Freitag, 31. Mai 2013

Mein Blog goes Facebook odda soa :)


Dean sagt dazu: 


Ich sage dazu:

YAY - Endlich hab ich meinen faulen Po hochbekommen und es geschafft eine Seite zu erstellen :) Ich würde mich natürlich freuen, wenn ihr sie liked (klick aufs Bild oben), auch, wenn es dort bisher so aussieht:





[Lesestatistik] Mai






Die Masken des Morpheus 4/5
Vom Mondlicht berührt 4/5
Wie Tyler Wilkie (…) von Shelle Sumners 2,5/5
Artikel 5 von Kirsten Simmons 3/5
Pivot Point von Kasie West 4/5
Bitterzart von Gabrielle Zevin 3/5
Dancing Jax von Robin Jarvis 3/5
School Spirits von Rachel Hawkins 4/5
Dark Destiny von Jennifer Benkau 4/5
Enders von Lissa Price 3/5
Midnight City von J. Barton Mitchell 5/5
Genusya in Gefahr von Kassandra Katz 3/5
Reboot von Amy Tintera 2,5/5
Sherlock Holmes von David Gray 3/5
Chantress von Amy Gerald Butler 2/5
Please don´t hate me von A.S.King 3/5
Grimoire Lunaris von Stefanie Hasse 4/5
Redemption von Veronique Launier 3,5/5
Die silberne Magiern von Michael Scott 4/5
Loki´s Wolves von K.L.Armstrong 2/5
Jack Djones von Damian Dibben 3/5
Soul Beach von Kate Harrison 3/5
To Kill A Mocking Bird von Harper Lee 4/5


DE: 15/EN: 8












Die silberne Magierin von Michael Scott RE
Chantress von Amy Gerald Butler GE
School Spirits von Rachel Hawkins GE
Reboot von Amy Tintera GE
Loki´s Wolves von K.L.Armstrong GE
Silence von Michelle Sagara West GE
Pandemonium von Lauren Oliver S
Magical von Alex Flinn S
A Million Suns von Beth Revis S
Exiled von Rachelle Workman S
To Kill A Mocking Bird von Harper Lee S
Kissed von Alex Flinn S
Untot von Kirsty McKay S
The Summer I Turned Pretty von Jenny Han S
Bitterzart von Gabrielle Zevin RE
Enders von Lissa Price RE
Hexengesicht von S
Feensommer von Janette Rallison S
Der 13. Gast von Rhiannon Lassiter S
Vom Mondlicht berührt von Amy Plum RE
Dark Destiny von Jennifer Benkau RE
Erben des Mondes #1 von Stefanie Hasse RE
Splitterherz von Bettina Beliz THX
Genusya in Gefahr von Kassandra Katz RE

GE (gekauft)/ THX (geschenkt)/ WIN (gewonnen)/ S (getauscht)/ 
RE (Rezensionsexemplar) / AV (Amazon Vine)/Gesamt (24)




Der Mai war ein ziemlich guter Monat :) Leider waren fast alle Bücher, auf die ich mich am meisten gefreut habe, für mich totale Reinfälle :( Ich habe immerhin ein paar meiner deutschen SuB Leichen gelesen xD Neuzugänge technisch stand das Tauschen bei mir wieder sehr hoch im Kurs und daher habe ich schon einiges an Geld gespart, auch, wenn z.B. bei Tauschticket immer eine kleine Gebühr anfällt. Fünf gekaufte Bücher kann man verkraften, besonders da es Vorbestellungen waren und ich so, das Geld bereits letzten Monat ausgegeben hatte :D Trotzdem will ich die neuen Bücher wieder eindämmen und versuche daher für die Buchmesse in Frankfurt zu fasten. Seit dem 18. Mai bereits...das sind fast zwei Wochen, die ich verzeichnen darf! 

