Sonntag, 28. Dezember 2014

Dezember Neuzugänge #4 - Die "un-sub-igen" Weihnachtsgeschenke & Co



Wie die Überschrift sagt, sind meine Neuzugänge eher "un-sub-iger" Natur, sprich: Bücher, die ich bereits gelesen habe, aber nicht als Print besitze, was verschiedene Gründe hat, die ich noch kurz erkläre xD Da meine Wunschliste vor Weihnachten echt nicht mehr viel hergab, habe ich mir eben einige Bücher gewünscht, die obigem Fall entsprechen. Viel Zuwachs hat also das Regal bekommen, aber nicht wirklich der SuB. Gott, war das umständlich erklärt xD Aber kennt ihr das, wenn ihr ein Buch gelesen habt, es besitzen wollt, aber dann irgendwie kein Geld dafür ausgeben möchtet...oder man gibt sein Geld dann eben doch eher für Bücher aus, die man dann noch nicht gelesen hat #BooknerdProblems :P


Kurzer Überblick...


Die haben nicht mehr aufs Bild gepasst, deshalb fange ich mit ihnen gleich mal an. Infinity Drake habe ich von Anne geschenkt bekommen. Das Buch erscheint eigentlich erst im Januar, aber durch ihre Connections hab ich das Glück, es MEIN nennen zu können. Derek Landy hat den Roman empfohlen, daher bin ich sehr gespannt, wie er mir gefallen wird. Die gestohlene Zeit kam ganz unerwartet von der lieben Jessica hier an. Ich war megaaaaa überrascht und hab mich sehr gefreut. Das Buch will ich schon ewig lesen!


Keine Weihnachtsgeschenke hingegen sind diese beiden. Vor einer Weile habe ich mir den ersten und zweiten Band der Kane Chronicles bei Tauschticket geschnappt und mir dann den dritten gebraucht via Amazon gekauft. Die Reihe hat mir zwar nicht so gut gefallen, aber ich werde mich da definitiv noch an den dritten Band wagen, um sie abzuschließen. Genau 3€ habe ich für das HC bezahlt und es sieht aus wie neu! Als ich die Chance gesehen habe, konnte ich nicht nein sagen. Lola habe ich mir ertauscht. Es wurde bereits als Ebook von mir gelesen und nun habe ich die Reihe komplett im Regal stehen. 


Scarlet und Cress wurden bei mir schon vor einer Weile auf deutsch gehauled. Diese Reihe war bisher mein "Problemkind". Irgendwann hatte ich Cinder gelesen, doof gefunden und wieder verkauft. Dann sind Band zwei und drei auf deutsch bei mir eingezogen, nachdem ich Band zwei so sau geil fand! Und plötzlich hatte ich das Dilemma: deutsch oder englisch? Weil ich weiß, dass ich nicht auf die Übersetzung des vierten Bandes warten kann, entschied ich mich dann wieder um: englisch! Cinder durfte dann dank Tauschticket bei mir einziehen, meine deutschen Ausgaben wurden vertauscht...tjaa und dann hab ich zu Weihnachten die englischen Hardcover bekommen und bin ziemlich froh über die Entscheidung. 


Unraveling Isobel war ebenfalls eines meiner Geschenke, wie der Rest, der kommt auch ;) Da ich Eileen Cook total gerne mag, musste ich das Buch endlich haben. Es war das einzige YA Buch aus ihrer Feder, das ich noch nicht gelesen hatte. Inzwischen ist es gelesen und ich fand es richtig klasse. Das war sogar mein "wuhu deine 2014 Reading Challenge is over" Buch :D My unfair Godmother ist auch ein "un-sub-iger" Kandidat. Gelesen, geliebt, aber meine deutsche Ausgabe davon habe ich irgendwann mal verschenkt. Daher musste ich unbedingt passend zum ersten Band den zweiten auf englisch haben. 


