Mittwoch, 28. November 2012

[Hör-BUCHREZENSION] JK Rowling Spezial


Vorwort: JK Rowling ist so etwas wie meine persönliche Heldin. Wie Millionen Menschen überall auf der ganzen Welt, hat meine Leidenschaft fürs Lesen mit ihrem ersten Harry Potter Buch angefangen, welches Maßstäbe für jedes Buch, das ich danach gelesen habe, gesetzt hat. Ich bin mit der bekanntesten Buchreihe der Welt (und nein, ich werde NIEMALS akzeptieren, dass sich Shades of Gray besser verkauft hat) erwachsen geworden und deshalb werde ich diese Buch-Prägung niemals los! :P

Wie ist das also, wenn man Jahre darauf wartet, dass die Lieblingsautorin, ein neues Buch schreibt und man denkt, es würde niemals wieder etwas aus ihrer Feder entstehen? Schrecklich! Und wie ist es, wenn man weiß, dass es ein neues Buch geben wird, dieses sich aber zu 100% von den anderen Werken unterscheiden wird? Angsteinflößend! Über „Ein plötzlicher Todesfalls“ wurde im Internet heftig diskutiert – es wurde geliebt, gehasst und eben irgendwas dazwischen, die Kritiken könnten auch kaum unterschiedlicher sein, denn während bekannte Zeitschriften den Zeitgeist und die Schreibkünste von JK Rowling loben, lästern andere über die Unzulänglichkeit eines Werkes, dass niemals an Harry Potter heran reichen kann.

Aber soll es das? Nein! Ein plötzlicher Todesfall, soll Harry Potter nicht ersetzten. Es ist ein Schritt in eine andere Richtung, vielleicht sogar ein Meilenstein in der Kariere der Autorin, aber man darf eines nicht vergessen: das Standard Motto, das wohl niemals seine Bedeutung verlieren wird – Geschmäcker sind verschieden und das ist auch gut so!





Eine Aktion von Blogg dein Buch & dem Hörbuch Verlag…

Wer es noch nicht mitbekommen hat, hier noch mal kurz und knapp. Blogg dein Buch wird in Zukunft auch Hörbücher „anbieten“, denn durch die neue Zusammenarbeit mit Hörbuchverlagen, haben wir Blogger demnächst die Chancen, dass es ordentlich was auf die Ohren gibt! Im Rahmen einer „Vorab-Aktion“ zum Start der Hörbuchreihe, hatte ich das Glück, das Hörbuch von „Ein Plötzlicher Todesfall“ zu ergattern.




-         Blogg dein Buch? *Klick*
-         Dem Hörverlag? *Klick*
-         Der Autorin & dem Buch? *Klick*

An dieser Stelle vielen Dank für diese tolle Chance! :)






Titel: Ein plötzlicher Todesfall
OT: The Casual Vacancy
Autor/in: JK Rowling
Genre: Adult, Contemporary
Buchreihe: Nein!
Herausgeber: Der Hörverlag
Details: Drei mp3 CDs, vollständige Lesung, circa 19h
Preis: 26,99€

Zum Sprecher:

Christian Berkel ist ein gefragter Synchronsprecher und liest Hörbücher ein.
Für den Lesesaal der Frankfurter Allgemeinen Zeitung las er aus dem Roman Die Wohlgesinnten von Jonathan Littell.[5] Zum 125. Geburtstag des Malers Pablo Picasso las er für den Eichborn-Verlag Hajo Düchtings Picasso-Biografie. Zusammen mit seiner langjährigen Lebensgefährtin Andrea Sawatzki nahm er die Hörbücher zu den beiden Romanen Gut gegen Nordwind und Alle sieben Wellen von Daniel Glattauer auf. 2010 schlüpfte Christian Berkel mit Andrea Sawatzki als Mrs. Fuchs in der Verfilmung Der wunderbare Mr. Fox nach einem Roman von Roald Dahl in den Titelpart.[6] Er wird die Hörbuchversion von Joanne K. Rowlings 2012 erschienenem Roman Ein plötzlicher Todesfall sprechen. - Quelle: Wikipedia




Deutsch
Gebunden/ 24,90€
Seiten: 576
Verlag: Carlsen





Ein plötzlicher Todesfall, der eine ganze Stadt verändert.


Kurzbeschreibung

Als Barry Fairbrother mit Anfang vierzig plötzlich stirbt, sind die Einwohner von Pagford geschockt. Denn auf den ersten Blick ist die englische Kleinstadt mit ihrem hübschen Marktplatz und der alten Kirche ein verträumtes und friedliches Idyll, dem Aufregung fremd ist. Doch der Schein trügt. Hinter der malerischen Fassade liegt die Stadt im Krieg. Krieg zwischen arm und reich, zwischen Kindern und ihren Eltern, zwischen Frauen und ihren Ehemännern, zwischen Lehrern und Schülern. Und dass Barrys Sitz im Gemeinderat nun frei wird, schafft den Nährboden für den größten Krieg, den die Stadt je erlebt hat. Wer wird als Sieger aus der Wahl hervorgehen – einer Wahl, die voller Leidenschaft, Doppelzüngigkeit und unerwarteter Offenbarungen steckt? J.K. Rowlings erster Roman für Erwachsene ist aufwühlend, berührend und spannend. Ein großer Roman über eine kleine Stadt von einer der besten Erzählerinnen der Welt.

Covergestaltung

Meinen Geschmack treffen die Farben keinesfalls, aber nach dem Hören des „Buches“ kann ich dennoch verstehen, wieso dieses Motiv ausgewählt wurde. Ich denke, dass die Wahl in dem Buch eine sehr große Rolle spielt und andere Ereignisse oder eben ein Kernpunkt des vielschichtigen Romans kaum in einem einzigen Motiv Platz auf dem Cover gefunden hätten. Dass das Original-Motiv übernommen wurde, finde ich gut.

Das Hörbuch Booklet kommt in einer einfachen Hülle daher, die man auseinander klappen kann. Jede CD hat ihre eigene „Hülle“ und durch die Dünne des Booklets kann man das Hörbuch auch super in seiner Tasche unterbringen.