Ansonsten: meine Facebookseite für den Blog steht noch nicht, wird aber die kommende Woche in Angriff genommen. In meinem zu Hause herrscht wieder übelster Platzmangel, was Regale betrifft und ich glaube, ich muss bald mal eine "alles muss raus" Aktion starten, da ich glaube, Geldmäßig kaum was mit dem Verkauf verdienen zu können :P

Ich habe inzwischen über 500 Leser und feiere das ganz schön :) Echt der helle Wahnsinn! Mal schauen, ob ich oben genanntes vielleicht mit einer Art Gewinnspiel verbinden kann ^^

Stolze Patin einer Bloggerin bin ich auch geworden, weil ich bei der Aktion von Rosas Leselieblinge mitgemacht habe, bei der sich Blogger gegenseitig unterstützen sollen. Von der lieben Lena (das Bloggerpatenkind) werde ich euch in naher Zukunft also auch mal berichten. Da dürft ihr gespannt sein! :)

Mehr gibts wohl nicht zu sagen xD Außer, dass ich NOCH NIE in meinem 
Bloggerleben eine Statistik so verdammt früh fertig bekommen habe (y) :D


[Cover Reveal] The House of Hades


Band vier der Heroes of Olympus Reihe von 
Rick Riordan. Erscheint am 8. August!


Meine Meinung zum Cover muss ich mir noch bilden xD Irgendwie bin ich nicht sonderlich begeistert, was daran liegt, dass ich das Motiv nicht wirklich zuordnen kann...


Donnerstag, 30. Mai 2013

[BUCHREZENSION] Erben des Mondes: Grimoire Lunaris


Titel: -
OT: Grimoire Lunaris
Autor/in: Stefanie Hasse
Genre: YA Fantasy
Buchreihe: Erben des Mondes #1






Die Autorin über sich (Vorstellung auf ihrer Webseite): Mein Name ist Stefanie und irgendwann hat mir das Lesen allein nicht mehr gereicht. Ich hatte so viele Ideen und Wünsche in meinem Kopf... Diesen konnte ich beim Schreiben Lauf lassen und heraus kam mein erster Roman: "Erben des Mondes - Grimoire Lunaris".

Weitere wissenswerte Fakten? Stefanie Hasse, führt zusammen mit ihrem Mann & Kindern ein Imperium namens His&Her Books an, welches sich das Prädikat „Lieblingsblog“ verdient hat ;) Schaut doch mal vorbei, wenn ihr von Büchern u. Rezensionen nicht genug bekommt! *Enter*





Deutsch
Taschenbuch/ 19,95€
Seiten: 336
Verlag: BoD


Englisch
Deutsche
Originalausgabe!





Lalala :D


Kurzbeschreibung

Victoria träumt jede Nacht von Darian, der ihr noch nie im Leben begegnet ist.Oder doch?In der Nacht ihres Rufes kann sie sich wieder an alles erinnern:Sie ist ein Kind des Mondes, ein wichtiger Teil dieser magischen Welt. Bei ihrer Wiedergeburt wurde sie mit mächtigen Fähigkeiten ausgestattet, die ihr helfen sollen, den Krieg gegen das Böse zu gewinnen.Doch der für sie vorbestimmte Weg veränderte sich durch ihre Liebe zu Darian.Inhaltsangabe:Die erwachsene Victoria erinnert sich in der Nacht ihres Rufes wieder an ihr Leben als 18jährige. Mit ihrer Wiedergeburt beginnt für sie und die anderen Neulinge die Ausbildung der Kinder des Mondes. Victoria mit ihrer telepathischen Gabe ist nun Teil dieser den Menschen verborgenen Welt der Magie.Ihre Ausbildung verläuft ganz nach Plan, bis sie eines Tages das Grimoire lunaris, das mächtigste Zauberbuch der Welt, in den Händen hält und sie damit die Aufmerksamkeit des Bösen auf sich zieht.Unterstützung bekommt sie durch Darian. Doch ihr Vertrauen in Darian wird erschüttert, als sie von seinem dunklen Geheimnis erfährt.
Buchgestaltung
Ich bin ein totaler Fan des Covers! Wie ich vor nicht allzu langer Zeit erfahren habe, hat die Autorin das Motiv auch noch selber entworfen und gemalt – Respekt! Mir gefällt es sehr gut, sowohl die Farben, als auch der Titel und das beides super zum Inhalt des Romans passt, finde ich natürlich noch besser.
Meinung

Irgendwie fürchtet man sich doch immer ein bisschen, wenn man eine Geschichte von jemanden liest, denn man kennt und mag. In der Bloggerszene ist die Autorin keine Unbekannte, aber das sagt ja kaum etwas über ihr Schreibertalent aus, oder? ;) Ich habe durch eine Art Zufall das Glück gehabt, Band zwei der Reihe vorablesen zu dürfen (die Bücher sind unabhängig voneinander) und nachdem dieser mir sehr gut gefallen hat, musste ich zu den Anfängen von Victoria zurück – es hat sich gelohnt!

