Dienstag, 31. Januar 2012

"The Selection" bekommt Pilot bei theCW


Die Tribute von Panem trifft auf den Bachelor…dieses Motto versprechen sich Produzenten des Sender theCW und haben sich die Rechte für eine Pilotfolge an dem Buch The Selection gesichert. Es wurde offiziell bekannt gegeben, das, wenn der Pilot gute Einschaltquoten bringt, das Buch zur Serie wird. Erscheinen wird dieses erst am 24. April…



Vielen von euch ist es sicher schon ins Auge gefallen.

Also, was haltet ihr davon?

Ich persönlich habe nichts dagegen, das Tv Sender sich mal an etwas andere Serienformate ranwagen und Buchverfilmungen können richtig toll sein, wenn die richtigen Leute dran arbeiten, oder? :)


Getaggt 3.0



Here we go again, here we go again…

Tags sind ja in letzter Zeit äußerst beliebt bei allen ;) Damit ich nicht wieder eins für meine Faulheit auf den Deckel bekomme ehre ich diese Tags und beantworte brav alle Fragen…ich geb mir auch ganz viel Mühe nicht immer dasselbe zu schreiben xD

Bücherwolke hat mich getaggt und das sind ihre Fragen:

01.    Welches Buch hat dich sehr berührt?

Sehr berührt hat mich Imaginary Girls von Nova Ren Suma. Das Buch ist sehr speziell, aber ich mag seine starke Aussage und diese absolut fantastische Atmosphäre, die wirklich sehr gruselig ist!

02. Was sind deine Lieblingsbücher? (ca. 3)

A Game of Thrones habe ich neu für mich entdeckt.
Ich fand Bleeding Hearts von Alyxandra Harevey wirklich sehr toll.
Fairy Bad Day war auch klasse, so ein witzige Geschichte!

03. Wo/Wie liest du am liebsten?

Ich lese so ziemlich überall…im Auto, auf der Arbeit, in der kompletten Wohnung, auf dem Balkon (momentan nicht, weil es hier schneit) aber am liebsten liege oder sitze ich in meinem gemütlichen Bett, das vor dem Fenster steht und betrachte zwischen meinen begeisterten oder gelangweilten Seufzern die Wolken.

04. Welcher Buchfigur würdest du gerne treffen?

Lily aus Hex, a Witch & Angel Tale.
Das Mädel gehört echt mal geohrfeigt!

05. Was würdest du sie fragen?

Warum zur Hölle sie so verdammt dämlich ist!

06. Wenn du ein magisches oder mystische Wesen sein könntest. 
Welches wäre das?

Ein Einhorn, weil die einfach schön sind :D

07. Verleihst du oft Bücher?

Eher nicht. Das liegt aber daran, dass wenige meiner Freunde lesen. Ist echt schrecklich so wenige Freunde zu haben, die lesen, da kann man sich selber auch kaum was ausleihen :(

08. Welches Buch hast du, wenn überhaupt, zuletzt abgebrochen?

Abgebrochen? Mh…ich erinnere mich nicht, das ich eins abgebrochen habe. The House at Riverton von Kate Morton habe ich sehr lange pausiert gehabt, aber abgebrochen…irgendwie les ich das Buch dann doch immer zu Ende, um so richtig schön in meiner Rezension drüber her ziehen zu können! ;P

09. Kaufts du oft nach Covern?

Nein. Aber ich kaufe so gut wie nie Bücher deren Cover ich hässlich finde.

10. Welches Buch würdest jeden empfehlen?

Harry Potter Reihe und die Tribute von Panem Reihe.
Diese Buchreihen sind für mich einfach Klassiker!

11. Auf welche Bücher freuest du dich 2012 am meisten?

Insurgent von Veronica Roth
Fathomless von Jackson Pearce
Struck von Jennifer Bosworth
The Golden Lily von Richelle Mead
The Mark of Athena von Rick Riordan
Crown of Embers von Rae Carson

Ja, ich glaube das sind so DIE Highlights für mich :)

Da ich finde, das viele Fragen sich inzwischen ähneln, möchte ich, dass ihr Bücherwolke´s Fragen beantwortet und hoffe das ist okay. Ich find ihre Fragen nämlich echt gut ^^

Ich tagge hiermit..

Hannas Lovely Books
Finas Bücherreich bzw. Büchereich
Mundo Phantastico – Lisa, du kommst nicht davon! ;)
Bücher ohne Ende
MUTOs Bücherwelt
TheBloggingBooks

Viel Spaß beim beantworten der Fragen und bei der Opfersuche 
*hust* ich meine natürlich beim taggen! ;D

[BUCHREZENSION]


ღTitelღ
Deutsch: Die Tochter von Avalon
Englisch: Avalon High


ღInfosღ
Autor/in: Meg Cabot
Buchreihe: Nein.
Genre: Middle Grade, Fantasy

ღIm Webღ
Kaufen?
Leseprobe: *klick*
Website:
*klick*

Englisch Schwierigkeitsgrad: A


ÜBER DIE AUTORIN


Meg Cabot studierte Philologie an der Universität Indiana. Nach ihrem Studium arbeitete sie als Illustratorin. Diesen Beruf legte sie aber schnell wieder ab, um sich mehr dem Schreiben widmen zu können. Noch heute illustriert sie ihre Bücher selbst.


ღDeutsche Ausgabeღ
Taschenbuch/7,95€
Seiten: 320
Verlag: Blanvalet

 

ღEnglische Ausgabeღ
Taschenbuch/6,70€
Seiten: 320
Verlag: Harper Teen



ZUM BUCH

Ein bessere Titel wäre: Schmachten was das Zeug hält!