Und dann zogen noch zwei echte Herzensbücher ein. Anatomy of a Misfit ist eines meiner liebsten Bücher dieses Jahr gewesen, aber leider hatte ich es bislang nur als Ebook. Nun steht es in Papier und Druckerschwärze in meinem Regal *___* Ich hab so Lust es noch mal zu lesen...ich denke, im Januar re-reade ich es dann mal xD Uuuuuuuuuund dann...The wonderful Wizard of Oz. Das ist jetzt die dritte Ausgabe des Buches, die bei mir einzieht, aber ich MUSSTE diese hier einfach haben. Durch Zufall hab ich sie bei meinem Wochenende in Hamburg im Thalia gesehen, hatte damals aber nicht genug Geld dabei, um sie mir sofort zu holen...das Buch habe ich am Weihnachtsabend gelesen und es ist nicht umsonst mein Lieblingskinder aller Zeiten!  Die Kinderbuchausgabe von Usborne ist wundervoll!


So viele liebevolle Details überall! Das Buch ist auch "gepolstert", sprich hat keinen Schutzumschlag, dafür aber jede Menge Lack und Abhebungen und ist damit sicher für Kinder besonders toll. (Naja, ich tatsche auch mega gerne an dem Buch dran herum xD)



Complete & Unabridged bedeutet in diesem Fall übrigens, dass es die ungekürzte Geschichte des ersten Buches ist, nicht mehrere aus der Reihe. In vielen Kinderbüchern wurden einige Kapitel gekürzt und hier erlebt man eben das ganze Abenteuer. 


Das Buch hat außerdem noch ein smaragdgrünes Lesebändchen! 




Der Stil der Illustrationen ist genau mein Ding gewesen. Ich fand sie wunderschön und alle paar Seiten ist eine große oder kleine davon zu finden und unterstreicht die Atmosphäre des Buches. Ich könnte sie mir Stunden lang ansehen :D


Wie ihr sehen könnt, sind zwar viele Bücher, aber nicht viele Sub-Bücher bei mir eingezogen. Eigentlich landen nur noch zwei von der ganzen Ausbeute wirklich auf dem SuB xD


Habt ihr auch Bücher geschenkt bekommen? 



Dienstag, 23. Dezember 2014

FROHE WEIHNACHTEN


Hallo ihr Lieben! Ich wollte euch nur schon mal frohe Weihnachten und schöne Feiertage wünschen, denn ich verabschiede mich eine Weile vom Internet, um die Zeit mit meiner Familie zu verbringen ;) Ich melde mich dann sicher als erstes mit einem Neuzugänge-Post wieder, weil...ehhhh...was wünscht man sich als Blogger denn sonst so, oder? xD

FROHE WEIHNACHTEN!!!

Montag, 22. Dezember 2014

[Keine Rezension] Diese Nacht ist nur der Anfang, Since You´ve Been Gone, The Museum of Intangible Things


Keine Rezension ist eine Kategorie auf meinem Blog, um Bücher etwas knapper als bei einer richtigen Rezension zu besprechen. Hier werdet ihr nur den Klappentext und eine Kurzmeinung zum Buch finden und keinen ausführlichen Roman ;)





Leah führt ein Leben, für das die meisten anderen Mädchen alles tun würden – sie ist beliebt, hat tolle Noten und ist mit dem reichen, gut aussehenden Sportstar der Schule zusammen. Kurz, sie führt das perfekte Leben. Also warum hat sie das Gefühl keine Luft zu bekommen? Und warum kann sie nicht aufhören an Porter zu denken? Der so umwerfend grüne Augen hat. Der nicht ihr Freund ist, den ihre Mutter niemals akzeptieren würde, den ihre perfekten älteren Schwestern nicht einmal anschauen würden. Und der ihr Herz zum Rasen bringt, wie kein Junge zuvor …


Die Nacht ist nur der Anfang ist mir auf Englisch ehrlich gesagt nie aufgefallen. Erst, als ich das Buch mit dem tollen Cover im Programm meines Lieblingsverlags entdeckt habe, war mir klar: Das will ich haben! Gesagt, getan und bei einem Besuch in der Buchhandlung nahm ich es mit.

