Donnerstag, 28. Februar 2013

Blog Geburtstag: Gewinnspiel Ahoi!



Hallooooooooooo alle zusammen! :)

Heute kann ich ganz stolz verkünden, dass mein Blog auf den Tag genau 2 Jahre alt ist! Ich habe mir heute schon so meine Gedanken gemacht, was in diesen zwei Jahren alles passiert ist und bin überrascht, was mir da noch alles in Erinnerung geblieben ist. Am Anfang war das Design meines Blogs schwarz wie die Nacht, danach rot und inzwischen habe ich eines gefunden, das mir so gut gefällt, dass es sicher noch eine ganze Weile bestehen bleibt. Viele Leser haben sich eingefunden und miterlebt, wie sich hier so einiges geändert hat. Nicht nur durch meine Wenigkeit, sondern auch durch Tipps und Tricks, die wir Blogger so untereinander ausgetauscht haben! Meine Rezensionen haben sich ebenfalls stark verändert, was den Aufbau und alles andere betrifft. Der erste Eintrag auf Tanjas Rezensionen war übrigens die Rezension zu "Sisters Red" von Jackson Pearce. Ich habe sie mir angeschaut und gedacht: wow, ist die scheiße :P Kein Vergleich mehr zu heute!

Hier mal ein paar Fakten im Überblick:

475 Leser - Danke! Über 180.000 Seitenaufrufe! Insgesamt gab es hier über 858 Posts, 
davon sind 336 Rezensionen! Der beliebteste Post aller Zeiten, ist der über die Academy Bücher mit knapp 5.500 Klicks. Die beliebteste Rezension "Kuss des Tigers" mit insgesamt 3591 Klicks - echt Wahnsinn! Mit über 17.000 tausend Aufrufen, wurde mein Blog im Januar diesen Jahres am meisten besucht! AWSOMENESS: unbezahlbar :D




Zur Feier des Tages möchte ich ein Gewinnspiel starten! :)

Vielleicht ist euch noch mein letzter Post im Gedächtnis, in dem ich von der Lit.Cologne berichtet habe? Ich werde dort drei tolle Autoren treffen und mir dort meine Bücher signieren lassen! Da kam mir die Idee ein signiertes Buch zu verlosen. Ich weiß, dass viele nicht die Chance haben zu irgendeiner Buchmesse/Veranstaltung zu gehen und fand die Idee briliant :P Aber was genau für ein Buch?

Ich werde drei Autoren treffen:

Derek Landy
Maggie Stiefvater
Josephine Angelini


Was bedeutet, ihr könnt ein Wunschbuch eurer Wahl von einem dieser drei Autoren gewinnen. Ich werde es dann kaufen und mit zur Lit.Cologne nehmen und signieren lassen! :)

 Mal etwas genauer (und besser erklärt) ;D

Das Gewinnspiel startet heute, den 28. Februar und endet am 10. März!

Zu gewinnen gibt es ein Buch eurer Wahl von einem, der oben genannten Autoren. Dabei spielt es keine Rolle, ob es der erste Band einer Reihe oder der letzte, ein Taschenbuch oder Hardcover, die englische oder die deutsche Version ist. Hauptsache, das Buch ist bereits erschienen, bei Amazon lieferbar und einer drei Autoren hat es geschrieben. 

Ich werde den Gewinner am 10. März auslosen, damit ich genug Zeit habe das Buch zu bestellen und damit es hier ankommt, bevor ich zu einer der drei Lesungen gehe. Somit habt ihr 11 Tage Zeit an dem Gewinnspiel teilzunehmen, das am 9. März um 23:59 endet. Der Gewinner wird also erst informiert und erhält dann eine Woche später das Buch.


Die Bedingungen:

Ihr solltet Leser meines Blogs sein und folgenden Satz vervollständigen:


"Das beste Geburtstags Erlebnis aller Zeiten, hatte ich/war..."




Es reicht vollkommen, wenn ihr einen Kommentar hinterlasst, indem ihr den Satz beendet und eurer Wunschbuch nennt. Anonyme Kommentare sind derzeit aufgrund der hohen Spam Dämonen nicht möglich. Wenn ihr also kein Googlekonto habt, schreibt mir eine Email an tanjasrezensionen@web.de! 