Inhalt…

Wer ist nur dieser geheimnisvolle Will Wagner? Und wie kommt es, dass Ellie, die neue Schülerin an der Avalon High, das Gefühl hat, ihn bereits ihr ganzes Leben zu kennen – wenn sie ihn doch tatsächlich gerade zum ersten Mal getroffen hat? Eine uralte Legende erwacht zu neuem Leben – von einem magischen Schwert und der unsterblichen Liebe der Tochter von Avalon …

Neee, der englische klingt besser, oder? ;)

To newcomer Ellie, Avalon High seems like a typical American high school, complete with jocks, nerds, cheerleaders, and even the obligatory senior class president, quarterback, and all-around good guy. But it doesn't take Ellie long to suspect that something weird is going on beneath the glossy surface of this tranquil hall of learning. As she pieces together the meaning of this unfolding drama, she begins to recognize some haunting Arthurian echoes, causing her to worry that she has become just a pawn in mythic history.

Buchgestaltung…

Mhhh…ich finde zwar das der englische Titel „Avalon High“ besser passt, als die Tochter von Avalon, aber das Cover ist nicht gerade einfallsreich. Ebenso wenig wie das deutsche Cover. Ich würd mal sagen, da haben beide Verlage versagt…zumindest ein Bild einer Schule hätte es schon sein dürfen, oder etwa nicht? Da spielt die Geschichte schließlich zu, öhm 90%?

Meinung…


Mein erstes Buch von Meg Cabot wurde Avalon High, weil ich gerne ein Buch mit dem Thema der König Arthus Mythologie lesen wollte. Nach Death Catchers fand ich das ganze einfach super spannend und habe nach Büchern Ausschau gehalten, die das gleiche Thema haben…zusammenfassend ist zu sagen: Fehlgriff!

Ich weiß nicht, ob es Meg Cabots Art ist solche Bücher zu schreiben. Ich habe viel Gutes über die Autorin gehört und kenne viele, die ihre Bücher mögen, ob ich mich nach diesem, an weitere der Autorin heran traue ist allerdings fragwürdig.

Avalon High ist ein Buch, das alles umschließt, das ich an Geschichten einfach absolut nicht ausstehen kann…

1.    Gäbe es da die nörgelnde und unglaublich nervige Protagonistin Ellie. Ellie redet zu beginn des Buches darüber, wie langweilig und langweilig sie doch ist. Immerhin hat die Gute eine tolle Selbsteinschätzung, denn ja, sie ist langweilig, aber so etwas von. Wörter wie Eigenständigkeit, Mut oder Courage sind ihr fremd und sie hat die farblose, Klischee belastete Geschichte nur noch unerträglicher gemacht. Ellies größtes Hobby ist es Will anzuschmachten. Im geheimen versteht sich, sodass der Leser 90% des Buches ihre Gedanken liest, in denen sich alles Um A. William Wagner dreht. Der Junge kann alles, weiß alles, ist superheiß und einfach perfekt. Für Ellie ist es die größte Ehre, dieselbe Luft einzuatmen wie er. Ütsch, ey! Dazu kommen ihre Unsicherheiten, denn: warum nur will denn der supertolle Will nur mit ihr befreundet sein? Ja, ganz einfach: weil sie beide naiv und dumm sind! Da haben sich echt zwei gefunden würde ich mal sagen…

2.    Eine Geschichte wie man sie zu tausenden überall findet. Dafür wurde der Stempel Romantasy erfunden! Klischee, Klischee, Klischee! Unerträglich, das die Autorin keine, aber auch keine einzige unterhaltsame Idee in ihren Plot packen konnte.

3.    Vorhehrsehbarkeit und verschenktes Potenzial…da ist Ellie schon das Kind von zwei Professoren, die den Mythos um König Arthus studieren und alles, was wir um die Ohren geballert bekommen sind Sätze wie: die arme Lady von Shalott musste echt krass leiden, weil niemand sie liebte…hallo? Ein bisschen mehr Niveau beim Erzählen der Fakten hätte ganz gut getan!

4. Zu guter letzt das ewigliche Warten auf Wendungen, Höhepunkte und dergleichen, von denen dieses Buch nichts hat. Nicht einmal ein spannendes Ende, weil die schwarz-weiß-Malerei einfach extreme dargestellt wird. Okay, ein Middle Grade Buch muss ja nicht gerade komplex sein, aber zwölfjährige sind keineswegs so dumm!

Fazit…

Einfach nur ermüdend und langweilig dieses Geschwafel über A. William Wagner. Einfach nur enttäuschend, das verschenkte Potenzial und die nervenden Klischees.

Bewertung…

3/10


Vergleich zum Disney Spielfilm Avalon High

Nachdem mehrere Leute mich darauf hingewiesen haben, dass dieses Buch anscheinend eine Verfilmung ist, dachte ich mir, das ich mir den Film einfach mal ansehen werde. Ich muss schon sagen, das der Film auf typische Disney-Weise ebenfalls sehr Klischee belastet und vorhersehbar ist, bei weiten aber sehr viel besser als das Buch. Ellie ist hier keine nörgelnde Nervensäge und der ganze Mythos um König Arthur wird viel besser erklärt und spannender gestaltet. Wer also nichts Besseres zu tun hat, kann den Film schauen, denn er ist ein netter Langeweilefüller.

[BUCHREZENSION]


ღTitelღ
Deutsch: ?
Englisch: Every Other Day

ღInfosღ
Autor/in: Jennifer Lynn Barnes
Buchreihe: Nein
Genre: YA Fantasy


ღIm Webღ
Kaufen?
Leseprobe: -
Website:
*klick*

Englisch Schwierigkeitsgrad: B


ÜBER DIE AUTORIN

Jennifer Lynn Barnes (who mostly goes by Jen) was born in Tulsa, Oklahoma. She has been, in turn, a competitive cheerleader, a volleyball player, a dancer, a debutante, a primate cognition researcher, a teen model, a comic book geek, and a lemur aficionado. She's been writing for as long as she can remember, finished her first full book (which she now refers to as a "practice book" and which none of you will ever see) when she was still in high school, and then wrote Golden the summer after her freshman year in college, when she was nineteen.