Der größte Konflikt im Buch dreht sich um Leah, die perfekt ist und das hat die Autorin uns auch mega unter die Nase gerieben. Perfekte Leah, perfektes Leben, perfekt, perfekt, PERFEKT. Natürlich ist Leah damit unglücklich, denn warum sollte man auch mit dem zufrieden sein, was man hat? Anstatt das Problem mal anzugehen oder den Mund aufzumachen, jammert unsere Protagonistin was das Zeug hält. Absolutes No-Go für mich ist auch immer, wenn diese ihren Freund hintergeht. Warum zur Hölle kann man nicht einfach sagen: Sorry, da gibt es jemand anderen, bye?! Ich meine, sicher ist das hart, aber man kann noch nicht wie eine missratene Göre auf den Gefühlen anderer herumtrappeln, nur, weil man selber keinen Bock mehr hat. Die gute Leah war mir also sehr unsympathisch, wie man erkennt.

Das Buch an sich war mir auch einfach zu langweilig. Ich meine, Contemporary beschäftigt sich natürlich viel mit der echten Welt und dem Leben und all seinen Ups and Downs, aber etwas Lustiges oder Besonderes muss es schon geben, weil ich sonst rasch das Interesse verliere. Der Plot plätschert vor sich her, Leah tut nichts etc. 

Die Liebesgeschichte war auch ziemlich platt. Gesehen, getroffen, verliebt. Ende. Stereotypischer ging es einfach nicht. Warum also dann doch 2 Sterne = Ok? Der Schreibstil war angenehm und der Anfang des Romans ganz gut gemacht. Leider konnte ich dem Buch sonst nichts abgewinnen und ich würde es auch nicht empfehlen.






The Pre-Sloane Emily didn't go to parties, she barely talked to guys, she didn't do anything crazy. Enter Sloane, social tornado and the best kind of best friend—the one who yanks you out of your shell. But right before what should have been an epic summer, Sloane just… disappears. No note. No calls. No texts. No Sloane. There’s just a random to-do list. On it, thirteen Sloane-selected-definitely-bizarre-tasks that Emily would never try… unless they could lead back to her best friend.

Apple Picking at Night? Okay, easy enough.

Dance until Dawn? Sure. Why not?

Kiss a Stranger? Wait… what?

Getting through Sloane’s list would mean a lot of firsts. But Emily has this whole unexpected summer ahead of her, and the help of Frank Porter (totally unexpected) to check things off. Who knows what she’ll find?

Go Skinny Dipping? Um…
 



Since You´ve Been Gone ist das dritte Buch von Morgan Matson, das ich gelesen habe und gefiel mit von allen ihren Werken wohl am besten. Dazu muss ich sagen, dass Amy & Roger und auch Second Chance Summer "nur" 3 Sterne von mir bekommen haben und das hier auch eher gefühlte 3,5 Sterne sind. Ich weiß nicht warum, aber irgendwie fehlt mir immer etwas bei den Büchern der Autorin. Trotzdem lese ich sie wirklich gerne, weil ich finde, im Bereich Contemporary gibt es nicht all zu viele gute Autorinnen, von denen man auch zu mehreren Bücher greifen kann.

Die Idee mit der Liste ist absolut nicht neu. Ehrlich gesagt habe ich schon 10 Bücher mit dem Thema gelesen und trotzdem mochte ich das hier immer noch, weil es viel um die Freundschaft zwischen Emily und Sloane ging. Der Anfang des Buches war wirklich sehr, sehr langsam und ich habe mich echt schwer getan, in die Story zu finden. Ebenso gefielen mir die Rückblicke gar nicht. Die Autorin wollte uns Sloane so näher bringen, weil sie ja eigentlich nicht aktiv im Buch vorkommt und ich verstehe auch, dass man sie irgendwie kennenlernen musste, aber ich weiß auch nicht...die Rückblicke waren weder besonders lustig, noch unterhaltsam.