Viel Glück! :)



Samstag, 23. Februar 2013

Die Lit.Cologne 2013


Hallo liebe Buchverrückte! :)

Heute möchte ich euch auf etwas aufmerksam machen, dass sicher neben der Leipziger Buchmesse ein wenig untergeht: Die Lit.Cologne, die, wie der Name schon sagt, in Köln stattfindet. Dieses Jahr haben die Veranstalter wieder ein tolles Programm auf die Beine gestellt. *HIER* findet ihr einen Überblick und die Möglichkeit Karten zu bestellen. 

Ich möchte euch drei "Termine" vorstellen, von denen ich denke, dass sie euch besonders interessieren könnten! Ich und einige andere Blogger werden auf jeden Fall da sein. Ich freue mich riesig! Und wer weiß, vielleicht seid ihr auch dabei, wenn ihr keine Möglichkeit habt auf die Buchmesse zu gehen, die in meinem Fall viel zu weit weg ist. Tjaaa, Leipzig fühlt sich für mich wie das andere Ende der Welt an. Köln aber nicht! Köln ist so etwas wie meine zweite Heimat geworden, nicht nur, weil ich letztes Jahr dort angefangen habe zu studieren, sondern auch, weil meine ganzen Verwandten dort leben :)

Auf der Lit.Cologne, gibt es sehr viele einzelne Termine, an denen Autoren ihre Bücher vorstellen, deutsche Hörbuchsprecher uns eine Kostprobe daraus geben und es am Ende noch eine Autogrammstunde gibt...wohin werde ich also gehen?




Den Anfang macht für mich Maggie Stiefvater. Bekannt geworden ist sie durch ihre "Nach dem Sommer" Trilogie. Ihre Werke erschienen übersetzt bei PAN und bei Script5. Ihr aktuelles Buch heißt "Rot wie das Meer" und um dieses wird es auch gehen.







Weiter gehts es mit dem Tag auf den ich mich schon seit Wochen freue! :) Derek Landy!!! Ich glaube, spätestens nach meinem Special zum Autor und den Büchern, weiß jeder, wie besessen ich bin toll ich die Buchreihe finde. Da Band sechs der Reihe aktuell übersetzt wurde, wird auch dieses Buch im Fokus liegen.







Zuletzt, was aber noch nicht zu 100% feststeht, ist Josephine Angelini. Im März erscheint der letzte Band ihrer Trilogie "Göttlich verliebt" welches dort vorgestellt wird. 





Im Vorverkauf, der noch läuft, kostet eine Karte nur 5,50€. Abendkasse sind dann später 7€. Ich würde mich aber nicht darauf verlassen, dass am Ende noch Karten übrig sind. Viele Veranstaltungen sind bereits ausverkauft. Das geht schneller, als man denkt! ;)

Ich würde mich auf jeden Fall freuen, wenn jemand von euch auch kommt! :D
Sagt mir doch einfach Bescheid, wenn ihr wollt. Amelie ist auch an Board! 


Dienstag, 19. Februar 2013

[BUCHREZENSION] In dieser ganz besonderen Nacht



Titel: -
OT: In dieser ganz besonderen Nacht
Autor/in: Nicole C. Vosseler
Genre: YA, Contemporary, Romantasy
Buchreihe: Denke nicht?!










Erscheint am 25. Februar!


Oder direkt beim Verlag...






Nicole C. Vosseler, geboren 1972 in Villingen-Schwenningen, studierte Literaturwissenschaft und Psychologie in Tübingen und Konstanz, bevor sie sich ganz der Schriftstellerei widmete. Mit ihren Romanen „Unter dem Safranmond“, „Sterne über Sansibar“ und „Der Himmel über Darjeeling“ feierte sie große Erfolge. Die Autorin lebt am Bodensee – mit knapp zweitausend Büchern unter einem Dach.





Deutsch
Gebunden/ 18,99€
Seiten:
Verlag: cbj


Englisch
Noch nicht erschienen.
Genaueres unbekannt!