Meine Meinung

CD 1 - Ein schwerer, langer Anfang und für mich gleich das Ende?!

Wenn der Einstieg in ein Buch nicht immer leicht ist, kann das viele Gründe haben, meistens liegt es bei mir daran, dass mir die Geschichte viel zu zäh erscheint und das traf auch auf „Ein plötzlicher Todesfall“ zu. Natürlich. Eine Geschichte braucht einen Anfang, aber nachdem der Tod von Barry bekannt gegeben wurde, kamen bei mir die ersten Zweifel auf, ob ich mich wirklich für die Geschichte interessieren würde. Besonders schwer machte es mir die Autorin durch die Vorstellung dutzender Charaktere – wenn ich schätzen müsste, würde ich sagen, es gibt mindestens 25 von ihnen, die öfters eine Erwähnung im Buch finden. Ein ganz schöner Brocken, denn man mir da vorsetzte oder besser, der meine Ohren verstopfte und weiteres Zuhören schwierig gestaltete. Wer ist wer und hat was mit wem zu tun und steht wie im Zusammenhang mit Barry? Eine lange und wirre Frage, die ich gleich 25-fach (oder öfter) zu beantworten versuchte, trotzdem legte sich der Frage-Nebel hartnäckig über meine Gedankengänge.

Die Lösung? Einfach weiter hören und weniger denken :P Beschrieben wird viel. Von dem Alltagsleben der Charaktere, bis hin zu deren Umgebung und deren Umfeld. Das hat mir sehr gut gefallen, weil es erste Anhaltspunkte waren, um die Charaktere unterscheiden zu können. Je länger ich hörte, umso vertrauter wurde ich mit den – zugegebenermaßen seltsamen Namen wie (ACHTUNG: Da ich das Hörbuch gehört habe, weiß ich die genaue Schreibweise nicht!) Fats oder Pavkinder.

Familie. Freunde. Das Leben selbst.

Schnell wurde mir klar, das „Ein plötzlicher Todesfall“ sich sehr Detailreich mit den Beziehungen und Verbindungen der Charaktere untereinander beschäftigte, eine solche Intensivität habe ich bisher noch nie in einem Buch gelesen. Nach etwa der Hälfte der ersten CD begann sich dann endlich der Nebel zu lichten und plötzlich war es, als habe jemand einen Schalter umgelegt, der AHA!-Effekt setzte abrupt ein und ich verstand, warum die langen Beschreibungen notwendig waren, um die vielen Fäden zu Barry zu spinnen.

Leider konnte das die Tatsache, dass der Roman SEHR LANGATMIG und ZÄH war, nicht wieder gut machen, denn die mühsame Prozedur musste erst einmal hinter sich gebracht werden und das war kaum ein Spaß, wenn ihr mich fragt!

Böse und unschöne Wörter, fast wie am Fließband.

Durch andere Rezensionen wusste ich, dass es hier nicht immer „nett“ zu gehen würde, aber die Ungeschontheit, mit der Rowling ihre Charaktere sprechen lässt, war doch gewöhnungsbedürftig und sicher nicht für Kinderohren bestimmt. Radikal und schockierend  - das sind viele der jugendlichen Dialoge und mir war das sehr oft einfach viel zu vulgär. Ich bin zwar nicht zimperlich, aber ich finde, die Botschaft wäre auch auf etwas normalerem Wege angekommen!

CD 2 – Die goldene Mitte, mit allem was dazu gehört?!

Nach ein bis zwei Stunden war die „Mitte“ des Buches unglaublich interessant. Es ging um Konflikte, wie man sie kennt, von denen man gehört oder gesehen hat; Konflikte die genau wie das Leben unfair, brutal und erbarmungslos sind. Streitigkeiten in der Familie, Hass auf die Eltern, Affären, Verlorene Liebe, Selbstfindung, Gewalt, Verlust, Träume und vieles mehr, wobei der Tod von Barry immer das Ereignis ist, worauf man alles zurückführen kann. Denn Barry stand mit allen Charakteren irgendwie in Verbindung und es war eine faszinierende Reise, zu beobachten, wie sehr ein einzelner Mensch, das Leben so vieler beeinflusst hatte und selbst nach seinem Tod noch tat. Die Atmosphäre war erdrückend, die vielen Nebenhandlungen keine leichte Kost und die Themen regten zu Nachdenken an.

Außerdem nimmt die Geschichte in diesem Teil auch eine große Wende, als es an die Wahl geht, die eine große Rolle spielt, denn diese ist nach Barrys Tod, wie das zweite Ereignis, dass die Geschehnisse ins Rollen bringt. Zudem wurde immer klarer, welcher Charakter nun eine tragende Rolle spielen wird und welcher nicht, wodurch man der Handlung immer besser folgen konnte.

Die Kapitel hier hatten auch sehr viele kleine Höhepunkte, die zum weiter Hören animiert haben, weil man unbedingt wissen wollte, was nun die Konsequenz einer Handlung sein wird. Das Buch war auch ziemlich unvorhersehbar, weil man sich viele der Wendungen so nie hätte träumen lassen – im negativen Sinne :(

CD 3 – Das Ende wie eine Explosion, der Weg dahin schleichend grausam?!

Zu den letzten Teilen der Geschichte kann ich gar nicht so viele Worte finden, wie ich es gerne getan hätte. Zum Schluss hin überschlagen sich viele Ereignisse, die wirklich zu Tränen rühren und einem das Herz stehen lassen. Vielleicht nicht, weil man alles so gut nachvollziehen kann, aber weil die Autorin hier den Fokus auf eine Geschichte gelegt hat, die in ihrer Authentziehtät nicht zu überbieten war. Im Nachhinein, finde ich, dass die vielen Geschichten hier, vielleicht irgendwo in einer ähnlichen Form schon einmal erzählt wurden, aber trotzdem hat JK Rowling es geschafft die vielen bekannten Probleme gut zu schildern, weil die Charaktere so facettenreich waren.

