Sonntag, 31. August 2014

Englische Bücher x 5


Die letzten Neuzugänge für den August! :)


Nur englische HC, dass kann sich ja auch mal sehen lassen xD


Diese drei Bücher waren sehr spontane Käufe. Wollt ihr wissen, warum? Weil es ein paar Tage gab, bei denen die Preise bei Amazon DRASTISCH gefallen sind und damit meine ich DRASTISCH. City of Heavenly Fire knapp 9€, The Archived und Isla knapp 7€...also neue HC...mich hat da echt der Schlag getroffen. Ich hatte das durch Zufall entdeckt und dann ging auf Goodreads das horten los! Zusammen mit anderen Bloggern habe ich Amazon durchforstet...einige Bücher sind jetzt auch immer noch so günstig, bei den meisten stieg der Preis aber innerhalb Stunden wieder O.o  Das nenne ich verdammtes Glück!

City of Heavenly Fire wollte ich nämlich eigentlich gar nicht erst haben, weil es mir zu teuer war. Aber nun besitze ich den Abschluss der Reihe und habe ihn sogar schon gelesen. Mehr dazu kommt noch. The Archived wollte ich eigentlich auf deutsch lesen, weil mir das Cover besser gefiel (und jaaa, da gehöre ich wohl zu wenigen, die das denken xD) aber für den Preis...und das Buch ist eingeschweißt xD Hab ich auch noch nie bei einem englischen Buch gesehen O.o Isla zog auch aufgrund des Preises bei mir ein. Das HC war sogar günstiger als das TB und da ich Band 2 eh nicht besitze (ist aber gelesen) und Band 1 noch in der ganz alten TB Ausgabe habe, dachte ich mir einfach scheiß drauf. 



False Future war dann eine meiner Vorbestellungen vom August und ich habe es geliebt! Und wieder ist eine Reihe zu Ende gegangen...ich hab diesen Monat wirklich viele beendet :O Drin Slay Love hatte ich schon vor Ewigkeiten über Warehouse Deals bei Amazon erstanden, aber das Buch jedes mal vergessen zu zeigen.

Ich bin voll glücklich mit den neuen Büchern! Englisch for the win! :D

Samstag, 30. August 2014

[Reihen Abschluss] The Dying Of The Light (Skulduggery Pleasant #9) - Booktalk

*Involviert KEINE Spoiler*



Rage, rage against the dying of the light. 

Dieser Satz geht mir einfach nicht mehr aus dem Kopf. Er ist Teil eines Zitates, das der Autor für den Anfang des Buches gewählt hat und das mir nach dem Lesen in Erinnerung geblieben ist. Skulduggery Plesant zählt seit 2007 zu meinen absoluten Lieblingsreihen. Ehrlich gesagt fällt es mir schwer, das Buch überhaupt zu bewerten, aber man tut, was man kann. Schon lange kann ich bei der Reihe nicht mehr objektiv sein und ich weiß einfach, dass ich jedes Buch lieben werde bzw. wusste das immer im Voraus. Der letzte Band einer Reihe hat mich noch nie in meinem Leben so fesseln können, wie es dieses Buch getan hat. Ich bin immer noch wütend, sprachlos und mein Herz blutet...ja, es blutet. Oft habe ich Leute über ein Book Hangover sprechen hören, aber hier...hier war das wirklich so.


He stood there, looking at her. She glared back, opened her mouth to continue the conversation, but he suddenly turned, walked away, like he'd just remembered that she may look and sound and talk like Valkyrie Cain, but she wasn't Valkyrie Cain. And she never would be.“


Nach Beenden wusste ich den ganzen Tag nichts mit mir anzufangen, war den Tränen nahe und ich bewundere Derek Landy so sehr für dieses Meisterwerk. Ich glaube, man kann auch einfach gar nichts sagen, ohne groß zu spoilern, aber ich versuche es. Nach acht Bänden ist eine Menge Plot übrig geblieben, der ein Enden finden musste. Viele der Bücher, besonders die ersten drei hatten eigentlich abgeschlossene Handlungsstränge, aber The Dying Of The Light vereint sie alle. Wir treffen auf Charaktere und Orte, die uns im Verlauf der Jahre begegnet sind. Wir werden erneut mit Dingen konfrontiert, die wir vielleicht vergessen hatten...das Buch ist unglaublich handlungsdicht und es gibt keine Sekunde, in der nicht etwas weltbewegendes passiert. Derek Landy ist ein sehr intelligenter Mann, dass muss man einfach sagen. Die Art und Weise, wie die Dinge erklärt und aufgelöst werden war so unglaublich nervenaufreibend, dass mir teilweise die Augen raus gefallen sind.

Ich hatte einige Theorien aufgestellt und welche davon haben sich sogar bewahrheitet, aber meistens war es doch so, dass man die Hoffnung gerade gepackt hatte und BAM BAM BAM schlägt der Plot dir mitten ins Gesicht. Das klingt hart und das ist auch so. Ich war bei keinem Buch, nicht mal Harry Potter oder Panem, so außer mir, wenn wieder etwas geschehen ist. Es waren einfach die Dinge, die man nicht vorhergesehen hat, die einen so unvorbereitet getroffen haben, dass ich dachte, ich kann nicht mehr. Das Buch ist so intensiv und brutal und grausam, dass ich wirklich Pausen machen musste, wenn es richtig los ging.