Als Emily aus ihrem Schneckenhaus kommt und anfängt eigenständig und von Sloane unabhängig zu denken wurde das Buch aber richtig niedlich! Ich mochte alle Figuren, die Romanze, die Freundschaft...eben ein richtig fluffiges Sommerbuch, das gute Laune beschert! Alles in allem gefiel es mir aufgrund der tollen Figuren auch besser als Matsons andere Bücher. Eine Prise Humor, viel Zeit für Entwicklung und eine kunterbunte Liste mit verrückten Sachen - ein süßes Buch für zwischendurch! :)

(Englisch-Schwierigkeitsgrad)




Hannah and Zoe haven’t had much in their lives, but they’ve always had each other. So when Zoe tells Hannah she needs to get out of their down-and-out New Jersey town, they pile into Hannah’s beat-up old Le Mans and head west, putting everything—their deadbeat parents, their disappointing love lives, their inevitable enrollment at community college—behind them.

As they chase storms and make new friends, Zoe tells Hannah she wants more for her. She wants her to live bigger, dream grander, aim higher. And so Zoe begins teaching Hannah all about life’s intangible things, concepts sadly missing from her existence—things like audacity,insouciancekarma, and even happiness.


The Museum of Intangible Things ist ein Buch, über das ich, wenn ich ehrlich sein soll, kaum etwas Gutes gehört habe. Ich weiß gar nicht genau, woran das liegt, denn das Buch ist wirklich alles andere als schlecht. Es ist eben sehr speziell, nicht für jedermann geeignet.

Von Wendy Wunder habe ich bisher nur ihr Debüt gelesen und das hat mir nicht so gut gefallen. Obwohl ich diesem Roman hier die gleiche Wertung verpasst, fand ich es um Längen besser, daher sind es wohl eher 3,5 Sterne, wenn ich genau sein muss. Das Buch ist sehr interessant aufgebaut. Anstatt Kapiteln gibt es kurze Abschnitte, die immer nach einer Emotion benannt sind und passend dazu erhalten wir Einblick in Szenen, die Hannah mit Zoe durchlebt.

Die Autorin hat auf eine kreative Weise Figuren geschaffen, die etwas Besonderes waren. Jeder von ihnen hatte eine Macke/Tick/Krankheit und war deshalb natürlich sehr außergewöhnlich. Zoe ist bi-polar, Hannah hat neurotische Zwänge und die Nebenfiguren sind ein gemischter Haufen aus Nerds, Freaks und Losern (ohne, dass das jetzt abwertend klingen soll, aber ich glaube, diese Schubladen beschreiben es eben am besten!). 

Im Buch folgt man hauptsächlich dem verrücktem Leben von Hannah, die ihre erste große Liebe für sich gewinnen will und es sich zur Aufgabe gemacht hat Zoe zu beschützen, damit ihr wegen den Depressionen nichts zustößt. Besonders in den Anfängen war das Buch total witzig und hat viele Vorurteile auf die Schippe genommen. Leider konnte es meiner Meinung nach mit der Handlung nicht ewig so weiter gehen, aber genau das war anscheinend die Absicht der Autorin.

Nach den ersten Kapiteln, die sehr faszinieren, geschieht einfach kaum etwas. Die Prise Insta-Love hat mir auch nicht sonderlich gefallen. Die Seltsamheit des Buches war sowohl ihre größte Stärke, als auch Schwäche. Am Ende scheiden sich dann die Geister und ich verstehe durchaus, warum Leute das Buch nicht mögen. Man muss auf diese verrückte Wende einfach klar kommen und das alles akzeptieren können.

Alles in allen ein Buch mit bizarren Ideen, viel Humor und außergewöhnlichen Figuren, dass aber nicht dauerhaft meine Aufmerksamkeit halten konnte und immer mehr abstürzt.

