Freitag, 22. Juni 2012

[BUCHREZENSION]



Titel: Pfad des Tigers
OT: Tigers Quest
Autor/in: Colleen Houck
Genre: YA, Fantasy, Romance
Buchreihe: The Tiga Saga #2


Englisch Schwierigkeitsgrad: ?





Colleen Houck studierte an der University of Arizona und arbeitete siebzehn Jahre lang als Dolmetscherin für Gebärdensprache, bevor sie beschloss, sich dem Schreiben zu widmen. Ihr erster Roman Kuss des Tigers erschien zunächst als E-Book im Eigenverlag, eroberte die Herzen der Leserinnen und Leser im Sturm und belegte wochenlang Platz 1 der Kindle-Bestsellerliste. Die Autorin lebt gemeinsam mit ihrem Mann in Salem, Oregon.



Deutsch
Gebunden/ 16,99€
Seiten: 600
Verlag: Heyne (fliegt)


Englisch
Gebunden/ 14,99€
Taschenbuch/ 9,20€
Seiten: 479
Verlag: Hodder & Stroughton



 Abenteuerliche Fortsetzung...


Kurzbeschreibung

In dem indischen Tigerprinzen Ren hat Kelsey ihre große Liebe gefunden. Doch dann verlässt sie ihn und versucht in den USA, an ihr altes Leben anzuknüpfen. Dies gelingt ihr auch fast – bis Ren in Menschengestalt vor ihrer Tür steht. Die Sehnsucht hat ihn zu Kelsey getrieben. Außerdem hofft er auf ihre Hilfe, denn auch sein Bruder Kishan wurde dereinst von dem dunklen Magier Lokesh verflucht. Seither streift er als schwarze Raubkatze durch den undurchdringlichen Dschungel Indiens. Ob als Mann oder Tiger: Kishan ist in allem das Gegenteil von Ren, sein Charisma und seine Attraktivität sind so unwiderstehlich wie gefährlich. Vor langer Zeit brach er Rens Herz, als sie um die Gunst derselben Frau warben. Und nun ist es Kelsey, die, ohne es zu wollen, in seinen Bann gerät. Währenddessen schwebt Ren in höchster Gefahr. Nur Kelseys Liebe kann ihn retten – doch für wen wird sie sich entscheiden?

Buchgestaltung

Ich weiß zwar nicht wirklich, warum der Tiger auf dem deutschen Cover nicht schwarz ist (Kishan steht hier nämlich im Vordergrund der Story) aber trotzdem ist das Cover fast genauso schön, wie das des ersten Teils. Mit den vielen Ornamenten, sowohl auf dem Cover, als auch vor jedem Kapitel passt das ganze gut zum Thema Indien. Mir gefällt das englische hier aber ein wenig besser, da es mehr Bezug zu Kishan hat.

Der deutsche Titel wurde auch gut gewählt, denn Kelsey und Kishan bewegen sich ab der Mitte sozusagen auf dem „Pfad des Tigers“ auf dem sie ihre Abenteuer erleben.

Meinung

Kuss des Tigers, der Vorgänger, war für mich eines der besten Romantasy Bücher, das ich je gelesen habe und daher waren meine Erwartungen an Band 2 hoch. Gott sei Dank wurde ich nicht enttäuscht. Es wird humorvoll, romantisch und spannend!

Die Geschichte braucht etwas länger, bis sie zum Action Teil übergeht, aber trotzdem ist das nichts Negatives. Kelsey kehrt mit einem gebrochenen Herzen aus Indien zurück und ist am Boden zerstört, doch anstatt sich im Selbstmitleid zu suhlen, nimmt sie ihr Leben mit Hilfe von Mr. Kadam in die Hand und baut sich eine Zukunft ohne Ren auf. Sie besucht die Uni, schließt neue Freundschaften und geht auf einige Dates. Ich fand es sehr unterhaltsam mehr über Kelseys Leben außerhalb der „Magie“ zu erleben und es zeigt, dass sie auch gut ohne Ren auskommen kann. Natürlich leidet sie unter der Trennung, aber sie versucht dass Beste daraus zu machen. Es zeigt, das Kelsey unabhängig von Ren ihre Entscheidungen treffen kann und das mochte ich auch im Vorgänger schon sehr an ihr. Sie ist ein starkes Mädchen, das weiß, was sie will und auch etwas dafür tut.

