auch eine, mit der viele Leser nicht zufrieden sein werden. Aber, wer das Erstlingswerk von Robyn Schneider kennt, der weiß, dass Happy Ends immer relativ sind.



Extraordinary Means ist ein Roman für Contemporary Fans, die gerne etwas abseits der üblichen Fluff-Geschichten wandern. Die Geschichten mit Herz und Humor und Lebensweisheiten mögen. Die Geschichten mit Figuren mögen, die so viele Ecken und Kanten haben, dass sie Bauklötze sein könnten. Einfach Geschichten, die nicht immer nur glücklich und lustig sind, sondern echt, authentisch und einen mit bittersüßen Gedanken und Gefühlen zurücklassen, die zum Nachdenken anregen.



Mittwoch, 27. Mai 2015

[Meet Me - Read Me] Triff neue Bücher in 2015




In MEET ME - READ ME stelle ich euch englischsprachige Bücher vor, die euch hoffentlich genauso ansprechen wie mich! :D Von bereits erschienen bis hin zu kommenden Büchern, hier dreht sich alles um das Jahr 2015. Inklusive eines kurzen Gedankens meinerseits.




Violin prodigy Etta Spencer had big plans for her future, but a tragedy has put her once-bright career at risk. Closely tied to her musical skill, however, is a mysterious power she doesn't even know she has. When her two talents collide during a stressful performance, Etta is drawn back hundreds of years through time.

Etta wakes, confused and terrified, in 1776, in the midst a fierce sea battle. Nicholas Carter, the handsome young prize master of a privateering ship, has been hired to retrieve Etta and deliver her unharmed to the Ironwoods, a powerful family in the Colonies--the very same one that orchestrated her jump back, and one Nicholas himself has ties to. But discovering she can time travel is nothing compared to the shock of discovering the true reason the Ironwoods have ensnared her in their web.

Another traveler has stolen an object of untold value from them, and, if Etta can find it, they will return her to her own time. Out of options, Etta and Nicholas embark on a perilous journey across centuries and continents, piecing together clues left behind by the mysterious traveler. But as they draw closer to each other and the end of their search, the true nature of the object, and the dangerous game the Ironwoods are playing, comes to light -- threatening to separate her not only from Nicholas, but her path home... forever.
 


Dieses Buch hab ich eigentlich nur vorgestellt, weil so viele von euch Alexandra Bracken Fan sind. Ich finde das Cover unheimlich ansprechend und passend zum Titel, aber inhaltlich kann mich der Text bisher nicht wirklich überzeugen. 




When Delilah Marlow visits a famous traveling carnival, Metzger's Menagerie, she is an ordinary woman in a not-quite-ordinary world. But under the macabre circus black-top, she discovers a fierce, sharp-clawed creature lurking just beneath her human veneer. Captured and put on exhibition, Delilah in her black swan burlesque costume is stripped of her worldly possessions, including her own name, as she's forced to "perform" in town after town. 

But there is breathtaking beauty behind the seamy and grotesque reality of the carnival. Gallagher, her handler, is as kind as he is cryptic and strong. The other "attractions"—mermaids, minotaurs, gryphons and kelpies—are strange, yes, but they share a bond forged by the brutal realities of captivity. And as Delilah struggles for her freedom, and for her fellow menagerie, she'll discover a strength and a purpose she never knew existed. 


Von Rachel Vincent habe ich bisher ein paar Bände ihrer Soul Screamers Reihe gelesen und ich bin definitiv gespannt auf ihr neues Werk. Das Cover ist eher schlicht, aber ich finde die Sache mit der Menagerie klingt ganz spannend - Zirkus ist jedenfalls abwechslungsreich!





Marcus is a Cupid. Lena is a Reaper. Opposites attract in the exciting new Switched At First Kiss series by the acclaimed author of The Dirt Diary.  When she's dared to kiss the adorkable Marcus Torelli at a party, Lena thinks it's the perfect opportunity to cross First Kiss off her list of "Things to Accomplish Before I Turn Fourteen." 

