Sonntag, 15. Juli 2012

[Bookish Fact Battle] The Golden Lily


Es kommt immer mal wieder vor, das man für ein Buch nicht allzu viele Worte findet und man es nicht schafft eine ordentliche Rezension zu verfassen. Bookish Fact Battle  stellt euch jeweils 5 Gründe das Buch zu lieben und 5 Gründe dies eben nicht zu tun vor.

Welche Seite schneidet am Ende besser ab? :)


Das Buch 



Infos

Titel: The Golden Lily
Autor/in: Richelle Mead
Genre: YA Fantasy
Auf Deutsch: Die goldene Lilie
Buchreihe: Bloodlines #2


Englisch Schwierigkeitsgrad: B


Worum gehts?

It's a risky game protecting vampire secrets, especially when you lie at the heart of the most dangerous of them all. Alchemist Sydney Sage is in hiding at the human boarding school, Amberwood, where she has been tasked with keeping secret and protecting the life of vampire princess, Jill Dragomir. But after a series of attacks, Sydney learns something shocking about the paranormal world she inhabits. Vampire hunters aren't just the stuff of legend. They're real. And someone very close to her maybe one of them...


Battle Facts


5 Gründe, das Buch zu mögen…

1) Sydney, Sydney, Sydney!
2) All der Humor!
3) Die fantastischen Nebencharaktere!
4) Die ganzen Erzählungen über die Alchemisten!
5) ADRIAN ;P


5 Gründe, dies eben nicht zu tun…

1) Sydney, Sydney, Sydney.
2) Die STÄNDIGEN Widerholungen.
3) Das ewige hin und her und immer gleiche Drama.
4) Der sehr langsame und ruhige Plot.
5) Das Ende – UNFAIR!


Fazit

The Golden Lily ist genau wie der Vorgänger der Bloodlines Serie, alles andere als ein Vampire Academy Verschnitt. Sydney kann man immer noch entweder lieben oder einfach nur hassen. Meine Tendenz im ersten Band lag bei der „Liebe“ und hier im zweiten neigte ich öfters auch mal zum „Hassen“ – vielleicht zwei zu starke Adjektive. Sydney ist mir mehr als einmal ordentlich auf den Wecker gegangen, wenn es um ihre Begriffsstutzigkeit und/oder soziale Inkompetenz ging, zugleich waren das aber auch die Punkte, die das Buch herrlich witzig und verschroben gemacht haben, aber erwähnt werden sollte es dennoch, denn: wer Sydney in Band 1 nicht mochte, der wird hier nicht wirklich mit ihr zurecht kommen.

Die Nebencharaktere sind allesamt einsame Spitze, entwickeln sich weiter, sind sympathisch, sind vielschichtig – einfach Top! Besonders Adrian Fans werden „The Golden Lily“ lieben, denn er hat so viele Auftritte wie nie zuvor.

Leider ging mir die ganze Handlung in diesem Band etwas zu langsam voran. Es wird sich teilweise an den von Richelle Mead heiß geliebten Widerholungen aufgehalten, bis dem Leser fast die Augen aus dem Kopf fallen und dieses wiederholen etlicher bekannter Tatsachen und ganz besonders einiger von Sydneys Gefühlslagen fand ich persönlich richtig ätzend. Das hat mich total gestört und den Lesefluss behindert!

Dazu kommt, dass die Handlung hier noch langsamer vorankommt, als in „Bloodlines“ und man oft vergebens auf Action, Spannung etc. wartet. Dafür sind die Beziehungen der Charaktere untereinander einfach wunderbar gelungen beschrieben und die vielen Liebesgeschichten herzzerreißend und romantisch. Aber auch diesen Punkt kann man, je nach Sichtweise auch negativ auslegen, denn das ewige hin und her, treibt einige Leser sicher an den Rand eines Nervenzusammenbruchs.

Das Ende des Buches fand ich persönlich einfach unfair, weil es so abrupt endet und genau an DIESER Stelle, die doch zuvor echt PERFEKT gewesen war…

Alles in allem war das Buch gut, aber auch enttäuschend. Wenn Band 3 weiter in diese Richtung schlägt, endet hier wieder für mich alles im VA Dilema, sprich: der Anfang der Serie gefiel mit gut, der Rest nicht mehr sonderlich.

Wertung

7,5/10


1 Kommentar:

  1. Jaja - Sydneys Komplexe können ein zweischneidiges Schwert sein - einerseits zum Brüllen komisch, andererseits nervig. ;)

    Aber hoffentlich bewahrheitet sich deine Befürchtung nicht. :)

    AntwortenLöschen

Dankeschön, dass du so lieb bist und Feedback, deine Meinung oder Anregungen hinterlässt! :D