„You know you´re going to do die now, don´t you? An still you make jokes.“
Skulduggery looked up slightly. „I made a promise.“
Darquesse nodded. „Until the end.“
„That´s right“, said Skulduggery. „Until the end.“


So kennen und lieben wir Derek Landy eben. Er beschönigt nichts und wenn die Welt dem Untergang geweiht ist, dann weiß man auch etwas wird passieren. Vieles wird passieren...Charaktere werden sterben, sie werden leiden, sie werden zerbrechen. Neben der Einzigartigkeit des SP-Universums hat Landy es sogar geschafft NOCH MEHR neue Ideen in den Plot einzuflechten und die Brillianz dieser Schachzüge ist durch nichts zu übertreffen. Und dann die Figuren an sich. Man leidet so sehr mit ihnen. Man liebt sie so sehr...THE FEELS...ich stand echt oft vor einem Nervenzusammenbruch. So viele bekannte Gesichter kamen hier zum Einsatz, so viele Hintergründe haben sich aufgetan...es war der helle Wahnsinn.

Die ganze Konstellation des Romans, dessen Aufbau...jede Sekunde wahr durchgeplant. Von der ersten bis zur letzten Seite folgt man den Fäden, begreift nach und nach deren Ausmaß und trotz all dem Hass und der Zerstörung, ich verspreche euch, am Ende werdet ihr zufrieden sein. Ihr werdet es überleben. Es ist schwer zu beschreiben, weil man sich das bei all den Dingen nicht vorstellen kann, aber ich schwöre euch, dass ist der beste Reihenabschluss aller Zeiten. Das beste Buch, dass ich jemals gelesen habe. Skulduggery, Valkyrie, Tanith...ich werde sie sehr vermissen, aber das gute an Büchern ist, dass man sie immer wieder lesen kann :)

Im einen Moment will man weinen, dann lacht man wieder. Trotz der Heftigkeit der Geschichte muss man nicht auf den bekannten und geliebten Humor verzichten. Der Autor schafft wie kein anderer die Balance zwischen dem absoluten Grauen und Momenten, in denen die Hoffnung und ein Lachen wieder greifbar sind.


“And what, if you don’t mind me asking, is really important?”
Valkyrie holds her hand palm upwards, and it starts to glow from within.
She smiles at him. “Magic,” she says.


Mehr kann ich auch gar nicht sagen. Danke für diese wundervollen., außergewöhnlichen Jahre, Derek Landy! Skulduggery Pleasant ist w Ich weiß nicht, ob in meinen Augen jemals ein Buch/eine Reihe dieses Ausmaß an EPICNESS und AWSOMENESS übertreffen kann.

After all. Doors are for people with no imagination.




Ein ausführliches Special zur Reihe gibt es *HIER*


Donnerstag, 28. August 2014

[BUCHREZENSION] Der Sommer, als Chad ging und Daisy kam


Titel: Der Sommer, als Chad ging und Daisy kam
OT: Girl Unmoored
Autor/in: Jennifer Gooch Hummer
Genre: YA, Contemporary
Buchreihe: Einzelband!
Zur Verlagsseite:






Jennifer Gooch Hummer hat nach ihrem Studium als Drehbuchanalystin gearbeitet und lebt mit ihrem Mann und drei Töchtern in Los Angeles und Maine. Für ihren Debütroman „Der Sommer, als Chad ging und Daisy kam“ wurde sie mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Mehr über sie unter www.jennifergoochhummer.com.




Deutsch
Gebunden/ 17,90€
Seiten: 352
Verlag: Carlsen


Englisch
Taschenbuch/ 12,95€
Seiten: 325
Verlag: Fiction






Gelungene Mischung aus Humor und Unglück.


Kurzbeschreibung

Aprons Leben ist in Aufruhr: Sie versucht, über den Tod ihrer Mutter hinwegzukommen, die neue Partnerin ihres Vater ist bei ihnen eingezogen und ihre beste Freundin Bennie hat sie fallen lassen. Ihr droht ein einsamer Sommer, aber dann nimmt sie einen Ferienjob in Mikes und Chads Blumenladen an. Die beiden stehen ihr freundschaftlich und väterlich zur Seite in Zeiten, in denen sich sonst niemand um sie kümmert, und ihr Blumenladen wird für Apron zu einem zweiten Zuhause. Doch das währt nicht lange, denn Chad ist todkrank …
Buchgestaltung
Mir gefallen beide Aufmachungen unheimlich gut. Das deutsche Cover hat einen Schwerpunkt auf die Blumen gelegt, denn im Buch spielt ein Blumenladen eine große Rolle und die Anordnung der Worte sehen klasse aus. Unter dem Schutzumschlag finden sich auch noch bunte Regentropfen wieder. Eine klasse Gestaltung des Hardcovers. Das englische Cover passt aber auch recht gut, sieht mit den hellen Akzenten aber auch eher wie ein Kinderbuch aus.
Meinung

Es gibt so einige Dinge, die man sich nach dem Lesen des Klappentextes sicher nicht vorstellen kann, deshalb möchte ich kurz etwas mehr zum Inhalt verraten. Das Buch spielt irgendwann in den 80er Jahren und daher ist das Setting auch ein wenig veraltet, besonders, was die Ansichten der Gesellschaft betrifft. Die Protagonistin Apron ist gerade mal dreizehn und in diesem Roman geht es nicht um eine Liebesgeschichte im herkömmlichen Sinne, sondern eher um eine Freundschaft. Zu Hause führt Apron den Kampf gegen M (ihre böse Stiefmutter, welche von ihr nur mit dem einen Buchstaben benannt wird) und ihr Vater kümmert sich mehr um seine neue Frau, als seine Tochter. Aufgrund dessen sucht Apron sich eigene Herausforderungen in der Welt und lernt so das schwule Pärchen Mike und Chad kennen. Die beiden führen einen Blumenladen, in dem Apron zu arbeiten beginnt und genau dort findet sie eine zweite Familie. Nur leider ist Chad krank und genau diese Krankheit zerstört später alles, was sich die Figuren aufbauen.