It's only when she gets sent on an assignment the next day that she realizes something went horribly wrong. That ZING she felt wasn't the thrill of her first kiss--she and Marcus have swapped powers! Lena is not your average eighth grader; she's a soul collector with a serious job to do. And Marcus turns out to be a supernatural matchmaker (like Cupid, but without the diaper). Now logical Lena finds herself with the love touch, and sweet, sentimental Marcus has death at his fingertips. The truth is that Lena should never have taken that dare...because one little kiss has Lena and Marcus in a whole lotta trouble. 



Dieses Buch habe ich gesehen und gedacht: Das MUSST du haben. Es ist zwar eine Middle Grade (sprich Kinderbuch) Geschichte, aber klingt genau nach etwas für mich: Lustig, fluffig und jaaaa, das Cover ist irgendwie auch ganz cool. Von der Autorin habe ich bisher The Dirt Diary gelesen und das mochte ich ganz gerne. Wer also auch Geschichten für jüngere liest, steht hier auf meiner Seite. 





Best friends Dave and Julia were determined to never be cliché high school kids—the ones who sit at the same lunch table every day, dissecting the drama from homeroom and plotting their campaigns for prom king and queen. They even wrote their own Never List of everything they vowed they'd never, ever do in high school. 

Some of the rules have been easy to follow, like #5, never die your hair a color of the rainbow, or #7, never hook up with a teacher. But Dave has a secret: he's broken rule #8, never pine silently after someone for the entirety of high school. It's either that or break rule #10, never date your best friend. Dave has loved Julia for as long as he can remember. 

Julia is beautiful, wild and impetuous. So when she suggests they do every Never on the list, Dave is happy to play along. He even dyes his hair an unfortunate shade of green. It starts as a joke, but then a funny thing happens: Dave and Julia discover that by skipping the clichés, they've actually been missing out on high school. And maybe even on love.


Das Cover finde ich wirklich ziemlich lahm, aber dafür gefällt mir die Beschreibung umso mehr. Natürlich klingt das nicht nach einem neuen Konzept, aber trotzdem sehr cool. Solche To-Do-Listen Bücher versprechen einfach verrückte Aktionen und viel Spaß.



Montag, 25. Mai 2015

[BUCHREZENSION] Ein Hauch von Liebe


Titel: Ein Hauch von Liebe
OT: The Vanishing Season
Autor/in: Jodi Lynn Anderson
Genre: YA Contemporary
Buchreihe: Einzelband
Zur Verlagsseite:






Jodi Lynn Anderson hat bereits mehrere Bücher veröffentlicht. Sie lebt mit 
ihrem Mann  und ihrem Hund in Washington, D.C.



Deutsch
Taschenbuch/ 7,99€
Seiten: 288
Verlag: cbj


Englisch
Gebunden/ 17,63€
Taschenbuch/ 7,30€
Seiten: 272
Verlag: Harper Teen






Ein Hauch von Mystery trifft es eher.


