Donnerstag, 26. September 2013

[Cover Reveal] The Selection findet ihr Ende: The One by Kiera Cass



Der dritte Teil der The Selection Reihe von Kiera Cass. Erscheint im Mai 2014.

Ich habe noch Teil eins ungelesen hier und kann euch nicht sagen, was ich von der Geschichte halte, aber die Cover sind echt eine Nummer für sich und ich finde dieses irgendwie am schönsten, auch, wenn es nach Hochzeit aussieht :) 


Zum Vergleich die anderen beiden:




Na, was meint ihr? :)

Schon eines der Bücher gelesen?
Wie gefällt euch das letzte Cover?


Mittwoch, 25. September 2013

Wenn man keine Bücher kauft, kann man sein Geld auch verbrennen xD



Entschuldigt bitte die unterschiedliche Bildqualität, aber ich hab die Bilder an 
verschiedenen Tagen aufgenommen, da war es mal heller und mal dunkler :P


Das Buch ist bereits gelesen und leider war ich etwas enttäuscht :/ Ich hatte mir mehr erwartet als diese oberflächliche Märchengeschichte. Dafür sind die Bilder/Zeichnungen im Inneren wirklich super schön ^^


Ebenfalls bereits gelesen. Rezension folgt noch! Gefiel mir wirklich gut, 
wenn es auch einige seltsame Stellen gab xDD Danke an den cbt Verlag :)


Bei der Trailer Aktion von Loewe gewonnen und gestern kam es schon an! :D Ich bin sehr gespannt, ob die Fortsetzung hält, was der erste Band an Genialität vorgelegt hat. Da ich das Buch aber zuerst einer Freundin ausleihe, die sonst vor Erwartungen stirbt, gedulde ich mich noch ein Weilchen ^^


Das neue Buch von Kiersten White! Leider ist der Schutzumschlag echt verknickt :( Doofes Amazon! Jedenfalls hab ich schon viel Gutes gehört und hoffe mal, dass ich es besser finde als Mind Games :) Ich wünsche mir eine Story im Stil von Paranormalcy xD


Das neue Buch von Holly Black! Leider...ne, ohne Witz :D Auf diese beiden Bücher habe ich mich sehr gefreut und ich bin extrem gespannt! Vor allem Holly Black + Vampire = ? Diese beiden Geschichten fange ich auch jetzt SOFORT an xDD



[Keine Rezension] Bücher, die ich echt nicht mochte!


Keine Rezension ist eine Kategorie auf meinem Blog, um Bücher ganz kurz und knapp zu bewerten. Da ich sehr viel lese, finde ich nicht immer Zeit für Rezensionen und manchmal reichen die Gedanken nicht einmal fürs Bookish Fact Battle, aber da sind sie trotzdem…




Twenty-year-old Camryn Bennett thought she knew exactly where her life was going. But after a wild night at the hottest club in downtown Raleigh, North Carolina, she shocks everyone-including herself-when she decides to leave the only life she's ever known and set out on her own. Grabbing her purse and her cell phone, Camryn boards a Greyhound bus ready to find herself. Instead, she finds Andrew Parrish.

Sexy and exciting, Andrew lives life like there is no tomorrow. He persuades Camryn to do things she never thought she would and shows her how to give in to her deepest, most forbidden desires. Soon he becomes the center of her daring new life, pulling love and lust and emotion out of her in ways she never imagined possible. But there is more to Andrew than Camryn realizes. Will his secret push them inseparably together-or destroy them 

forever?




The Edge of Never ist wieder so ein sehr beliebtes und sehr bekanntes Indie Buch, das meine Aufmerksamkeit dank einer lieben Freundin auf sich gezogen hat. Die zwei Sterne meines Ratings bekommt das erste Viertel des Buches, der Rest ZERO. Warum? Das ist ziemlich leicht zu erklären. Der Anfang des Buches ist süß, lustig, traurig - einfach alles zugleich. Ich mochte Cam und ich mochte Andrew. Besonders ihr Kennenlernen war humorvoll und einfach Zucker. Doch dann kam die 180° Wende in der Geschichte. Von dem Moment an, da beide in Andrews Auto steigen um einen Road-Trip ins Ungewisse zu machen, gefiel mit die Handlung Null.

WARUM? Einfach:

Cam

- Nennt alles und jeden eine Schlampe
- Lästert stetig über ihre beste Freundin
- Benimmt sich naiv und dumm
- Lässt sich von Andrew beeinflussen
- Ihr scheint alles egal zu sein
- Wird schnell zu einem liebeskranken Haustier

Andrew

...stellt sich als...

*Aggressiv
*Besitzergreifend
*Rüpelhaft
*Unhöflich
*Respektlos
*Notgeil

...heraus

Das Buch verlor den roten Faden und wurde nur noch von Diktator Andrew vereinnahmt. Und Sex. Jup. Viel Sex. Andrew wie er Cam quält und heiß macht und sie schließlich durch den Sex als sein Eigentum brandmarkt. Und sie? Tja, Cam will das. Sie schreit förmlich: NIMM MICH! ICH WILL DIR GEHÖREN! Dahin ging das letzte bisschen Würde, das die Gute noch hatte. Seltsam, seltsam...schade, dass das Potenzial rasch flöten ging. 
Erwähnenswert wäre noch das "traurige" Ende, das für mich eigentlich nur mit Logikfehlern verbunden war. Man hätte sozusagen das ganze Buch über etwas merken müssen, wegen DER Enthüllung und so...nope! Nichtsdestotrotz: Lasst euch nicht abschrecken. Insgeheim stehen wir doch alle auf die badigen Bad Boys, die unser Leben ruinieren. Right? Leute, geht und lest lieber Hopeless, wenn ihr einen heißen Kerl und Drama wollt, das war wirklich unterhaltsam und Herzzereißend!