Man könnte das Buch wirklich als Drama bezeichnen, denn obwohl es viele lustige Stellen gibt, läuft in dem Leben unser Protagonistin wirklich alles schief, was schief gehen kann. Am Anfang fand ich das Buch etwas seltsam, dass muss ich schon sagen. Man wird so schnell und oft in komische Situationen gesteckt, dass man diese schwer zuordnen kann, aber mit der Zeit erschließt sich einem das Gesamtbild. Apron versucht so z.B. sich an die Familie ihrer besten Freundin zu klammern, die genau das irgendwann satt hat und sich von Apron abkapseln will. Apron war zu Beginn etwas scher zugänglich, weil man kaum verstehen konnte, was in ihrem Kopf vor sich geht, aber hat man sich in die Geschichte eingelesen, dann beginn man auch schnell zu begreifen, dass dies Teil ihrer Art ist. Ein Charakter, der einem ein Rätsel ist, dass man während des Lesen selber knacken muss. Das fand ich später ganz und gar ungewöhnlich und hat auch den Charme des Romans ausgemacht.

Für meinen Geschmack hat sich das Buch am Anfang, bis zur Mitte stark gezogen und ich muss gestehen, dass ich den Alltag nicht ganz so spannend fand, wie andere es vielleicht tun werden, aber als Chad und Mike ins Spiel kamen, war ich endlich gefesselt. Die Autorin hat eine wundervolle Art Figuren zu beschreiben und so schließt man die beiden rasend schnell ins Herz. Was ich klasse fand, waren die vielen Konflikte, die hier Kapitel für Kapitel mehr in den Vordergrund rückten. Die Homosexualität der beiden steht stark im Fokus des Hasses einiger Leute. Weil das Buch eben zu einer Zeit spielt, die nicht ganz so viel Akzeptanz aufbringt, wie wir es heute meistens tun, haben die Figuren es noch mal eine Ecke schwerer. Was mich daher umso mehr verwundert hat war, wie gut Apron sich zurecht fand, obwohl sie immer wieder durch ihre Freundschaft zu den beiden überall aneckte.

Die Autorin hat auf eine authentische Weise gezeigt, was es bedeutet sich selber zu finden und für Menschen, die einem am Herzen liegen, einzustehen, auch, wenn diese das selber nicht mehr können. Wegen Chads Krankheit wird das Buch stellenweise aber auch unglaublich traurig. Es schmerzt mit anzusehen, wie er und Mike alles verlieren, weil das Geld nicht reicht und sie am Ende praktisch völlig nackt dasitzen, weil das die harte Realität ist. Die ganze Geschichte hat viel Wert auf die Beziehungen der Charaktere untereinander gelegt und man konnte wunderbar die Entwicklung spüren, die besonders Apron genau dadurch gemacht hat. Die Dreizehnjährige ist eine sympathische Persönlichkeit, von der so mancher Erwachsener noch einiges lernen kann.

Vom Stil her hat das Buch auch einiges zu bieten. Ich weiß nicht, ob es nur persönliches Empfingen war oder eben die Magie der Wörter, aber mir kam es nach und nach so vor, als würde der Schreibstil an der Handlung wachsen. Zunächst war das Lesen noch eher etwas holpriger, zumal das Buch auch Aprons Sicht schildert, aber je mehr sich das Mädchen fängt, umso flüssiger ging alles ineinander über. Mehr Bücher sollten an echten Werten, wie Freundschaft und Liebe festhalten.



Der Sommer als Chad ging und Daisy kam ist ein schönes Debüt, dass auf tiefgreifende Art Vorurteile der Gesellschaft schildert und dabei immer auf einer authentischen Schiene bleibt. Die Charaktere strotzen nur so vor sympathischen Eigenschaften und besonders dank Protagonistin Apron hat man als Leser oft einen außergewöhnlichen Sichtpunkt. Für meinen Geschmack war besonders der Anfang viel zu langatmig, aber dennoch wurde ich gut unterhalten und habe die ein oder andere Träne verdrückt. 


Mittwoch, 27. August 2014

[Books Of Future Past] Entdecke heute die Bücher von morgen


So voll im X-men Style gibt es jetzt eine neue Kategorie auf meinem Blog: Books Of Future Past zeigt euch Bücher, die euch in der Zukunft erwarten :) Da ich viel Englisch lese, wird davon wohl auch immer mehr dabei zu. Außerdem stellen englische Verlage immer so viel Voraus online xD Also - Ring frei!


One hundred years after falling asleep, Princess Aurora wakes up to the kiss of a handsome prince and a broken kingdom that has been dreaming of her return. All the books say that she should be living happily ever after. But as Aurora understands all too well, the truth is nothing like the fairy tale. Her family is long dead. Her "true love" is a kind stranger. And her whole life has been planned out by political foes while she slept.  As Aurora struggles to make sense of her new world, she begins to fear that the curse has left its mark on her, a fiery and dangerous thing that might be as wicked as the witch who once ensnared her. With her wedding day drawing near, Aurora must make the ultimate decision on how to save her kingdom: marry the prince or run.