Kurzbeschreibung

Perfekte Sommer- und Ferienlektüre

Als Maggie mit ihren Eltern in das einsame Haus in Door County zieht, hat sie keine Erwartungen an ihr neues Leben. Doch dann trifft sie das faszinierende Nachbarsmädchen Pauline – und Liam, Paulines besten Freund seit Kindertagen, der heimlich in sie verliebt ist. Mit ihren neuen Freunden verbringt Maggie eine verwunschene Zeit in den Wäldern, doch wie ein kalter Schatten legt sich die Angst über den Ort, als immer wieder Mädchen leblos im See gefunden werden. Um sie zu schützen, wird Pauline von ihrer Mutter fortgeschickt, und in dieser Zeit kommen Liam und Maggie sich näher. Doch was ist, wenn Pauline zurückkehrt – hält ihre Freundschaft und Liams und Maggies zarte Liebe?
Buchgestaltung
Obwohl mir die deutsche Aufmachung und auch der Titel sehr gut gefallen, so passen sie leider gar nicht zum Buch. Das Buch erweckt in dieser Aufmachung echt den Eindruck einer süßen, sommerlichen Geschichte, aber es ist mehr als das. Es ist eine Zeit des Verschwindens, der Morde und der Mysterien und daher ist der englische Titel einfach perfekt. In beiden Büchern gibt es aber die Motte als Symbol, also ganz den Bezug verloren hat die deutsche Ausgabe nicht – Sie weckt einfach nur falsche Erwartungen, was etwas schade ist. Ich wusste, dass es sich hierbei um die Übersetzung von The Vanishing Season handelte und daher auch, worum es geht, aber viele Leute werden wohl als falschen Gründen zum Buch greifen.
Meinung

Jodi Lynn Anderson hat schon mehrere Bücher geschrieben und im englischsprachigen Bereich ist wohl ihre Interpretation von Peter Pan im Roman Tiger Lily ihr bekanntestes Werk. Trotzdem habe ich bei einem Gang in die Buchhandlung zu dem Werk gegriffen, das bei Random House übersetzt wurde. Für mich steht der Verlag einfach für gute Unterhaltung und bei dem Preis kann man nichts falsch machen. Das Buch konnte mich nicht komplett für sich einnehmen, aber ich fand es dennoch gut und einfach wunderschön geschrieben...

Der Schreibstil ist es wohl auch, der die größte Stärke des Buches ausmacht, denn vom Plot her passiert besonders in der ersten Hälfte gar nicht mal so viel. Die Autorin hat eine tolle Atmosphäre geschaffen, die mir sehr nahe gegangen ist und eine Wohlfühl-Stimmung hat aufkommen lassen. Das sommerliche Setting, mit den Mysterien von Maggies neuem zu Hause und dem seltsamen Verschwinden von Mädchen aus der Stadt war eine gekonnt beschriebene Mischung aus Ruhe, Sorgen, Fragen, Spannung und sehr viel Gefühl. Ich wusste die meiste Zeit einfach nicht, wie es weitergehen würde und das hat auch den Reiz des Buches ausgemacht.

Zu Beginn denkt man noch, die Liebesgeschichte würde eine größere Rolle spielen, denn das Ganze ist echt verzwickt. Pauline – Maggies hübsche und muntere Nachbarin – wird rasch Maggies neue Freundin und somit auch Liam, der schon seit Ewigkeiten in Pauline verliebt ist. Die Freundschaft zwischen den dreien hatte viele Aufs – und Abs, war aber niemals ein richtiges Liebesdreieck, vielleicht nicht einmal eine Liebesgeschichte. Neben den Gefühlen, die sich zwischen den Freunden entwickeln sind es nämlich speziell die Innenleben der Charaktere, die hier weitaus mehr aufwiegen. So möchte Maggie etwas aus ihrem Leben machen, weil ihre Eltern kaum Geld haben, Liam kämpft gegen fiese Gerüchte über seinen verrückten und fanatischen Vater an und Pauline fürchtet sich vor der Zukunft, obwohl ihr Leben so gut behütet ist und sie alles hat. Die Autorin hat es geschafft, dass ich nie ganz wusste, woran ich bei ihren Figuren bin. Ist Maggie nun in Liam verliebt? Ist Liam vielleicht selber verrückt? Und hat Pauline doch irgendwelche Pläne?

Das Verschwinden der Mädchen wird dann immer wieder am Rand der Haupthandlung erwähnt und ich habe mehr und mehr schlimme Befürchtungen aufgestellt, als es dem Ende entgegen ging. Irgendwie muss man ja einfach daran denken, was passieren kann, wenn zwei Mädchen hier Protagonistinnen sind! Ich verrate an dieser Stelle auch nichts, nur, dass es einen überraschend trifft, wie alles ausgeht. Auf eine klammheimliche, traurige Weise, die einen danach noch beschäftigt. Ich hätte in den Zügen der letzten Kapitel nicht mit dieser Art von Wende gerechnet, zumal man doch irgendwie ein anderes Gefühl bei allem hat.

