Freitag, 1. August 2014

[BUCHREZENSION] Behind The Scenes


Titel: -
OT: Behind The Scenes
Autor/in: Dahlia Adler
Genre: YA Contemporary
Buchreihe: Daylight Falls #1
Quelle: Kauf! :)







Dahlia Adler is an Assistant Editor of Mathematics by day, a Copy Editor by night, and a YA writer and blogger at The Daily Dahlia, YA Misfits, and Barnes & Noble at every spare moment in between. Her debut novel, BEHIND THE SCENES, released from Spencer Hill Contemporary on June 24, 2014.




Deutsch
Noch nicht erschienen.
Genaueres unbekannt!

Englisch
Taschenbuch/ 7,94€
Seiten: 328
Verlag: Spencer Hill







Tolle Sommerlektüre, besser ausgearbeitet als viele Romane!


Kurzbeschreibung

High school senior Ally Duncan's best friend may be the Vanessa Park - star of TV's hottest new teen drama - but Ally's not interested in following in her BFF's Hollywood footsteps. In fact, the only thing Ally’s ever really wanted is to go to Columbia and study abroad in Paris. But when her father's mounting medical bills threaten to stop her dream in its tracks, Ally nabs a position as Van's on-set assistant to get the cash she needs. Spending the extra time with Van turns out to be fun, and getting to know her sexy co-star Liam is an added bonus. But when the actors’ publicist arranges for Van and Liam to “date” for the tabloids just after he and Ally share their first kiss, Ally will have to decide exactly what role she's capable of playing in their world of make believe. If she can't play by Hollywood's rules, she may lose her best friend, her dream future, and her first shot at love.
Buchgestaltung
Für mich passt das Cover echt perfekt! Es hat etwas mit dem Inhalt zu tun und Behind The Scenes ist auch einfach mehrdeutig und ein genialer Titel!
Meinung

Bücher, in denen es um das nette Mädchen von nebenan geht, das den superheißen Filmstar trifft sind ja gerade irgendwie im Kommen und das hier war definitiv das Beste, was ich bisher gelesen habe. Alle Figuren waren einfach so guuuuuuuuuuuuut. Es hat mich wirklich von der ersten Seite an wahnsinnig begeistert, wie die Autorin es geschafft hat ihre Charaktere so echt und liebenswürdig zu gestalten und eben gut. Ja, da ist es wieder dieses Wort. Gute Menschen sind langweilig? Wer das mal gesagt hat, der liegt falsch. Im Roman ist auch nicht alles toll und rosarot, sondern eigentlich das genaue Gegenteil, aber allen Figuren in BEHIND THE SCENES konnte man ihre Fehler immer wieder verzeihen, weil man einfach gespürt und mitbekommen hat, dass sie im Herzen keine egoistischen und dummen Menschen sind. Charakterentwicklung? Dafür gibt es hier volle Punktzahl!

Allys beste Freundin ist Schauspielerin und durch die Rolle in einer neuen Teenieserie wird sie von heute auf morgen bekannt. Vanessa und Ally sind aber, obwohl diese eine Karriere seit vielen Jahren anstrebt beste Freundinnen und bleiben es auch. Die ganze Zeit. Das Schöne war, dass man es denen beiden auch zu 100% abgekauft hat. Es gab eben Gemeinsamkeiten, Verbindungen und beide haben sich treu und loyal und fair einander gegenüber verhalten, auch, wenn es in dem Leben beider Mädchen oftmals auf und ab ging. Das war ich auch überhaupt nicht erwartet hatte war, dass Ally so schnell Liam kennen lernt und sich in ihn verliebt. Das Buch besteht nämlich nicht nur (wie die üblichen) aus dieser Story – nein – danach geht es noch eine Weile weiter.

Das war einfach einer der besten Pluspunkte! Neben dem süßen und lustigen Kennenlernen der beiden, erlebt man auch, wie sie sich mit den Problemen rum schlagen, die man so als Person des öffentlichen Lebens hat. Liam wird von Paparazzi verfolgt und später will seine Agentin sogar, dass er für eine Marketingstrategie zur Serie Vanessa datet. Es gab soooo viele Konflikte im Buch und diese wurden immer ausgetragen. Es wurde geschrien, gestritten und getobt und das fand ich erfrischend. Ich meine, natürlich sehe ich es nicht gerne, wenn so viel dicke Luft herrscht und bezeichne das normalerweise als Drama, ABER hier war das richtig authentisch. Irgendwann eskalieren Probleme eben und man ist stur und man vertritt seine Meinung und man hat die Schnauze voll. Das Wunderbare war aber auch, dass diese Aspekte die Beziehungen der Charaktere nicht zerstört haben, sondern stärker gemacht. Und so etwas gibt es eben auch im echten Leben. Auch, wenn man mal einen Streit hat und Zukunftsängste und seine eigene, kleine Soap zu Hause, man gibt Menschen, die einem etwas bedeuten nicht so einfach auf.

