Freitag, 28. Dezember 2012

[Bookish Fact Battle] Red Glove von Holly Black




Es kommt immer mal wieder vor, das man für ein Buch nicht allzu viele Worte findet und man es nicht schafft eine ordentliche Rezension zu verfassen. Bookish Fact Battle stellt euch jeweils 5 Gründe das Buch zu mögen und 5 Gründe dies eben nicht zu tun vor.

Welche Seite schneidet am Ende besser ab? :)



Das Buch


Infos

Titel: Red Glove
Auf Deutsch: So wie es aussieht wird der cbt Verlag, 
Band zwei von "Weißer Fluch" nicht mehr übersetzen.
Autor/in: Holly Black
Genre: YA Fantasy
Buchreihe: The Curse Workers #2





Englisch Schwierigkeitsgrad:



Worum gehts?

After rescuing his brothers from Zacharov’s retribution and finding out that Lila, the girl he has loved his whole life, will never, ever be his, Cassel is trying to reestablish some kind of normalcy in his life. That was never going to be easy for someone from a worker family that’s tied to one of the big crime families—and whose mother’s cons get more reckless by the day. But Cassel is coming to terms with what it means to be a transformation worker, and he’s figuring out how to have friends.

Except normal doesn’t last very long. Soon Cassel is being courted by both sides of the law and is forced to confront his past—a past he remembers only in scattered fragments, and one that could destroy his family and his future. Cassel will have to decide whose side he wants to be on, because neutrality is not an option. And then he will have to pull off his biggest con ever to survive…. 


Battle Facts

5 Gründe, das Buch zu mögen…

1) Cassel ist und bleibt ein super Charakter mit viel Humor und Intelligenz!
2) Die Nebencharaktere wirken hier viel sympathischer und tiefgründiger!
3) Die Handlung ist spannend und das trotz einiger Klischees!
4) Die Idee der "Fluchwerker" ist noch immer genial & einzigartig!
5) Die Liebesgeschichte ist einfach SO anders und dabei echt gut!


5 Gründe, dies eben nicht zu tun…

1) Das Buch ähnelt Band eins doch sehr.
2) Genau wie beim Vorgänger "hängt" das Buch manchmal durch, 
was nicht direkt Langeweile bedeutet, aber irgendwie überflüssig war.
3) Oft gab es zu wenige Informationen zu "bestimmten" Dingen.
4) Cassels Gegenspieler wirkt hier gar nicht mehr Böse Oo
5) Die Auflösung des Mords fand ich etwas plump.

Fazit

 Wo es in Band eins noch darum ging, dass wir uns als Leser in dieser bizarren Welt wieder finden und alles verstehen, geht es im Folgeband nun mehr ans Eingemachte. Die Geschichte kommt sehr viel schneller in Fahrt und ist auch um einige Ecker spannender. Das hier mehr Antworten gegeben werden und man nicht all zu lange auf dutzende davon warten muss, fand ich sehr viel besser, als in "White Cat". Cassel ist und bleibt ein super sympathischer Charakter, besonders dadurch, dass er so verquert denkt und mal nicht zu den "Guten" gehört, sondern ständig in Schwierigkeiten steckt. Das ganze Fluchwerker und Mafia-Familien drum herum war wieder sehr gut inszeniert und sorgte für viel Furore. 

Was mir echt gut gefallen hat, war auch, dass hier die vielen Nebencharaktere, wie Cassels Freunde, Lila und seine Brüder viel mehr im Vordergrund standen und dadurch die Geschichte an Tiefgang gewonnen hat. Die Liebesgeschichte hat mir auch unheimlich gut gefallen, weil sie einfach so dramatisch und drastisch war. Man weiß, dass Cassels Verhalten falsch ist, kann ihn aber auch verstehen, hasst seine Mutter und will Lila helfen - ach, ihr müsst das selber lesen, um es zu verstehen. 

Die Idee der Fluchwerker hat mich schon im ersten Teil fasziniert und auch hier war die Umsetzung der Ideen wieder fantastisch. Man lernt auch sehr viel neues über die Arten der Fluchwerker, Cassels Fluch und die vieler Personen, von denen man nicht einmal wusste, dass sie Fluchwerker sind.

Leider ähnelt, dass Buch in seiner Art und Weise sehr Band eins, was jetzt nicht unbedingt schlecht ist, sondern einfach heißt, dass es auch genau dieselben Schwächen und Stärken wie der erste Band hat. Das, was mir schon damals nicht so gut gefiel, waren diese Stellen im Buch, bei denen man denkt: und nun? Es passiert so wenig, auch, wenn es nicht langweilig wird. Zu vielen, meiner Meinung nach wichtigen Ereignissen gab es auch zu wenige Informationen, aber vielleicht hebt die Autorin sich das alles für später auf, denn wie ich inzwischen weiß, ist die Reihe keine Trilogie, sondern wird mehr Bände haben. Das Ende war auch wirklich gut gemacht und erzählt, aber die Auflösung des Mords war echt vorhersehbar und dadurch nicht mehr so spannend, wie erhofft. Trotzdem haben die Bücher etwas, dass irgendwie süchtig macht :)


Wertung

8/10


1 Kommentar:

  1. Ich finde es wirklich schade dass der zweite Band nicht übersetzt wird. Ich gehe in die 8. Klasse und denke, dass das Buch für mich auf Englisch zu schwer ist. Ich möchte nicht bei jedem zweiten Satz im Internet oder im Wörterbuch nachschauen!! Danke für deinen Blog. Er war wirklich hilfreich.
    Ich fand Band eins eigentlich sehr gut.:-) :-)

    AntwortenLöschen

Dankeschön, dass du so lieb bist und Feedback, deine Meinung oder Anregungen hinterlässt! :D