 (Englisch-Schwierigkeitsgrad)

Sonntag, 21. Dezember 2014

[BUCHREZENSION] Scary Harry im Doppelpack - Meinung zu Band 1 & 2


Titel der Reihe: Scary Harry
Band 1: Von allen guten Geistern verlassen
Band 2: Totgesagte leben länger
Autor/in: Sonja Kaiblinger
Genre: Kinderbuch, Fantasy
Zur Verlagsseite:









Sonja Kaiblinger wurde 1985 in Krems geboren. Sie hat als Eisverkäuferin, Museumsführerin, Werbetexterin, Nachtwächterin, Flughafen-Mitarbeiterin und Werbespot-Darstellerin gearbeitet, bevor sie als Lehrerin ihre Brötchen verdiente. In jeder freien Minute bringt sie die Geschichten zu Papier, die ihr im Kopf herumspuken. Sie lebt zusammen mit ihrem Freund in der Nähe von Wien.



Deutsch
Gebunden je/ 12,95€
Seiten je: 240
Verlag: Loewe


Englisch
Deutsches
Original!





Humorvolle und abenteuerliche Stories für groß und klein! :)


Kurzbeschreibung

BAND EINS:

Der elfjährige Otto wohnt in einem waschechten Spukhaus und ist einiges gewohnt. Dass ihm ein Geist sein Sandwich aus dem Kühlschrank klaut und ein anderer ständig Socken in den Tiefen der Waschmaschine verschwinden lässt, ist keine Seltenheit. Außerdem hat er eine sprechende Fledermaus als Haustier, die ihn schon in so manch peinliche Situation gebracht hat. Trotzdem staunt Otto nicht schlecht, als er im Nachbarsgarten einen Sensenmann entdeckt. Harold, genannt "Scary Harry", ist gar nicht so gruselig wie er auf den ersten Blick aussieht. Eigentlich ist der Knochenmann sogar ziemlich sympathisch. Sein Job geht ihm gehörig auf den Geist und er sehnt sich danach, endlich mal wieder Urlaub zu machen, anstatt dauernd Seelen einzusammeln. Doch daraus wird vorerst nichts - denn als Ottos Hausgeister entführt werden, ist guter Rat teuer. Zusammen mit seiner besten Freundin Emily und seinem neuen Kumpel Harold macht sich Otto auf die Suche.

BAND ZWEI:

Während Sensenmann Harold Urlaub macht, wird die ganze Stadt von einer Geisterplage heimgesucht und ein toter spanischer Torero versucht, sich bei Otto und seiner Tante einzunisten. Einen weiteren Geist kann Otto wirklich nicht gebrauchen! Zur selben Zeit taucht ein mysteriöser Vertreter auf, der ein Spray namens Anti-Ghost an spukgeschädigte Menschen verkauft. Otto und seine Freundin Emily haben den Verdacht, dass Ottos verstorbener Onkel Archibald etwas mit der Sache zu tun hat. Kurzerhand beschließen die beiden, sich ins Jenseits einzuschleusen. Das ist komplizierter als gedacht - doch zum Glück eilt ihnen Harold zu Hilfe. Der zweite Band der kultigen Kinderbuchreihe um Otto und Sensenmann Harold - ein spannendes, witziges und Geist-reiches Abenteuer für kleine und große Leser.
Buchgestaltung
Die Aufmachung der Bücher ist einfach toll!!! Toll mit hunderten Ausrufezeichen. Die Covermotive sehen einfach total klasse aus und passen mehr als perfekt zum jeweiligem Inhalt der Geschichte. Genau so hat die Autorin die Figuren beschrieben! Dann gibt es im Buch immer wieder Zeichnungen passend zu bestimmten Szenen. Die Seitenzahlen sind mit einem kleinen Vincent (die Fledermaus) verziert. Ich falle ja eigentlich mega aus dem Alter der Zielgruppe, aber beim Lesen waren diese Details einfach wunderbar und für Kinder ist das ein ganz, ganz tolles Extra!
Meinung