ღDeutsche Ausgabeღ
Noch nicht erschienen.
Erscheinungstermin noch unbekannt!

ღEnglische Ausgabeღ
Gebundene Ausgabe/14,99€
Taschenbuch/7,40€
Seiten: 329
Verlag: Quercus

 



ZUM BUCH

Fesselnd von Anfang bis Ende – das perfekte Buch für zwischendurch!

Inhalt…

Every other day, Kali D'Angelo is a normal sixteen-year-old girl. She goes to public high school. She attends pep rallies. She's human.

And then every day in between . . .She's something else entirely.

Though she still looks like herself, every twenty-four hours predatory instincts take over and Kali becomes a feared demon-hunter with the undeniable urge to hunt, trap, and kill zombies, hellhounds, and other supernatural creatures. Kali has no idea why she is the way she is, but she gives in to instinct anyway. Even though the government considers it environmental terrorism.

Buchgestaltung…

Das Motiv des Buches passt wirklich sehr gut zum Inhalt des Buches :)
So etwas sammelt bei mir immer Pluspunkte! Außerdem finde ich, dass es einfach cool aussieht, die Kontraste etc. Der Titel ist ebenfalls sehr gut gewählt, denn schließlich „verwandelt“ sich Kali Every Other Day…

Meinung…

In Every Other Day lernen wir Kali kennen. An einem Tag ist sie ein normales Mädchen und durch einen merkwürdigen Switch am nächsten Tag eine kleine Superheldin. Kali selber weiß nicht, was diese „Switchs“ auslöst, doch in den 24 Stunden mit besonderen Kräften jagt sie übernatürliche Geschöpfe, weil diese sich von ihrem Blut angezogen fühlen. Bei einem besonderem Fall, in den eine ihrer „Freundinnen“ involviert wird, muss Kali versuchen ihr Leben zu retten und letzten Endes auch ihr eigenes…

Durch die vielen Kampfszenen, in denen Kali gegen die übernatürlichen Geschöpfe kämpft, wie z.B. direkt zu Beginn gegen Höllenhunde ist das Buch unglaublich rasant und spannend. Die Actionszenen lassen die Seiten beim Lesen nur so dahin fliegen und man merkt sofort, das Kali eine taffe Heldin ist, die sich selbst verteidigen kann. In ihren „normalen“ 24 Stunden ist sie jedoch ganz menschlich und hat somit auch menschliche Probleme. Sie ist zwar nicht direkt ein Außenseiter, aber sie hat kaum soziale Kontakte und ist auch sonst ein klein wenig merkwürdig. Kali ist ein Charakter, den ich sofort mochte. Man lernt während des Buches zwei Seiten an ihr kennen, die zusammen einen klasse Charakter ergeben. Kali ist klug und mutig, kann aber genauso gut hilflos sein und Rückhalt bei ihren Freunden suchen.

Der Plot zielt öfters Höhepunkte an und ist dadurch sehr unterhaltsam. Dazu kommt, das Jennifer Lynne Barnes es wunderbar versteht tolle Nebencharaktere zu schaffen, wie z.B. Skylar, die für den nötigen Witz sorg oder Beth, die für das rumnörgeln verantwortlich ist. Obwohl man nicht viel über die beiden erfährt wachsen sie einem dennoch ans Herz, denn die Autorin schafft es die beiden trotz einiger Klischees sehr glaubwürdig zu machen. Zusammen mit Kali sind sie ein super Team und sorgen für Abwechslung. Hier kommt die Geschichte auch ohne eine Liebesstory aus, denn der Plot hält jede Menge Abenteuer und Wendungen bereit, sowie viele Enthüllungen und Geheimnisse, die gelüftet werden. Es hat einfach Spaß gemacht das Buch zu lesen, weil es trotz vieler bekannter Ideen, auch einige neue enthielt und der flüssige Schreibstil sorgt dafür, das man das Buch schnell ausgelesen hat.

Every Other Day ist eines dieser Bücher, die einem im Gedächtnis bleiben, weil sie einen bestens unterhalten, ohne dabei tiefgründig oder unvorhersehbar sein zu müssen. Das Buch zählte auf jeden Fall zu meinen Monatshighlights und ich kann mir gut vorstellen, dass die Autorin irgendwann mal eine Fortsetzung schreibt. Freuen würde ich mich darüber auf jeden Fall! :)

Fazit…

Ein wunderbares Buch für kurzweilige Unterhaltung, die einfach Spaß macht.
Humor und Aktion werden hier groß geschrieben und dramatische Momente fehlen auch nicht. Ganz ohne eine Liebesgeschichte, überzeugt Every Other Day mich  (fast) auf ganzer Linie! :)

Bewertung…

9/10


Sonntag, 29. Januar 2012

Ein Vögelchen zwitschert: "Gewinnspiel!"


Ein ganz tolles Gewinnspiel veranstaltet Jessy von Nachtgezwitscher zu Ehren ihrer 55 Leser! Ihr Blog hat übrigens ein neues Design, das wirklich super geworden ist! SUPER, hörst du Jessy! Passt echt perfekt zu deinem Blognamen! ;)

Sooooooo, zu gewinnen gibt es das HB zu Dustlands und ein Wunschbuch im Wert von sage und schreibe 15€!!! :) Um das HB zu gewinnen könnt ihr an einer tollen Lesezeichen-Bastel-Aktion teilnehmen und um das Wunschbuch zu gewinnen müsst ihr eine Frage beantworten…

Interessiert? *HIER* entlang!