Kurz & Bündig

In ihrem ersten Roman für Erwachsene beschönigt JK Rowling nichts. Ihr Schreibstil ist gut, aber auch härter und farbloser als in Harry Potter. Die Geschichte bietet eine interessante Handlung und wenn man es schafft sich durch einen unglaublich hartnäckig langen Anfang zu quälen und Durchhaltevermögen bis zum Schluss beweist, kann man nach dem Hören (oder eben Lesen) doch tief berührt mit vielen Gedanken zurück bleiben. Es gibt verdammt viele Charaktere, für die man ebenfalls viel Geduld braucht, damit man die Verbindungen durchschauen kann und leider fehlte meiner Meinung nach von dem versprochenen britischen/schwarzen Humor jede Spur!




Gehörtes das Spaß macht?! JA oder NEIN…

Mir gefiel die Art und Weise, wie Christian Berkel liest die meiste Zeit wirklich gut. Er hat eine angenehme Stimme, der man sehr gerne zuhört! An vielen Stellen, besonders den emotionalen und schockierenden, blieb mir seine Tonlage aber doch zu eintönig und monoton, oft wirkte er fast selbst gelangweilt :P

Verschiedene Personen kann man auch bei Dialogen doch gut heraus hören, trotzdem fehlte mir einfach in der gesamten Lesung so etwas wie seine eigene Note, die er dem Titel hätte verleihen können, so wie es z.B. Rufus Beck bei Harry Potter getan hat.

Bewertung

7/10



Jeder Leser, der offen für neues ist und hier nicht nach einem Harry Potter Ersatz sucht, sollte sich das Buch einmal genauer anschauen. Ihr braucht Ausdauer, Geduld und Verständnis für die lange „Einarbeitungszeit“ in die Geschichte und außerdem solltet ihr euch nicht von Schimpfwörtern oder Gewalt abschrecken lassen. Hier ist nichts mit Fantasy, sondern euch erwartete eine geballte Ladung Realität.



Schnuppert in die Hörprobe rein! *Klick*
Schnuppert in die Leseprobe rein! *Klick*






[BUCHREZENSION] Frostzauber, eine Anthologie



Titel: Frostzauber
OT: -
Autorinnen: Tanja Heitmann, Lilach Mer, Mechthild Gläser,
Gesa Schwartz, Jennifer Benkau und Antonia Michaels
Genre: YA Fantasy
Buchreihe: Nein, dafür aber Antholgie!







 
Tanja Heitmann *klick*
Lilach Mer *klick*
Mechthild Gläser *klick*
Gesa Schwartz *klick*
Jennifer Benkau *klick*
Antonia Michaelis *klick*



Deutsch
Taschenbuch/ 8,99€
Seiten: 191
Verlag: rororo


Englisch
Noch nicht erschienen.
Erscheinungstermin unbekannt!



Fünf Autorinnen – fünf Geschichten – ein Thema: Liebe :P


Kurzbeschreibung

Tanja Heitmann, Antonia Michaelis, Gesa Schwartz und andere Autorinnen verzaubern und verführen mit magischen Liebesgeschichten! Eine Nymphe, die in einem zugefrorenen Fluss auf den Liebsten wartet, der sie befreit; ein junger Mann ohne Gestern und Morgen, der nur durch die Tränen einer Liebenden in der Silvesternacht von seinem tragischen Schicksal erlöst werden kann; eine Elfe, zart und zerbrechlich, die die Kraft der Ewigkeit in sich trägt – diese und viele weitere Geschichten laden ein zu einer spannenden Reise voll großer Gefühle!

Buchgestaltung

Mir gefällt das Cover richtig gut, auch, wenn es eines dieser altbekannten Mädchengesichter zeigt. Ich finde das Motiv und die blassen Farben treffen das winterliche, frostige Thema gut und lassen etwas von der träumerischen, märchenhaften Atmosphäre erkennen, die sich in vielen Geschichten widerspiegelt. Für einen Preis von knapp 9€ ist das Taschenbuch allerdings etwas dünn und wenn man nur auf die Geschichte einer seiner Lieblingsautorinnen aus ist, lohnt sich die Anschaffung wohl eher nicht :P

Meinung

Geschichte Nummer 1: Tanja Heitmann

Ich fand diese Geschichte wirklich zauberhaft! Die Autorin zeigt hier, wie wunderbar sie eigentlich schreiben kann und besonders wie phantasievoll sie winterliche Beschreibungen fast wie Poesie in Worte fasst. Die Idee hinter der Story fand ich mit am besten. Hier flossen einige Märchen/Sagen mit ein und obwohl es sich hier, um eine Kurzgeschichte handelt, hat alles gepasst. Die beiden Charaktere waren interessant und unterschiedlich, die Handlung nicht zu gedehnt und interessant und der Abschluss hatte etwas Melancholisches und Bittersüßes, das dem Thema Liebe hier eine einzigartige Note verliehen hat. Eine perfekte Geschichte für eine solche Anthologie!

Geschichte Nummer 2: Lilach Mer

Auch hier fand ich die Idee hinter der Geschichte wirklich super, aber leider hat mir die Umsetzung nicht so gut gefallen. Ich fand die Geschichte regelrecht wirr und unlogisch. Eigentlich war es mehr eine Abfolge von Gedanken, die ich nicht richtig zuordnen konnte. Die Botschaft, die hier hinter der Geschichte steckt ist zwar schon deutlich, aber es gab einfach zu viele Anspielungen auf das Leben von Marja, auf die man in einem Roman genauer hätte eingehen können, für die in einer Kurzgeschichte aber leider kein Platz war. Die vielen Umschreibungen der Umgebung waren dafür zwar toll, aber ich hatte beim Lesen zu viele Fragen im Kopf, die nicht beantwortet wurden und daher finde ich, dass hier das Potenzial nicht genutzt wurde.