When Ruby woke up on her tenth birthday, something about her had changed. Something alarming enough to make her parents lock her in the garage and call the police. Something that gets her sent to Thurmond, a brutal government “rehabilitation camp.” She might have survived the mysterious disease that’s killed most of America’s children, but she and the others have emerged with something far worse: frightening abilities they cannot control. Now sixteen, Ruby is one of the dangerous ones.

When the truth comes out, Ruby barely escapes Thurmond with her life. Now she’s on the run, desperate to find the one safe haven left for kids like her—East River. She joins a group of kids who escaped their own camp. Liam, their brave leader, is falling hard for Ruby. But no matter how much she aches for him, Ruby can’t risk getting close. Not after what happened to her parents. 
When they arrive at East River, nothing is as it seems, least of all its mysterious leader. But there are other forces at work, people who will stop at nothing to use Ruby in their fight against the government. Ruby will be faced with a terrible choice, one that may mean giving up her only chance at a life worth living.



Vorweg möchte ich sagen: Das Buch ist auf keinen Fall ein schlechtes! Wenn ich das irgendwie neutral betrachte, kann ich mir bestens vorstellen, das viele Leute es mögen werden. Es hat ein ganz interessantes Setting und auch die düstere Stimmung ist mal etwas anderes. Leider konnte ich mit dem Buch absolut nichts anfangen. Es kommt wirklich selten vor, dass ich einem Buch 1 Stern gebe, wenn es nicht wirklich grottenschlecht war. The Darkest Minds konnte mich aber weder packen, noch begeistern und der einzige Grund, warum ich es zu Ende gelesen habe ist einfach, weil ich das mache. Ich breche Bücher grundsätzlich nicht ab. Das habe ich noch nie getan. Ich denke mir immer wieder, dass es vielleicht noch eine Wende oder Überraschung geben könnte, die mich überzeugt, aber nein: Dieser Roman ist einfach nichts für mich gewesen und irgendwie tut mir das auch leid, weil sehr viele nur Gutes darüber zu sagen hatten. Das ist schön, freut euch! xD

Kurz und knapp meine Meinung:

1) Der Einstieg ist schwer, verwirrend und ja, auch, wenn es ein "Fantasybuch" ist, so hab ich viel an den Erklärungen gezweifelt. 

2) Die unsinnige Gewalt in diesem Buch hat mich sehr gereizt. Es gibt einfach zu viele Stellen, an denen die Bösen böse sind, um böse zu sein. Sicher ein dystopisch angehauchtes Buch muss schreckliche Dinge vorweisen können, aber dann doch bitte begründet. Misshandlung von Kindern ohne Sinn und Verstand finde ich echt scheiße. Klar, man könnte damit argumentieren, dass die Leute den Kids wehtun, bevor die Kids den Leuten dort wehtun, aber ein ziemlich seichtes Argument.

3)Yay, es ist mal wieder Flucht-Zeit! Wie sollte es auch anders sein, reißt Protagonistin Ruby aus und wir dürfen eine ellenlange Flucht miterleben. Es gab kein Ziel für die Charaktere, weshalb ich hier mal wieder das absolute Crossed-Feeling abbekommen habe. Hin und her, vor und zurück und noch mal eine Runde im Kreis. Doppel Yay!

4) Ruby. Hass. HASS. Sie ist eine weinerliche, unsichere und totunglücke Prota. Klar, sie hat viel durchgemacht und bis zu einem bestimmten Grad fand ich alles nachvollziehbar, vielleicht interessant, aber im Großen und Ganzen, hätte ich sie am liebsten mit meinen Händen erwürgt. Mich hat ihr Charakter extrem wütend gemacht. Ich hasse Bücher, die ich hasse, weil ich die Charaktere hasse. Meh -.-

5)Der Plot überhaupt. Kräfte hier und Farben da und blablabla...ich habe immer noch nicht verstanden, warum die anderen überhaupt bei Ruby geblieben sind. Zur Hölle aber auch! O.o Im Grunde geht es darum, herauszufinden, warum die Jugendlichen "Superkräfte" haben und wo die Grenzen gezogen werden können. Für mich echt nichts neues. 

6) Noch mehr Gegenspieler. Es gibt gefühlte 100 Organisationen, die sich hier miteinander verfeinden und alle die Kinder mit ihren Kräften für ihre Zwecke missbrauchen wollen. Nice one. Es wurde immer unübersichtlicher, wer was weshalb tut und das keine der Gruppen auch nur ansatzweise mal miteinander kommuniziert war seltsam.

7)Zu. Cooler Nebencharakter. Danke dafür.

8) Das Ende? Hätte mich schocken sollen, aber ich weiß ja nicht...ich kenne das inzwischen aus 5 anderen Bücher und daher war es eben nicht mehr DIE WENDE DES JAHRTAUSENDS...

Was soll ich noch sagen? 1 = Did not like it.

I DID NOT LIKE IT. Sayonara!









For years, Elissa has suffered nightmarish visions and unexplained bruises. Finally, she's promised a cure, and an operation is scheduled. But on the eve of the procedure, Elissa discovers the truth: she's seeing the world through another girl's eyes. A world filled with wires, machines and pain. Elissa follows her visions, only to find a battered, broken girl. A girl who looks exactly like her. A twin she never knew existed. Elissa and her twin Lin go on the run, but even after changing their looks and clothes, they're barely a step ahead of the government agents who are ruthlessly tracking them down. For Lin and Elissa are too valuable to let go, and the dark truth at the heart of it all is too shocking to risk exposing...