Quick Thought: Ich finde das Buch klingt einfach klasse! Märchen meets Fantasy ist doch immer eine gute Sache...und dann auch noch Dornröschen :)


Bryn Aven is an outcast among the Kanin, the most powerful of the troll tribes. Set apart by her heritage and her past, Brynn is a tracker who's determined to become a respected part of her world. She has just one goal: become a member of the elite King’s Guard to protect the royalty. She's not going to let anything stand in her way, not even a forbidden romance with her boss Ridley Dresden. But all her plans for the future are put on hold when Konstantin– a fallen hero who she once loved – appears to be up to something dangerous, kidnapping changelings. Bryn is sent in to help stop him, but will she lose her heart in the process?

Quick Thought: Von Amanda Hocking muss man Fan sein oder eben nicht, aber ich fand ihre Bücher bisher ziemlich unterhaltsam...und Leute, DAS COVER!!! Außerdem handelt es sich hierbei um eine Art Spin-Off der Tryll Trilogie :)


Faced with a possible loophole to her "Snow White" curse, Viv goes underground, literally, to find the prince who's fated to rescue her. But is life safe in the Underworld worth the price of sacrficing the love that might kill her?

Quick Thought: Kill Me Softly war 2011 eines meiner Lieblingsbücher und endlich gibt es einen Nachfolger! Dieses mal geht es um Schneewittchen. Das wird guuuuut! :)



A hot debut trilogy and a riveting story of survival, courage, and romance in a future where creating a master civilization is the only thing prized, no matter the method. After the Omega (the end of the end), 16 year old guys known as LTs discover their overseers are raising them not to be soldiers (lieutenants) as promised, but to be sold as bait because of their Less Than status and hunted for sport. They escape and join forces with a girls’ camp, the Sisters, who have been imprisoned and experimented on for the "good of the Republic," by a government eager to use twins in their dark research. In their plight for freedom, these heroes must find the best in themselves to fight against the worst in their enemies.

Quick Thought: Wenn das Buch nur annähernd so gut ist, wie der Klappentext klingt, dann muss man es einfach lieben. Action, bitte...schaut nach einem heißen Debüt aus!


Dienstag, 26. August 2014

Die "Emily Lives Loudly Blogtour" Gewinner...


Die 10 Gewinner

Sunny
Klarissa
Conny M.
Lea Badura
Alissa
Chiawen
Verena normalistlangweilig
Jenny
Melanie S.
Nadine


Ich hab mir eine gaaanz lange Liste mit allen Kommentaren gemacht und den Namen, die mir die fleißigen Blogger zugesteckt haben (von Leuten, die per Mail mitgemacht haben) und insgesamt waren es 75 Lose, die im Topf gelandet sind! Gut, dass es da Seiten wie random.org gibt, die einem helfen, auszulosen :P Ich bedanke mich bei allen, die mitgemacht und fleißig kommentiert haben! Wow, einfach große Klasse! Viele waren ja wirklich bei jeder Station dabei :) 

AUFGEPASST: Alle Gewinner, die nicht rot markiert sind haben eine Mailadresse hinterlassen und müssen sich - sollte diese nicht von der Adresse für das Ebook abweichen - nicht mehr extra melden!

Die anderen bitte ich, sich bei mir per Mail zu melden. 
Schreibt mit an... tanjavoosen@web.de ...!!! :)


Montag, 25. August 2014

[BUCHREZENSION] Bis zum letzten Tropfen


Titel: Bis zum letzten Tropfen
OT: Not a Drop to Drink
Autor/in: Mindy McGinnis
Genre: YA, Endzeit
Buchreihe: Not a Drop to Drink #1
Zur Verlagsseite:






Mindy McGinnis beschäftigt sich ununterbrochen mit Büchern und Geschichten: Wenn sie nicht gerade schreibt, arbeitet sie in einer Bibliothek. Ihre zweite Leidenschaft gehört dem Überleben in der Wildnis. Sie kocht gern Konserven ein, musste sich bisher aber noch nie außerhalb der Zivilisation behaupten. Mindy McGinnis lebt in Ohio.



Deutsch
Gebunden/ 14,95€
Seiten: 320
Verlag: Heyne (fliegt)


Englisch
Gebunden/ 13,10€
Taschenbuch/ 7,00€
Seiten: 352
Verlag: Katherine Tegan






So öde und trocken wie die Landschaft im Buch...


Kurzbeschreibung

In einer Welt ohne Wasser kann jeder Tag der letzte sein...

Nach einer Choleraepidemie und dem Zusammenbruch der Zivilisation ist sauberes Wasser das wertvollste Gut. Die sechzehnjährige Lynn hat schon früh gelernt, es um jeden Preis zu verteidigen. Gemeinsam mit ihrer Mutter bewohnt sie ein einsames Farmhaus und verbringt ihre Tage damit, Brennholz und Nahrung zu beschaffen. Und den Teich hinter dem Haus vor durstigen Eindringlingen zu schützen. Als eines Tages ein Fremder auftaucht und Lynn und ihre Mutter Fußspuren um den Teich herum entdecken, wird ihnen sofort klar, dass jemand ihre geheime Quelle entdeckt hat. Der Ernstfall, auf den Lynn seit Jahren vorbereitet ist, scheint einzutreten. Eigentlich hat sie keine Angst. Doch dann wird ihre Mutter von Kojoten schwer verletzt. Und Lynn muss sich in den umliegenden Siedlungen Hilfe suchen, denn allein kann sie die Farm nicht retten.
Buchgestaltung
Ehrlich gesagt finde ich die englische Aufmachung besser. Obwohl der deutsche Verlag das Motiv übernommen hat, so finde ich die Farben beim Original einfach viel schöner. Klar könnte man jetzt argumentieren und sagen, das Ganze wurde dem Thema des Buches angepasst, aber dezente Farben können auch ein Hingucker sein. Ansonsten finde ich das Motiv und auch den Titel sehr gelungen.
Meinung

Bis zum letzten Tropfen war eines der Bücher, auf das ich mich besonders gefreut habe. Lange bin ich um die Geschichte herum geschlichen und letzten Ende war es nur eine Frage der Zeit, bis ich sie endlich lesen würde. Ich hatte vorab schon einige Rezensionen inhaliert und dachte demnach vorbereitet zu sein.