Geschichte Nummer 3: Gesa Schwartz

Ihre Geschichte fand ich mit am besten, denn hier geht es etwas in den High Fantasy Bereich und das war nach den anderen Geschichten eine tolle Abwechslung. Die Autorin hat es geschafft, dass man vom ersten Satz an, wirklich in die Handlung hinein fällt, weil sie so lebendig schreibt und damit in den Bann zieht. Gesa Schwartz hat ihre Kurzgeschichte wirklich sehr logisch durchdacht aufgebaut und obwohl der Plot knapp ist, hat es einfach Spaß gemacht zu lesen! Die beiden Charaktere waren mir auch sofort sympathisch. Besonders gelungen fand ich hier, dass wirklich viel passiert, genauso viel erklärt wird und es einen klaren roten Faden gibt, was man wirklich von den wenigsten Kurzgeschichten behaupten kann!

Geschichte Nummer 4: Antonia Michaelis

Diese Geschichte war mit am traurigsten und hatte auch den meisten Wahrheitsgehalt zu bieten, denn es gibt viele Menschen, die Weihnachten einsam verbringen und sich nichts sehnlicher wünschen, als jemanden, der sie liebt. Die Idee empfand ich als außergewöhnlich und das Ende war melancholisch schön. Die vielen Gedankengänge der Hauptperson haben das Ganze fast zu einem Tagebuch ähnlichem Geschehen gemacht. Was mir allerdings nicht so gut gefiel war die Wendung und das Ende, denn beides kam zu abrupt und ließ die Handlung abgebrochen und Lückenhaft wirken. Außerdem gefiel mir persönlich der Schreibstil nicht so gut, weil die Sätze sehr kurz und kann waren.

Geschichte Nummer 5: Jennifer Benkau

Ich kann es nicht mit Bestimmtheit sagen, aber ich glaube, ihre Geschichte fand ich am besten! :P Mir gefiel die Idee einfach unglaublich gut und auch die Art, wie alles aus Leslas Sicht geschrieben wurde, weil man sich so perfekt in ihre missliche Lage hineinversetzen konnte. Die Handlung hatte auch richtig viel Tiefgang und sehr viele innere Konflikte zu bieten, sodass die Gefühle hier eine große Rolle gespielt haben. Außerdem hatte die Geschichte eine tolle mystische Atmosphäre und auch das Setting war einfallsreich, obwohl es nur kurz angerissen wurde.


Diese Anthologie bietet fünf Geschichten, die verzaubern, berühren und in eisige Winterwelten entführen, wobei nicht jede Geschichte jeden Geschmack treffen kann, aber das ist wohl klar, oder? Auch, wenn es hier heißt „magische Liebesgeschichten“ so werden einem keinesfalls Klischees oder Kitsch geboten, sondern gut geschriebene Begegnungen, manchmal mit dem Schicksal selbst und manchmal mit Personen, die dass eigene Leben bereits gestreift haben.

Zusammenfassend: Ich finde die Sammlung der Kurzgeschichten wirklich schön ausgewählt und empfehle das Buch Lesern, die auf der Suche nach kurzer Unterhaltung an kalten Wintertagen sind! ;)

8/10




Für dieses Rezensionsexemplar! :)

Montag, 26. November 2012

[BUCHREZENSION] Black City



Titel: -
OT: Black City
Autor/in: Elizabeth Richards
Genre: YA Fantasy
Buchreihe: Black City #1



Englisch Schwierigkeitsgrad: 








 Elizabeth Richards is a YA author who loves books about supernatural boys, kissing and blood. Elizabeth recently signed a three-book deal with Putnam, Penguin. BLACK CITY, Book #1 of the BLACK CITY trilogy will be published in North America in November 2012. 



Deutsch
Noch nicht erschienen.
Erscheinungstermin unbekannt!

Englisch
Gebunden/ 13,50€
Seiten: 384
Verlag: Punam



 
Willkommen in einer Stadt voller Dunkelheit und Unterdrückung…


Kurzbeschreibung

In a city where humans and Darklings are now separated by a high wall and tensions between the two races still simmer after a terrible war, sixteen-year-olds Ash Fisher, a half-blood Darkling, and Natalie Buchanan, a human and the daughter of the Emissary, meet and do the unthinkable—they fall in love. Bonded by a mysterious connection that causes Ash’s long-dormant heart to beat, Ash and Natalie first deny and then struggle to fight their forbidden feelings for each other, knowing if they’re caught, they’ll be executed—but their feelings are too strong.

When Ash and Natalie then find themselves at the center of a deadly conspiracy that threatens to pull the humans and Darklings back into war, they must make hard choices that could result in both their deaths.

Buchgestaltung

Das Motiv hat zwar so GAR NICHTS mit dem Buch zu tun, aber es sieht echt klasse aus! Ich hätte es allerdings wirklich besser gefunden, wenn das Motiv Bezug zur Handlung genommen hätte, denn da hätte es Dutzend Möglichkeiten für gegeben. Da die Geschichte in „Black City“ spielt, ist der Titel recht gut gewählt. Alles in allem macht die Aufmachung doch etwas her und sieht schick im Regal aus :P

Meinung

Bei Black City wusste ich schon nach den ersten Seiten, dass ich diese Geschichte mögen würde und das blieb auch lange Zeit so, flaute im Mittelteil ab und kam dann am Ende Gott sei Dank wieder durch! Der Roman ist abwechselnd aus der Sicht von Ash und Natalie geschrieben. Ash ist halb Mensch und halb Darkling und damit ein Dorn im Auge der Regierung, die beide Rassen für immer voneinander trennen möchte. Darlinge werden als gefährlich angesehen, denn sie ernähren sich von menschlichem Blut und ihr Biss macht abhängig wie eine Droge. Natalie hingegen ist die Tochter einer Frau die bei den Sentry (den Menschen in einer hohen sozialen Klasse) an der Spitze der Macht steht und gegen die Darklinge vorgeht. Durch einen Zufall laufen sich die beiden über den Weg und als sich diese erneut kreuzen geschieht etwas seltsames, das Ash und Natalie zusammen schweißt.