Eine Geschichte, die nicht immer gefiel, im Gesamtbild aber überzeugt! :)



Kurzbeschreibung

Nach dem Tod ihrer Mutter muss Amber, die in einer deutschen Kleinstadt gelebt hat, nach San Francisco ziehen – zu ihrem Vater, den sie kaum kennt. Sie fühlt sich einsam und verlassen. Eines Abends begegnet sie dort in einem leer stehenden Haus Nathaniel, einem seltsam gekleideten Jungen. Er scheint der Einzige zu sein, der sie versteht. Aber er bleibt merkwürdig auf Distanz. Als Amber den Grund dafür erfährt, zieht es ihr den Boden unter den Füßen weg: Nathaniel stammt aus einer anderen Zeit und die beiden können niemals zusammenkommen. Doch in einer ganz besonderen Nacht versuchen die beiden das Unmögliche...

Buchgestaltung

Das Cover passt meiner Meinung nach vom Motiv sehr gut, aber von den Farben her nicht. Die ganz besondere Nacht ist nämlich die Halloween Nacht und ich finde, man hätte das Cover mit dunkleren Farben etwas besser daran anpassen können. Ansonsten gefällt mir das Cover sehr gut, weil es die Protagonisten zusammen zeigt. Die Silhouetten sind eine nette Abwechslung zu den vielen Fotomotiven, die man so auf Jugendbuchcovern sieht. Der Titel ist super gewählt – was will man mehr?

Meinung

Ein bisschen wehmütig hat mich das Buch zurückgelassen und das obwohl ich eigentlich nicht so gerne Fantasygeschichten lese, bei denen der Fokus auf der Romantik liegt. Hier hat das aber bestens geklappt, auch, wenn ich nicht auf jeder Seite Fan der Geschichte und der Charaktere war.

Ich fand den Einstieg in das Buch etwas zäh und kam nicht umher mich an eine bestimmte Romanze erinnert zu haben. Das arme Mädchen, das in eine neue Stadt ziehen muss, um dort mit ihrem Vater zusammen zu leben und dann die Liebe ihres Lebens findet. Sicher werden viele an dieser Stelle schon mit den Augen rollen, aber ich kann euch versichern, dass sich der Roman stark von diesem einem abgrenzt, z.B. durch authentische Charaktere und jede Menge zuckersüße Momente.

Der Schreibstil der Autorin hat sehr gut zu Atmosphäre der Geschichte gepasst, die mir mit am besten gefallen hat. Von der ersten Seite an, zaubert die Autorin nämlich dieses gewisse Etwas in ihre Geschichte hinein, das einen erahnen lässt, hier wird nicht immer alles gut gehen. Ich mochte, dass hier an vielen Stellen mehr hinter dem Gesamtkonzept des Romans steckte, als man vielleicht auf den ersten Blick erahnen konnte. So liefen viele kleine Handlungsstränge bzw. Ereignisse im Buch, erst am Ende zu einem Gesamtbild zusammen und lösten damit einen Aha-Effekt aus.

Ambers Charakter fand ich sehr angenehm, als Erzählerin der Geschichte. Ich denke, dass sich so ziemlich jeder Leser rasch mit ihrer unkomplizierten Art anfreunden kann, besonders da sie sehr nachvollziehbar handelt. Über ihrem Leben hängt seit dem Tod ihrer Mutter diese dunkle Wolke, die sich erst zu lichten beginnt, nachdem die Nathaniel kennen lernt. Die Entwicklung der Beziehung der beiden war ein großer Pluspunkt im Buch. Hier geht alles etwas langsamer von statten und man kann einfach spüren, was beide aneinander mögen. Was ich sehr passend fand, war, dass zu der Zeit ihrer ersten Begegnungen einige Kapitel aus der Sicht von Nathaniel geschrieben wurden, wodurch man sich seine Gefühlswelt besser vorstellen konnte.

Das Buch ist voller süßer Momente, bei denen Fans von Liebesgeschichten voll auf ihre Kosten kommen werden. Ich musste sehr oft schmunzeln, wenn die beiden sich unterhielten. Dabei gab es nicht immer nur Momente zum lachen, sondern auch sehr traurige. Das Buch hat einfach permanent etwas Wehmütiges an sich haften gehabt, weil man eben schnell begreifen musste, das Nate ein Geist ist und Amber ein lebendiger Mensch. Wie können die beiden also dauerhaft zusammen sein?