Ally war eine tolle Protagonistin. Auch, wenn es Stellen gab, an denen ich wütend auf sie war, so fiel es mir schwer, das lange aufrecht zu halten, da ich ihre Situationen immer nachvollziehen konnte. Dann kommt da noch die Sache dazu, dass ihr Vater Krebs hat. Jaaa...was denken wir uns jetzt alle? Schon wieder ein Buch, das auf traurig machen will, weil jemand im Sterben liegt? FALSCH. Allys Vater war so ein herzlicher Mensch und ich mochte ihn jede Sekunde. Das Buch ging auch nicht nur um Verlust oder Angst, sondern viel darum, nach vorne zu blicken und die Gegenwart zu genießen. Ich hatte öfters einen traurigen Vibe beim Lesen, aber die Krankheit von Allys Vater stand nie im Fokus. Es ging auch viel um Familie und Zusammenhalt und das fand ich sehr schön beschrieben.

Im Buch gab es auch so wahnsinnig viele Wenden, mit denen ich nie gerechnet hatte. Ich wollte lachen und manchmal weinen...und die ganzen Dinge am Ende! Genial! Ich mochte es auch einfach mega, dass Liam einen besten Freund hatte und dieser später Ally beisteht. Und all diese zitatwürdigen Stellen, der Wahnsinn. Die Dialoge waren Wahnsinn. Sie waren klug und spiegeln das wahre Leben einfach perfekt.

Allgemein fand ich super, dass die Figuren immer sie selbst geblieben sind und so eigenständig waren. Natürlich gibt es auch eine nette Portion Stars und Sternchen und die damit eingehenden Erwartungen im Buch zu lesen ;) Ich fand besonders den Anfang sehr amüsant, weil Ally so viele Vorurteile hatte und eines besseren belehrt wurde. Das war in einigen Szenen vielleicht etwas klischeehaft, aber das ging eben auch schnell hinüber und das war ein weitere Pluspunkt.

Der Grund, warum das Buch nicht eine Bestwertung bekommt ist folgender: Es gab eine Dinge im Buch, die ich nicht so gerne mochte. Zum Beispiel, Allys Freund aus der Schule, der mir gehörig auf die Nerven ging und auch das typische Highschool-in-Schubladen-stecken war zeitweilig etwas doof. Und dann gab es ein paar Hinweise im Buch, die nicht mehr aufgegriffen wurden...naja, vielleicht in Band zwei? Obwohl ich mir sehr sicher bin, dass es dort um andere Figuren geht. Bitte um Josh!!! xD




Ein Contemporary Roman genau nach meinem Geschmack! Neben der üblichen Liebesgeschichte bietet das Buch sehr viel Tiefgang und erfrischend wenig Klischees. Lebhafte, einzigartige Figuren und deren Entwicklung konnten mich sehr packend. Familie, Freundschaft und Liebe – Es gibt eben Autoren die können das realistisch und mitfühlend verpacken, mit einer extra Portion Realismus dazu – und das bei einem Buchthema, das sich viel mit Manipulation und Trugbildern beschäftigt.


1 Kommentar:

  1. Ja das klingt ja richtig gut! Bei der Beschreibung war ich bereits mit allen Klischees bedient, doch deine Meinung hat mir gezeigt, dass man wieder einmal nicht alle Bücher über einen Kamm scheren kann. Anscheinend war es kein absolutes "Heile-Welt" bzw. "Friede-Freude-Eierkuchen"-Buch, sondern durchaus mit Ecken und Kanten.
    Wie du von den Konflikten, den Charakteren und den Wendepunkten schwärmst, Mensch, da muss ich dieses Buch vielleicht auch mal lesen!
    Wird auf jeden Fall mal abgespeichert, danke für deine tolle Rezension!

    Viele Grüße,
    die Leseeule

    AntwortenLöschen

Dankeschön, dass du so lieb bist und Feedback, deine Meinung oder Anregungen hinterlässt! :D