Neben der Perspektive von Maggie gibt es im Buch auch immer wieder Sequenzen, in denen ein „Geist“ die Dinge aus der Ich-Perspektive beschreibt. Natürlich fragt man sich auch hier, wieso die Autorin dieses Element einsetzt, aber am Ende fügt sich doch alles zusammen. Ich wette, dass ist nicht jedermanns Fall, aber ich fand es hat gut zur Atmosphäre und den vielen offenen Mysterien gepasst – Davon gibt es tatsächlich ein paar im Roman. Die Autorin hat sich die Freiheit gelassen, nicht alles zu beantworten, aber ich konnte gut damit leben.

Aus dem Buch hätte man aber dennoch mehr herausholen können. Leider waren die Figuren – wenn ich sie auch mochte – ein wenig oberflächlich und man musste schon lange lesen, um sie besser verstehen zu können. Dazu kommt, dass das Leben auf der Insel (ich bin mir gerade gar nicht mehr sicher, ob es eine war xD) recht langweilig war. Maggie unternimmt dort leider kaum etwas und als Setting bekommt man daher nur eine kleine Welt zu sehen, die Maggies Haus und die ihrer Freunde einschließt. Außerdem fand ich Paulines Benehmen teilweise echt unmöglich und Liam hat das kurz vor Ende nur noch schlimmer gemacht. Maggie war so ein herzensguter Mensch, dass hatte sie einfach nicht verdient und macht das Ende nur noch beklommener.

Und obwohl es wirklich ein bittersüßes Ende ist, so mochte ich die poetische Seite daran sehr. Die Worte flogen einfach nur so dahin, weil die Autorin so wundervoll schreiben kann. Ich lese sicher auch noch andere Bücher von ihr.




Ein Hauch von Liebe ist eher ein Hauch von Mystery – Hier gibt es keine süße Sommergeschichte über Liebe und Freundschaft, sondern viel mehr ein großes Rätsel, das sich nach und nach entfaltet. Dank des lebhaften und poetischen Stils und der ruhigen, eindringlichen Atmosphäre war ich regelrecht an die Seiten gebannt. Was die Handlung angeht, so hätte man aus allem mehr rausholen können. Mehr Spannung, mehr Plot an sich und deshalb ist Ein Hauch von Liebe zwar gut gewesen, aber mehr auch nicht. Für Fans von Mystery-Geschichten einen Blick wert!


Freitag, 22. Mai 2015

Eine Reise durch den Sternenatlas - Sternenmeer Blogtour am Start!


Da ich total vergessen habe, die Info durchzugeben kommt sie heute! Zu meinem neuen Buch STERNENMEER ist vor ein paar Tagen eine Reise durch einen Sternatlas gestartet!


Auf jedem der Blogs gibt es eine Station und wer fleißig kommentiert hat am Ende die Chance auf die unten stehenden Preise. Auf jedem Blog findet ihr eine Frage durch deren Beantwortung ihr ein Los sammeln könnt...eben wie bei einer Blogtour ;)

Das Gewinnspiel geht bis Mittwoch den 27. Mai um 23:59 Uhr. Zu gewinnen gibt es:

1. Preis - Sternenmeer TB (auf Wunsch signiert) + Goodies
2. - 3. Preis - Sternenmeer Ebook + Postkarte
4. - 8. Preis - Sternenmeer Ebook

Ich würde mich natürlich mega freuen, wenn ihr die Blogtour vielleicht teilt, mitmacht und das Wort in die weite Welt hinaustragt. Über jede Werbung für das Buch bin ich dankbar - Schaden kann das ja nie :P Dann viel Spaß bei den coolen Beiträgen der anderen! 