Zuerst sollte ich vielleicht erwähnen, dass der Preis für das Buch etwas happig ist, was aber daran liegt, dass es bei BoD erschienen ist. Jeder fängt irgendwo mal an und es wird auch bald eine Neuauflage geben, die ihr euch dann alle zulegen müsst, denn da gibt’s die Ausrede, zu teuer, nicht mehr :P

Ich muss gestehen, das mir der Einstieg ins Buch nicht so gut gefallen hat. Das Seltsame daran ist aber, das es wirklich nur die ersten zehn Seiten waren, die mir dann auch einen ziemlich falschen Eindruck vom Gesamtbild des Romans vermittelt haben. Ich habe nämlich mehrmals die Leseprobe bei Amazon gestartet und mich immer wieder in den etwas holprigen Formulierungen verloren...ABER kaum hat man die Geschichte angelesen, ist man auch schon mitten drin und zumindest ich konnte schwer aufhören mit dem Lesen. Das lag besonders zu Beginn daran, dass man sehr viel über die Protagonistin Victoria erfährt und ich ihr Leben unheimlich spannend fand. DAS lag aber nicht daran, dass Vic einfach eine so geniale Person schlechthin ist, sondern vielmehr an ihrem Humor. Ich hatte so verdammt oft das Gefühl, das dieser tief in ihr verborgen ist, denn egal, was sie getan hat, ich fand es ziemlich amüsant – insbesondere die Szenen, in denen sie sich stur und egoistisch gibt. Normalerweise stört mich so etwas an Charakteren sehr, aber hier wusste ich einfach, dass sehr viel mehr hinter ihrer Fassade steckt, weshalb sie mich unheimlich interessiert hat. Zu einem kleinen Teil lag es sicher auch daran, dass ich im Voraus wusste, was für eine enorme Entwicklung sie durchmachen wird.

Was ich absolut geliebt habe, ist das Thema des Buches: die Kinder des Mondes. Ihr könnt euch echt nicht vorstellen, wie lange ich mal wieder ein gutes Buch über Hexen lesen wollte und das bekam ich hier definitiv geboten! :) Bei den Erben des Mondes handelt es sich um Auserwählte, denen seit ihrer Geburt ihr Schicksal vorherbestimmt ist, die aber erst mit 18. Jahren ihre Ausbildung anfangen bzw. lernen mit ihren Gaben umzugehen und auch zu verstehen, was es bedeutet ein „Erbe“ zu sein. Sehr gelungen fand ich dabei die vielen Dialoge, die einem als Leser, die unzähligen Informationen gut näher gebracht haben. Was ich auch sehr mochte war, das es hier keine Klischee gab, was Hexen und andere Wesen angeht. Die Autorin hat sich sehr viel Mühe gemacht, die Details mit ihren eigenen, neuen Ideen umzugestalten, die man schon so aus anderen Büchern kennt. Die vielen unterschiedlichen Fähigkeiten, haben das Buch nämlich zeitgleich sehr facettenreich gestaltet und ich habe mich jedes Mal gefreut, etwas mehr über die Randfiguren zu erfahren, von denen einige mehr und andere weniger ins Geschehen eingebunden werden. Ein großer Pluspunkt ist dazu der Tiefgang, denn jeder Charakter, der eine größere Rolle spielt, bekommt genug Raum, um seine Persönlichkeit vorzustellen. Das fand ich richtig gelungen, denn selten nehmen sich Autoren genug Zeit, um zunächst unwichtig erscheinende Figuren so genau vorzustellen.