Der Weltenentwurf in Black City kam mir von vielen Geschichten und Gehörtem her nicht gerade neu vor, aber dafür kann die Autorin mit der Art und Weise punkten, wie sie die Zustände und die Orte beschreibt. Black City ist aufgebaut wie ein Ring, in dessen Mitte die Reichen leben und außerhalb die Armen und die Darklinge. Die Sentry sind jene klasse, die mit ihren Trackern und Soldaten dafür sorgen, dass die Darklinge die Menschen in Ruhe lassen, komme was wolle, denn viele von ihnen werden durch einen Virus zu unkontrollierbaren Monstern und noch mehr von ihren benutzen ihr Gift das „Haze“ dazu, um damit zu dealen, wie mit einer Droge. Im Prinzip geht es hier wieder um den Klassenkampf, die Unterdrückung einer Rasse in der Minderheit und um Rechte, die nur den stärkeren zustehen, denn die Regierung richtet jeden Darkling sofort hin, der gegen das Gesetzt verstößt.

Die vielen Konflikte zwischen Menschen und Darklingen, die Gefahren, die von den wahren Monstern ausgehen und die vielen Ungerechtigkeiten, die Ash sein Leben nennt haben unglaublich viel Stoff für den Plot geliefert. Es gab kaum eine Stelle, an der es einmal ruhig zuging, denn auch, wenn gerade mal keine Action angesagt war, die Gefahr war zumindest Ash immer auf den Fersen. Der Plot überzeugt durch die viele Abwechslung, die hier aus moralischen Fragen, den oben genannten Konflikten und jeder Menge Spannung und Action besteht, durch die Geheimnisse und Rätsel, die die Tode einiger Teenager aufwerfen und der Beziehung zwischen Ash und Natalie, die sich Stück für Stück entwickelt. Beim Lesen kam es mir tatsächlich so vor, als habe ich 1000 Seiten hinter mir und nicht 400, denn es geschieht unglaublich viel, in sehr kurzer Zeit, was das Buch sehr rasant macht.

Ash und Natalie mochte ich beide sehr. Ash ist ein sturer und oft auch Kopfloser Charakter, der für seine Freiheit kämpft, aber auch nicht vergisst, was das für die Menschen, die er liebt bedeuten kann – er hat die Konsequenzen immer im Blick, weshalb er nicht immer die richtigen Entscheidungen trifft. Dazu kommt, dass er als Darkling Einblicke in eine Seite der Geschichte bietet, die man durch Natalie nicht bekommt. Die dunkle Seite der Stadt, die Rebellionen unter den Darklingen und all die Gefahren, die mit einem Leben als einer selbst verbunden sind. Darklinge erinnerten mich zwar in vieler Hinsicht an Vampire, aber die Autorin hat es gekonnt geschafft hier eine eigene Rasse zu kreieren, die interessant und anders ist. Natalie ist da das genaue Gegenstück zu Ash, denn durch sie blickt man viel hinter die Kulissen der Labore und Machenschaften der Sentry, nicht zuletzt, weil Natalies Mutter eine der Drahtzieherinnen hinter grausamen Experimenten ist. Das Zusammenspiel der zwei Blickwinkel hat gut funktioniert und so konnte man beide Seiten verstehen.

Mit am besten fand ich auch, das Ash und Natalie sich am Anfang so richtig hassen und zwar sooooooo richtig und man sich fragt, ob die beiden jemals Freunde sein werden. Durch eine Wende jedoch ändert sich das aber und wenn man dann denkt, man wüsste alles, irrt man sich, denn gegen Ende haut die Autorin noch etwas raus, was die ganze Beziehung der beiden in Frage stellt.

Die Nebencharaktere haben auch eine Erwähnung verdient, denn diese waren überraschend tiefgründig und die vielen Motive, die hinter dem jeweiligen Charakter steckten kamen gut in der Geschichte heraus. So z.B. die besten Freunde von Ash und Natalie, Sebastian (einer der Tracker) oder ihre Klassenkameraden. Ich war echt verwundert, dass man hier kaum Klischee begegnete xD

Etwas nach der Hälfte des Buches, konnte mich die Geschichte leider eine ganze Weile lang nicht mehr packen, was auf jeden Fall daran lag, dass die Beziehung zwischen Ash und Natalie im Vordergrund stand. Im Grunde hat sie alles alle weg geschoben und das fand ich total nervig. Die Gefühle zwischen den beiden entwickelten sich auf einmal viel zu schnell und den Rest könnt ihr euch sicher denken….

Ich hatte auch die Befürchtung, dass es so nun den Rest des Buches weiter gehen würde, aber durch einen Streit, raffen sich beide wieder auf und die Sympathie vom Anfang flammte wieder bei mir auf. Am Ende des Buches überschlagen sich auch wirklich viele Ereignisse und das Ende ist toll geworden! Ich freue mich auf Band zwei! :)


Auch hier wird das Rad nicht an jeder Stelle neu erfunden, dafür dreht es sich jedoch in eine unterhaltsame, abwechslungsreiche Richtung. Der Weltenentwurf ist gelungen, die Konflikte toll erzählt und die beiden Charaktere gute Erzähler, die alle Seiten der Geschichte beleuchten und den Roman dadurch glaubwürdig machen. Ein tolles Fantasybuch, das fesselt und nie langweilig wird, in der Mitte jedoch einen „Liebes-Durchhänger“ der hartnäckigen Sorte hat und dadurch etwas schlaucht.


8/10



 Erscheint am 4. Juli 2013! 

[Bookish Fact Battle] Eighteen Moons



Es kommt immer mal wieder vor, das man für ein Buch nicht allzu viele Worte findet und man es nicht schafft eine ordentliche Rezension zu verfassen. Bookish Fact Battle stellt euch jeweils 5 Gründe das Buch zu mögen und 5 Gründe dies eben nicht zu tun vor.

Welche Seite schneidet am Ende besser ab? :)



Das Buch


Infos

Titel: Eighteen Moons
Autor/in: Kami Garcia & Margaret Stohl
Genre: YA Fantasy
Buchreihe: Caster Chronicles #3





Worum gehts?