Mittwoch, 20. Mai 2015

[Keine Rezension] Isle of the Lost, An Ember in the Ashes, Vanished


 Keine Rezension ist eine Kategorie auf meinem Blog, um Bücher etwas knapper als bei einer richtigen Rezension zu besprechen.  Hier werdet ihr nur den Klappentext und eine Kurzmeinung zum Buch finden und keinen ausführlichen Roman ;)






Twenty years ago, all the evil villains were banished from the kingdom of Auradon and made to live in virtual imprisonment on the Isle of the Lost. The island is surrounded by a magical force field that keeps the villains and their descendants safely locked up and away from the mainland. Life on the island is dark and dreary. It is a dirty, decrepit place that's been left to rot and forgotten by the world.

But hidden in the mysterious Forbidden Fortress is a dragon's eye: the key to true darkness and the villains' only hope of escape. Only the cleverest, evilest, nastiest little villain can find it...who will it be?


Isle of the Lost ist das Prequel zu einem kommenden Disney Film, der "The Descendants" heißt und von den Kindern bekannter Bösewichte handelt. Weil mich der Trailer zum Film neugierig gemacht hat und ich danach auf das Buch gestoßen bin, dachte ich mir: OK, klingt gut, wird mal gelesen. 

Ich fand den Schreibstil von Melissa de la Cruz auch wirklich sehr angenehm. Sie schreibt locker und simpel, weshalb man sich nie lange an Szenen aufhalten muss, sondern schnell durchs Buch kommt.

Protagonisten im Buch sind folgende:
Mal - Die Tochter von Malecifant (Dornröschen)
Jay - Sohn von Jafar (Bösewicht aus Aladin)
Evie - Die Tochter der bösen Königin (Schneewittchen)
Carlos - Der Sohn von Cruella (101 Dalmatina)
Will - Der Sohn vom Biest und Belle

Die Kapitel im Buch sind immer abwechselnd aus der Sicht eines der Kinder geschrieben, die meisten Auftritte bekommt aber definitiv Mal, die als Art Hauptprota hier am Start ist. Ich fand besonders die Idee mit der Insel wirklich cool - Dort leben nämlich alle Bösewichte in Abgeschiedenheit und ihre Kinder besuchen auf die "Schule des Bösen", wo Benimmregeln unter anderem sind: Niemals loyal sein oder Freunde haben. An sich war das Setting auch sehr märchenhaft und atmosphärisch und viele Szenen haben mir sehr gut gefallen, darunter z.B. die Träume von Mal/Will oder auch die Freundschaft von Evie/Carlos.

Ich hab mich einfach gelangweilt. Vielleicht ist das nur mein Problem, vielleicht ist es doch das Buch, ganz ehrlich, ich weiß es nicht. Fakt ist aber einfach, dass ich trotz vieler guter Ansätze echt eingeschlafen bin. Nach den ersten Kapitel lässt der Plot sehr zu wünschen übrig und es steht viel Teenie-Drama auf dem Plan - Ich fand das meiste davon einfach nur lächerlich, kindisch und nicht böse. Dumme Streiche, komische Partys und leider ist die Autorin sehr wenig von den bekannten Stereotypen abgewichen. Man hätte mehr draus machen können.

Nichtsdestotrotz werde ich den Film noch schauen und ich denke auch, dass viele Leute das Buch besser finden werden als ich. Es ist nicht schlecht, ich fand es nur sehr ereignislos und daher eher "OK" als gut.

(Englisch-Schwierigkeitsgrad)







Under the Martial Empire, defiance is met with death. Those who do not vow their blood and bodies to the Emperor risk the execution of their loved ones and the destruction of all they hold dear. It is in this brutal world, inspired by ancient Rome, that Laia lives with her grandparents and older brother. The family ekes out an existence in the Empire’s impoverished backstreets. They do not challenge the Empire. They’ve seen what happens to those who do. But when Laia’s brother is arrested for treason, Laia is forced to make a decision. In exchange for help from rebels who promise to rescue her brother, she will risk her life to spy for them from within the Empire’s greatest military academy. There, Laia meets Elias, the school’s finest soldier—and secretly, its most unwilling. Elias wants only to be free of the tyranny he’s being trained to enforce. He and Laia will soon realize that their destinies are intertwined—and that their choices will change the fate of the Empire itself. 