Die Autorin hat sich hier auch viel Mühe gegeben, das ganze Drumherum Detailreich zu gestalten. Die Nebencharaktere waren sehr interessant und einzigartig, das neue Leben von Amber wurde durch viele Informationen sehr bildlich dargestellt. Bei dem Roman handelt es sich also nicht um eine hohle Geschichte, die nur Wert auf das Element der Liebesgeschichte legt. Es gab viele Konflikte in Ambers näherem Umfeld, wie das Integrieren in ihre Schuler und die ganze Sache mit ihrem Vater.

Ab der Hälfte der Geschichte war ich leider einige Zeit in einem kleinen Delirium gefangen, weil mir dir Handlung einfach zu langsam voran schritt. Das war nun einmal der Ton der Story, aber zwischendurch hätte ich mir einfach etwas mehr Tiefgang oder Spannung gewünscht, die es hier in der erhofften Form nicht gab. Das ganze Buch läuft dann zum Ende hin auf diese eine besondere Nacht hinaus und die Wendungen, die dort eintraten konnten nicht sehr oft überraschen, auch, wenn sie nett zu lesen waren. Auch der Abschluss des Buches war zwar zufrieden stellend, aber auch sehr vorhersehbar. Dennoch konnte mich das Buch mehrmals berühren, was einfach an der wundervollen Atmosphäre lag, die der Schreibstil konstant aufrecht erhalten konnte.



Im Gesamtbild hat mir das Buch wirklich gut gefallen. Die Autorin hat sich viel Mühe gemacht, ihren Roman authentisch und liebevoll zu gestalten. Die Charaktere wachsen einem rasch ans Herz und die Entwicklung derer Beziehung fand ich genauso schön, wie tragisch. Ein Debüt das gut unterhält, aber auch einige Durchhänger in der Ausführung hat.




 Da bin ich mir nicht so sicher. Das Ende ist zwar abgeschlossen, aber
es gibt auch noch Raum nach oben, also für weitere Bände...





Für dieses Leseexemplar! :)




Freitag, 15. Februar 2013

BR - Testversion - Klappe die 10te!

Notiz: Ich bastle gerade an einem neuen Design für meine Rezensionen. Also, lasst euch nicht verunsichern. Das hier ist nur ein Testpost! Edit: Der zum gefühlten 100 mal geändert wurde. Mit dieser Version bin ich ganz zufrieden xD Meine Güte...

Mich würde (wieder) interessieren, was ihr davon haltet?!





Titel: ???
OT: Unravel Me
Autor/in: Tahereh Mafi
Genre: YA Fantasy, Dystopie
Buchreihe: Shatter Me #2



Englisch Schwierigkeitsgrad:








Tahereh Mafi is a girl. She was born in a small city somewhere in Connecticut and currently resides in Orange County, California, where the weather is just a little too perfect for her taste. When unable to find a book, she can be found reading candy wrappers, coupons, and old receipts. SHATTER ME and UNRAVEL ME are the first two novels in a trilogy about Juliette.






Deutsch
Noch nicht erschienen.
Genaueres unbekannt!

Englisch
Gebunden/ 14,99€
Taschenbuch/ 7,50€
Seiten: 448
Verlag: Harper Collins





I it weren´t for Kenji…damn.



Kurzbeschreibung

Juliette discovers how to control her power and learns the secret behind Adam's and Warner's immunity to her deadly touch in this electrifying sequel to SHATTER ME. Juliette has escaped to Omega Point. A place for people like her--people with gifts--and the headquarters of the rebel resistance.  She's finally free from The Reestablishment, free from their plan to use her as a weapon, and free to be with Adam, her first love. But Juliette will never be free from her lethal touch. Or from Warner. Because Warner wants Juliette. And Juliette may not be able to resist him.

Buchgestaltung

Dooooooooooof. Ich weiß, dass viel die neuen Cover der Reihe richtig toll finden. Congratulations! Ich nämlich überhaupt nicht :/ Mir gefällt das Motiv persönlich einfach kein Stück. Ich finde es total schade, dass es NICHTS mit dem Buch gemein hat und dass sich alle kommende Cover so ähnlich sehen werden (etwas, das ich NIE mag) und joar…einfach nö, von meiner Seite aus. Was ich aber mag, ist der Titel. Ich finde den so genial. Shatter Me, Unravel Me…passt sehr gut!

Meinung

tick

tick

tick

tick

tick

it's almost

time for war.

NOT.