Natürlich taucht Ren dann doch irgendwann wieder in Kelseys Leben auf und das Drama lässt nicht lange warten. Anstatt einer schönen Versöhnung, will Ren, das Kelsey zuerst eine Entscheidung trifft, was ihn betrifft und schickt sie daher auch weiterhin auf Dates. Das Buhlen einiger Kandidaten um Kelsey Gunst war einfach super witzig. Bei einigen Dialogen hatte ich Tränen in den Augen vor Lachen. Insbesondere der eifersüchtige Ren benimmt sich urkomisch. Zwischenzeitlich gibt es auch zuckersüße und romantische Szenen zwischen den beiden, die einem echt das Herz schmelzen lassen. Die Gedichte z.B. die sie sich gegenseitig schreiben und sogar die Liebesbekundungen waren einfach schön zu lesen.

Viele Leser haben sich darüber „beschwert“ das Ren mehr als die Hälfte des Buches durch Abwesenheit glänzt und das stimmt auch, aber ich fand das überhaupt nicht störend. Nach der Rückkehr nach Indien gibt es nämlich ein Ereignis, das die beiden voneinander trennt und von dort an ist Kishan der Tiger, der Kells begleitet. Die Autorin hat das alles schon sehr gelungen eingefädelt und wer hier auf ein dramatisches Liebesdreieck hofft, wird vielleicht enttäuscht werden, denn die meiste Zeit konzentrieren sich Kishan und Kesley auf ihre Aufgaben und das ist auch gut so. Gleichzeitig lernt man Rens Bruder besser kennen und mit der Zeit wurde er mir sehr sympathisch. Es ist genauso, wie Kelsey sagt: beide sind sich sehr ähnlich, aber dennoch sind sie sehr unterschiedlich und das spürt man im Verlauf der Handlung auch. Kishan unternimmt auch einige „Annäherungsversuche“ aber das war irgendwie ganz süß und er tat mir manchmal echt leid. Kelsey nimmt nämlich kein Blatt vor den Mund, wodurch die Dialoge zwischen den beiden herrlich bissig und unterhaltsam sind. Schön fand ich auch, das Kesley niemals vergisst, das sie Ren liebt und das macht die ganze Sache furchtbar traurig, weil man mit ihr leidet.

Durch Rens Abwesenheit kommt dafür öfters das Thema Familie auf und man erfährt von Mr Kadam und Kishan eine Menge über die Vergangenheit der Brüder.

Die Autorin hat auch unglaublich viel Liebe zu Detail bewiesen, in dem sie uns wieder jede Menge indischer Mythen, anderer Sagen und kleine und große Abenteuer präsentiert. Das Buch wird wie sein Vorgänger NIEMALS langweilig, nicht eine einzige Sekunde, weil es so unglaublich abwechslungsreich ist. Ein gelungener Mix aus Erzählungen, humorvollen Dialogen, Abenteuer und Gefühl. Der Tiefgang der Geschichte kommt nicht zu kurz und es gibt ebenso viele spannende Szene, wie emotionale. Die vielen Aufgaben, die Kesley und Kishan bestehen müssen waren sehr interessant und auch die Göttin Durga, sowie einige andere Fantasykreaturen haben ihren Auftritt.

Richtig toll fand ich auch, das es hier sehr viele Beschreibung von Kelseys Training gibt und sie etwas dafür tun muss, um sich ihre Fähigkeiten anzueignen, diese ihr nicht einfach so zufallen. Ich fand es sehr interessant etwas über Waffen und Kampfkünste zu lesen. Außerdem war es ziemlich realistisch, wie die Vorbereitungen getroffen wurden und mehrere Wochen vergingen. Um sich abzulenken, unternehmen Kelsey und Kishan auch einiges, was ich denn beiden auch gegönnt habe, aber trotzdem…wenn ich wüsste, das mein Freund irgendwo gefoltert würde, wäre das letzte, an das ich denken könnte Spaß mit seinem Bruder zu haben ;P Es gab zwar nur sehr wenige solcher Szenen, aber najaaaa…

Obwohl die Autorin es den beiden Charaktere nicht immer leicht macht, empfand ich Band 2 doch als etwas „glatter“. Es scheint sehr oft so, das Kelsey jedes Abenteuer bestehen kann egal, wie schwer es ist und das Mr Kadam für jede Prophezeiung eine Lösung zu Hand hat. Das Rätsel raten rückt in den Hintergrund und dem Leser werden oftmals zu viele Informationen, wenn auch gut durchdachte, auf einmal vor die Nase gesetzt. Dadurch wurden viele Kapitel zu schnell und einfach abgehandelt.