Was für ein langweiliges und oberflächliches Buch. Den einen Stern gibt es auf jeden Fall für die Raumschiffe. Jede Menge Raumschiffe. Linked erzählt die Geschichte von Elissa und Lin. Elissa leidet unter Phantomschmerzen und seltsamen Träumen, welche sie der Verbindung zu ihrer Zwillingsschwester Lin verdankt, von der Elissa zu Beginn nichts ahnt. Eines Tages taucht Lin plötzlich auf der Straße vor Elissas Haus auf und diese hilft dem merkwürdigen Mädchen. So viel zum Klappentext, ne. Um überhaupt mal zu dieser Stelle zu kommen, muss man über 150 Seiten lesen. Danach geht es mit der Flucht weiter, die mega easy peasy ist. Falscher Ausweis + Geld vorhanden? Check! Und schon stehen den beiden alle Tore offen. Via Raumschiff fliegen die beiden dann durchs Weltall, um zu einem anderen Planeten zu gelangen, auf dem sie sicher sein sollen. Währenddessen stellt man sich viele Fragen:

- Wieso zur Hölle akzeptiert Elissa ihre Zwillingsschwester einfach so?
- Was haben den Elissas Eltern damit zu tun?
- Wo genau kommt Lin her und wer ist sie überhaupt?
- Wieso Zur Hölle hilft der komische Freund ihres Bruder den beiden sofort?
- Wieso zur Hölle hat Lin Superkräfte?
- Wieso reisen sie auf einen anderen Planeten?

Das waren so die Tops meines Ratings...es gibt aber noch weitaus mehr! Das Raumschiff wird nämlich von Agenten und Piraten und anderen Leuten angegriffen, die hinter den Zwillingen her sind (die Gründe dafür bleiben übrigens ein Rätsel) und der Captain des Schiff will die beiden trotzdem beschützen, weil...ja, keine Ahnung, warum! In diesem Buch wird einfach NICHTS erklärt. Hinterher ist man echt nicht schlauer.

Ach, dann gibts noch eine Liebesgeschichte, die sich auf 5 Seiten entwickelt und BAM Ende.

Richtig, tolles Buch ^^




Sonntag, 22. September 2013

[Buch-Aktion] Trailervorstellung: Die Verschworenen

Hallo Leute! :)


Ihr habt es vielleicht schon mitbekommen, aber der Loewe Verlag hat wieder eine tolle Bloggeraktion am laufen. Es geht um den Buchtrailer von Urzula Poznanskis neuem Buch "Die Verschworenen" welcher der Folgeband von "Die Verratenen" ist - ein absolut ober mega geniales Buch! Meinen Begeisterungsstumr, könnt ihr *HIER* in der Rezension nachlesen :P Natürlich ist deshalb die Vorfreude auf das Buch riesengroß Unter allen Bloggern, die bis heute abend den Trailer auf ihrem Blog vorstellen, werden 10 Exemplare des Spitzentitels verlost! Da lohnt es sich doch gleich doppelt diesen zu teilen, oder? ;)
Für mehr Infos schaut bei der Facebookseite des Verlags vorbei *klick*

Hier ist er auch schon - Richtig genial gemacht :D






Ein paar Infos


In der Stadt unter der Stadt finden Ria und ihre Freunde Zuflucht, doch bald zeigt sich, dass auch hier ein Überleben nicht garantiert ist. Während Aureljo seine Rückkehr in die Sphären vorbereitet, sucht Ria nach Jordans Chronik und findet Fragmente, die sie nicht zur Gänze deuten kann. Als Lichtblick erweist sich in dieser Zeit, im wahrsten Sinn des Wortes, ihre Freundschaft zu Sandor, mit dem sie immer wieder kurze Ausflüge an die Oberfläche unternimmt und dessen Zuneigung ihr täglich mehr bedeutet. Doch dann wird Sandor Clanfürst, und mit einem Schlag ist alles anders. Ria sieht sich gezwungen, entgegen ihrer ursprünglichen Absicht gemeinsam mit Aureljo in die Sphären zurückzugehen.

Die Verschworenen" ist der zweite Band einer Trilogie. Der Titel des ersten Bandes lautet Die Verratenen ". Mehr Infos zu Buch und Autorin unter: www.Ursula-Poznanski.de

Gebundene Ausgabe: 18,99€/ 494 Seiten/Loewe Verlag




Mittwoch, 18. September 2013

[BUCHREZENSION] Himmelsfern



Titel: -
OT: Himmelsfern
Autor/in: Jennifer Benkau
Genre: YA Fantasy
Buchreihe: Nein!





Jennifer Benkau lebt mit ihrem Mann, drei Kindern und zwei Katzen inmitten lauter Musik und vieler Bücher im Rheinland. Nachdem sie in ihrer Kindheit Geschichten in eine Schreibmaschine gehämmert hatte, verfiel sie pünktlich zum Erwachsenwerden in einen literarischen Dornröschenschlaf, aus dem sie zehn Jahre später, an einem verregneten Dezembermorgen, von ihrer ersten Romanidee stürmisch wachgeküsst wurde. Von dem Moment an gab es kein Halten mehr.




Deutsch
Gebunden/ 18,95€
Seiten: 495
Verlag: Script5


Englisch
Deutsche
Originalausgabe!