Im ersten Band der Reihe lernen wir Protagonisten Otto kennen. Dieser lebt in einem Haus voller Geister, einer verrückter Tante und einer mürrischen Fledermaus. Und als wäre das nicht schon spannend genug, steht genau in seinem Wohnzimmer eine riesige Uhr, die ein Portal zum Jenseits beinhaltet. Wie der Titel verrät spielt auch der Sensenmann Scary Harry eine entscheidende Rolle und Otto muss sich mit seinem neuen Freund verbünden, um einem gefährlichen Schurken das Handwerk zu legen. Otto war ein sehr aufgeweckter und mutiger Junge, den ich sofort ins Herz geschlossen habe. Ich denke, viele Kinder können sich perfekt mit ihm identifizieren. Das Buch war auch einfach total witzig erzählt, den Otto ist nicht auf den Mund gefallen. In frecher Manier beschreibt er sein Leben. Darunter fällt die blöde Schule, seine beste Freundin Emily und all die unheimlichen Dinge, die im Radieschenweg vor sich gehen – davon gibt es dort nämlich eine Menge!

Obwohl das Buch schon den Tod bzw. Seelen als Hauptthema hat, ist der ganze übernatürliche Kram der Reihe nicht zu gruselig beschrieben, sondern eher eine Mischung aus Spannung und ganz außergewöhnlichen Ideen, die Kinder, sowie Erwachsene locker an die Seiten fesseln werden. Da wäre z.B. das SBI = Seelen-Beförderungs-Institut für das Scary Harry arbeitet oder die Tatsache, dass man Seelen in Gurkengläser steckt. Skurril, abwechslungsreich und kunterbunt, so würde ich die Bücher auf jeden Fall beschreiben. Besonders die drei Geister, die in Ottos Haus leben waren mit ihren Eigenarten einfach richtig genial. Der heimliche Star des Buches war aber auch die Fledermaus Vincent, die immer schlecht gelaunt ist und Otto gehörig auf die Nerven geht. Aber der Arme hat allgemein mit einigem zu kämpfen. Gut, dass er da Emily als beste Freundin hat, denn die ist nicht nur schlau, sondern auch genau so neugierig wie Otto selbst. Dass Otto Geister sehen kann war in dieser Hinsicht vielleicht nichts neues, aber das war auch die einzige unoriginelle Sache an dem ganzen Abenteuer.

Für erwachsene Leser ist der Verlauf des Romans natürlich etwas absehbar, aber das hat den Unterhaltungswert nicht geschmälert. Ich wollte unbedingt wissen, wie es weiter geht und mich auf die Seite von Otto & Co schlagen, um die Geister zu retten, die plötzlich aus seinem Haus verschwinden. Die ganze fiktive Welt, die Sonja Kaiblinger erschaffen hat, gefiel mir außerordentlich gut.

Im zweiten Band ging es sogar noch einen Ticken spannender zu. Der rote Faden wurde weiter gesponnen, denn man erfährt etwas mehr über Ottos Familie, besonders seinen Onkel und sein Hobby, das auch etwas mit Geistern zu tun hat. Vincent und Emily sind ebenfalls wieder mit von der Partie und dieses Mal bekommen auch einige von Ottos Klassenkameraden ihr Fett weg. Die Sache mit dem Anti-Geister-Parfume hat mir echt die Tränen in die Augen getrieben. Ich habe gekichert, als wäre ich ebenfalls wieder elf Jahre alt. Genau wie im ersten Teil, gab es hier wieder einen Bösewicht, der seine Finger im Spiel hatte und passend dazu auch ein paar neue Geister, die genau so amüsante Persönlichkeiten haben, wie Sir Tony, Molly und Bert (Ottos Hausgeister). Tante Sharon hatte öfter einen Auftritt und die Beziehung zwischen ihr und Otto wurde etwas mehr behandelt.

Meiner Meinung nach war Band zwei allgemein etwas tiefgehender, denn wir bekommen das Jenseits zu sehen, erfahren mehr über die Sensenmänner und deren Aufgabe und die ganze Sache, in die Ottos Onkel verstrickt war gehört zum großen Plan des fiesen Gegenspielers. Außerdem war da Ende *brr* gefährlich ;)

Der Schreibstil in den Bücher ist total lebendig und humorvoll, wenn auch auf eine etwas leichtere Art, als in den anderen Büchern der Autorin. Trotzdem ist gerade das perfekt für Kinder und ich kann mich nicht beklagen. Das Abenteuer war sehr wortgewandt beschrieben und Langeweile ein absolutes Fremdwort.