[BUCHREZENSION]


ღTitelღ
Deutsch: ?
Englisch: Archon

ღInfosღ
Autor/in: Sabrina Benulis
Buchreihe: The Books of Raziel #1
Genre: YA (?), Fantasy, Drama


ღIm Webღ
Kaufen?
Leseprobe: *klick*
Website:
*klick*

Englisch Schwierigkeitsgrad: B-C


ÜBER DIE AUTORIN

Sabrina über sich selbst: I'm a debut novelist with HarperVoyager! My novel Archon, the first installment in The Books of Raziel series, is a gothic epic fantasy with some serious bite. Currently, I live in Northeastern PA with my husband and a spoiled cockatiel. When I'm not writing, I'm usually watching my latest anime obsession or playing an old school video game. As you can imagine, those times are now rare. . .


ღDeutsche Ausgabeღ
Noch nicht erschienen.
Erscheinungstermin unbekannt!

ღEnglische Ausgabeღ
Gebundene Ausgabe/18,99€
Taschenbuch/12,95€
Seiten: 403
Verlag: Harper Voyager




ZUM BUCH

Düster, melancholisch und eine Geschichte der besonderen Art!

Inhalt…

Angela Mathers is plagued by visions of angels, supernatural creatures who haunt her thoughts by day and seduce her dreams by night. Newly released from a mental institution where she was locked away for two years, she hopes that her time at the Vatican’s university, the West Wood Academy, will give her a chance at a normal life. Unlike ordinary humans, Angela is a blood head — a freak, a monster, the possible fulfillment of a terrifying prophecy of overwhelming death and destruction. Only in Luz, the Vatican’s wondrous enclave, are blood heads accepted and encouraged to discover what kind of powers or special abilities they might possess.

But within West Wood, a secret coven plots, and demons and angels roam the streets searching for the key to open Raziel’s book — a secret tome from a lost archangel. Some are determined to destroy Raziel, while others, like the beautiful Supernal Israfel, one of the highest of the high, wish to free him. And when the Archon — the human chosen to possess the spirit of a dead angel — rises as foretold, they will control the supernatural universe.

Buchgestaltung…

Mir kommt das Motiv von irgendwo her bekannt vor, aber ich finde diesen Gothik-Style sehr passend zur Geschichte. Das Mädchen darauf könnte sehr gut Angela sein und außerdem verkörpert das rote Haar die Bloodheads und deren Besonderheit.  

Zudem gefällt mir der Spruch darauf super :) Klingt so episch.

Der Titel passt auch super, obwohl ich die Reihe eher Archon und das erste Buch The Book of Raziel genannt hätte, weil das noch einen Ticken besser gepasst hätte!

Meinung…

Archon erzählt die Geschichte von Angela, die seit ihrer Geburt eine Außenseiterin ist. Das sind alle Menschen, die mit roten Haaren geboren werden, denn der Vatikan bzw. die Kirche hält an einer alten Prophezeiung fest, in der es heißt, das jemand mit rotem Haar geboren wird, der sich als der Archon herausstellen wird – der Erbe der Hölle, der den Kampf zwischen Gut und Böse einleitet und die Welt vernichtet. Kirchliche Akademien überall auf der Welt nehmen die „Kandidaten“ für die Archon auf, um diesen Ausgestoßenen ein zu Hause zu geben oder besser gesagt, diese zu überwachen und im Ernstfall den Archon töten zu können. Während Politiker und Priester damit beschäftigt sind nach dem Archon Ausschau zu halten, sind die Engel ebenfalls auf der Suche nach ihm und Machtkämpfe an der Schule zwischen den Bloodheads (rothaarige Menschen) sorgen ebenfalls für Spannungen und Zwischenfälle. Kurz nachdem Angela an der Schule ankommt findet ein Mord statt und sie als neuer Bloodhead gerät direkt in die Schusslinie…

Wie ihr lest, klingt das ganze alles super aufregend – und das ist es auch!
Ein Kampf zwischen Gut und Böse? Menschen, mit Gaben, Engel, Dämonen und korrupte Menschen, ein Fadennetz aus Mord, Lügen, Dunkelheit und Machtspielen…ja, der Plot ist voll an guten Ideen und Unterhaltungswert.

Sabrina Benulis hat eine interessante Welt geschaffen, die dunkel und brutal ist. Angela hat kein leichtes Leben gehabt, als Bloodhead von der Familie verstoßen, von Visionen geplagt in mehrere Psychiatrien eingewiesen und schließlich in den Kampf der Engel und Dämonen verwickelt kommt ihr Leben einfach nicht zum Stillstand.

Ich mochte Angela, auch, wenn sie wirklich verkorkst ist. Das Mädchen hat in ihrem Leben jede Menge Brutalität erlebt, hat mehrere Selbstmordversuche hinter sich…trotzdem ist Angela alles andere als labil. Sie ist ein starker Charakter, der sich durchs Leben schlägt, auf der Suche nach Antworten und Frieden. Neben Angela gibt es diverse Nebencharaktere, die allesamt mysteriös erscheinen und eine unklare Vergangenheit haben. Es wird viel mit Klischees gebrochen, was mir wirklich gut gefallen hat! So gibt es zwar auch eine typische Schulzicke, aber andere Nebencharaktere haben eine tiefgehende Geschichte und sind durch ihre unterschiedlichen Eigenschaften und Einstellungen sehr gelungen.