Das Buch sollte langsamer sein, aber spannend.
Keine richtige Dystopie, aber mit Thriller-Elementen.
Einen am Ende richtig packen und mitreißen.

Alle meine Erwartungen versiegten aber so schnell, wie das Wasser es im Setting des Buches immer wieder tat. Zunächst einmal hatte ich wahnsinnige Probleme mich überhaupt in das Buch einzulesen. Die Autorin beschreibt zu Beginn weder richtig, wie die Charaktere aussehen, noch wie alt diese sind und ich habe bis fast zur Mitte des Buches echt gedacht Lynn wäre gerade mal zehn oder so! Die Umgebung beschränkt sich auf wenige Dinge. Man könnte also sagen, der Roman ist sehr minimalistisch angelegt. Lynn hat ein Haus, dieses steht vor einen Wasserquelle und ab und an geht es noch in den Wald zum jagen. Das war es auch schon. Es gab zwar ein paar Erklärungen zu der Idee hinter der Geschichte, was ich auch gut fand, aber da die Handlung sehr gradlinig ist, muss man sich hier nicht auf viel gefasst haben. Die Idee mit dem wenigen Wasser und dem Kampf darum klang super. In der Umsetzung sah das Ganze aber recht langweilig aus. Lynn lernt früh die Wasserquelle zu verteidigen, aber richtige Auseinandersetzungen gab es nicht. Vielmehr bestehen die Konflikte daraus, dass ab und an mal auf Kojoten geschossen wird. Wow!

Das wohl größte Problem hatte ich aber mit dem Stil der Autorin. Ihre Art zu schreiben hat mich sehr an die Dustlands Reihe erinnern, denn die Worte werden simpel gewählt, entsprechen teilweise nicht einmal richtiger Grammatik und Lynn scheint auch etwas zurückgeblieben zu sein. Das war eigentlich verständlich, denn ihre Welt besteht nur aus dem wenigen, dass sie kennt und eben ihrer Mutter. Als diese fort ist, hat Lynn mich doch stark an ein verlorenes Dschungelkind erinnert. Ich war schnell genervt von ihren naiven und dümmlichen Gedanken. Ich glaube eigentlich sollte Lynn ziemlich taff und entschlossen rüber kommen, aber ich empfand da leider das Gegenteil. Die Tatsache, dass sie sich selber versorgen oder schießen kann hat da leider auch keinen Unterschied mehr gemacht. Aber, um es noch mal zur Sprache zu bringen, dass mit dem Alter hat mich am meisten gestört. Lynn benimmt sich einfach nicht wie sechzehn. Kein einziges mal.

Erst als es auf einmal heißt: Sieh nur ein hübscher Junge, tjaa, da melden sich dann doch einige Hormone und die Beziehung zwischen den beiden geht dann schneller, als man es irgendwem zugetraut hätte. Was ich der Autorin allerdings hoch anrechne ist, dass die neu eingeführten Figuren viel Zeit hatten, zu zeigen, was in ihnen steckt. Das lag sicher daran, dass der Roman wirklich sehr, sehr langsam abläuft. Im Grunde kann man die Handlung bestens in ein paar Sätzen zusammenfassen. Mir war das einfach zu wenig Plot und ich größtenteils war mir furchtbar langweilig.

Lynn die Wasser sammelt, Essen macht, mit anderen redet und und und...in der Welt/dem Leben der Figuren geschieht kaum etwas Nennenswertes und erst gegen Ende baut sich ein Konflikt auf, der dann schwach auf wenigen Seiten abgehandelt wird. Und dieses ständige Morden. Ist ja schön und gut, wenn man sein Land verteidigen will, aber jeder hat doch ein Fünkchen Mitleid in den Knochen! Ich meine, Lynn nimmt ja auch sofort die Familie mit den Kindern auf, aber alle anderen sind ihr ein Dorn im Auge. Das war auch so eine Sache, die ich gar nicht richtig verstanden habe. Wo hat die Protagonistin ihre persönliche Grenze gezogen?

Allgemein war das Lesen eher eine Quälerei für mich, aber ich habe mich angetrieben und die Hoffnung nicht aufgegeben. Zum Schluss hatte das Buch dann sogar einige Dinge, die ich mochte. Es gab Action und Kämpfe und die waren nicht gerade schlecht gemacht. Vielleicht waren es wirklich die hohen Erwartungen, die mir ein Bein gestellt haben, aber selbst ohne komme ich nicht umhin zu denken, dass man dieses Buch wirklich nicht gelesen haben muss.




Leider konnte mich das Buch nicht überzeugen. Ein merkwürdiger Schreibstil, Charaktere, zu denen ich keinen Zugang fand und ein Plot, der mich einfach nicht fesseln konnte – Bis zum letzten Tropfen bekommt keine Empfehlung von mir. Wenn ihr allerdings Fans der Dustlands Reihe seid, könnt ihr dem Buch vielleicht mehr abgewinnen als ich.  