Eine Liebesgeschichte der anderen Art...


Kurzbeschreibung

Noa verliebt sich. Doch ihr bleiben nur zwei Wochen. In zwei Wochen wird der Junge, den sie liebt, dem Menschsein den Rücken kehren, vielleicht für immer. Hat ihre Liebe unter diesen Umständen überhaupt eine Chance? Wird der Schmerz am Ende nicht viel zu groß sein? Doch Noa kennt das Spiel mit dem Feuer - ihre Leidenschaft ist der Tanz mit den brennenden Poi. Wird sie es schaffen, ihre Furcht zu bezwingen, so wie sie bei jedem Training, jedem Auftritt ihre Angst überwindet? Denn sie ist seine einzige Hoffnung ...
Buchgestaltung
Einfach WUNDERSCHÖN! :) Der leichte Rosaton und die schwarze Feder passen perfekt zusammen und Himmelsfern ist ein wirklich toller Titel, der super zum Buch passt. Ich mag die Aufmachung sehr, sehr gerne! Endlich mal wieder was anderes als diese ollen Mädchengesichter, aber was sag ich? Das gibt es bei Scipt5 sowieso NIE :)
Meinung

Endlich – ein neues Buch von Jennifer Bekau! Na, wer hat genau dasselbe gedacht als das erste Mal die Rede von Himmelsfern war? ;) Jennifer Benkau hat mit ihren tollen dystopischen Romanen ja wirklich die Ehre von deutschen Schriftstellern/innen gerettet und das ist ihr wieder gelungen. Ihr neuster Roman ist der Beweis dafür, das gute Fantasy nicht immer aus anderen Ländern kommen muss. Ich muss gestehen, dass ich schon etwas skeptisch war, weil es sich hierbei um eine Liebesgeschichte handelt, aber hey, es ist ein Benkau: Vergesst Kitsch und Klischees, verabschiedet euch von Stereotypen und allem, was ihr so kennt...

Schon der Anfang von Himmelsfern konnte mich wirklich sehr fesseln. Ich finde Jennifer Benkaus Schreibstil in diesem Buch sogar noch besser als bei ihrer Dilogie. Im Rahmen der Blogtour hatte ich die schwierige Aufgabe, die schönsten Zitate herauszusuchen (die findet ihr übrigens *hier*) und das war alles andere als leicht. Die Autorin hat ein unglaubliches Gespür für wundervolle Beschreibungen, ergreifende Dialoge und Szenarien, die einem das Herz mit Schmerz und Freude füllen. Ihr Schreibstil ist ein Gesamtkunstwerk, das in diese eher ungewöhnlichen Liebesgeschichte wirklich gut zur Geltung kommt.

Ich wusste eigentlich nicht recht, was ich von diesem Roman zu erwarten hatte und muss gestehen, das sich der erste Teil des Buches doch etwas gezogen hat. Nachdem mich der Start so sehr fesseln konnte war das ein klein wenig enttäuschend. Es ist nämlich so, dass die Geschichte mit einem richtigen BAM beginnt und man erst mal wieder den Mund zuklappen muss und dann folgen jede Menge Beschreibungen der Umgebung, Charaktere und der Beziehungen derer untereinander. Das ist natürlich für einen Anfang immer wichtig, damit man sich eine gute Vorstellung von Setting und Figuren machen kann, aber mir war es einen Ticken zu viel des Guten. Noa lebt nachdem Vorfall erst mal eine Weile ihr Leben normal weiter, mit allem, was dazu gehört und das sich schon etwas gezogen. Ich fand es zwar schön mehr über sie zu erfahren, aber hier könnte man gut sagen: Show, Don´t Tell.

Nichtsdestotrotz nimmt die Geschichte genau an der richtigen Stelle wieder Fahrt auf, denn Noa gerät schnell in eine sehr unangenehme Situation, die zur Folge hat, dass sie Marlon und seine Freunde besser kennenlernen muss und die haben alle ein besonderes Geheimnis. Was ich wirklich richtig genial fand war, das Jennifer Benkau hier wirklich den (und verzeiht mir bitte) 0815-Scheiß weg gelassen hat. Ich meine Mädchen trifft auf mysteriösen Jungen kennen wir alle zur Genüge und es war so herrlich erfrischend das Ganze mal etwas anders zu erleben! Die Dialoge, die Ereignisse, allgemein die erste Begegnung zwischen Noa und Marlon war so voller Humor und Abneigung und Zweifel und mehr mehr mehr...selten habe ich ein Aufeinandertreffen zweier Sturköpfe so gerne gelesen :)

Noa ist allgemein ein Charakter, den man schnell ins Herz schließt. Sie ist durch ihr spezielles Hobby interessant und hat eine besonders realistische Art mit ihrem Leben umzugehen. Das liegt daran, dass sie ihre eigene Welt als trist und grau beschreibt und mir gefiel die Vorstellung super, dass sie durch das ungewollte Abenteuer endlich etwas mehr Farbe in dieser verteilen kann. Marlons Charakter ist lange Zeit sehr undurchschaubar, aber die Autorin hat auch hier klar gestellt, das er mit seinem Verhalten keinen bekannten Genre Regeln folgt. Hinter seinem Handeln steckt nämlich immer eine sehr nachvollziehbare Erklärung. Zusammen waren die beiden ein echtes Dream-Team. Nicht im Sinne von „sie haben so perfekt zusammen gepasst“, nein Noa und Marlon waren lange Zeit wie Feuer und Wasser, absolute Gegensätze, aber die ziehen sich bekanntlich ja an. Die Beziehung der beiden ist durch das Fantasyelement wirklich sehr interessant gestaltet. Besonders dramatisch ist auch, dass dem Leser (genau wie Noa) fast zu spät bewusst wird, das es Gründe gibt wegen denen beide nicht zusammen sein können. Es ist kein Geheimnis, das Noa sich verliebt und man weiß natürlich schnell, wer hier zum Love-Interest wird, aber der Weg dahin ist eine gefühlvolle Reise mit vielen Entwicklungen.