Beim Lesen hatte ich oft das Gefühl, das die Autorin einfach geschrieben hat, was sie wollte. Sie nimmt keine Rücksicht, schont den Leser oder dergleichen, in vielen Kapiteln geht es wirklich brutal her. Themen wie Mord, Selbstmord, Hass und Folter werden angesprochen und beschrieben. Das klingt jetzt so, als wäre das Buch ein echter Schocker, was nicht so ist, aber dennoch wird das Buch nichts für Leser mit schwachen Nerven sein. Die Kämpfe zwischen den Engeln und Dämonen sind aktionlastig und es kommt mehr als einmal jemand zu Schaden…

Leider gab es zwischenzeitlich einige Kapitel aus der Sicht der Engel, die mir nicht sonderlich gefallen haben, da sie sehr in die Länge gezogen wirkten und mich so etwas einfach langweilt. Nebenhandlungen, die sich nicht auf die Protagonisten konzentrieren werden nämlich zumindest für meinen Geschmack schnell zu Füllmaterial, das deplaziert wirkt. Ein weiter Kritikpunkt von mir ist, das am Anfang und speziell zur Mitte hin mit sehr vielen Namen um sich geworfen wird und man sich als Leser keine 20 Namen auf einmal merken kann und daher hatte ich öfters einmal Schwierigkeiten, die Handlungen und Zusammenhänge nachzuvollziehen.

Trotzdem punktet das Buch einfach durch seine düstere Atmosphäre, viele gute Ansätze, seltsame Charaktere und eine ordentliche Portion Action.

Wunderbar war auch, dass die wenigen Liebesromanzen kaum Platz einnehmen!


Fazit…

Wer auf dunkle, pre-apokalyptische Geschichten steht, nichts gegen blutige Kampfaktion und Themen abseits des Mainstreams hat, der ist hier richtig!

Bewertung…

8/10


Fortsetzung…

Ist in Arbeit. Genaueres noch unbekannt!


[BUCHREZENSION]


ღTitelღ
Deutsch: ?
Englisch: Far from you

ღInfosღ
Autor/in: Lisa Schroeder
Buchreihe: Nein.
Genre: YA, Drama

ღIm Webღ
Kaufen?
Leseprobe: *klick*
Website: *klick*

Englisch Schwierigkeitsgrad: A-B



ÜBER DIE AUTORIN

In ihrer Kindheit genoss die US-amerikanische Schriftstellerin die Natur in vollen Zügen und ihr Sommer bestand aus Camping, Angeln, Lesen (natürlich!) und Spielen in der Sonne. Während das Lesen als Konstante in ihrem Leben fortbesteht, wandelten sich ihre übrigen Hobbys mit den Jahren zu joggen, backen und gemütlichen Filmabenden. Natürlich nur, wenn die Autorin nicht gerade an einer neuen Buchveröffentlichung arbeitet. Lisa Schoeder lebt gemeinsam mit ihrem Mann und ihren zwei Söhnen im amerikanischen Bundesstaat Oregon.


ღDeutsche Ausgabeღ
Noch nicht erschienen.
Erscheinungstermin unbekannt!
 

ღEnglische Ausgabeღ
Gebundene Ausgabe/11,99€
Taschenbuch/6,10€
Seiten: 384
Verlag: Simon Pulse




ZUM BUCH

Das Leseerlebnis der besonderen Art, berührend und intensiv!

Inhalt…

Lost and alone...down the rabbit hole.

Years have passed since Alice lost her mother to cancer, but time hasn't quite healed the wound. Alice copes the best she can by writing her music, losing herself in her love for her boyfriend, and distancing herself from her father and his new wife.But when a deadly snowstorm traps Alice with her stepmother and newborn half sister, she'll face issues she's been avoiding for too long. As Alice looks to the heavens for guidance, she discovers something wonderful.

Perhaps she's not so alone after all....

Buchgestaltung…

Das Cover ist einfach wunderschön! Und es passt so, so, so gut zum Buch. Es stellt diese eine traurige Szene dar, die der Wendepunkt der Geschichte ist und sieht in der hellen Farbwahl einfach nur melancholisch und bewegend aus, genau wie das Buch eben ist! :) Far from you steht auch für so vieles, was Alice fühlt…far away from her father, her mother, her new baby sister and victoria…far away from life!

Also Leute kauft das TB…da kann das HC einfach nicht mithalten! ;)

Meinung…

Ein Buch in Gedichtform? Ist das möglich? Oh ja!

Als ich hörte, dass Lisa Schroeder ihre Geschichten in Gedichtform schreibt, hatte ich mir ehrlich gesagt nicht wirklich etwas darunter feststellen können. Wie kann eine ganze Geschichte denn in Gedichtform eine gute Geschichte sein? Es ist ein simples Konzept, das einfach nur genial umgesetzt wurde…das nenne ich mal einen ganz besonderen Schreibstil! Dadurch, das sich vieles reimt, die Sätze kurz sind, manchmal auch nur einzelne Wörter und die gut durchdachte Formatierung des Ganzen sorgt dafür, das Gefühle sehr intensiv rüber kommen und ungeheuer authentisch sind. Es ist, als würde man selber all das fühlen, was Alice fühlt!

Natürlich wird bei einem solchen Stil auf vieles verzichtet, so wie der Tiefgang der Nebencharaktere oder die Beschreibung der Umgebung bzw. Details dessen. Es ist fast, als würde man ein Tagebuch lesen, Fragmente aus Alice´ Leben. Dennoch kann man alles gut nachvollziehen und sich ein gutes Bild von allem machen.

Ich denke, man kann dieses Buch nicht nach den üblichen Kriterien beurteilen.
Ich kann nichts über einen Plot voller Elemente sagen, dafür aber über Wende und Höhepunkte, die wie aus dem Leben selbst geschrieben sind. Ich kann nichts über unterschiedliche Charaktere sagen, da sich das Buch fast nur auf Alice konzentriert, aber ich kann sagen, das alles, was wir aus ihrem Leben mitbekommen einfach berührt. Das ganze Buch ist schnell ausgelesen, eine kurzweilige Geschichte deren Schema nicht gerade unbekannt ist, die aber durch gute Wortwahl und ethische Themen wie Vergebung, Selbstfindung und Vertrauen, Gefühle weckt und vermittelt, wie wir sie alle kennen. Lisa Schroeder zeigt uns, wie vergänglich das Leben ist und das wir jeden Tag nutzen sollten, weil das Leben es wert ist gelebt zu werden. Das klingt jetzt vielleicht mega schwülstig ist aber wahr und eine schöne Botschaft!