Scary Harry ist eine wundervolle Kinderbuchreihe, die mich richtig fesseln konnte. Viel Humor, außergewöhnliche Ideen und sympathische Charaktere vereint in zwei Abenteuer, die Eltern, Kinder und eben auch alle anderen bestens unterhalten wird! Untermalt mit den schönen Zeichnungen ein echtes Must-Have des Genres :)


Donnerstag, 18. Dezember 2014

[BUCHREZENSION] Mondtochter - Die Nacht der Elemente

Titel: -
OT: Mondtochter
Autor/in: Lia Haycraft
Genre: Adult Fantasy
Buchreihe: ?
Zur Verlagsseite:







Lia Haycraft wurde 1980 in Norddeutschland geboren, wuchs dann jedoch in Portugal, England und schließlich Nordrhein-Westfalen auf. Mittlerweile lebt sie mit ihrer Familie mitten im Bergischen Land.

Gerne gelesen hat sie schon immer, die Leidenschaft selbst zu schreiben packte sie gnadenlos vor vier Jahren. Da begann sie mit ihrem ersten Roman, der gerade im Bookshouse Verlag erschienen ist. Veröffentlicht sind bisher die Novelle "Feuerküsse" im Machandel-Verlag und zwei Kurzgeschichten, alle unter dem Pseudonym Eileen Raven Scott. Die meisten Geschichten spielen zumindest zu großen Teilen in England.




Deutsch
Ebook/ 4,99€
Taschenbuch/ 12,99€
Seiten: 267
Verlag: Bookshouse


Englisch
Deutsches
Original!





Eine Romanze voller (paranormaler) Überraschungen...


Kurzbeschreibung

Als sich Lucija in den geheimnisvollen Sander verliebt, weiht er sie in ein Geheimnis ein: Sie ist eine Mondtochter. In wenigen Tagen wird sie in der Nacht der Elemente zu einer Arantai werden, einem Geschöpf der Nacht. Sander will Lucija bei der Verwandlung begleiten, doch seine Vergangenheit holt sie beide ein. Plötzlich taucht die Schwester seiner ehemaligen Geliebten auf. Umbra will Rache für den Tod ihrer Schwester nehmen. Noch bevor sich Lucija verwandeln kann, gerät sie in die rachsüchtigen Fänge ihrer Widersacherin. Umbra versucht, Lucija heimtückisch auf ihre Seite zu ziehen, um Sanders Herz zu brechen, wie einst ihres zerbrach.
Buchgestaltung
Das Cover trifft nicht zu 100% meinen persönlichen Geschmack, dafür finde ich den Titel aber umso cooler. Allgemein sind die Romane aus dem Bookshouse Verlag, was das Design betrifft echt gar nicht Meins und ich finde, da könnte man wirklich mehr draus machen, als immer wieder Gesichter nehmen *seufz* Aber zum Glück kommt es ja auf den Inhalt an und daher sollte man sich nicht „abschrecken“ lassen ;)
Meinung

Von der Autorin habe ich bereits vor einer Weile ihre Novelle „Feuerküsse“ gelesen und mochte sie sehr gerne. Hin und wieder wage ich mich in Genre, die auf meinem Blog eher unüblich sind, was daran liegt, dass mich der Inhalt des Buches anspricht oder ich bereits etwas von der Autorin gut fand – Hier war beides der Fall. Ich finde, der Klappentext ist sehr gut gemacht, denn er verrät nicht zu viel über die Geschichte und so wusste ich nicht gänzlich, was genau mich nun erwarten würde.

Mondtochter ist vom Setting her in England angesiedelt (und ich freue mich immer, wenn deutsche Autorinnen sich weiter weg wagen) und die Grundidee der Story basiert auf „Elementarwesen“, was auch der Beititel „Die Nacht der Elemente“ erklärt. Die Idee war mir nicht komplett neu, aber die Autorin hat wirklich sehr viel Liebe zum Detail, Beschreiben und Innovativität bewiesen. Im Gegensatz zu ihrer Novelle, gab es hier sehr viel Spielraum für mehr Entwicklungen, mehr Geheimnisse und auch etwas mehr Spannung. Lia Haycrafts Schreibstil war sehr angenehm zu lesen und hat mich schnell mit schön lebhaften Bildern in den Plot hinein gezogen.