Ich finde in letzter Zeit passiert es einfach zu häufig, dass für Bücher mit etwas geworben wird, dass es dann so im eigentlich Buch gar nicht oder kaum gibt. Klar, wollte ich jetzt kein 500 Seiten Buch über einen Krieg lesen, aber wo ist die versprochene Action? Die Spannung? - und mehr davon gewesen? Den größten Minuspunkt am Buch, vergebe ich für die Langatmigkeit…mehr dazu gleich.

Ich war von der ersten Seite von Shatter Me an, ein riesengroßer Fan des Schreibstils der Autorin. Ich finde, dass sie großes Talent zum Schreiben hat, denn ich liebe die Art, wie sie Worte wiederholt, um Atmosphäre zu schaffen oder ihre Metaphern, die ich traumhaft schön finde, weil sie mich immer bewegen. Kurz gesagt: der Schreibstil ist genauso gut, wie auch in Band eins und zieht einen flott in die Handlung hinein.

Wenn ich sagen müsste, was der Beste Teil des Buches war, würde ich sagen die ersten 100 Seiten (circa), denn diese haben mich wirklich begeistern können. Ich mochte Juliettes inneren Kampf mir ihrer neuen Situation sehr. Ich fand es absolut gelungen, wie die Autorin hier wieder ihre Konflikte in den Vordergrund gestellt hat. Zudem ist Juliette hier noch dabei ihre „Gabe“ zu ergründen und darin alles andere als gut. Sie war das normale, unsichere, aber kluge Mädchen, das ich in Shatter Me gerne auf ihrer Reise begleitet habe. Was ich zudem noch an der Handlung richtig lieben gelernt habe, war Kenjis Charakter. Ich weiß noch, wie ich am Ende von Shatter Me noch dachte: bloß weg mit dem, aber er war DER Charakter, der das ganze Buch für mich richtig genial gemacht hat. Sein Humor und all seine guten Eigenschaften, haben ihn zu der Person gemacht, die mich durch das Buch getragen haben und ganz ehrlich? Ohne Kenji, hätte ich es nicht durchgehalten, dieses zu beenden. Das klingt seltsam, ist aber wahr. Ich habe so etwas auch noch nie erlebt. Ich meine, wenn Nebencharaktere das Herz erobern, dann stimmt doch etwas mit den anderen nicht, oder? Jep. Das stimmt!

Die traurige Geschichte von verschenktem Potenzial:

EINS. Die Handlung rutscht sehr schnell zu einer Selbstmitleids-Nummer ab. Juliette wird schnell zu einem Mädchen, das mich sehr genervt hat. Ununterbrochen ist sie am jammern, schafft es nicht einmal mit Unterstützung ihrer Freunde oder ihres Mentors sich zusammenzuraffen. Sie sitzt die meiste Zeit untätig in ihrem Zimmer herum und meidet den Kontakt zur Außenwelt, mit Ausnahme von Adam. Am liebsten wäre es Juliette gewesen, 400 Seiten mit Adam in ihrem Zimmer zu verbringen, aber gut dass die Autorin da anderer Meinung war! Es war zu Beginn noch verständlich, wie Juliette sich fühlte. Wir hatten sie in Shatter Me bereits als etwas ängstliches, misstrauisches Mädchen kennen gelernt, aber dort hat sie sich wenigstens bemüht stärker zu werden. Hier muss sich der Leser zu häufig mit ihren Dramen auseinandersetzten.

ZWEI. Die Liebesgeschichte nimmt sehr viele sich wiederholende Wenden und folgt rasch einem Muster, das einen dann gar nicht mehr überraschen kann. Zwar halten sich die Rummach Szenen hier etwas mehr in Grenzen, als noch im Vorgänger, aber dafür kommen sie in den denkbar unpassenden Momenten vor. Anstatt guter Dialoge werden hier die Probleme in Vergessenheit geküsst. Ich weiß, das klingt seltsam, aber das ist die Wahrheit. Jedes Mal, wenn Juliette und Adam ein klärendes Gespräch führen wollen, benutzen sie ihre Lippen nicht um Worte zu formen, sondern Liebesgesten auszutauschen.