Ich finde das Besondere an dieser Liebesgeschichte ist, dass es eigentlich keine ist. Sicher, es geht um zwei Jugendliche, die sich ineinander verlieben, aber das Buch hat auch sehr viel mehr zu bieten. Es geht um Freundschaft, Loyalität, darum sich selber zu verwirklichen und das wertzuschätzen was man hat, bevor man es verliert und vermisst. Durch den schönen Schreibstil wurden Stellen, an denen diese Dinge erkennbar wurden richtig poetisch und lange nachdem Lesen schwirren mir unzählige Zitate im Kopf herum - der Roman weiß die Gedanken zu vereinnahmen.

Erstaunlicherweise findet man in dieser Geschichte auch eine ordentliche Portion Action! Ja, sogar Angriffe, Kämpfe und wilde Verfolgungsjagden könnte man sagen. Es war wirklich toll, dass das Buch so viel Abwechslung zu bieten hatte. War es eine Zeit lang ruhig, kam danach wieder eine große Ereigniskette ins Rollen.

Obwohl ich am Ende richtig glücklich mit Himmelsfern geworden bin, so gab es einige Sachen, die ich nicht so sehr mochte, wo wir zurück zu dem Anfang des Ganzen kommen. Ich fand es etwas schade, dass Noa sich an vielen Stellen mit Marlons Antworten einfach so zufrieden gegeben hat. Sie bleibt lange Zeit ziemlich gelassen dafür, dass sie so wenig über Marlon und die anderen weiß. Ihre Neugier verleitet sie regelrecht dazu, die Gesellschaft der Gruppe zu suchen, aber das war Erklärungs-technisch nicht immer ganz ausreichend. Ich hätte gerne noch mehr über Marlons Familie und mehr Details zu den „Clans“ gelesen. Schön hätte ich es auch gefunden, wenn den Nebencharakteren mehr Bedeutung zugekommen wäre. Ich fand sie nämlich alle sehr interessant und trotz des Einzelbands wäre an der ein oder anderen Stelle sicher etwas mehr für diese drin gewesen. Was ich deshalb klasse finde ist, das Jennifer Benkau ein eShort (Himmelsnah) geschrieben hat, das sich eben genau mit diesem Kritikpunkt beschäftigt :)

Was den Plot betrifft, so hatte dieser immer wieder Durchhänger und für meinen Geschmack hätte ruhig mehr passieren können. Die oben genannten ruhigeren Szenen halten manchmal nämlich etwas zu lange an. Vor allem die düstere Atmosphäre und die Wortzauberei haben verhindert, das man hier aufhören konnte zu lesen. Jennifer Benkau kann es eben einfach :P



Himmelsfern ist ein schöner Fantasyroman, der über die übliche Liebesgeschichte hinaus erzählt. Eine unverbrauchte Idee, spannende Wendungen und Unmengen an Poesie und Realismus machen das Buch lesenswert. Hin und wieder muss man sich mit Längen in der Erzählung herumschlagen und einige Erklärungen hätten etwas mehr Erklärung sein können.






Für dieses Rezensionsexemplar! :)



[BUCHREZENSION] Die drei Leben der Tomomi Ishikawa


Titel: Die drei Leben der Tomomi Ishikawa
OT: Three Lives Of Tomomo Ishikawa
Autor/in: Benjamin Constable
Genre: Mystery,Contemporary
Buchreihe: Nein!






Benjamin Constable wurde 1968 in Bristol geboren. Erst nachdem er in Bars und Clubs gearbeitet, in Bands gespielt, Bilder gemalt und Musik aufgenommen hatte, begann er, sich für Literatur zu interessieren. Im Alter von zweiunddreißig Jahren schrieb er sich für ein Creative-Writing-Studium ein, das er erfolgreich abschloss. Nun lebt er in Paris, wo er Englisch unterrichtet, Bücher schreibt und Cocktails genießt. 




Deutsch
Gebunden/ 18,95€
Seiten: 383
Verlag: Script5


Englisch
Taschenbuch/ 11,80€
Seiten: 352
Verlag: Gallery Books






Total abgedreht, anders und ziemlich mysteriös!


Kurzbeschreibung

Tomomi Ishikawa ist tot. Sie hat sich umgebracht, so steht es in dem Abschiedsbrief an ihren Freund Ben Constable. Doch Tomomi weigert sich hartnäckig, in Frieden zu ruhen. Stattdessen hinterlässt sie Ben eine Menge rätselhafte Botschaften, die ihn, ähnlich wie bei einer Schnitzeljagd, durch Paris, New York und Tomomis Vergangenheit führen. Ben würde gerne glauben, dass es sich bloß um ein Spiel handelt, dass die Geschichten, die Tomomi ihm hinterlassen hat, nur Ausgeburt ihrer Fantasie sind, doch dann offenbaren sie ihm ein grausames Geheimnis. War Tomomi Ishikawa in Wahrheit eine Serienmörderin? Und ist sie tatsächlich tot? Bald weiß Ben nicht mehr, was Fiktion und was Realität ist
Buchgestaltung
Tomomi hat einen Spitznamen und zwar Butterfly z.D. Schmetterling, deshalb passt das englische Motiv wirklich gut. Trotzdem gefällt mir die Aufmachung von Scipt5 zu 100% besser. In dem Cover spiegeln sich so viele kleine Details von Benjamins Constables Reise wieder und machen das Gesamtbild zu einem echten Kunstwerk! :)
Meinung