Das Victoria Darian sehr schnell kennen lernt, fand ich auch ziemlich unproblematisch, weil ich die beiden zusammen einfach mochte und von Anfang an, zwischen ihnen dieses gewisse Etwas war, nachdem man einfach wusste: auch euch kommt noch einiges zu! Zudem war es zeitweise einfach süß zu lesen, wie sich die Beziehung zwischen den beiden entwickelt und ja, es gab auch ein paar Stellen zum...mh, ich weigere mal es schmachten zu nennen, aber es gab viele Stellen, an denen mir echt das Herz aufgegangen ist, weil die beiden trotz all ihrer Unterschiede, irgendwie zueinander finden. Die Liebesgeschichte nimmt zudem, dem Rest der Geschichte auch nicht den Platz weg, auch, wenn sie von Bedeutung ist. Das Einzige, was ich etwas störend fand, war Darians Spitzname für Victoria...der hat nämlich besonders in der „Kennenlern Phase“ für Augenrollen meinerseits gesorgt xD

Der Plot bietet eigentlich für ziemlich jeden Geschmack etwas. Was ich der Autorin hoch anrechnen muss ist, dass sie wirklich viele Kapitel auf Victorias Ausbildung verwendet hat, denn das kommt viel zu selten vor. Hier kann man beim Lesen dem Prozess sozusagen innewohnen und live mitverfolgen, was sie so lernt. Meistens hält die Atmosphäre ihren interessanten und unterhaltsamem Ton bei, es gab aber auch einige Sequenzen, die mir persönlich etwas zu kurz oder auch zu lang geraten sind. So hätte ich mir öfters mal mehr Beschreibungen zu Orten und Aussehen gewünscht, anderseits aber etwas weniger Dialog an Stellen, die spannender hätten sein können. Dennoch ist der Kampf, den die Erben des Mondes austragen ein lesenswertes Abenteuer. Man spürt immer wieder, das der rote Faden einfach da ist und auch, dass die Autorin sich viele Gedanken um die Zukunft ihrer Reihe gemacht hat. Etwas wehmütig bleibt man am Ende zurück, weil so manche Dinge ungeklärt sind...

Erwähnenswert ist auch noch, dass der Roman öfters die Perspektive wechselt, wodurch man sich von allen Geschehen, das die Hauptfiguren nicht direkt involviert, ein gutes Bild machen kann. Ich muss aber gestehen, das ich (und das wirklich NIE) ein Fan von solchen Kapiteln bin und für mich die Erzählung daher manchmal etwas zäh wurde (das zählt zu den oben genannten Längen dazu).



Ein gelungener Debüt Roman, dessen Thema mich rasch angesprochen und in seinen Bann gezogen hat! Die Charaktere wachsen einem schnell ans Herz und der Plot ist ein unterhaltsames Auf - und Ab, das man gerne mitverfolgt. Etwas kitschig kommt die Liebesgeschichte zu Anfang daher und auch vom Erzählstil her, hat der Roman so seine Längen – trotzdem: ein Roman, der mich fesseln und überzeugen konnte!




Der zweite Band heißt "Hexenkrieg" und ist derzeit in Planung!



Montag, 27. Mai 2013

[Keine Rezension] Reboot, Chantress, Redemption & Lokis Wolves


Keine Rezension ist eine Kategorie auf meinem Blog, um Bücher ganz kurz und knapp zu bewerten. Da ich sehr viel lese, finde ich nicht immer Zeit für Rezensionen und manchmal reichen die Gedanken nicht einmal fürs Bookish Fact Battle, aber da sind sie trotzdem…



Reboot


Wren Connolly died when she was twelve years old. One hundred and seventy eight minutes later, she came back to life as a Reboot and has been serving as a crime fighting, special ops soldier for the last five years. As a Reboot, the more minutes you were dead, the faster, stronger, and less human you are. As a number 178, Wren is more than just a lethal fighter. She is the deadliest Reboot in the Republic of Texas. 