DREI. Die Handlung baut auf Andeutungen von kommenden Ereignissen auf, die leider nie kommen. Wie der Krieg, auf den sich alle vorbereiten oder die Umsetzung von Plänen. Stattdessen fand ich die Handlung oft etwas unlogisch. An einer Stelle z.B. geht eine Gruppe inklusive Juliette nach draußen, um dort Lebensmittel etc. zu besorgen, wobei diese aber sofort in eine Gruppe Soldaten rennt. Ich meine, die machen das andauernd, aber ausgerechnet Juliette ist dann der Faktor, der das Unheil wie magisch anzieht? Und entkommen tun sie auch alle, mit Ausnahme von Juliette.

Hier kommt dann wieder Kenji, der Retter ins Spiel. Er ist derjenige, der Juliette immer wieder ordentlich die Meinung geigt, sie auf ihre Fehler und dummes Verhalten hinweist und ihr mehr als 10x den Po rettet :P Das Beste an der Sache ist zudem, dass sich zwischen ihm und Juliette nichts anbahnt und die beiden wirklich nur Freunde sind. Auch, was Adam angeht bringt Kenji die Handlung gewärtig voran. Irgendwie ist er immer da, um die Stimme der Vernunft zu verkörpern und dafür habe ich während des Lesens angefangen ihn zu lieben :D

Ab der Mitte des Buches dreht sich dann alles nur noch um Warner. Das ging mir so dermaßen auf den Zeiger, weil ich ihn, trotz all der Versuche der Autorin seine gute Seite darzustellen, einfach nicht ausstehen konnte. Die Beziehung, die er und Juliette aufbauen fand ich sehr unnachvollziehbar. Außerdem hat Warner sie dazu gebracht sich noch miserabler zu benehmen, als sie es ohnehin schon getan hat!

Ich muss dennoch sagen, dass der Roman auch einige sehr gute Stellen hat! Es gibt zum Ende hin, zwei ganz tolle Wendungen, die dem Buch viel Spannung gebracht haben. Auf den letzten Seiten bekommt man dann auch noch einen sehr Actionreichen Kampf geliefert, der dem versprochen Krieg nahe kommt. Außerdem wird Juliette hier etwas taffer und ihre Einstellung gegen Ende des Roman fand ich sehr überzeugend. Wenn sie sich so in Band drei benimmt, dann geht es wohl wieder aufwärts mit dem Unterhaltungswert der Reihe!

Was die anderen Umstände betrifft, wie z.B. die Erklärung von Juliettes Gabe und die der anderen, muss ich mal los werden, dass ich noch in meinem Leben eine so bescheuerte Erklärung für besondere Fähigkeiten gehört habe xD Ich dachte wirklich ich wäre im falschen Film! Auch die Beschreibung des Weltenentwurfs wird nicht weiter ausgeführt und jeglicher anderer Input bezüglich der interessanten Ansätze des ersten Bandes, werden erst gar nicht behandelt :/



Ohne den tollen Schreibstil und meinen neuen Lieblingscharakter namens Kenji, hätte mir das Buch richtig schlecht gefallen. Nur wenige Stellen konnten mich mitreißen oder zum Lache bringen. Juliette als Protagonistin war eher anstrengend, die Liebesgeschichte eine zu melodramatische und ausartende Belastung für den Plot. Alles andere kam leider zu kurz: Weltenentwurf, Kräfte, Action.


...von 10!







Die Fortsetzung erscheint auf Englisch im Februar 2014.


Mittwoch, 13. Februar 2013

[BUCHREZENSION] Unravel Me


Titel: ???
OT: Unravel Me
Autor/in: Tahereh Mafi
Genre: YA Fantasy, Dystopie
Buchreihe: Shatter Me #2



Englisch Schwierigkeitsgrad:







Tahereh Mafi is a girl. She was born in a small city somewhere in Connecticut and currently resides in Orange County, California, where the weather is just a little too perfect for her taste. When unable to find a book, she can be found reading candy wrappers, coupons, and old receipts. SHATTER ME and UNRAVEL ME are the first two novels in a trilogy about Juliette.




Deutsch
Noch nicht erschienen.
Genaueres unbekannt!

Englisch
Gebunden/ 14,99€
Taschenbuch/ 7,50€
Seiten: 448
Verlag: Harper Collins




I it weren´t for Kenji…damn.