[BUCHREZENSION] Der Mann in Nachbars Garten


Titel: -
OT: Der Mann in Nachbars Garten
Autor/in: Elke Becker
Genre: Adult, Chic-Lit
Buchreihe: Einzelband!
Seiten der Autorin:
www.elke-becker.com
www.facebook.com/AutorinElkeBecker
www.facebook.com/JJBidell




Geboren wurde Elke Becker 1970 im schwäbischen Ulm. Ihre früh geweckte Abenteuerlust führte sie regelmäßig nach Süd- und Mittelamerika. Vom südamerikanischen Leben fasziniert, schmiss sie mit 30 ihren Job als Vorstandssekretärin, um in Venezuela Spanisch zu studieren. Dort begann sie auch mit dem Schreiben.Es folgte eine Ausbildung zur Drehbuchautorin. 

Aus ihrer Feder stammt das Drehbuch zum Kurzfilm »Maries Stimme«, der auf zahlreichen internationalen Festivals gezeigt wurde. Als unabhängige Autorin veröffentlichte Elke Becker sehr erfolgreich Titel wie »Yoga ist auch keine Lösung« und »Ticket ins Glück«. Unter dem Namen J. J. Bidell schrieb sie außerdem die Fantasy-Trilogie »Im Schatten des Mondlichts«. Für ihr aktuelles Buch »Der Mann in Nachbars Garten« hat sich die Autorin entschieden, mit Amazon Publishing zusammenzuarbeiten. Seit 2005 lebt und arbeitet Elke Becker auf Mallorca.



Deutsch
Ebook/ 4,99€
Taschenbuch/ 9,99€
Seiten: 218
Verlag: Amazon Publishing


Englisch
Deutsches
Original!



So gut kann Chic-Lit sein! :)


Kurzbeschreibung

Eva lebt seit wenigen Wochen ihren Karrieretraum als Grafikerin in London. Unvermittelt stellt ihr Freund Sascha sie vor die Tatsache, dass er ihr nicht in die britische Metropole nachfolgen wird. Er lässt sie eiskalt sitzen. Enttäuscht und wütend stürzt sie sich in die Arbeit. Als ihre Eltern nach einem Autounfall ihre Hilfe benötigen, muss sie zurück in das spießige Dorf ihrer Kindertage, um sich dort um ihren griesgrämigen Vater zu kümmern. Durch die Rückkehr in ihre Heimat riskiert Eva allerdings nicht nur ihren Traumjob, sondern auch ihr Herz. Doch mit der Liebe ist es wie mit den verbotenen Früchten: die Versuchung lauert in Nachbars Garten.
Buchgestaltung
Das Cover passt definitiv zum Inhalt des Romans! :D
Meinung

Was ist das und wieso liest die Tanja das? Eine ziemlich gute Frage, denn eigentlich lese ich ja fast nur Jugendbücher und dieses Genre war bisher einfach nicht Meins. Wie man aber an diesem Beispiel sehen kann, muss man einfach mal den Kopf in andere Bücher stecken und vielleicht können sie einen dann so überraschen, wie es das neuste Werk von Elke Becker bei mir konnte. Der Mann in Nachbars Garten ist ein Buch voller sympathischer Charaktere und einer Story, die mitten ins Herz zielt.

Im Vergleich zu einem Jugendbuch haben wir hier natürlich als erstes die ältere Protagonistin, die mit beiden beiden im Leben steht. Es war sooooo erfrischend sage ich euch, mal etwas anderes zu lesen, als dieser immer anwährenden Teenie-Probleme der jungen Leute, die einfach immer und überall gleich sind. Eva hat sozusagen ihren Traumjob an der Angel und zieht dafür sogar in eine fremde Stadt, weit weg von ihrer Heimat. Eigentlich sollte ihr Freund sie begleiten, doch der lässt sie einfach sitzen und so gerät Evas positive Energie schon schnell ins Wanken. Doch das ist nur das kleinere Übel, denn ihre Eltern haben kurz darauf einen Unfall und Eva kehr zurück nach Hause, um ihre Familie zu unterstützen. Und schon beginnt das Abenteuer den Alltag zu balancieren und man weiß einfach, dass das alles in einem fetten Chaos enden wird. Eines, das den Leser sehr amüsieren wird!

Eva war mir als Protagonistin augenblicklich sehr sympathisch. Sie hat das Herz am rechten Fleck, ist eine starke Persönlichkeit und wenn jemand ihre Hilfe braucht, ist sie zur Stelle. Dabei kann ihr das Temperament auch auch schnell durchgehen, wenn sie sich ärgert oder frustriert ist und das hat zu mega witzigen Szenen geführt! Für sie ist es nicht leicht, dass, was sie sich gerade aufgebaut hat wieder hinter sich zu lassen und den Fokus ihres Lebens wieder auf Dinge zu legen, für die sie keine Verantwortung haben möchte. Dabei merkt man als Leser jedoch sofort, dass Eva genau dort hingehört. Die vielen Nebencharaktere, wie ihr Bruder oder Vater, ihre verrückte Freundin, ihre Nichten...all diese Figuren haben immer das Beste in ihr zum Vorschein gebracht. Und während sie die alten Beziehungen vertieft, lässt sie ihr Ziel nicht aus den Augen. Es war schon beeindruckend, wie hartnäckig sie ihren Job nicht aufgeben wollte. Was ich übrigens richtig klasse fand, war auch der Job an sich. Eva entwickelt nämlich Marketing/Werbe-Konzepte für allerlei und es war spannend ihr dabei über die Schulter zu blicken.