Fazit…

Ein Buch, das man schwer beschreiben kann. Mitreißend, intensiv und einfach wunderschön geschrieben. Die Geschichte eines Mädchens, das lernt, was es heißt die Hoffnung niemals aufzugeben und sich selbst zu finden. Echt empfehlenswert, wenn ihr mal die typischen Jugendbücher satt habt – und so natürlich auch! ;)

Bewertung…

8,5/10


Mittwoch, 25. Januar 2012

Waiting On Wednesday (9) + [Cover Reveal]

Waiting On Wednesday ist ein wöchentliches Event, gehosted by Jill at Breaking the Spine, welches Neuerscheinungen, auf die wir uns freuen, genauer unter die Lupe nimmt.

Ich warte auf…



Worum geht’s?

Since the age of three, sixteen-year-old Evelyn Winters has been trained to be Daughter of the People in the underwater utopia known as Elysium. Selected from hundreds of children for her ideal genes all her life she’s thought that everything was perfect; her world. Her people. The Law. But when Gavin Hunter, a Surface Dweller, accidentally stumbles into their secluded little world, she’s forced to come to a startling realization: everything she knows is a lie. Her memories have been altered. Her mind and body aren’t under her own control. And the person she knows as Mother is a monster. Together with Gavin she plans her escape, only to learn that her own mind is a ticking time bomb... and Mother has one last secret that will destroy them all.

Warum will ich es lesen?

Erst einmal WOW, das Cover!!! Das ist wunderschön…wie passend, das es pünktlich zum Mittwoch (endlich) da ist! :) Klingt doch mal mega spannend, oder? Eine Unterwasserwelt! Yay! Ist immerhin was anderes…und ein bisschen GUTE Romance hat auch noch nie geschadet.

Erscheint am?

Dieses Jahr, bisher aber ohne genauen Termin -.-


Dienstag, 24. Januar 2012

[BUCHREZENSION]


ღTitelღ
Deutsch: Flüsternde Seelen
Englisch: Wildcat Fireflies


ღInfosღ
Autor/in: Amber Kizer
Buchreihe: Meridian #2
Genre: YA Fantasy


ღIm Webღ
Kaufen?
Leseprobe: -
Website: siehe unten!


Englisch Schwierigkeitsgrad: ?


ÜBER DIE AUTORIN


Amber Kizer liebt saure Süßigkeiten, laute Popmusik und den Geruch von Lilien. Außerdem backt sie für ihr Leben gerne und lebt auf Whidbey Island, einer Insel, die leider nicht in der Südsee liegt, sondern vor der Küste des US-Bundesstaats Washington. Mehr Informationen im Internet: www.AmberKizer.com


ღDeutsche Ausgabeღ
Broschiert (Flex Cover) /14,99€
Seiten: 432
Verlag: Pan


ღEnglische Ausgabeღ
Gebundene Ausgabe/13,99€
Taschenbuch/8,99€
Seiten: 528
Verlag: Delacourte

 


ZUM BUCH

Langweilige Fortsetzung, mit keinen Höhepunkten -.-

Inhalt…

Das Mädchen Meridian schwebt in größter Gefahr: Als Fenestra ist es ihre Aufgabe, den Seelen der Verstorbenen den Weg in dem Himmel zu weisen – doch sie hat dunkle Gegenspieler, die dies verhindern wollen. Auf der Flucht vor den Aternocti gelangt Meridian in eine friedlich wirkende Kleinstadt, in der sie die Gegenwart einer anderen Fenestra spürt. Kann sie diese finden, bevor die Aternocti es tun?

Buchgestaltung…

Cover sind ja meistens eine Sache des Geschmacks und ich finde das deutsche Cover des Pans Verlag viel schöner…das Mädchen darauf sieht Meridian zwar nicht ähnlich und ich verstehe auch nie, warum man nicht einfach immer das selbe Gesicht verwenden kann, wenn es schon ein Gesicht sein muss, aber na ja…

Die Innengestaltung ist bei Pan Büchern ja generell sehr schön.
Flex Cover sind auch sehr praktisch, da sie wie TB sind, nur stabiler.

Meinung…

Ich war von dem ersten Buch „Meridian“ wirklich sehr begeistert. Was mir besonders gut gefallen hat war Meridan als Hauptcharakter, sowie die tollen Nebencharaktere Tens und Merdians Großmutter. Der Plot war – zumindest damals – auch etwas Neues und ich glaube Meridian war das erste Engelbuch, das ich gelesen haben…

Das warten auf Band 2 hat ja lange genug gedauert und da sind natürlich auch die Erwartungen in die Höhe geschossen. Ich hatte immer den Eindruck, das Amber Kizer Meridian als Einzelband geschrieben hat und das wäre auch besser so gewesen! Ganz, ganz ehrlich…ich kann die begeisterten Meinungen traurigerweise einfach kein Stück nachvollziehen.

Das Buch beginnt recht viel versprechend mit einem Prolog, der uns in Juliettes Welt einführt und macht neugierig. Etwas, das mich persönlich extrem gestört hat war die „Formatierung“ der Kapitel. Ich weiß nicht genau, wie man das nennen soll…vor Meridians Kapiteln steht kein Name, vor Juliettes aber schon und während des Lesens dachte ich öfters mal ich würde immer noch Juliettes Kapitel lesen, bis mir klar wurde „nee, das ist Meridian“ Das hätte man besser machen können…oder?