Kurzbeschreibung

Juliette discovers how to control her power and learns the secret behind Adam's and Warner's immunity to her deadly touch in this electrifying sequel to SHATTER ME. Juliette has escaped to Omega Point. A place for people like her--people with gifts--and the headquarters of the rebel resistance.  She's finally free from The Reestablishment, free from their plan to use her as a weapon, and free to be with Adam, her first love. But Juliette will never be free from her lethal touch. Or from Warner. Because Warner wants Juliette. And Juliette may not be able to resist him.

Buchgestaltung

Dooooooooooof. Ich weiß, dass viel die neuen Cover der Reihe richtig toll finden. Congratulations! Ich nämlich überhaupt nicht :/ Mir gefällt das Motiv persönlich einfach kein Stück. Ich finde es total schade, dass es NICHTS mit dem Buch gemein hat und dass sich alle kommende Cover so ähnlich sehen werden (etwas, das ich NIE mag) und joar…einfach nö, von meiner Seite aus. Was ich aber mag, ist der Titel. Ich finde den so genial. Shatter Me, Unravel Me…passt sehr gut!

Meinung

tick

tick

tick

tick

tick

it's almost

time for war.

NOT.

Ich finde in letzter Zeit passiert es einfach zu häufig, dass für Bücher mit etwas geworben wird, dass es dann so im eigentlich Buch gar nicht oder kaum gibt. Klar, wollte ich jetzt kein 500 Seiten Buch über einen Krieg lesen, aber wo ist die versprochene Action? Die Spannung? - und mehr davon gewesen? Den größten Minuspunkt am Buch, vergebe ich für die Langatmigkeit…mehr dazu gleich.

Ich war von der ersten Seite von Shatter Me an, ein riesengroßer Fan des Schreibstils der Autorin. Ich finde, dass sie großes Talent zum Schreiben hat, denn ich liebe die Art, wie sie Worte wiederholt, um Atmosphäre zu schaffen oder ihre Metaphern, die ich traumhaft schön finde, weil sie mich immer bewegen. Kurz gesagt: der Schreibstil ist genauso gut, wie auch in Band eins und zieht einen flott in die Handlung hinein.

Wenn ich sagen müsste, was der Beste Teil des Buches war, würde ich sagen die ersten 100 Seiten (circa), denn diese haben mich wirklich begeistern können. Ich mochte Juliettes inneren Kampf mir ihrer neuen Situation sehr. Ich fand es absolut gelungen, wie die Autorin hier wieder ihre Konflikte in den Vordergrund gestellt hat. Zudem ist Juliette hier noch dabei ihre „Gabe“ zu ergründen und darin alles andere als gut. Sie war das normale, unsichere, aber kluge Mädchen, das ich in Shatter Me gerne auf ihrer Reise begleitet habe. Was ich zudem noch an der Handlung richtig lieben gelernt habe, war Kenjis Charakter. Ich weiß noch, wie ich am Ende von Shatter Me noch dachte: bloß weg mit dem, aber er war DER Charakter, der das ganze Buch für mich richtig genial gemacht hat. Sein Humor und all seine guten Eigenschaften, haben ihn zu der Person gemacht, die mich durch das Buch getragen haben und ganz ehrlich? Ohne Kenji, hätte ich es nicht durchgehalten, dieses zu beenden. Das klingt seltsam, ist aber wahr. Ich habe so etwas auch noch nie erlebt. Ich meine, wenn Nebencharaktere das Herz erobern, dann stimmt doch etwas mit den anderen nicht, oder? Jep. Das stimmt!

Die traurige Geschichte von verschenktem Potenzial:

EINS. Die Handlung rutscht sehr schnell zu einer Selbstmitleids-Nummer ab. Juliette wird schnell zu einem Mädchen, das mich sehr genervt hat. Ununterbrochen ist sie am jammern, schafft es nicht einmal mit Unterstützung ihrer Freunde oder ihres Mentors sich zusammenzuraffen. Sie sitzt die meiste Zeit untätig in ihrem Zimmer herum und meidet den Kontakt zur Außenwelt, mit Ausnahme von Adam. Am liebsten wäre es Juliette gewesen, 400 Seiten mit Adam in ihrem Zimmer zu verbringen, aber gut dass die Autorin da anderer Meinung war! Es war zu Beginn noch verständlich, wie Juliette sich fühlte. Wir hatten sie in Shatter Me bereits als etwas ängstliches, misstrauisches Mädchen kennen gelernt, aber dort hat sie sich wenigstens bemüht stärker zu werden. Hier muss sich der Leser zu häufig mit ihren Dramen auseinandersetzten.