Obwohl das Buch eigentlich nur den stinknormalen Alltag beschreibt, macht Elke Becker dies mit so viel Witz und Charme, dass es mir schwer fiel, den Roman zur Seite zu lesen. Besonders nach der ersten Begegnung mit David will man einfach immer wieder, dass beide zusammen treffen! Dabei macht die Autorin es den beiden nicht wirklich leicht, zusammenzufinden. David hat selber ein ordentliches Päckchen zu tragen, denn seine (noch) Frau macht ihm das Leben wegen des gemeinsamen Sohnes echt schwer. Was ich einfach zuckersüß fand waren auch die kleinen Details in der Geschichte, denn so fangen z.B. Evas Nichte und Davids Sohn an sich zu mögen und sorgen immer wieder für kleine und große Zufälle.

Ab der Mitte wurde das Buch auch immer spannender, weil ich wissen wollte, wie es weiter gehen wird. Behält Eva ihren Job? Bleibt sie bei ihrer Familie (und David) oder zieht es sie doch zurück in die Großstadt? Das Dilemma war herrlich und gegen Ende hat die Geschichte dazu auch noch ordentlich Tiefgang bewiesen.

Was ich allerdings als kleinen Kritikpunkt anrechne ist, dass man lange braucht, um hinter Davids Fassade zu blicken. Zwar ist das Buch auch aus seiner Sicht geschrieben (was mir bestens gefiel), aber in Evas Augen kam er mir eine Weile zu perfekt und als absoluter Traummann rüber. Vielleicht liegt das aber auch daran, dass ich doch noch etwas zu jung bin, um solche Gedanken nachvollziehen zu können :P Also in der Hinsicht auf einen starken Mann, der einen Sicherheit schenken soll und all der Kram. Wer weiß?




Der Mann in Nachbars Garten ist ein gelungener Chic-Lit Roman, der super unterhält, weil er witzig und authentisch ist. Starke Charaktere schleichen sich schnell in das Leserherz und der Schmachtfaktor ist nicht zu verachten. Besonders toll ist, dass die Autorin sich sehr viel Zeit für Entwicklungen nimmt, wodurch die Geschichte aus dem Leben selbst stammen könnte und man besonders gut die Figuren und ihre Motive nachvollziehen kann. 


Freitag, 22. August 2014

[BUCHREZENSION] Veronica Mars - Zwei Vermisste sind zwei zu viel


Titel: Zwei Vermisste sind zwei zu viel
OT: The Thousand-Dollar Tan Line
Autor/in: Jennifer Graham, nach einer
Idee von Erfinder Rob Thomas
Genre: YA, Mystery, Thriller, Contempoary
Buchreihe: Veronica Mars #1
Zur Verlagsseite:




Rob Thomas

Rob Thomas ist Regisseur und Drehbuchautor. Bereits vor seinem Durchbruch mit Veronica Mars arbeitete er an einigen sehr erfolgreichen Fernsehserien mit. Gemeinsam mit seiner Frau und seinen beiden Kindern lebt er in Austin, Texas.

Jennifer Graham

Jennifer Graham absolvierte ein Studium am Reed College und machte ihren Master an der University of Texas. Ihre Kurzgeschichten sind in verschiedenen Zeitschriften erschienen. Mit ihrem Ehemann wohnt sie momentan in Austin, Texas, und ist ein sehr, sehr großer Veronica-Mars-Fan.



Deutsch
Broschiert/ 14,94€
Seiten: 336
Verlag: Script5


Englisch
Taschenbuch/ 11,20€
Seiten: 336
Verlag: Vintage





Veronica Mars is back! YES!


Kurzbeschreibung

Veronica Mars – bekannt aus Film und Fernsehen – ist zurück und ermittelt wieder! Für Fans und alle Thriller-Liebhaber! Nach ihrem Jura-Studium in New York ist Veronica Mars wieder zurück in ihrer Heimatstadt Neptune – dem Synonym für Sonne, Strand, Verbrechen und Korruption. Statt in schicken Büros reiche Klienten zu beraten, unterstützt sie ihren Vater, wie früher schon, bei seiner Arbeit als Privatdetektiv. Sie ist zurück im Spiel und bereit, sich erneut den dunklen Seiten der kalifornischen Kleinstadt zu widmen. Als eine junge Frau nach einer Spring-Break-Party als vermisst gemeldet wird, ist Veronica Mars gefragt. Doch bevor sie konkrete Hinweise finden kann, verschwindet ein weiteres Mädchen spurlos. Mit der für sie so typischen Unverfrorenheit und Cleverness nimmt sich Veronica Mars der Sache an, doch bevor sie konkrete Hinweise finden kann, verschwindet ein weiteres Mädchen spurlos. Aber mit der Wendung, die die Ermittlungen schließlich nehmen, hat selbst sie nicht gerechnet.
Buchgestaltung
Das Original wurde fast 1:1 übernommen und ich finde sogar der deutsche Verlag hat es hier etwas besser gemacht. Die Schrift wirkt etwas dezenter und das Cover dadurch nicht so überladen voll, wie es bei der englischen Ausgabe der Fall ist. Außerdem finde ich die Klappenbroschur ziemlich cool und wenn man die Preise Vergleich, dann würde ich auch eher ein paar Euro mehr ausgeben und die gute Qualität haben, anstatt 11€ für ein TB auszugeben O.o Finde ich schon etwas viel. An sich gefällt mir das Motiv aber sehr gut, besonders, weil es im Stil des Films gehalten ist, an den dieser Roman eindeutig anschließt. Kristen Bell forever! :P
Meinung