Manche Entscheidungen sind schwierig. Andere können dich das Leben kosten ...

»Dieser Sommer hatte alles verändert. Und auch wenn die Leute in Gatlin es nicht hören wollten: Die Veränderungen waren überall spürbar, sowohl in der normalen, als auch in der Caster-Welt …«

Seit Lena sich an ihrem siebzehnten Mond selbst berufen hat, Licht und Dunkel zugleich zu sein, ist die Welt aus den Fugen geraten. Eine nie gekannte Hitzewelle drückt Gatlin nieder, gewaltige Stürme ziehen übers Land, und alles erscheint im Umbruch begriffen. Dennoch ist Ethan glücklich, denn er hat Lena wieder, und ihre Liebe wächst von Tag zu Tag. Doch in seinen Träumen wird er von einem geheimnisvollen Wesen verfolgt, dessen Natur weder er noch seine Caster-Freunde kennen. Je weiter Ethan sein Geheimnis entschlüsselt, desto klarer wird ihm: Diesmal ist er es, von dessen Handeln das Geschick der Welt abhängt. Und diesmal ist es eine Entscheidung über Leben oder Tod …

Battle Facts

5 Gründe, das Buch zu mögen…

1) Die Charaktere bleiben sich treu und daher sympathisch!
2) Der Schreibstil ist dieses Mal einfach bezaubernd! :P
3) Die Atmosphäre des Buches ist wie bei den Vorgängern genial!
4) Es gibt jede Menge spannende Twists und Visionen!
5) Das Buch ist trotz langsamen Plot immer unterhaltsam!


5 Gründe, dies eben nicht zu tun…

1) Der Roman ist wirklich verdammt dick und Detailreich.
2) Es gibt wieder einen Shadowing Song und das nervt inzwischen.
3) Es gibt oft Widerholungen von Beschreibungen und Dialogen :/
4) Link ist nicht mehr lustig, sondern einfach total doooooooof!
5) Das Ende zögert ein nicht vorhandenes Finale hinaus.



Fazit

Wer die beiden anderen Bände der Reihe mochte wird vermutlich auch Eighteen Moons mögen. Ich persönlich fand das Buch genauso gut, wie Band zwei und das obwohl ich verstehen kann, dass viele Leser diesen Band (mal wieder) als zu langatmig, zu ausführlich und Detail verliebt empfanden, denn das ist er wirklich. Es gibt haufenweise Kapitel, die sich nur um das Geschehen in der Schule drehen etc. und die man sich in der Form eigentlich hätte sparen können, aber trotz der zeitweiligen Verstrickung in etwas zu ausgeschmückte Ereignisse fühlte ich mich richtig gut unterhalten. Das lag vielleicht daran, das Lena und Ethan hier wieder ein Herz und eine Seele sind und nach all den Schwierigkeiten von Band zwei, ihre Beziehung viele Hochs und Tiefs hat und man das immer spürt, was ich sehr gelungen fand. Ich mochte besonders, dass man in diesem Teil der Reihe noch mal alle guten und schlechten Seiten an beiden Charakteren gezeigt hat und diese Inperfektion ihrer Handlungs- – und Denkweisen war abwechslungsreich.

Auch den Schreibstil fand ich dieses Mal besonders gut, warum genau kann ich eigentlich nicht so genau sagen :P Klar ist aber auf jeden Fall, dass es hier wieder eine dichte, mystische und auch erdrückende Atmosphäre gibt, die so typisch für Gaitlin ist und die Stimmung der Handlung sehr gut widerspiegelt.

Zwei Punkte, die mich aber so richtig genervt haben, waren a) der erneute Shadowing Song und b) Link. Ich fand es etwas schade, dass hier wieder so lange auf Ethans Visionen und dem kommenden Unheil herum geritten wird, weil man das zur Genüge aus den anderen Büchern kennt. Dazu kommt, dass ich Link in diesem Band echt total gehasst habe, weil sein Verhalten entweder egoistisch, dumm oder total übertrieben war – keine Spur mehr vom witzigen, netten Jungen!

Der Plot an sich steht den Vorgängern ansonsten nicht in sehr viel nach. Ich glaube wirklich, dass viele die größte Schwierigkeit mit der Länge des Romans haben werden. Die Geschichte folgt ansonsten dem bekannten Muster: Spannung, Geheimnisse, Magie. Was mich allerdings geärgert hat war das Ende. Auf den letzten 100 Seiten fiebert man einem großen Finale entgegen, das es so nicht gibt und die aufgebauten Erwartungen enttäuscht :( Zwar ist es schon fesselnd, aber der eigentliche Höhepunkt wurde auf Band vier verschoben, was einfach gemein ist.


Wertung

8/10


Mittwoch, 21. November 2012

Project Bookstore geht in die Verlängerung! :)



Ich finde der Titel sagt schon alles: diese Aktion wird hiermit um 2 Monate verlängert und ich bin jetzt mal so frei (ne, Amelie? :P) und sage, da heute der 21. November ist, geht die neue Teilnahmezeit bis zum 21. Januar 2013. Da so etwas immer einen Grund hat (oder mehrere) werde ich euch jetzt etwas dazu sagen...

Ihr habt noch nie davon gehört, dann zuerst HIERHER klicken! :)




Ich muss ganz ehrlich sagen, ich bin schockiert!

SCHOCKIERT, wie wenige von euch an der Aktion teilnehmen wollen.

Viele haben uns geschrieben, dass sie die Idee toll finden, es gab eine Menge positives Feedback und bestimmt 50% aller Leute, meinten es stelle ein Problem für sie dar teilzunehmen, da sie keine Meyerische in ihrer Nähe haben, nur Thalia, welche ausdrücklich verboten haben, die Aktion in einer ihrer Filialen durchzuführen - denn ansonsten würden sie wirklich sehr, sehr gerne mitmachen, weil die Aktion eine tolle Möglichkeit ist.

