Mittwoch, 22. Juni 2011

✽BUCHREZENSION✽


Titel
Deutsch: Ashes, Ashes
Englisch: Ashes Ashes
Autor: Jo Treggiari
Genre: YA Fantasy


ÜBER DIE AUTORIN

Jo Treggiari wurde in London geboren, wuchs aber in Kalifornien und
Italien auf. Mit acht begann sie Geschichten für ihre Schwester zu schreiben und entdeckte so ihre Leidenschaft fürs Lesen.  Ashes, Ashes ist ihr zweites
Buch, aber ihr erste SF Buch für Jugendtliche.


Deutsche Ausgabe
Erscheint am 5.Juli 2011
Gebundene Ausgabe/16,95 €
Seiten: 408
Verlag: arsEdition


Englische Ausgabe
Gebundene Ausgabe/ 12,50€
Seiten: 358
Verlag: Sholastic



ZUM BUCH

Das Ende der Welt…ist erst der Anfang…

Inhalt…
Benachrichtigungssymbol
Führe ein Upgrade auf Flash Player 10 durch, um die Wiedergabequalität zu verbessern. Jetzt upgraden oder weitere Informationen erhalten
Schließen

Die Welt, wie wir sie kannten, existiert nicht mehr. Tödliche Epidemien, Tsunamis und Klimakatastrophen die sechzehnjährige Lucy hat das Ende der Welt kommen und gehen gesehen. Als eine der wenigen Überlebenden eines alles vernichtenden Virus versucht sie sich in den zum Dschungel gewordenen Ruinen von New York durchzuschlagen. Doch Lucys Welt ist voller Bedrohungen: gefährliche Diebe und skrupellose Plünderer streifen umher. Als eine Horde wilder Hunde sie jagt, gelangt sie ans Ende ihrer Kräfte. Doch wie aus dem Nichts taucht Aidan auf ein Junge, der ihr hilft, der tödlichen Meute zu entkommen und sie überredet, sich seiner Gruppe von Überlebenden anzuschließen. Aber auch diese kleine Gemeinschaft wird bedroht. Und langsam beginnt Lucy zu ahnen, dass sie selbst das Ziel der nächtlichen Überfälle ist. Etwas an ihr scheint anders zu sein. Doch was ist Lucys Geheimnis, das für die letzten überlebenden Menschen Bedrohung und Erlösung zugleich ist?  

Buchgestaltung…

Ich liebe das Cover, es ist so schön Postapokalyptisch! :)
Es hat Bezug zur Geschichte und sieht einfach genial aus.

Meinung…

Ashes, Ashes ist eines der Bücher die ich wirklich herbeigesehnt habe.
Ein Buch für das ich vor dem Briefkasten gezeltet habe.
Ich liebe das Cover, der Titel ist genial und der Klappentext SO toll.
Hält das Buch, was es verspricht?

NOIIIIIIIIIN!
Und zwar ein ganz langes, enttäuschtes NEIN.
Ich bin so traurig.

Die ersten beiden Kapitel sind das Beste am Buch. Sie sind super geschrieben, sehr unterhaltsam und spannend. Lucy Alltag der mit Fakten über die Suche gefült wird, Rückblicke in ihr altes Leben. Wirklich gut gemacht. Ab dem Zeitpunkt als Lucy von einem Rudel Hunden angegriffen wird und Aidan sie retten geht das Buch Berg ab. Steil Berg ab. Sehr, sehr steil. UFF!

Ich habe es langweilig gefunden zu lesen, habe nichts empfunden, die Ereignisse wirkten weder authentisch, noch haben sie zu meiner Unterhaltung beigetragen. Die Geschichte hat ja eine verdammt gute Idee, aber die Umsetzung dessen ist schrecklich. Als Lucy ins Camp kommt und dort neue Leute kennen lernt habe ich auf neue Wendungen gehofft, aber es geschah nicht wirklich etwas. Sie haben gearbeitet, geschlafen, sich Sorgen gemacht. Und obwohl das Camp Zielscheibe der Sweeper (die Bösen) war sind sie alle einfach da geblieben, haben sich nichts hinterfragt und stattdessen einfach wild drauflos gekämpft. Die Dialoge sind eine Abfolge aus unnötigen Unterhaltungen, die weder zur Entwicklung der Charaktere, noch der Handlung beitragen. Die Charaktere an sich sind einfach so flach und leblos, wie ich es selten in einem Buch gelesen habe. Sogar der Tod einer Person die eine etwas größere Rolle einnahem war mir so was von egal, weil ich einfach keinen Bezug zu so gar niemanden herstellen konnte. Sie hatten keine Eigenschaften oder kaum welche, waren nervtötend stereotypisch (die Zicke, der Tapfere, die Hilflose…)

Auch Lucy ging mir mehr und mehr auf die Nerven.
Rennt einfach in eine Falle und wundert sich dann.
Verliebt sich mal eben so aus unerfindlichen Gründen in Aidan.
ÜTSCH!!! 
(haha, Amelie xD)


Die Geschichte ist aber auch SO voherhsehbar.
Wie in so nem Horrofilm.
"Nein, geh da nicht rein: Falle!"
*Rein renn*
"Nein, da steht der Böse, er will dich töten!"
*Mit offenem Armen drauf zu lauf*

Jaaaaa -.-

Normalerweise haben Geschichten die sehr vohersehbar sind 
andere gute Dinge wie z.B. tolle Charaktere, coole Fantasyelemente...
Ashes, Ashes = Fehlanzeige!


Positive Dinge:


Eins. Supertolle Aufmachung!
Zwei. Gute, erste Kapitel und einige gute Stellen zum Ende hin.
Drei. Die Idee. Soll ich die Idee klauen und ein neues Ashes, Ashes schreiben?;)

Fazit…

Leider, leider, leider sehr enttäuschend!
Ich würde es höchstens Leuten empfehlen, die gerne langatmige, ruhige Geschichten mit kaum Spannung lesen. Lesern, die denken hier ein neues tolles SF Buch wie Panem zu entdecken irren sich! Gebt euer Geld dann doch lieber für Divergent aus! ;)

Bewertung…

2,2/5

Kommentare:

  1. "Soll ich die Idee klauen und ein neues Ashes, Ashes schreiben?;)" Ja, bitte xDDD

    Haha, ich steck die Leute mit Ütsch an xD Ist doch super so ein ÜTSCH, oder? Drückt die ganze Entrüstung aus, die man verspürt xD Vielleicht sollte ich schlechte Bücher einfach nurnoch ÜTSCHbücher nennen xD So Das Tal und Red Riding Hood, das sind ÜTSCHbücher xD

    AntwortenLöschen
  2. Oh, schade. "Ashes, Ashes" klang so vielversprechend. Ich glaube ich überlege es mir noch mal mit dem Kauf. Trotzdem eine schöne Rezension!

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Danke für die tolle Buchvorstellung und die Warnung! Das Einzige, was mich ein wenig stört, ist die zentrierte Textausrichtung, aber das ist Geschmackssache :-) Vom Klappentext her hätte mich das Buch auch sehr angesprochen, aber deine Kritik ist ja ziemlich eindeutig. Ich lasse die Finger davon.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen

Dankeschön, dass du so lieb bist und Feedback, deine Meinung oder Anregungen hinterlässt! :D