Dienstag, 26. Juni 2012

[BUCHREZENSION]



Titel: -
OT: Raised by Wolves
Autor/in: Jennifer Lynn Barnes
Genre: YA Fantasy
Buchreihe: Raised by Wolves #1


Englisch Schwierigkeitsgrad: B





Jennifer Lynn Barnes was born in Tulsa, Oklahoma. She has been a competitive cheerleader, a volleyball player, a dancer, a debutante, a primate-cognition researcher, a teen model, a comic-book geek, and a lemur aficionado. She's been writing for as long as she can remember, and wrote her first novel, Golden, when she was nineteen.

Jen graduated from Yale University with a degree in cognitive science 2006, and spent a year doing autism research at the University of Cambridge.  She is currently continuing her graduate studies at Yale. Visit her online at www.jenniferlynnbarnes.com.



Deutsch
Noch nicht erschienen.
Erscheinungstermin unbekannt!

Englisch
Gebunden/ 8,99€
Taschenbuch/ 14,99€
Seiten: 418
Verlag: EgmontUSA



Netter Reihenstart, mehr aber nicht...


Kurzbeschreibung

Adopted by the Alpha of a werewolf pack after a rogue wolf brutally killed her parents right before her eyes, fifteen-year-old Bryn knows only pack life, and the rigid social hierarchy that controls it.  That doesn't mean that she's averse to breaking a rule or two. But when her curiosity gets the better of her and she discovers Chase, a new teen locked in a cage in her guardian's basement, and witnesses him turn into a wolf before her eyes, the horrific memories of her parents' murders return. Bryn becomes obsessed with getting her questions answered, and Chase is the only one who can provide the information she needs. But in her drive to find the truth, will Bryn push too far beyond the constraints of the pack, forcing her to leave behind her friends, her family, and the identity that she's shaped?

Buchgestaltung

Ich mag das Cover ^^ Bryn sieht darauf so stark und entschlossen aus und die dunklen Farben machen das Motiv so mysteriös! Außerdem sieht das Mädchen Bryn sehr ähnlich. Meine genaue Vorstellung trifft es zwar nicht zu 100%, aber kommt dem sehr nahe. Dazu der Vollmond im Hintergrund...passt sehr gut. 

Meinung

Every Other Day war das erste Buch, der Autorin, das ich gelesen habe und ich mochte es sehr, da war es nur eine Frage der Zeit, bis ich mich ihrer sehr beliebten Werwolfreihe widme. Endlich habe ich mal Zeit gefunden es vom SuB zu lesen…

Raised by Wolves ist eine ganz YA untypische Geschichte, denn wie der Titel schon verrät wurde Bryn „Raised by Wolves“ ist aber selber keiner der Wölfe, sondern ein Mensch. Die Idee jemand völlig normalen eine Fantasygeschichte erleben zu lassen war doch mal etwas anderes. Normalerweise bekommen die Charaktere im Verlauf der Handlung Kräfte und verwandeln sich selbst oder was weiß ich nicht alles, aber hier war das nicht der Fall. Bryn bleibt ein Mensch inmitten von Wölfen.

Bryns Charakter zu mögen fiel mir unglaublich leicht. Sie ist störrisch, rebellisch, nicht auf den Mund gefallen, steht für sich ein und handelt dabei zwar nicht immer durchdacht, aber trotzdem irgendwie rücksichtsvoll. Die Konsequenzen ihrer Handlungen hat sie immer im Hinterkopf, auch, wenn sie diese des Öfteren egoistisch ignoriert, so kann man ihr das nicht übel nehmen.

Der Einstieg in das Buch hat mir super gefallen, weil man mitten ins Geschehen geworfen wird und es war spannend mehr über Bryn und ihre Geschichte zu erfahren. Sie wurde von Callum gerettet, dem Pack Leader und lebt seitdem bei den Wölven. Zunächst habe ich gedacht, das sich hier irgendwo ein Liebesdreieck mit Callum und dem im Klappentext genannten Chase entwickelt, aber das war falsch gedacht, denn Liebe oder dergleichen spielt hier nur in Form von Familie und Freunde eine Rolle. Callum ist viel mehr Bryns großer Bruder und Beschützer, als ein potenzieller Love-Interest und daher wären die Folgebände schon einmal gerettet! xD

Die Nebencharaktere wirkten leider neben der starken und klugen Bryn etwas flach. Sympathie konnten sie trotzdem in mir wecken. So z.B. Callum, den man durch seine Dialoge mit Bryn besser kennen lernt oder auch Bryns Stiefmutter, die einfach ein Herzensguter Mensch (sie ist wirklich einer, kein Wolf) zu sein scheint. Andere Randfiguren blieben eben in ihrer Rolle stecken. Bei Chase hat es mich allerdings gewundert, das man sehr wenig mitbekommt. Es wird zwar etwas zu seiner Vergangenheit erzählt, aber obwohl er die ganze Zeit über anwesend war, kam es mir so vor, als würde man nur über ihn reden, während er mal nett ausgedrückt passiv war. Deshalb fiel es mir auch sehr schwer diese Verbindung zwischen Bryn und Chase zu spüren, die später entsteht, denn die beiden binden sich Wolfsmäßig aneinander.

Mal abgesehen von diesen Schwierigkeiten lässt leider auch der Plot des Buches richtig nach. Nach den ersten Kapiteln erfolgt der totale Durchhänger und der Langweile Bann wird erst gegen Ende gebrochen, als Bryn entführt wird und es ein spannendes Finale gibt. Ansonsten muss ich leider sagen, dass die Geschichte mehr vor sich her plätschert, als zu unterhalten. Dem Leser werden viele Informationen rund um die Wölfe und das Rudel präsentiert, was durchaus lesenswert ist, aber im Gesamtbild lassen die vielen Erklärungen die Geschichte schleichend voran kommen.

Es war nicht direkt langweilig, aber ich persönlich mag es nicht, wenn man Seite um Seite liest und sich immer wieder fragen muss: wann passiert endlich mal was?

Die Konflikte liegen hier viel mehr in den Beziehungen der Charaktere untereinander und nicht in der Geschichte, die hier erzählt wird und doch eine größere Bedeutung haben sollte, wie ich finde. Es geht schließlich um Bryns Vergangenheit, den Mörder ihrer Eltern, Verrat und Vertrauensbruch und ein bisschen mehr Drama hätte dem Buch sehr gut getan. So bleibt Raised by Wolves ein interessanter Serien-Start, mehr aber auch nicht. Mit der Fortsetzung habe ich es nicht sonderlich eilig.

Wer gerne ein Buch zum Thema Werwölfe lesen möchte, dabei die meiste Zeit auf Spannung, Wendungen und eine Entwicklungen verzichten kann, ist hier gut bedient. Für Leser – wie mich – die gerne einen guten Mix aus allem lesen, wird das Buch doch eher eine Enttäuschung sein. Zu viele ausschweifende Erklärungen, zu viele innere Konflikte, wodurch das Weltbild, sowie Entwicklung der Handlung ausbleiben. Da kann auch ein rasantes Ende das Ruder nicht mehr herum reißen. 


6/10


 Band zwei der Reihe ist bereits erschienen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Dankeschön, dass du so lieb bist und Feedback, deine Meinung oder Anregungen hinterlässt! :D