ZWEI. Die Liebesgeschichte nimmt sehr viele sich wiederholende Wenden und folgt rasch einem Muster, das einen dann gar nicht mehr überraschen kann. Zwar halten sich die Rummach Szenen hier etwas mehr in Grenzen, als noch im Vorgänger, aber dafür kommen sie in den denkbar unpassenden Momenten vor. Anstatt guter Dialoge werden hier die Probleme in Vergessenheit geküsst. Ich weiß, das klingt seltsam, aber das ist die Wahrheit. Jedes Mal, wenn Juliette und Adam ein klärendes Gespräch führen wollen, benutzen sie ihre Lippen nicht um Worte zu formen, sondern Liebesgesten auszutauschen.

DREI. Die Handlung baut auf Andeutungen von kommenden Ereignissen auf, die leider nie kommen. Wie der Krieg, auf den sich alle vorbereiten oder die Umsetzung von Plänen. Stattdessen fand ich die Handlung oft etwas unlogisch. An einer Stelle z.B. geht eine Gruppe inklusive Juliette nach draußen, um dort Lebensmittel etc. zu besorgen, wobei diese aber sofort in eine Gruppe Soldaten rennt. Ich meine, die machen das andauernd, aber ausgerechnet Juliette ist dann der Faktor, der das Unheil wie magisch anzieht? Und entkommen tun sie auch alle, mit Ausnahme von Juliette.

Hier kommt dann wieder Kenji, der Retter ins Spiel. Er ist derjenige, der Juliette immer wieder ordentlich die Meinung geigt, sie auf ihre Fehler und dummes Verhalten hinweist und ihr mehr als 10x den Po rettet :P Das Beste an der Sache ist zudem, dass sich zwischen ihm und Juliette nichts anbahnt und die beiden wirklich nur Freunde sind. Auch, was Adam angeht bringt Kenji die Handlung gewärtig voran. Irgendwie ist er immer da, um die Stimme der Vernunft zu verkörpern und dafür habe ich während des Lesens angefangen ihn zu lieben :D

Ab der Mitte des Buches dreht sich dann alles nur noch um Warner. Das ging mir so dermaßen auf den Zeiger, weil ich ihn, trotz all der Versuche der Autorin seine gute Seite darzustellen, einfach nicht ausstehen konnte. Die Beziehung, die er und Juliette aufbauen fand ich sehr unnachvollziehbar. Außerdem hat Warner sie dazu gebracht sich noch miserabler zu benehmen, als sie es ohnehin schon getan hat!

Ich muss dennoch sagen, dass der Roman auch einige sehr gute Stellen hat! Es gibt zum Ende hin, zwei ganz tolle Wendungen, die dem Buch viel Spannung gebracht haben. Auf den letzten Seiten bekommt man dann auch noch einen sehr Actionreichen Kampf geliefert, der dem versprochen Krieg nahe kommt. Außerdem wird Juliette hier etwas taffer und ihre Einstellung gegen Ende des Roman fand ich sehr überzeugend. Wenn sie sich so in Band drei benimmt, dann geht es wohl wieder aufwärts mit dem Unterhaltungswert der Reihe!

Was die anderen Umstände betrifft, wie z.B. die Erklärung von Juliettes Gabe und die der anderen, muss ich mal los werden, dass ich noch in meinem Leben eine so bescheuerte Erklärung für besondere Fähigkeiten gehört habe xD Ich dachte wirklich ich wäre im falschen Film! Auch die Beschreibung des Weltenentwurfs wird nicht weiter ausgeführt und jeglicher anderer Input bezüglich der interessanten Ansätze des ersten Bandes, werden erst gar nicht behandelt :/

 
Ohne den tollen Schreibstil und meinen neuen Lieblingscharakter namens Kenji, hätte mir das Buch richtig schlecht gefallen. Nur wenige Stellen konnten mich mitreißen oder zum Lache bringen. Juliette als Protagonistin war eher anstrengend, die Liebesgeschichte eine zu melodramatische und ausartende Belastung für den Plot. Alles andere kam leider zu kurz: Weltenentwurf, Kräfte, Action.

 6/10

Die Fortsetzung erscheint auf Englisch im Februar 2014.




Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...