Zu diesem Punkt kann ich sagen: klar, das verstehe ich vollkommen! Viele haben kein eigenes Auto oder keine Zeit oder können nur blöde Bahnverbindungen nutzen, um irgendwann irgendwo hinzukommen und somit fällt das Project Bookstore für diese Leute flach. Ich finde das natürlich schade und auch total traurig *schnief* aber ändern kann ich es leider nicht. Ich hatte aber auch sehr oft das Gefühl, dass sich viele zu sehr auf die Mayerische fixiert haben. An der Aktion kann man mit JEDER (außer Thalia *hust*) Buchhandlung teilnehmen, die ihr Einverständnis dafür gibt! Es ist egal, ob Mini-Buchhandlung, die Buchecke in einem Kiosk oder ein Antiquariat für gebrauchte Bücher - hauptsache ihr stellt den "Ort" mit ein paar Sätzen und Fotos vor.

Besonders schockiert bin ich aber darüber, dass die 5 Bücher von cbj und Loewe, sowie die 15 Bücher der Mayerischen, die unter allen Teilnehmern verlost werden sicher nicht alle ein neues zu Hause finden werden - und das bei diesen tollen Gewinnen!

Bei Gewinnspielen stürzen sich immer alle Blogger und Nicht-Blogger auf die Aufgaben, Rätsel und Herausforderungen, aber hier ist das ganz augenscheinlich nicht so. Daher meine Frage an euch: warum? Gefällt euch die Aktion nicht? Gibt es Unstimmigkeiten? Habt ihr keine Lust oder findet ihr alles allgemein blöd, bei dem man mehr machen muss, als ein Kommentar zu schreiben? :P Eure Meinung würde uns brennend interessieren und vielleicht hilft sie sogar, die Aktion so umzugestalten, dass mehr Leute teilnehmen können/möchten.


Liebe Grüße, 
Tanja

[BUCHREZENSION] Das Buch Rubyn



Titel: Das Buch Rubyn
OT: The Fire Chronicle
Autor/in: John Stephens
Genre: YA Fantasy
Buchreihe: Die Chroniken vom Anbeginn #2






John Stephens ist als Drehbuchautor und Produzent bekannt geworden. Er wirkte nach seinem Studium an so erfolgreichen Fernsehserien wie Gossip Girl oder Gilmore Girls mit. Erst Philip Pullmans Goldener Kompass-Trilogie brachte ihn schließlich auf die Idee, sich dem Schreiben von Kinder- und Jugendbüchern zu widmen. »Emerald« ist der erste Band seiner Trilogie der »Chroniken vom Anbeginn«, die weltweit noch vor Erscheinen bereits in 32 Länder verkauft wurde.


Deutsch
Gebunden/ 17,99€
Seiten: 496
Verlag: cbj


Englisch
Taschenbuch/ 11,80€
Seiten: 448
Verlag: Knopf Books





Ein wundervoller zweiter Band, der Kopfkino vom Feinsten zaubert!


Kurzbeschreibung

Drei Geschwister, drei Bücher, ein großes Geheimnis

Nachdem es den drei Geschwistern Kate, Michael und Emma erfolgreich gelungen ist, das erste der »Bücher vom Anbeginn« aus den Händen des finsteren Magnus zu retten, sind sie nun bereit für den zweiten Teil ihres Abenteuers. Dieses wird sie an der Seite ihres großväterlichen Freundes Dr. Pym erneut vor gewaltige Herausforderungen stellen, in ferne Welten und Zeiten führen und sie zwingen zu entscheiden, was ihnen wirklich wichtig ist im Leben. Und so kommen die tapfere Kate, der kluge Michael und die unerschrockene kleine Emma dem Geheimnis ihrer Familie und dem mächtigen »Buch Rubyn« langsam immer näher.

Buchgestaltung

Ich finde das deutsche Cover einfach wunderbar! Alles an dem Buch ist wunderbar und im Bezug zum Buch könnte ich gar nicht oft genug WUNDERBAR sagen! :P Die Gestaltung des cbj Verlags ist einfach genial! Die Farbwahl passt zum Buch Rubyn (haha xD) um das es hier geht, der Kopf gehört zu Michael, der dieses Mal die Geschichte erzählt (die meiste Zeit jedenfalls) und auch die Innengestaltung spiegelt das Cover vor jedem Kapitelanfang wieder. Etwas „seltsam“ finde ich nur, dass auf Band eins nur die „Insel“ zu sehen ist und dieses mal die „Insel“ eine Kopfform hat, aber najaaaaaa xDD

Das englische Cover ist auch nicht schlecht, aber eben nicht so wunderbar wie das deutsche. Ein hoch auf die Covergestalter der Chroniken vom Anbeginn – HURRAY!

Meinung

Wunderbar!

*Rezension Ende*

Na gut. Ich werde mir etwas mehr Mühe geben. Ob es reicht, wenn ich sage, dass ich das Buch echt liebe (genau wie Band eins)? Ob es reicht, wenn ich sage, dass die Charaktere noch besser und vielschichtiger waren (als in Band eins)? Ob es reicht, wenn ich sage, dass „Rubyn“ Emerald in Sachen Erzählung, Action und Geheimnisse toppt (okay, Band eines und Band zwei haben Gleichstand)? NEIN! Okay…

Ich war echt überrascht, dass Rubyn nicht nahtlos an Emerald ansetzt, was der Autor aber geschickt gelöst hat. Der Prolog erzählt nämlich kurz von einer Szene, die in der Zwischenzeit vorgefallen ist und auch die Wiederholungen am Anfang, waren genau richtig, um sich an vorherige Ereignisse erinnern zu können, ohne zu dick aufgetragen oder als Lückenfüller zu wirken. Zum Bedauern der drei Geschwister hat Dr. Pym sie zurück in eines der Waisenhäuser gesteckt, weil er selber einiges zu erledigen hat und der Meinung ist, dass die drei dort am sichersten sind. Diese Sicherheit dauert aber noch nicht einmal das erste Kapitel an, denn das derzeitige Leben von Kate, Emma und Michael besteht inzwischen vor allem aus einem: gejagt zu werden, weil sie die Kinder der Prophezeiung der drei Bücher sind. Noch bevor man hier OH MEIN GOTT schreien kann sind die drei von einander getrennt und die Geschichte wird parallel zueinander erzählt. Während Kate in der Vergangenheit feststeckt, suchen Emma und Michael das Buch Rubyn…