An Ember in the Ashes ist eines dieser Bücher, die vor/nach dem Erscheinen regelrecht gehypt werden, was auch einer der Gründe ist, warum ich darauf aufmerksam geworden bin. Weil ich mal wieder Lust auf eine Dystopie hatte, habe ich spontan angefangen ins Buch zu lesen - und konnte anfangs gar nicht mehr stoppen. Die Idee ist alles andere als neu: Unterdrückte Völker, eine Rebellion, ermordete Familien, ein finstere Regime und inmitten all dessen zwei junge Menschen, deren Wege sich kreuzen. Trotz des mir bekannten Konflikts und der stereotypischen Aussage des Buchkerns fand ich besonders die ersten 50% richtig genial. Sabaa Tahir hat durch kleine Elemente, wie das Wüstensetting oder aber auch die Eigennamen viele Details in das Buch eingebaut, die es irgendwie besonders gemacht haben. Die Geschichte ist aus der Sicht von Elias und Laia und ich mir gefielen beide Perspektiven sogar gleich gut - Ziemlich selten so etwas.

Während Elias auf der Seite der Regierung steht und eigentlich alles hinter sich lassen möchte, ist Laia Spionion des Imperiums und auf der Suche nach ihrem Bruder. Obwohl besonders der deutsche Titel sehr danach aussieht bandeln die Protagonisten nicht sofort miteinander an. Insta-Love erspart uns die Autorin größtenteils und allgemein spielt Romantik kaum eine Rolle - Hier stehen Gewalt, Angst, Schrecken im Vordergrund und so lesen sich schon die ersten Kapitel wirklich hart und erbarmungslose Dinge geschehen guten Menschen. Im Grunde hatte die Autorin mich damit sofort an der Angel. 

Ich fand auch, dass sich der Roman so herrlich strukturiert gelesen hat - Den roten Faden im Blick, kämpft sich der Leser abwechselnd mit den Figuren durch harte Zeiten und erlebt allerhand Aufregung und Spannung. Zwar gab es arg viele Zufälle zwischen den einzelnen Motiven der Charakteren, aber ich fand das Meiste gut gelöst.

Allerdings ging es irgendwann nur noch Berg ab - Für mich. Die einst so sympathischen Figuren haben sich in meinen Augen nicht weiterentwickelt. Laia hat immer zu nur gejammert und alle um sich herum in Gefahr gebracht und Elias hat aus dem nichts angefangen Interesse für seine beste Freundin zu zeigen und sein ständiges "das Imperium ist böse" Gerede ohne wirklich Taten hat mich wirklich gestört. Die Figuren hingen leider in ihrem Denken sehr fest und ich hatte erwartet, dass sich schneller etwas ändern würde/neue Perspektiven eröffnen. Stattdessen hat die Autorin zum Ende hin immer mehr die Gefühle von jedem in den Vordergrund gestellt. Laia steht auf einen Rebellen, aber irgendwie auch Elias und Elias steht auf Laia, aber irgendwie auch auf Helene...urks!

Sehr schade fand ich auch die vage erklärten Fantasyelemente - Hier wurde es sich sehr leicht gemacht, jede Antwort auf das Schicksal oder eine Bestimmung zu schieben, die etwas mit den mysteriösen Fabelwesen der Story und deren Macht zu tun hatte. Das Ende ist zudem wirklich offen - Aber inzwischen ist ja bekannt, dass es weiter geht. Hurra! Oder doch nicht? Alles in allem war das Buch eine Talfahrt für mich - Schade, schade. 