Nachdem Lesen war ich erst einmal baff. Ich weiß einfach nicht, was ich von dem Buch halten soll, denn ein solches Extrem was meine Meinung angeht ist mir echt noch nicht untergekommen. Zu 50% habe ich das Buch geliebt und fanatisch jede Seite verschlungen und zu 50% habe ich mit offenem Mund etwas verstört die vielen Entwicklungen nicht immer gut geheißen. Egal, ob man sich entscheidet das Buch zu lesen oder nicht, ob man es mag oder nicht, eines muss man der Geschichte lassen: Sie polarisiert aufs Äußerste und zieht in einen Bann, der trotz Zwiespalt auf ganzer Linie unterhalten kann.

Die drei Leben der Tomomi Ishikawa erzählt die Geschichte von Benjamin Constable, dem Autor des Romans, der zunächst in einer Art Tagebuchform schildert, warum er seine Lebensgeschichte verfasst hat. Dabei spielt die zentrale Rolle die Freundschaft zwischen den beiden Protagonisten, die merkwürdiger und mitreißender nicht sein könnte. Der Schreibstil in diesem Roman ist etwas ganz Einzigartiges. Das liegt besonders an der Art, wie die Geschichte aufgeteilt ist. Es gibt Ereignisse die in der Gegenwart geschehen, dann wieder Briefe oder Hinweise, die in die Vergangenheit entführen und zusätzlich bringen viele Nebencharaktere weitere Bruchstücke in die Erzählung mit ein. Das klingt nach einem etwas komplizierten Mischmasch, aber tatsächlich kann man als Leser immer dem Geschehen folgen, ohne dabei Probleme mit der Logik oder offenen Fragen zu haben. Obwohl hier nicht wirklich Dinge in chronologischer Reihenfolge wiedergegeben werden und vor allem Tomomis Hinweise an Benjamin durcheinander gewürfelt sind, war es gerade dieses Element der Überraschung, dass alles sehr spannend gemacht hat.

Zu meiner Verwunderung war Benjamin ein Charakter über den man kaum etwas erfährt. Man weiß nicht, was als vom Beruf her ist oder ob er eine Familie hat, eigentlich ist man nachdem Lesen kaum schlauer, was seine Person angeht. Das fand ich teils etwas schade, aber teils war dies auch ein stilistisches Mittel, um eben Die drei Leben der Tomomi Ishikawa in den Vordergrund zu stellen, Benjamin ist der Entdecker und Erzähler eines anderes Lebens oder eben dreier (was das genau bedeutet, wird hier nicht verraten, denn dabei handelt es sich um einen Spoiler).

Zusammen mit Benjamin blickt man nach Tomomis Selbstmord hinter die Fassade ihres Lebens und entdeckt dabei Geheimnisse, die wirkliche Schocker sind. Zieht die Geschichte einen schnell in den Bann sobald man auf einer heißen Spur ist, so wird man immer wieder vor den Kopf gestoßen, wenn es an die Bedeutung von Tomomis wahrem Ichs geht. Ich war mehrmals perplex, ja sogar etwas verstört, aber auch faziniert, denn die Art und Weise wie hier über Leben und Tod, Möglichkeiten und Grenzen geschrieben und nachgedacht wird konnte mich sehr oft packen. Zudem regt die Handlung mit ihrer Atmosphäre immer viel zum Nachdenken an. Man müsste auch meinen, dass ein solches Buch vielleicht in Traurigkeit oder Melancholie versinkt, aber das genaue Gegenteil war der Fall. Mit einem sehr feinen Gespür für Humor und Wortwitz gibt es hier sehr viele Stellen, die erheitern.

Der größte Plupunkt an dem Roman ist, dass er eindeutig ein Abenteuer zu bieten hat. Man muss sich auf diese seltsame und bizarre Reise einlassen können, denn ich glaube, Leser, die nicht viel Geduld haben, werden hier keinen Spaß dran haben. Damit meine ich nicht, dass das Buch langatmig oder gar langweilig war, der Autor hat eben eine sehr eigensinnige Weise an Dinge und Informationen heranzugehen und das gefällt sicher nicht jedem. Bevor man sich hier an etwas Tiefgründiges wagt, folgt immer eine Überleitung, fast wie eine Vorsichtsmaßnahme.

Es fällt mir auch wirklich schwer mehr über den Inhalt des Buches zu verraten, ohne zu viel zu sagen. Der Klappentext tut das meiner Meinung nach leider auch. Ich bin wirklich davon überzeugt, dass man unvoreingenommen sehr viel mehr Gefallen an der Geschichte haben wird! Dafür kann ich verraten, das Spannung und Mystery nie auf der Strecke bleiben. Innovativ ist auch so ein Wort, dass man sehr groß im Bezug auf Benjamin Constables Ideen schreiben kann :P

Zudem lernt man hier verschiedene Orte kennen, so z.B. Paris oder New York und die Beschreibungen waren einfach ein Traum. Ich liebe Bücher, in die man sich förmlich hinein knien kann, weil man sich an die Seite der Charaktere versetzt fühlt. Hier ist das alles sehr gelungen dargestellt worden. Das Beste ist, dass man sogar mehr als einmal etwas lernt. Viele Fakten zu Dingen, über die man in seinem Leben wahrscheinlich niemals nachgedacht hätte, werden hier sehr schmackhaft in den Fluss des Romans mit eingebunden, nicht zuletzt, weil das eines von Tomomis Hobbies war.