Die Protagonistin steht vor ihrem Geburtstag und einige der Arantei (die Wesen/Menschen, die jeweils ein Element beherrschen) sind auf der Suche nach „Auserwählten“, die, wenn sie neunzehn werden, ebenfalls zu Arantei werden. Und so treffen dann Lucija und Sander, die Helden unserer Geschichte aufeinander. Von Anfang an ist klar, zwischen den beiden knistert es gewaltig und Dinge der Vergangenheit scheinen beide einzuholen und ihnen Steine in den Weg zu legen.

Lucija war mir als Protagonistin sehr sympathisch. Es gibt ja diese Figuren, die man kennenlernt und sofort mag und so war das hier auch. Sehr unkompliziert! Was ich so gerne an ihr mochte war, dass sie trotz ihres Alters schon sehr erwachsen und intelligent wirkte und dadurch eine starke Persönlichkeit war. Außerdem hatte sie immer viel Verständnis für andere und war rücksichtsvoll. Ihre beste beste Freundin Elin gefiel mir auch super. Sie war der etwas munterere Part der Freundschaft und ihre quirlige Art konnte rasch bei mir punkten. Aber auch Sander, der neben Lucija die größte Rolle spielt war ein gelungener Charakter. Wie eine Zwiebel, bei der es nach und nach an die Lagen geht, erhielt man beim Lesen Einblicke in seine Gefühle und sein Leben, Gedanken, die ihn verfolgen und sein Dasein als Arantei.

Allgemein fand ich die Informationszufuhr zum Thema „Elementarwesen“ perfekt gemacht. Man erhält Häppchen und nicht alles auf einmal und kann sich so an die ungewohnte Welt gewöhnen, in die uns die Autorin entführt. Das Lucija selber vor einer Art Wandlung steht treibt sie und Sander enger zusammen, da dieser ihr währenddessen seine Unterstützung zusichert. Die Beziehung der beiden war gefühlvoll und intensiv beschrieben und eben herrlich nachvollziehbar.

Romantik geht Hand in Hand mit Action über, wenn Gefahren drohen oder die Perspektive wechselt, um tiefer in die Geschichte vordringen zu können. Die Autorin hat eine abwechslungsreichen Roman geschaffen, bei dem die Seiten nur so dahin schmelzen. Ich fand, ab und zu kam auch so ein „Strudel-Gefühl“ auf, als würde man immer mehr in das Netz der Story gezogen und das war sehr spannend!

Die Nebenfiguren gefielen mir allerdings nicht so gut, was aber nicht daran liegt, dass sie oberflächlich etc. waren, sondern ich einfach Probleme mit ihnen hatte. Alle voran war da Sanders Freunde, die immer mal wieder auftauchen. Ich kann auch gar nicht sagen, woran genau es nun lag, aber mir waren sie ein Dorn im Auge, weil es sich so gelesen hat, als würden sie sich in Dinge einmischen, an denen sie nichts ändern können. Klingt irgendwie bescheuert, aber genau so hat sich das angefühlt :D




Mondtochter ist ein gelungener Mix aus Romanze und Fantasy, bei dem die Autorin einen untypischen Weg in ein neues Thema einschlägt, das durch ihre guten Ideen eine interessante Umsetzung gefunden hat. Dank dem Alter der Figuren bleibt einem blödes Teenie-Drama erspart und stattdessen kann man sich zurücklehnen und die intelligenten Dialoge, prickelnde Chemie oder die atemberaubende Spannung zu weilen einfach genießen. Abseits von Vampire & Co ist dieses Buch frischer Wind in seinem Genre und wenn ihr was unterhaltsames sucht – schlagt zu!


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...