Das Buch zieht sich in die Länge wie Kaugummi. Auf über 300 Seiten wird die Suche nach Juliette beschrieben. Es war das einzige Kernthema dieser Kapitel. Zwischendurch gab es Nebencharaktere, die Meridian und Tens auf ihrem Weg geholfen haben, wie z.B. eine Frau, die ihnen kostenlos Unterkunft anbietet. Allgemein waren die Nebencharaktere eine Parade an netten Menschen, die nur allzu gerne hilfsbereit waren und somit sämtliche Probleme in Luft auflösten. Ein Glasbläser entpuppt sich so auch, als ein Fan des Übernatürlichen und auch er hilft den beiden. Die beiden schenken ihm mal eben ihr Vertrauen und der Kerl unterhält uns Kapitel über Kapitel mit seltsamen Geschichten, die ich persönlich schrecklich langweilig fand. Das ganze hätte man auch kürzer fassen können, aber dann so circa 10 Seiten unzusammenhängende Erzählungen zu lesen war ermüdend.

Es gibt natürlich auch Kapitel aus der Sicht von Juliette, die wiederum spannend geschrieben waren. Doch leider fand ich das ganze auch nach kurzer Zeit wieder sehr uninteressant. Juliette ist einfach eine kleine Mary Sue. Immer selbstlos, immer für andere da, das Gute in Person und so aufopfernd…das ist zwar nett, aber meiner Meinung auch unrealistisch und charakterlos. Niemand kann so extrem sein. Was mich auch gestört hat, war, das niemand etwas unternommen hat. Ist ja nicht so, als wäre diese komische Ms Asura, die einzige Person gewesen, die den Kindern hätte helfen können. Da gabs schließlich ein ganzes Dorf netter und vertrauensseliger Menschen, die erpicht drauf waren alles für Fremde zu tun, warum dann nicht auch für die armen Waisenkinder?

Dazu kommt das Meridian und Tens nur noch Abziehbilder ihrer Persönlichkeiten waren, sich kein Stück weiter entwickelt haben und ihre Dialoge einfach nur seltsam waren. Das hat die beiden so schrecklich langweilig und blass gemacht. Und bin ich die einzige, die beim Lesen ihrer Sex-Gespräche dachte: öhm, bitte was? Ist ja okay, wenn man als Autor von Jugendbücher dieses Thema mit einbinden will, aber so?

Ich habe beim Lesen die ganze Zeit auf DEN Höhepunkt gewartet, der auch kam…auf den letzten 10 Seiten und rasch verpuffte, ohne Spannung oder Enthüllungen dahinter…ich konnte gar nicht glauben, das dieses Buch auf einmal zu Ende war. Da warte ich die ganze Zeit darauf, dass etwas Weltbewegendes passiert und das Ende war aufgesetzt und so, so vorhersehbar…wie enttäuschend!

Zu allem Überfluss wird einem das Happy Ende auch noch dadurch vermiest, das am Ende unendlich viele Fragen übrig bleiben. Das ganze Fenestra Thema wurde kaum angesprochen und man hat nichts Neues erfahren…sehr schade, das vergeudete Potenzial!

Fazit…

Ich als Fan von Band 1 war sehr enttäuscht, rate von dem Buch ab. Man kann den ersten Band auch sehr gut als Einzelband lesen und auf Folgebände verzichten!

Bewertung…

3/10

Fortsetzungen...
 
Sind geplant, aber genaueres ist noch unbekannt.


Here we go again...

Ja, irgendwo da oben sitz jemand, der mich gern hat! ;) Kaum ist das Buchkaufverbot 1 Tag gestartet, bekomme ich Bücher geschenkt…wenn das doch immer so wäre, müsste man sich nie wieder schlecht fühlen! 

 Meine Mutter ist beim Bertelsmanclub angemeldet, wo man jedes Quartal etwas bestellen muss und jedes Mal kauft sie mir irgendwas von meiner Wunschliste mit.



ASHES!!! OH MEIN GOTT! :D  Und ich dachte, das es diese TB Version gar nicht mehr gibt…ich wollte die eigentlich bei meiner Amazon Bestellung mit kaufen, aber da gabs das leider nicht…Noughts & Crosses :) Nach der Rezension von Amelie wollte ich das auch haben ^^ Da kann ich nur sagen, danke Mama!



Dieses tolle Buch, dessen Cover ich übrigens sehr genial finde, habe ich als Rezensionsexemplar vom Coppenrath Verlag bekommen, mit einer lieben Postkarte dabei und daher ein großes DANKE an den Coppenrath Verlag!


Montag, 23. Januar 2012

[BUCHREZENSION]

ღTitelღ
Deutsch: ?
Englisch: Ward Against Death

ღInfosღ
Autor/in: Melanie Card
Buchreihe: Hoffentlich!!!
Genre: YA (?) Fantasy


ღIm Webღ



Leseprobe: *klick*
Website: *klick*

Englisch Schwierigkeitsgrad: B-C


ÜBER DIE AUTORIN

Melanie über sich selbst: I have always been drawn to story telling. In fact, I can’t remember a time when I wasn’t telling a story in my head or on paper. In grade school, we had journal writing time which I turned into story telling time, weaving tales of magic and adventure that mimicked the fairy tales and myths that I loved to read. It was there, with the help of two very special teachers, that I nurtured this love and started my journey as a writer.

I write fantasy, paranormal romance, and everything in between, seasoned with a good dash of adventure and mystery. Join me on my tales of magic, adventure, and romance.

ღDeutsche Ausgabeღ
Noch nicht erschienen.
Erscheinungstermin unbekannt!


ღEnglische Ausgabeღ
Taschenbuch/10,99€
Seiten: 286
Verlag: Entangled





ZUM BUCH

Abgefahren, düster und ein echter Überraschungshit!