Ich wusste bereits vor einiger Zeit, dass das Buch Rubyn die Chronik vom Anbeginn sein würde, die Michael in die Hände fallen würde und war daher zuerst etwas skeptisch, denn ihn mochte ich von den drei Geschwistern am wenigsten. Die meiste Zeit wird das Buch aus seiner Sicht geschrieben, aber auch Kates Geschichte findet viele Kapitel, denn sowohl in der Vergangenheit, als auch der Gegenwart geschehen wichtige Ereignisse, die den Verlauf des Romans stark prägen. Ich fand den Wechsel und zum Schluss das zusammenführen der Handlungsstränge einfach fantastisch. Es hat so viel Spannung in die Geschichte gebracht, dass ich jedes Mal fast ausgerastet wäre, weil ich wissen wollte, wie es denn nun ENDLICH weiter geht :P

Michael lernt man hier mal von einer ganz anderen Seite kennen, da er nach Kates Verschwinden die Verantwortung für alles übernimmt und es auch seine Aufgabe ist das Buch Rubyn zu finden. Dabei birgt die Reise viele Gefahren, Erkenntnisse und ein trauriges Schicksal für den Jungen, der viel mehr ist, als nur der kleine Verräter aus Band eins. Ich war erstaunt, wie gut der Autor es wieder geschafft hat, mich als Leser richtig tief in die Gedankenwelt aller Charaktere abtauchen zu lassen und ich muss gestehen, dass ich mich oft zusammenreißen musste, um nicht ein paar Tränen zu verdrücken, weil die Gefühle hier so eindringlich und nachvollziehbar erscheinen.

Rubyn bietet genau wie sein Vorgänger eine wunderschön geschriebene Geschichte für jung und alt, wie ich finde, die mit einem Schreibstil verzaubert, der abwechslungsreich und fesselnd ist und dabei nie zu langatmig oder wortkarg. Die Beschreibungen der vielen Orte, die wir hier bereisen waren richtig klasse, denn es gibt sowohl magische als auch reale Orte, zu denen uns das Abenteuer führt und die Mischung aus den Fantasyelementen/Kreaturen der wirklichen Welt hat mich wieder verzaubert. In diesem Band der Reihe ist die Stimmung etwas düsterer, was vor allem daran liegt, dass die Gefahr, die von den Gegenspielern ausgeht viel greifbarer ist und auch das Leben der drei Geschwister viel öfter in Gefahren gerät, aus denen sie sich dieses Mal zum größtenteils selber retten müssen. Der Plot ist rasant, überzeugt durch andauernde Spannung, Geheimnisse und die Happenweise vorgesetzten Erklärungen, die viel Bezug zum ersten Teil nehmen und auch viele neue Fragen aufkommen lassen, die sicher wichtig für den letzten Band sind.

Was mir besonders gut gefallen hat, war, dass hier auch viel auf die einst magische Welt, Zauberer selbst und auch die Chroniken vom Anbeginn eingegangen wird, wodurch die Geschichte viele Hintergrundinformationen dazu gewonnen hat.

WUNDERBAR xD war auch wieder die Freundschaft der Geschwister zu ihren Nebencharakteren und die Liebe untereinander, die wieder so herzzerreißend und zu Tränen rühren beschrieben wurde. Die Beziehungen, die hier aufgebaut werden und entstehen sind richtig gut beschrieben, sodass man jeden Charakter (dieses Mal sogar die Bösen) ins Herz schließt. Witzig und einzigartig waren auch die Beschreibungen des Aussehens der vielen neuen Charaktere, einer interessanter als der andere!

Die vielen Ideen, die John Stephens sich für den zweiten Teil hat einfallen lassen waren auch zu 80% wieder neu oder zumindest mit seinem eigenen Stil versehen und nichts, was man in dieser Form schon einmal gelesen hat. Es gab zwar einige Szenen, besonders, die, in der Michael und Dr. Pym zusammen in eine Höhle gehen, um etwas zu finden (Harry Potter lässt grüßen) bei denen ich ein klitzekleines Deja-vu hatte, aber die Wendungen, die solche Situationen nahmen, liefen doch in völlig andere Richtungen, als die Geschichten, an die sie vielleicht kurz erinnert haben.

Was mir dieses Mal nicht so gut gefallen hat, war, dass das Ende von Rubyn dem von Emerald während des Finales doch sehr geglichen hat. Das bedeutet nicht, dass es dadurch schlecht oder langweilig wurde, aber ich fand es unglaublich ungerecht, dass wieder so viele ihr Leben lassen mussten, um die Kinder zu schützen, denn dass fand ich in Emerald schon etwas gewöhnungsbedürftig und auch etwas unlogisch. Die Idee hinter dem Buch Rubyn als Chronik des Lebens fand ich dafür aber umso genialer! Ich war auch echt fassungslos, als doch tatsächlich einer der Hauptcharaktere und damit meine ich EINER DER HAUPTCHARAKTERE…stirbt! Die ganze Dramatik die nach der Actionreichen Schlacht am Ende kam war verdammt dramatisch xD

Mir hat nach diesem Ende echt das Herz geblutet und der Autor soll echt in der Hölle schmoren, weil wir so lange auf den dritten Band warten müssen. Insbesondere, da im Buch so viele Andeutungen fallen gelassen werden, die Band drei sicher genauso toll machen, wie die bisherigen Bände der Reihe! :)


Kaufen. Kaufen! KAUFEN!

Eine tolle, lesenwerte Buchreihe voller Magie, Spannung und Gefühl!

Eines meiner Jahreshighlights – garantiert! :D


9,5/10


 Sie wird kommen! Die Frage ist nur wann :O


 Der lieben Lisa, dir mir dieses Buch geschenkt hat! :)