As a number 22, Callum Reyes is practically still human he moves too slowly, asks too many questions, feels too many emotions. Wren's never had a trainee this hopeless before, but even as she teaches him what it means to be a Reboot, Callum is reminding her just how human she really is. Then Callum refuses to perform an assignment, and Wren is commanded to eliminate him. Wren has never disobeyed an order, but now she'll do whatever it takes to save Callum's life.



Reboot war ein Buch, das ich gesehen und sofort gekauft habe, weil es sich sich einfach SO GUT angehört hat. In letzter Zeit, musste ich einige Enttäuschungen wegstecken und das war hier ebenso der Fall. Der Anfang des Roman gefiel mir wirklich gut. Wren ist ein sympathischer Charakter und auch das ganze System um die Reboots fand ich wirklich spannend. Nach mehr als 100 Seiten, begannen aber meine Probleme mit dem Buch. 1) Ich mag es einfach nicht, wenn man liest und liest und es dann kaum Informationen gibt. Besonders bei solch einer Dystopie stört mich das ungemein und meine sich häufenden Fragen, haben mich bald nur noch genervt. 

2) Wren sollte als Reboot sehr unmenschlich sein etc. aber ich fand einfach alles an ihr MENSCHLICH. Sie hatte Gefühle ohne Ende und benimmt/denkt auch wie jeder von uns, was das ganze Reboot Dasein nichtig gemacht hat. Besonders furchtbar fand ich, das Wrens Charakter sich um 180° dreht, nachdem sie Callum das erste Mal begegnet, denn der ist ja ach so toll. 3) Die Handlung war einfach 0815 schlechthin. Vorhersehbar, langsam und mit Wendungen, die nicht gerade für den Intellekt der Protagonisten sprachen. 




Chantress



“Sing, and the darkness will find you.” This warning has haunted fifteen-year-old Lucy ever since she was eight and shipwrecked on a lonely island. Lucy’s guardian, Norrie, has lots of rules, but the most important is that Lucy must never sing. Not ever. Now it is 1667, Lucy is fifteen, and on All Hallows’ Eve, Lucy hears a tantalizing melody on the wind. She can’t help but sing—and she is swept into darkness. When she awakes in England, Lucy hears powerful men discussing Chantresses—women who can sing magic into the world. They are hunting her, but she escapes and finds sanctuary with the Invisible College, an organization plotting to overthrow the nefarious Lord Protector. The only person powerful enough to bring about his downfall is a Chantress. And Lucy is the last one in England. Lucy struggles to master the song-spells and harness her power, but the Lord Protector is moving quickly. And her feelings for Nat, an Invisible College apprentice and scientist who deeply distrusts her magic, only add to her confusion…

Die Geschichte ist ganz simpel und unspannend...diese Worte beschreiben meinen Eindruck am besten. Beim Lesen habe ich mich teilweise so gelangweilt, das ich Seiten überflogen habe. ACHTUNG SPOILER IM ANMARSCH. So in etwa habe ich einer Freundin bei Goodreads das Ganze zusammen gefasst: es geht halt um Lucy, die nach 7 Jahren
Verbot auf der Insel einfach anfängt zu singen und schwupps ist sie DIE Chantress, ihre Beschützerin, die voll das olle verlogene Biest ist, wird bei dem magischen Lied wegteleportiert (genau wie Lucy) und tjaaa...Lucy versucht sie dann das Buch über zu finden. Natürlich wird sie sofort von zwei super netten Leuten aufgenommen, die sofort wissen, was sie ist und ihr sofort die ewige Treue schwören. Das sind ein alter Mann, der einer Gruppe von doofen Wissenschaftlern angehört und sein Gehilfe (der Love Interest). Anstatt mal Magie zu wirken bzw. zu singen, lesen die nur Bücher oder Lucy versucht die Gedanken der anderen zu lesen - wtf? Jaaa...dann kommt die verlogene Alte zurück und bringt noch die verschollene Urgroßmutter mit (hallo?!) und zu dritt batteln die den bösen König weg...Endööööööö....






Redemption



Guillaume: For five hundred years I've existed as a gargoyle. Perched atop an old Montreal church, I've watched idly as humanity wanders by. With the witch Marguerite gone, there is no one left to protect, nothing to care about. I never planned to feel again. But then a girl released me from my stone restraints, allowing me to return as a seventeen-year-old human boy. I must find out all I can about this girl's power.