Doch so sehr ich das alles mochte, kommen wir jetzt mal zu dem Teil, der mir nicht so gefiel. Ich bin jemand, der sich beim Lesen immer sehr viel fragt. Unzählige Fragen über Fragen zu Benjamins Person haben mich sehr beschäftigt. Allgemein fand ich es sehr schade, dass man hier einfach so verdammt wenig über ihn erfahren hat. Zudem waren viele Stellen im Buch blutig, unverblümt und sicher nichts für schwache Nerven und das fand ich teilweise wirklich übertrieben und zugegeben etwas verstörend. Das größte Problem, das ich mit dem Roman hatte waren jedoch die Wendungen zum Ende hin. Mir persönlich haben sie einfach nicht so gut gefallen, was besonders an Benjamins lag. Er ist ein Mensch, der schnell alles akzeptiert, was man ihm vor die Nase setzte - im Gegensatz zu mir. Hier hat mir das hinterfragen von Sinn und Motiven genauso gefehlt wie die Infos zu seiner Person.




Die drei Leben der Tomomi Ishikawa ist ein sehr innovativer und absolut spannender Roman für junge Erwachsene, die Lust auf eine abenteuerliche und überraschende Reise haben. Gleichzeitig schwimmt das Buch oft so extrem gegen den Strom, dass man sicher nicht an allem Gefallen finden wird. Besonders offene Denkansätze und Wendungen, ohne Hintergrund mochte ich nicht. Hin und her gerissen gibt es aber trotzdem eine klare Leseempfehlung von mir, denn der Roman ist einfach anders. Gut anders und so herrlich makaber!





Für dieses Rezensionsexemplar! :)

Montag, 16. September 2013

Neue Fantasy/Sci-Fi Serien im Anmarsch

Es ist schon eine Weile her, dass ich etwas für meine Buch Vs. Serie Kategorie getan habe, aber irgendwie gab es auch nicht viel Nennenswertes zu berichten. Seit einiger Zeit schleiche ich aber schon um 3 angekündigte Serien herum, die bald ihre Tv-Premiere haben werden. Dabei handelt es sich um englischsprachige Shows, die vielmehr Aufmerksamkeit verdienen, wenn sie denn halten, was sie versprechen! Besonders die ganzen Special-Effects finde ich richtig geil...von daher, lasst die Trailer auf euch wirken! ;)


The Tomorrow People


The 100


Star Crossed



Ich finde die Serien sehen auf jeden Fall interessant aus und ich werde im Oktober einen Blick riskieren :D Wenn ihr mehr Infos zu Schauspielern oder Plot wollt, schaut einfach mal beim Sender vorbei *klick*


Vielleicht habt ihr sogar Interesse an einer Art Review zu den Pilotfolgen?! :)



Auslosung von "Himmelsfern"


Gestern ging mein Gewinnspiel zur Blogtour zu Ende! :)

Deshalb mache ich es heute kurz & schmerzlos...



Jenny Leukam


Du hast ein Exemplar von Himmelsfern gewonnen!

Die Email an dich geht sofort raus. 

Viel Spaß damit. 


Samstag, 14. September 2013

[BUCHREZENSION] The Nightmare Affair


Titel: -
OT: The Nightmare Affair
Autor/in: Mindee Arnett
Genre: YA Fantasy
Buchreihe: Arkwell Academy #1

Englisch-Schwierigkeitsgrad:







Mindee Arnett: YA Author of THE NIGHTMARE AFFAIR, a contemporary fantasy coming March 5, 2013 from Tor Teen (Macmillan) and AVALON, a YA sci-fi thriller coming Winter 2014 from Balzer+Bray (HarperCollins). Represented by the fabulous Suzie Townsend of New Leaf Literary. Addicted to jumping horses and telling tales of magic, the macabre, and outer space.



Deutsch
Noch nicht erschienen.
Genaueres unbekannt!

Englisch
Gebunden/ 13,30€
Taschenbuch/ 7,99€
Seiten: 367
Verlag: Tor






Amüsantes Fantasy-Abenteuer, leider etwas zu vorhersehbar...


Kurzbeschreibung

Sixteen-year-old Dusty Everhart breaks into houses late at night, but not because she's a criminal. No, she's a Nightmare. Literally. Being the only Nightmare at Arkwell Academy, a boarding school for magickind, and living in the shadow of her mother's infamy, is hard enough. But when Dusty sneaks into Eli Booker's house, things get a whole lot more complicated. He's hot, which means sitting on his chest and invading his dreams couldn't get much more embarrassing. But it does. Eli is dreaming of a murder. Then Eli's dream comes true. Now Dusty has to follow the clues - both within Eli's dreams and out of them - to stop the killer before more people turn up dead. And before the killer learns what she's up to and marks her as the next target.
Buchgestaltung
Das Cover ist genial! Ich finde es großartig. Mir gefällt alles daran, von der Schrift, bis hin zum Motiv und dem coolen Titel. Zudem passt es auch super zum Buch, weil es den Phönix und Protagonistin Dusty zeigt. Eine gelungene Gestaltung, die sich deutlich von anderen des Genres abhebt :)
Meinung