Inhalt…

Twenty-year-old Ward de'Ath expected this to be a simple job-bring a nobleman's daughter back from the dead for fifteen minutes, let her family say good-bye, and launch his fledgling career as a necromancer. Goddess knows he can't be a surgeon-the Quayestri already branded him a criminal for trying-so bringing people back from the dead it is. But when Ward wakes the beautiful Celia Carlyle, he gets more than he bargained for. Insistent that she's been murdered, Celia begs Ward to keep her alive and help her find justice. By the time she drags him out her bedroom window and into the sewers, Ward can't bring himself to break his damned physician's Oath and desert her. However, nothing is as it seems-including Celia. One second, she's treating Ward like sewage, the next she's kissing him. And for a nobleman's daughter, she sure has a lot of enemies. If he could just convince his heart to give up on the infuriating beauty, he might get out of this alive...

Buchgestaltung…

In meinen In My Mailbox Post fand ich das Cover nicht so dolle, aber nachdem ich das Buch gelesen habe finde ich, dass es sehr gut passt. Genauso sehen Ward und Celia aus! Ist ja fast so, als hätte die Autorin die beiden Personen selber ausgesucht. Ward Against Death ist auch einfach ein wunderbares Wortspiel. Ich mag so etwas total und finde, dass es einfach zu allem passt, zu Ward xD und der Geschichte und Celia! Auch die Rückseite des Buches macht echt was her, da lohnen sich die 10€ für ein TB schon irgendwie.

Meinung…

Es war schon eher ein Zufall, dass ich auf das Buch gestoßen bin und nach der Leseprobe eine spontan Entscheidung, es mit zu kaufen – hat sich gelohnt!

Das Buch beschäftigt sich mit einem etwas düsterem Thema: Nekromantie, denn genau das ist Ward – ein Nekromant, jemand, der Tote wieder erwecken kann. Er tut dies im Auftrag gewisser Leute, damit diese letzte Augenblicke mit ihren Verstorbenen verbringen können. So lernt er Celia kennen, denn diese ist tot und Ward wurde beauftragt sie „zurück zu holen“ und damit beginnt der ganze Schlamassel. Wards holt Celia zurück und diese bittet ihm, ihr bei der Suche nach ihrem Mörder zu helfen…kurzerhand belegt Ward sie mit einem Zauber, um sie weiter am Leben zu erhalten und das Abenteuer beginnt!

 Die Idee des Plots hat es mir wirklich angetan. Die Welt, die Melanie Card erschaffen hat ist zwar magisch, aber auf eine Weise, wie sie mir noch nie begegnet ist. Es finden sich viele High Fantasy Elemente darin wieder, ebenso aber auch Dystopische. Es gibt allerlei Menschen mit besonderen Fähigkeiten und mysteriöse Gilden mit dunklen Absichten. Der Anfang des Buches ist zwar eher ruhig, aber dennoch sehr unterhaltsam, weil man als Leser die Charaktere von Ward und Ceclia besser kennen lernt – und beide könnten unterschiedlicher nicht sein. Was ich furchtbar witzig fand, war das Ward zu Beginn eher der hilflose Kerl ist, der gerettet werden muss und Celia, die taffe, kluge „Heldin“ die ihm öfters mal den Arsch rettet…einfach herrlich!

Ich mochte auch beide Charaktere vom Fleck weg, weil sie einfach so anders waren. Ward, der zwar ein mächtiger Nekromant ist, dafür im Herzen aber unsicher und manchmal ein kleiner Tollpatsch und trotzdem hat er einen starken Willen und die Absichten gutes zu leisten. Er steckt voller Überraschungen. Ceclia ist da etwas geheimnisvoller. Ihre Motive werden erst nach und nach deutlicher. Das sie tot ist, hat auch gar nicht gestört…durch Wards Zauber war sie ziemlich normal…also keine eklige Zombie Action oder so etwas vorzufinden – Gott sei dank, das hätte das ganze Drama nämlich echt bizarr gemacht. Dennoch tickt Ceclias Uhr, während sie zusammen mit Ward vielen Geheimnissen auf die Spur kommt und dabei spannende Entdeckungen macht. Kämpfe und Auseinandersetzungen, sowie Konflikte gibt es auch genug, sodass man stets bestens unterhalten wird.

Das tolle an dem Buch war auch, das die Protagonisten älter waren. Die Figuren waren einfach reifer, klüger und handelten durchdachter, als YA Charaktere, wobei ich mir nicht ganz sicher bin, ob das Buch noch zu YA zählt…wohl eher nicht.

Es gibt einige blutige Szenen, Morde, Intrigen und und und…

Was ich auch richtig klasse fand, waren die vielen neuen Ideen der Autorin. Es hat vieles an Mythologie erinnert, aber Mythologie der anderen Art. Von magischen Instrumenten, bis hin zu vergangenen Zeiten, viele Geschichten und Erklärungen wurden zu etwas zusammen gesponnen, das mich echt begeistern konnte.

Das Ende hat mir auch sehr gut gefallen, weil es furchtbar spannend war und ich wünsche mir, dass Melanie Card ganz schnell eine Fortsetzung schreibt, weil viele Fragen offen sind.

Eine Liebesgeschichte sucht man hier übrigens vergebens. Es gibt zwar Spannung zwischen Ward und Celia, aber das läuft alles auf einer humorvollen, leichten Ebene ab…ja, ja –Adios Twilight Romanzen Kitsch. Hurra! :)

Fazit…

Innovative Ideen, kombiniert mit klasse Charakteren, einer Prise Humor und Dunkelheit und jeder Menge unerwarteter Wendungen. Wenn ihr auf Geschichten der etwas anderen Art steht und nichts gegen teils makabere und blutige Szenen seit ihr hier genau richtig!

Bewertung…

9/10