Ein klitzekleines bisschen gestört hat mich auch, das Kelsey, die ansonsten so gar nicht unsicher ist, vor allem in der Mitte des Buches die ganze Zeit herum jammert, das sie nicht gut genug ist für Ren und nicht verstehen kann, warum er sie liebt.

Zum Ende hin nimmt die Geschichte eine katastrophale Wende und als ich das Buch beendet hatte, konnte ich gar nicht fassen wie gemein dieser Cliffhänger war. Ich MUSS wissen, wie es weiter geht :D Spannend, spannend, spannend – kann ich da nur sagen, denn endlich bekommt man ein Finale geliefert, bei dem unsere Helden Lokesh höchst persönlich gegenüber stehen…und wer dachte, das sei schon alles, der sollte im Epilog vielleicht ein Taschentuch bereit halten ;)


Unterhaltungswert = 100%

Pfad des Tigers ist abwechslungsreich, humorvoll und spannend. Der Roman hat dieselben Stärken wie sein Vorgänger: Erzählungen über Magie und Mythen, den Charme Indiens und anderer wundervoller Städte, starke Dialoge und sympathische Charaktere, die Abenteuer am laufenden Band erleben. Die Romantik kommt hier etwas kürzer, dafür stehen die Beziehungen im Vordergrund.

Mir gefiel Kuss des Tigers einen kleinen Tick besser, nichtsdestotrotz ist die Reihe für alle Fans von einzigartigen und romantischen Geschichten sehr zu empfehlen!

9/10



Ist auf Englisch bereits erschienen und wird im deutschen „Fluch des Tigers“ heißen. Erscheinungstermin der Übersetzung wird dann wahrscheinlich Anfang-Mitte 2013 sein. Laaaaaaaaanges warten :/ 


 Für dieses Rezensionsexemplar! :)


Kommentare:

  1. Bei dem Fazit (den Rest habe ich aus Angst vor Spoilern mal lieber nicht gelesen) bin ich noch froher, dass ich vor kurzem Band 1 auf Englisch gekauft habe :D Die Reihe scheint (trotz Kitschfaktor) ja ziemlich beliebt zu sein... :]

    AntwortenLöschen
  2. Schöne Rezi! Die ersten beiden Bände sind echt toll. Ich bin schon gespannt, wie du Band drei finden wirst...

    Mir gefiel er leider gar nicht. Kelsey mutiert zu einer Ober-Mary-Sue und Ren verhält sich wie der letzte Idiot. Hoffentlich ist Band vier wieder besser.

    AntwortenLöschen
  3. Ok, ich gebe es zu: bei dieser Reihe bin ich mehr als skeptisch. Deshalb habe ich es bisher nicht gewagt mir den ersten Band zu besorgen. Ich dachte es wird höchst kitschig. Ich habe aufgrund dessen auch nur dein Fazit gelesen, aber alleine das macht mich schon extremst neugierig. Vor allem, wenn "Kuss des Tigers" noch etwas besser sein soll. Ich glaube, ich sollte nochmal etwas in mich gehen. :)

    LG, Reni

    AntwortenLöschen
  4. Hach, schön, dass du den zweiten Teil genau so gut fandest wie den ersten. Bei mir war das leider gar nicht der Fall. Vor allem der Anfang des Buches hat mich enttäuscht, weil nichts mehr von dem märchenhaften Indien zu spüren war und Kelseys Datingverhalten einfach nur bekloppt war, meiner Meinung nach. Aber nun ja, das ist ja Ansichtssache ;). Mit Ren nimmt das ganze dann wieder den Faden von Band 1 auf und es hat mir besser gefallen, aber am Ende fand ich es dann wieder nicht so gut, weil es doch recht kompliziert wurde und wie du gesagt hat, die eigentliche Aufgabe in den Hintergrund rückt.
    Und ja, das Ende ist wirklich fies, weswegen ich mich gleich auf den dritten Band gestürzt habe... Der mir bisher noch weniger gefällt, als der zweite... Aber ich hab auch erst die Hälfe... Ein bisschen ärgert mich das schon :/
    Aber mal abwarten, was nicht ist, kann ja noch werden :D

    AntwortenLöschen

Dankeschön, dass du so lieb bist und Feedback, deine Meinung oder Anregungen hinterlässt! :D