Veronica Mars in Buchform...endlich wird ein Traum wahr! Seit der ersten Folge der Serie an, bin ich Fan gewesen und habe alle Entwicklungen verfolgt. Als dann dieses Jahr der Film dachte ich, besser könnte es nicht werden. Und dann kamen die News über die Buchreihe und der Kreis hat sich geschlossen, Freunde :) Vorweg muss ich aber leider sagen, dass das Buch wirklich für „Fans“ gemacht ist. Der Erfinder Rob Thomas hat mit der Schrifstellerin Jennifer Graham zusammengearbeitet, um hier perfekt an den Film anzuknüpfen und das ist ihnen bestens gelungen. Wer also keine Vorkenntnisse hat, der wird vielleicht besser dran sein, bei der Serie anzufangen oder zumindest den Film zu schauen. Im Buch gibt es zwar zu Beginn viele Wiederholungen oder Erklärungen zu Ereignissen und Charakteren, aber es ist eben nicht dasselbe, wenn man über Jahre bzw. dutzende Folge weg den Bezug zur Handlung und die Sympathie zu den Figuren aufbauen konnte. Ich will auch gar nicht sagen, dass Leute, die sich nur auf das Buch stürzen enttäuscht sein werden, aber ich glaube einfach, dass es bei Fans mehr einschlägt wie eine Bombe ;)

Ich war zu Beginn ganz schön überrascht, wie viel Hintergrundwissen es doch noch zu erfahren gab. Hier wurde ein super Job darin gemacht, selbst den hartgesonnen Fans noch einiges Neues zu bieten. Besonders die Entwicklungen, welche die Geschichte später macht, war erstaunlich und hat mich fesseln können, wie es sonst immer nur die Serie vermochte. Veronica ist inzwischen eben erwachsen und es gab Figuren, an die man selbst während des Films nicht mehr gedacht hat und genau diese tauchen hier auf und bringen alles durcheinander. Der Roman ist eine geniale Mischung aus dem alltäglichen Leben der Detektivin und dem Fall, auf welchem der Fokus der Handlung liegt. Zunächst ist einem als Leser auch gar nicht klar, wie weite Kreise der Plot im Endeffekt ziehen wird und das war packend bis zur letzten Seite. Ganz ehrlich? Ich hatte nicht erwartet, dass man einen Roman über nur einen einzigen Fall so gut gestalten kann und wurde eines besseren belehrt.

Jennifer Graham hat auch eine gute Art zu schreiben und Veronicas Gedanken so zu gestalten, wie man es von ihr kennt: klug und witzig und unverhohlen. Ich weiß nicht, inwiefern Rob Thomas hier einen Einfluss darauf genommen hat, aber ich war defintib überzeugt von der Art wie die bekannten Figuren ihre Stimme behalten haben und sich dann noch einmal ein Stück weiter entwickelt haben.

Wer sich allerdings erhoff hier gäbe es vielleicht eine paar mehr Logan/Veronica Momente, den muss ich enttäuschen. In erster Linie geht es einfach um den Kriminalfall, der Neptune erschüttert und der Suche nach den Vermissten. Die vielen Verknüpfungen, die sich am Ende auftun sind überraschend und bauen mehr und mehr auf ein Finale hin, bei dem man nicht mehr mitdenken kann, so gut ist es! Logan ist aufgrund seines Jobs leider sehr weit weg und es gab nur wenige Szenen, in denen ihm und Veronica ein wenig Zeit vergönnt war....leider. Ja, LEIDER :( Dennoch freut man sich besonders über Mac und Wallace, Veronicas beste Freunde, die hier mehr Auftritte haben als man zu Beginn noch denkt. Auch Veronicas Beziehung zu ihrem Vater und die Konflikte, die schon im Film eine Rolle gespielt haben, werden hier wieder behandelt und ausgeweitet. Veronica erkennt auch zum ersten mal so richtig, dass ihre Rückkehr nach Neptune eine Herausforderung für sie selbst ist. Wenn sie im Geschäft ihres Vaters bleiben will, muss sie endgültig den High School Kram hinter sich lassen, denn es wird sehr gefährlich...

Eigentlich lese ich nicht so gerne Thriller/Krimis, aber hier wurde das ganze im Jugendbuch-Konzept toll aufgebaut. Es ist wie eine weitere Episode der Serie. Man zieht mit Veronica durch die Gegend und erfährt nach und nach einiges. Wie das Sammeln von Puzzlestücken und das hat den Leser stark involviert.

Alles in allem bin ich sehr zufrieden mit der Geschichte gewesen, besonders, weil die Buchform ja noch mal etwas anderes ist. In meinem Kopf liefen aber die ganze Zeit lebendige Bilder ab und die Hinweise auf vergangene Dinge, die man als Fan umso mehr schmerzlich in Erinnerung hat, fand ich überaus gelungen. Toll sind natürlich auch einfach der typische Wortwitz, Sarkasmus und die schlauen Sprüche, die man hier nicht missen will und wird. Der nächste Fall für Mars kann kommen!




Ein überzeugender Sprung von Filmedium zum Buch! Besonders Fans werden sich darüber freuen, dass Veronica Mars in ihrem neuen Abenteuer genau so glänzt, wie in der Serie. Die Mischung aus Spannung, Krimi und Humor habe ich schon immer geliebt und hier kann man sich nicht über die Umsetzung beschweren. Zwei Vermisste sind zwei zu viel ist ein guter Thriller im Jugendbuch-Stil mit dem unverkennbaren Mars-Humor. Dennoch rate ich, vor dem Buch ein bisschen Veronica Mars Unterricht zu nehmen ;)


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...