Aude: Getting attacked twice in as many days is strange in itself, but even stranger is the intriguing guy I keep running into. There's something so familiar about him, like a primal drum rhythm from my dreams. But spending time together only raises more questions - about my heritage, a native Mohawk prophecy ...and an unearthly magic threatening our city.


Redemption hat sich wirklich sehr, sehr, sehr (…) angenehm gelesen :) Dabei war das Buch von der Handlung her ziemlich einfach gestrickt und meistens fehlt mir bei so etwas, einfach das gewisse Extra. Was mir aber verdammt gut gefallen hat, waren die Charaktere. Die Autorin veräppelt hier dutzende Klischees wo es nur geht xD Es war so herrlich amüsant, wie sich die Charaktere immer anders verhalten haben, als sie es eigentlich wollten, nur, weil beide so stur waren und sich immer wieder sagten: nein, du willst kein Klischee sein! Äußerst witzig! Natürlich bekommt das Buch nicht ohne Grund, eine gute Bewertung, denn das Thema „Gargoyles“ ist eines, über das ich persönlich noch nichts gelesen habe und daher fand ich die gesamten Ansätze sehr interessant und vor allem, war es mal etwas anderes, als der übliche YA Fantasy Mist. Leider ist der Plot sehr dünn und es gibt immer wieder Längen im Buch, da die Handlung zunächst nicht ganz klar ist. Ab der Mitte jedoch wird das Ganze spannender, besonders durch die vielen Informationen, die man so erhält. Alles in allem, mochte ich die Geschichte rund um die drei Brüder, die eine Hexe beschützen und sich ohne deren Hilfe in Gargoyles verwandeln müssen...weiter lesen, werde ich die Reihe zu 100% :)





Loki´s Wolves



In Viking times, Norse myths predicted the end of the world, an event called Ragnarok, that only the gods can stop. When this apocalypse happens, the gods must battle the monsters--wolves the size of the sun, serpents that span the seabeds, all bent on destroying the world. The gods died a long time ago. Matt Thorsen knows every Norse myth, saga, and god as if it was family history--because it is family history. Most people in the modern-day town of Blackwell, South Dakota, in fact, are direct descendants of either Thor or Loki, including Matt's classmates Fen and Laurie Brekke.

However, knowing the legends and completely believing them are two different things. When the rune readers reveal that Ragnarok is coming and kids--led by Matt--will stand in for the gods in the final battle, he can hardly believe it. Matt, Laurie, and Fen's lives will never be the same as they race to put together an unstoppable team to prevent the end of the world.


Das Buch verdient allein Extrapunkte, wegen des Covers und der absolut geilen Comiczeichnungen im Inneren – das konnte mich richtig begeistern! Sop. Das war dann auch schon alles, was ich Nettes zu sagen habe. Ok. So schlimm, sieht es dann doch nicht aus, aber Loki´s Wolves war für mich eine große Enttäuschung, obwohl ich nicht denke, das es allgemein ein „schlechtes“ Buch ist. Die Mythologie darin wird sehr ausführlich beschrieben und oft kam es mir so vor, als besuche ich gerade eine Vorlesung. Das hat mir gar nicht gepasst. Dazu kam, das ich nach den ersten Seiten, einfach das Gefühl hatte, das die Charaktere eine Checkliste abarbeiten und dementsprechend unspannend und vorhersehbar erschien mir das gesamte Konzept. 

Was die Charaktere betrifft, so mochte ich Fen sehr gerne und auch mit Matt kam ich gut klar, bei Laurie allerdings dachte ich ständig: du bist überflüssig. So ging es mir auch mit allen weiteren Charakteren, die im Verlauf der Reise dazu kamen. Es waren einfach zu viele. Sie hatten keinen Tiefgang, keine eigene Story, sondern dienten nur dazu, bestimmte Punkte schnell abzuhandeln. Als Comic wäre das Ganze sicher so in Ordnung gewesen, aber als Buch? Ich meine, dieses fällt zwar in die Kinderbuch Sparte, aber trotzdem darf man doch etwas mehr, als nur ein Grundgerüst erwarten? Rick Riordan hat es bestens vorgemacht...