The Nighmare Affair ist ein Academy Buch, das sich den besseren Büchern des Genres anschließt, wie ich finde. Im Zentrum der Handlung steht Dusty. An ihrer Schule der Arkwell Academy haben alle etwas mit Magie zu tun. Es gibt gängige Wesen wie Werwölfe und Feen, aber auch alle anderen Figuren dort, die äußerlich normal erscheinen, haben besondere Fähigkeiten. So auch Dusty selbst, denn sie ist ein Nigtmare z.D. ein Albtraum und ernährt sich so von den Träumen anderer Menschen. Die Geschichte nimmt unheimlich schnell Fahrt auf, denn bereits im ersten Kapitel muss Dusty feststellen, das ihre Gabe weitaus mehr ist als die eines gewöhnlichen Nighmares. Zusammen mit Eli kann sie Bruchstücke der Zukunft in dessen Träumen sehen und als ein Mord auf dem Gelände der Schule geschieht, wird die Hilfe der beiden benötigt.

Das Buch hat einfach Spaß gemacht, trotz seiner Schwächen. Dusty ist ein liebenswerter Charakter, der man stur, mal vernünftig für jede Menge Unterhaltung sorgte. Sie ist eine Protagonistin der Sorte: Spreche fließend Sarkasmus und muss die Welt retten – und solche Geschichten kommen bei mir immer ganz gut an :) Ihre Fähigkeit ist ziemlich einzigartig und hat es so noch nicht gegeben, weshalb ich sehr neugierig darauf war, was die Autorin aus der Sache macht. Im Verlauf des Buches kann man sich bestens eine Vorstellung von den Grenzen und Kräften eines Nightmare machen und mir gefielen die ausgearbeiteten Details der Erzählung sehr gut. Neben Dusty gibt es zwar nur bekannte Elemente aus dem Jugendbuch Genre, aber das macht das Buch nicht minder lesenswert, zumal man hier auch jede Menge sympathische Nebencharaktere vorfindet. Es gibt die bösen und coolen Lehrer, die Schulzicke und jaaa, auch den gut aussehenden Kerl, der ihr Herz stiehlt, aber trotzdem konnte ich gut über diese kleinen Unebenheiten hinweg sehen.

Das lag vor allem daran, das ich die Handlung sehr spannend fand. Der Mord an Dustys Mitschülerin findet direkt zu Beginn statt und die Autorin fackelt nicht lange herum als es an die Suche nach Hinweisen und dem Mörder ging. Was mich wirklich überrascht hat waren die Hintergründe der Story, denn Mindee Arnett hat hier für ihren Roman die Legende von König Arthur ordentlich aufgemischt. Ich fand das einfach klasse! Ich wollte schon immer mal etwas im Jugendbuch Bereich lesen, das sich mit der Thematik beschäftigt und die Auslegung der Tatsachen war ziemlich faszinierend. 

Jede Menge Magie ist natürlich auch im Spiel.

The Nightmare Affair ist dazu noch kein Buch in dem unschöne Ereignisse totgeschwiegen werden. Hier bringen die Gegenspieler wirklich Leute um und das ist an einigen Stellen wirklich gruselig gewesen. Besonders überrascht hat mich auch bei der Auflösung am Ende, das hier mal nicht eine Person im Zentrum statt, sondern eine ganze Reihe Verbündeter Hand in Hand gearbeitet haben, um den Plan zum laufen zu bringen. Zudem gibt es im Plot auch einige Konflikte zwischen Dusty und ihrer Mutter.

Nun zu den Dingen, die ich nicht ganz so mochte. Ich finde wirklich, dass in diesem Roman viel verschenktes Potenzial steckt. Hat er mir so wie er ist, wirklich gut gefallen, hätte ich das Buch noch 100x besser gefunden, wenn es mehr Humor gegeben hätte. Ich finde, der gehört bei solcher Art von Büchern einfach dazu und irgendwie habe ich witzige Sprüche oder Dialoge neben dem Sarkasmus den Dusty an den Tag legt echt vermisst. Romane wie Hex Hall oder Paranormalcy bieten da ein gutes Beispiel für. Das Buch hat seine witzigen Momente, aber leider zu wenig.

Meiner Meinung nach wurde an vielen Dingen nur oberflächlich gekratzt. Das Info-Dumping war wirklich gut in die Geschichte eingebaut, aber über Dusty an sich oder auch ihre Familie bzw. Mutter erfährt man doch recht wenig. Man mag sie zwar aufgrund ihrer Handlungen, aber mehr Eindrücke zu ihrer Persönlichkeit wären super gewesen. Dazu kommt auch, dass besonders die Liebesgeschichte zwar süß und ab und an gegen alle Klischees abläuft, sie im Großen und Ganzen aber der sehr vorhersehbare Teil der Handlung ist, der mich gestört hat. Neben vielen Sachen, die man sich als Leser zusammenreimen kann, war das Geheimnis um Person X und Love-Interest Y nicht wirklich das gelbe vom Ei...



The Nighmare Affair ist ein unterhaltsames Jugendbuch, das trotz einiger Schwächen spannend ist und mich überzeugen konnte, nächstes Jahr auch zum Folgeband zu greifen. Besonders die eignen Ideen von Mindee Arnett sind sehr innovativ. Mit Dusty als Protagonist konnte die Autorin nicht viel falsch machen. Potenzial nach oben gibt es in Massen und ich freue mich schon, wenn es weiter geht.

Für Fans von kurzweiligen und fluffigen Fantasybüchern im Stil von Rachel Hawkins, Kiersten White oder auch Kerstin Gier eine klare Empfehlung!



Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...