(Englisch-Schwierigkeitsgrad)






Gone Girl meets Pretty Little Liars in this fast-paced psychological thriller full of delicious twists and turns. Friendship. Obsession. Deception. Love. Kalah knows better than to fall for Beth Taylor . . . but that doesn't stop her from falling hard and falling fast, heart first into a sea of complications. Then Beth vanishes. She skips town on her eighteenth birthday, leaving behind a flurry of rumors and a string of broken hearts. Not even Beth's best friend, Britney, knows where she went. Beth didn't even tell Kalah good-bye. One of the rumors links Beth to Britney's boyfriend, and Kalah doesn't want to believe the betrayal. But Brit clearly believes it... ACHTUNG: Ich hab den Text hier abgeschnitten, weil er wirklich einen großen Spoiler enthält, bitte lest lieber nicht den ganzen Klappentext, wenn ihr nicht so wie ich gespoilert werden wollt ;) 


Vanished ist ein unterhaltsames Mystery-Jugendbuch, dass an einigen Stellen nicht bester Freund mit der Logik des Ganzen ist, aber dafür auch öfter mal mit seinen Twists überrascht. Ich fand es wirklich super schade, dass ich während des Lesen gespoilert wurde, daher noch mal der Hinweis: Bitte lest nicht den Klappentext, wenn ihr ein Stück der Spannung lieber erleben wollt. In Vanished geht es um drei Freundinnen, deren Leben auseinander gerissen wird. Die Protagonistin Kalah war nie der Typ beliebtes Mädchen, doch als sie Beth und Britany kennenlernt steigt sie auf der Highschool-Leiter nach oben, bleibt aber sie selbst. Dann verschwindet Beth an ihrem 18. Geburtstag zunächst spurlos und Kalah und Beth bleiben in den Ruinen zurück, die Beth hinterlassen hat. Wer Fan von Pretty Little Liars ist, der wird hier wirklich auf seine Kosten kommen. Freundschaft, Lügen, Verrat, Horror und Romantik waren eine gute Mischung auf Teenager-Level und ich hab das Buch fast an einem Stück gelesen.

Bis auf diese eine spannende Stelle (dieser Gott verdammte Spoiler im Text xD) nimmt das Buch mit den Dingen, die Kalah nach und nach herausfindet noch einige andere gute Wenden. Ich fand besonders in den letzten 20% war es super spannend und ich wollte unbedingt wissen, wie es ausgeht. Die Autorin hat sich sehr bemüht die Handlung gut zu durchdenken und das ist auch im Großen und Ganzen gelungen. Allerdings hatte das Buch ein paar Plot-Löcher, an denen ich mich wegen des Mystery-Faktors jetzt nicht mega gestört habe.

Probleme hatte ich hin und wieder mit Kalah. Ich konnte sie nicht komplett verstehen oder mögen, weil sie es einem teilweise echt schwer macht - Sie ist die Erzählerin der Story. Zu Beginn fand ich sie echt nett und ihre Einstellung gefiel mir. Nach Beths Verschwinden und dieser anderen Sache war sie wahnsinnig egoistisch und ich hätte sie hin und wieder mal gerne für ihre bescheuerten Ideen geohrfeigt. Stellenweise hat sich mich echt aufgeregt. Zum Ende hin gefiel mir aber wieder mehr, was sie so getrieben hat, besonders, weil sie nicht aufgibt und einen auf Detektivin macht. Die anderen Mädchen, also Beth und Britany wurden auch gut charakterisiert - Allgemein fand ich die meisten Figuren aber doch eher zu oberflächlich beschrieben. 

Das Ende war dann echt ein mieser Cliffhänger und ich werde auf jeden Fall das Sequel lesen. Es muss einfach eines geben, auch, wenn bisher noch nichts bekannt ist. Zusammenfassend also: Solides Buch, dass gut unterhält, wegen seiner Schwachstellen aber auch kein Muss ist.

 (Englisch-Schwierigkeitsgrad)