Zusammenfassend liest sich das Buch an vielen Stellen ganz unterhaltsam, auch einige Action ist vorhanden und besonders Fen, der sich in einen Wolf verwandeln kann, bringt einiges an Kämpfen mit in die Story, bei mir wollte sich aber kaum der Spaß Faktor einschalten und ich
hatte es schwer, Bezug zu den Figuren herzustellen :/




[BUCHREZENSION] Midnight City


Titel: -
OT: Midnight City
Autor/in: J. Barton Mitchell
Genre: YA, Sci-Fi
Buchreihe: Conquered Earth #1








J. BARTON MITCHELL is a screenwriter, comic book writer, and author. He studied creative writing at the University of Houston before going on to receive a B.S. in Film Studies from the University of Texas. After selling screenplays to Warner Bros. and 20th Century Fox, he created and wrote the comic book series "Poe, " published by Boom! Studios in 2009. Mitchell lives and writes in the Los Feliz area of Los Angeles.





Deutsch
Noch nicht erschienen.
Genaueres unbekannt!

Englisch
Gebunden/ 15€
Seiten: 375
Verlag: St. Martin´s




Nominiert für das Lieblingsbuch 2013! :)



Kurzbeschreibung

Earth has been conquered by an alien race known as the Assembly. The human adult population is gone, having succumbed to the Tone - a powerful, telekinetic super-signal broadcast across the planet, which has reduced them to a state of complete subservience. But the tone has one critical flaw. It only affects the population once they reach twenty-one or twenty-two years old. This means that there is one group left to fight. Teens. Holt Hawkins is a bounty hunter, and his current target is Mira Toombs, a treasure seeker who has escaped from Midnight City after being sentenced to death. It's not long before Holt bags his prey, but their instant connection isn't something for which Holt bargained. 

Neither is the Assembly ship that crash-lands near them shortly after he captures Mira. Venturing inside the ship, despite the tied-up Mira's objections, Holt finds a young girl who can't remember anything except her name: Zoey. The three soon begin an adventure through alien-conquered North America, encountering young freedom fighters, powerful artefacts of strange science that seem like magic, pirates and brigands, and frightening mutated creatures of the night, all while trying to stay one step ahead of the Assembly. Zoey, in the meantime, starts to exhibit amazing powers while Holt and Mira begin to realize that this young girl just may be the key to stopping the alien invaders.
Buchgestaltung
Ich finde das Cover echt geil! :D Es passt perfekt zum Buch. Es zeigt Holt, Mira und Max, im Hintergrund Midnight City und die düsteren Farben spiegeln einfach nur super die Atmosphäre der Geschichte wieder. Dann noch der Himmel, der das Anzeichen für die Aliens darstellt. Eine rundum gelungene Gestaltung - finde ich super! :)
Meinung

Der Roman gefiel mir so gut, das ich kaum Worte finde, um ihn zu beschreiben! :) Midnight City hat mich von der ersten Seite an, einfach nur geflasht. Das Setting ist super ausgefallen, die Charaktere sind einfach nur mega cool und sympathisch gewesen und die Handlung war spannend, unvorhersehbar und so verdammt abwechslungsreich! Ich bin echt der Überzeugung hier eines meiner Lieblingsbücher 2013 gefunden zu haben und freue mich schon sehr auf Band zwei, der dieses Jahr erscheinen wird.

Was kann ich also sagen, um euch vom Kauf zu überzeugen? :) In Midnight City werden so viele Elemente vereint, das für jeden etwas dabei ist. Im Weltenentwurf, hat eine Alienrasse, die Menschen unter ihrer Kontrolle. Diese leben nur noch in Clans und kämpfen gegeneinander in einem System um Punkte, die das Ranking der Macht bestimmen. Neben diese Menschen, gibt es Kopfgeldjäger (wie Holt), die Verbrecher jagen und den Clans ausliefern oder Sucher (wie Mira), die magische Artefakte zusammenbasteln können, diese stehlen/verkaufen/tauschen und noch jede Menge andere Dinge. Das Leben als Mensch außerhalb der Midnight City (Stadt der Aliens) ist nämlich ziemlich gefährlich. Gibt es da draußen doch Zombies (Menschen, die dem „Tone“ verfallen sind), Monster, die alles fressen, was nicht bei drei auf den Bäumen ist und Streitmächte der Alien, die alles und jeden verschleppen und töten. Dazu kommt, das die Welt, wie wir sie kennen, nicht mehr existiert und es Ödland, Sümpfe, Wüsten etc. verstreut überall gibt. Lebensmittel sind knapp, den Euro als Währung gibt’s nicht mehr und allgemein ist einfach alles am Roman sehr neu und innovativ gewesen! Durch den permanent Ortswechsel, erlangt das Setting eine enorme Vielfalt und ich hatte ständig diese lebendigen Bilder vor den Augen, wie einen Film – das war so genial!

Die Charaktere sind sehr unterschiedliche Persönlichkeiten, aber dennoch habe ich sie alle ins Herz geschlossen. Jeder von ihnen hat so eine verdammt tolle Hintergrund Geschichte, die traurig und mitreißend erzählt werden. Holt hat so keine Familie mehr, sondern nur noch einen Hund namens Max und wo ihm alle Menschen egal sind, liebt er das Tier dafür sehr. Mira schlägt sich nach einem Verrat auch alleine durch und sie ist einer der Menschen, der für den „Tone“ anfällig ist, was bedeutet, das sie sehr wenig Zeit hat, bis das Signal der Aliens ihr den letzten Rest Verstand nimmt. Dann gibt es noch Zoey, das geheimnisvolle Mädchen, das die beiden finden und retten und dieses kleine Mädchen hat es faustdick hinter den Ohren. Sie ist der Grund, warum ich beim lesen ganz oft lachen musste, denn sie spricht immer aus, was Holt und Mira denken, aber nicht laut sagen. Außerdem sorgt sie dafür, das beide sich immer mehr anfreunden. Besonders toll fand ich, das hier mal ein Kind der Mystery Fakto des Buches ist, denn als Leser weiß man nicht, was genau es mit Zoey auf sich hat...das wird Stückchenweise aufgedeckt. 

Ich habe es richtig geliebt, wie hier aus den anfänglichen Feinden wahre Freunde werden, nach allem, was sie so durchstehen. Dabei waren die Charaktere immer so greifbar und präsent, das ich ihre Gedanken und Handlungen nachvollziehen konnte, ohne groß nachdenken zu müssen. Es war einfach wie selbstverständlich. Das Buch ist dazu im allwissendem Erzählstil geschrieben, wodurch man sehr viele Einblicke in alle Bereich erhält, die beim Lesen so Fragen aufwerfen. Ich mochte den Schreibstil auch wirklich sehr gerne. Es war eine tolle Mischung aus genug Beschreibungen, witzigen und cleveren Dialogen und einer Atmosphäre, die mich selbst jetzt immer noch nicht loslässt! Midnight City hatte für mich einfach ALLES, was ein Roman braucht.

Vom Plot her, ist das Buch eine abgefahrene Reise, die nie enden will. Auch hier macht es die Mischung einfach. Zwischen heftigen Verfolgungsjadten, Schießereien und dem Enthüllen von Geheimnissen und Vergangenheiten, gibt es genug ruhige Stellen, an denen Rätsel aufgelöst werden, die Beziehungen vertieft oder einfach mal eine Runde gelitten :/ Mich hat einfach jedes Kapiteln mitgerissen! Ich könnte euch jetzt dutzende Lieblingsstellen aufführen, bei denen ich echt hin und weg war...aus verschiedenen Gründen...ich habe das Lesen einfach nur genossen ^^ Ach und die sich anbahnende Liebesgeschichte war einfach das Tüpfelchen auf dem I - dank Zoey, die viel dazu beigetragen hat, das sich die anderen zwei überhaupt mal eingestehen konnten, das sie sich mögen xD



Kaufen. Lesen. Lieben! :D





Erscheint am 19. November!